Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von MM am 27.09.2012, 12:55 Uhr.

Hm, also zu der Schule...

... - das hört sich wirklich nicht gut an :-(! Hattet ihr denn die Möglichkeit freier Schulwahl oder musste dein Kind ihr auf diese Schule? Wahrscheinlich Letzteres, oder?

(Persönliche Anmerkung: Ich persönlich finde es ja immer wieder haarsträubend, dass es in Deutschland in vielen (den meisten?) Bundesländern keine freie Wahl der Grundschule gibt! Für mich ist das ein Grundrecht wie z.B. freie Arztwahl und hier in Tschechien wird das zum Glück auch so empfunden. Zwangsweise Einzugsbereiche für Schulen und Ärzte gab es vor 1989, das willkaum jemand wiederhaben...)

Aber nun ist es nunmal, wie es ist... :-/ Kann man mit der Lehrerin vernünftig reden? Deren Sprüche finde ich ja schon seltsam... Hast du das wirklich richtig verstanden, also das mit dem, dass dein Sohn doch rausgehen soll, wenn es ihm zu laut sei??? Kann ich ja kaum glauben... Die motivierten Schüler sollen raus, damit die "Rabauken" weiter ungestört Krach machen können??? Und wie meinte sie das mit der "Hilfe"???

Ich meine, SIE hat doch dafür zu sorgen (was zugegebenerweise nicht einfach ist), dass in der Klasse eine gute oder zumindest akzeptable Lernumgebung herrscht, und das heisst u.a. auch "kein Lärm"!

Ich finde es ja generell immer gut, mit den Lehrern zu kommunizieren. Meist sind sie doch auch froh, wenn jemand sich interessiert und kümmert... Was genau sagt sie denn ansonsten dazu?
Vielleicht könnte sie dir die Unterrichtsmethode nochmal erklären - also wie das funktioniert, was sie sich davon verspricht bzw. warum es ihrer Meinung nach die beste/richtige Methode ist (auch für DIESE Klassenzusammensetzung?), und wie sie dabei mit Problemen umgeht... Wenn du einfach interessiert fragst, erfährst du u.U. eine ganze Menge...

Ich würde nochmal einen Gesprächstermin vereinbaren. Bei unser geht das ohne Probleme, müsste eigentlich überall so sein, denke ich. Und ich würde mir Punkte aufschreiben, die ich von ihr wissen möchte. Sie muss doch ein Konzept haben und das kann/sollte sie Eltern jederzeit erklären können.

Ansonsten - hm, mit dem Belohungssystemen:
Ich versteh schon, dass die Lehrerin damit Motivation schaffen will bei Kindern, die sonst nicht so motiviert sind - aber es funktioniert manchmal/oft auch nicht - je nach ausgeprägter "Sch...egalhaltung" der Schüler... Und es kann auch dazu führen, dass die Kinder mit der Zeit erst recht nix mehr tun ohne Belohnung, und mit der Zeit sogar eine höhere Belohnung "fordern". Also "für einen Stern reiss ich mir kein Bein mehr aus, da müssens schon zwei sein, wenn überhaupt"... :-/ und dass die Spirale sich dann so endlos weiterdreht. :-(

Für mich hört es sich so an, als müsste man gerade in dieser KLasse, gerade jetzt am Anfang, wo die Weichen gestellt werden, strenger und strukturierter vorgehen. Also klare Regeln aufstellen, klare Sanktionen bei deren Überschreiten. Zum Teil vielleicht auch mehr "frontal" machen - und zwar nicht aus altmodischen Unterrichtsvorstellungen heraus, sondern einfach, damit sich die Kinder einprägen - das da vorne ist unsere Lehrerin, die hat das Sagen, da muss man zuhören, was Sache ist!
Man kann ja frontale und andere Unterrichtssituationen abwechseln (bei uns machen sie auch recht viel in Gruppenarbeit usw.), aber die Lehrerin müsste, denke ich, gerade bei so einer problematischen Klasse schon mehr Präsenz zeigen.

Ach so, und ich würde auf jeden Fall nochmal zu Hause mit meinem Kind reden. Versuchen herauszufinden, was da in der Schule eigentlich los ist, ob es evtl. vor irgendwem Angst hat und deshalb Verhaltensweisen übernimmt? Würde ihm versuchen vor Augen zu führen, dass Lernen immer was Tolles ist, egal wie Sch... die Schule ist. Also Lernen im Sinne von etwas Neues erfahren, neue tolle Sachen können, die man - sei es jetzt schon oder später im Leben - immer gut gebrauchen kann. Und dass man sich den Spass am Lernen nicht vermiesen lassen sollte! Ich würde sagen, dass manche Kinder leider nicht verstanden haben, wozu Lernen gut ist, (aber vielleicht mit der Zeit drauf kommen) und dass sie halt jetzt versuchen, es auch den anderenn mieszumachen. Aber er muss es sich ja nicht miesmachen LASSEN!

Hat er denn zumindest ein, zwei Freunde in der Klasse, die ähnlich "ticken" wie er?

Keine Ahnung, ob das jetzt hilfreich war... Aber vielleicht ein Denkanstoss?

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia