Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Franz Josef Neffe am 02.05.2011, 21:34 Uhr.

Auf dem Weg zur Lösung

Nein, das steht nirgends. Ich habe berichtet, wie ein 7jähriges Mädchen ganz konkret und praktisch und vor allem liebevoll sich selbst geholfen hat, indem es a) seiner sie bereits über mehr als ein Jahr misshandelnden Lehrerin verziehen und ihr b) im Geiste auch noch alles GUT geschickt hat.
Weder ich noch das Kind haben geurteilt. Ich urteile nicht; ich lasse UR ganz.
Das ist eines der Grundprinzipien der neuen Ich-kann-Schule.
Überhaupt niemand ist das Problem. Das Problem ist die Aufgabe, die das Leben uns stellt, ganz konret damitt wir sie lösen. Es geht überhaupt nicht darum schlauer zu sein. Es geht darum, dem möglichen Guten BESSER ZU DIENEN. Das Kind hat in viel größerem Respekt vor den Kräften der Lehrerin gehandelt als diese selbst.
Da ist auch nichts "so ähnlich oder", da geht es um Sorgfalt und Achtsamkeit.
Deinen Sohn möchte ich erst einmal zu der Mutter beglückwünschen, die es ohne Medikamente versucht. Das verdient großen Respekt.
Wenn wir genau hinschauen, dann würden wir womöglich sehen, dass der Respekt vor seiner Lehrerin ANGST ist, Angst, die sich nicht auflösen kann, weil die Mutter das für Strenge und Fähigkeit hält, und weil der Junge - auch dazu meinen Glückwunsch - seine Mutter auch unter diesen Bedingungen liebt.
Ich habe mit Sabrina damals 2 1/2 Stunden gebraucht, eine praktische Lösung zu finden, weil sie und ihre Familie dafür bereit waren. Unter diesen Bedingungen dauert es mit Deinem Jungen auch nicht länger. Er versteht es - so wie Sabrina - viel schneller als wir Erwachsenen. Das kann er, weil er noch nicht so gescheit ist wie wir.
Vermittelt habe ich Sabrina überhaupt nichts. Ich habe nur etwas getan, was Du auch tun könntest: Ich habe mich bedingungslos zu 100 % auf und an die Seite ihrer Talente & Kräfte gestellt.
Das habe ich auch hier im Text und in meinem vorangegangenen Text getan. Nun schau Dir einmal genau an, was Dich getrieben hat, aus meinem Text soviel gar nicht vorhandene Aggression gegen die Lehrerin herauszulesen, die weder in mir noch in meinem Text war! Sie kam AUS DIR heraus; und das ist gut so. Es würde Dir helfen, zu erkennen, was da in Dir geschehen ist, es wäre eine Erkenntnis, die Dich souveräner machen kann.
Schau mal, Du trittst mir gegenüber nicht als die Interessensvertreterin Deines Kindes sondern als die Interessensvertreterin der Lehrkraft. Dabei bist Du doch schon Gesetzes wegen nur zur Interessensvertreterin Deines Kindes bestimmt. Überleg einmal, was Du selbst erlebt hast, dass Du Lehrer selbst dann wenn sie gar nicht angegriffen sind, als angegriffen erlebst und sie in Schutz zu nehmen suchst.
Wenn Du lernst, die eigene Betroffenheit und die Deines Kindes auseinanderzuhalten, bist Du einer echten Lösung der Probleme schon sehr nahe. Auch Dein starkes Interesse, WAS GENAU es war, das Sabrina die Lösung brachte, zeigt, wie sehr Deine Talente für Dich arbeiten. Es sind nur ganz feine, eher unscheinbare Dinge, die die Lösung bewirken. Ich habe sie beschrieben. Früher hätte ich sie auch überlesen, aber man kann ja mit etwas Abstand nochmals lesen.
Wie wäre es, wenn Du Dir erst einmal einfach die eigene Güte bestätigen würdest? Wenn Du Deiner Güte sagst, dass sie gut ist, wird sie stärker, und dann wird Deine Ausstrahlung in dieser Qualität stärker und das ändert die Atmosphäre in dieser Richtung.
Damit macht es auch Sinn, wenn Du Deinem Jungen genau da, wo seine Schwächen zeigen, dass seine Talente schwach sind, diesen STÄRKUNG zusprichst. Wenn es besonders schnell und pur wirken soll, dann mach es, wenn er schläft, da lenkt nichts von Deinen guten Worten ab. Im Coué Brief 9 findest Du ggf. Beispiele zur Schlafsuggestion.
Liebe Sue, ich freue mich auf Euren Erfolg.
Franz Josef Neffe

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia