Frauengesundheit

Frauengesundheit

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Akira am 16.06.2014, 9:52 Uhr

Heuschnupfen..hat wer ein Geheimrezept?

Hallo zusammen, ich leide ganz arg unter Heuschnupfen und es hilft nichts ;o/

Ich habe schon sämtliche Wirkstoffe die man kaufen kann durch, aber noch nichts gefunden was wirklich Linderung bringt.

Die üblichen Tipps beachte und mache ich...Fenster zu, Pollengitter, Haare waschen etc.

 
10 Antworten:

Vielleicht doch mal zum Allergologen und...

Antwort von Trini am 16.06.2014, 11:10 Uhr

ein Antihistaminikum verordnen lassen, das nicht frei verkäuflich ist?

Ich benötige seit meiner Hyposensibilisierung nur noch ganz selten eine Tablette (beim haus entrümpeln oder extremem Pollenflug) und dann hilft mir Xusal am besten.

Ansonsten nur ein cortisonhaltiges Nasenspray (Aquacort).

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Heuschnupfen..hat wer ein Geheimrezept?

Antwort von Verona am 16.06.2014, 11:45 Uhr

Hallo,
da können wir uns ja die Hand geben.
Geht mir genauso. Ich war beim Allergologen. Hyposensibilisuerung haben ich und meine Tochter durch. Gebracht hat es bei uns beiden leider nichts.
Dieses Jahr war es so schlimm das ich eine Kortisonspritze bekommen habe. Das ist zwar sicher nicht die gesündeste Variante aber die beste.
Eine Spritze und dann war für 4 Wochen Ruhe und dann war meine Allergiezeit rum. Meine Tochter hat es auch so schlimm. Die nimmt derzeit Kortisonhaltiges Nasenspray.
Wenn es schlimm aber noch auszuhalten ist nehme ich Ebasteltabletten. Die gibt es auch nur auf Rezept. Die Tabletten die man so in der Apotheke bekommt helfen bei heftigem Heuschnupfen nicht so gut.

LG Verona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bei mir half....

Antwort von farfalla1 am 16.06.2014, 15:28 Uhr

.......die Ernährung umzustellen und Sport!
Basische Ernährung ist wichtig, damit kann man sich sozusagen "gesundessen", viele Menschen sind übersäuert und bekommen dadurch alle möglichen Krankheiten.
Du musst dafür nicht zum "Öko" werden und nur noch im Reformhaus einkaufen, wie man vielleicht denkt.
Meine Heuschnupfen-Beschwerden wurden von Jahr zu Jahr besser, ich habe die Cetirizin -Tabletten runterdosiert, heute brauche ich sie nicht mehr, aber damals nahm ich eine morgens und eine abends und die halfen nicht mehr, meine Nase war jede Nacht komplett zu, ich konnte kein Autofahren, weil ich bis zu 30x hintereinanter kräftig niesen musste, ich sah aus wie ein Zombi, meine Augen total geschwollen und am jucken, ich war ständig schlapp und müde, antriebslos und wurde depressiv, hatte oft sehr schmerzhafte Entzündungen im Mund, schon beim Karotten schälen musste ich niesen.........es war eine schlimme Zeit!
Zum Glück hatte meine Freundin gerade ihre Heilpraktiker -Ausbildung beendet und half mir, anfangs war es krass, aber als ich merkte, dass es mir besser geht, wurde mein Wille so stark- ich bereue es nicht.
In der Woche achte ich sehr auf basische Nahrung und am Wochenende nicht so sehr und damit lässt es sich prima leben, meine Familie macht auch mit, mein Mann hat lange gebraucht, das Leiden war nicht groß genug.... jetzt merkt er, dass er einfacher abnimmt und das Gewicht auch hält.
Kannst ja mal nach basischer Ernährung googeln, es gibt viele gute Bücher, meine Lieblingsinternetseite ist:
Zentrum der Gesundheit

Alles Gute wünscht farfalla1

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vielleicht doch mal zum Allergologen und...

Antwort von Akira am 16.06.2014, 17:28 Uhr

Hypersensibilisierung habe ich hinter mir...hat nichts gebracht :-/ das problem iat das ich bis her einfach noch nie was verschrieben bekommen habe .....

Es heist immer...nehmen aie cetirizin....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Heuschnupfen..hat wer ein Geheimrezept?

Antwort von lovemoni am 16.06.2014, 22:08 Uhr

ws bei meinen Kids und meinem mnn geholfen har war proanthenols (OPC) in verbindung mit natürlichen Vitalstoffen. Zudem haben wir unsere Ernährung umgestellt und essen basisch, wenig getreide etc...

bei Interesse gerne per PN

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Heuschnupfen..hat wer ein Geheimrezept?

Antwort von salsa am 16.06.2014, 23:56 Uhr

ich hatte es immer recht heftig ...jetzt reicht es, wenn ich in der hochzeit eine halbe cetirizin am tag nehme ... das waren in diesem jahr keine 6 wochen (sonst habe ich 3 am tag genommen, dazu nasenspray usw.)
erst habe ich kein tier mehr gegessen und dann vermehrt auch keine tierischen produkte.
viel erfolg
salsa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Heuschnupfen..hat wer ein Geheimrezept?

Antwort von minitona am 17.06.2014, 7:34 Uhr

Hallo!
Bei mir hat die Ernährungsumstellung und regelmäßig Sport (draussen) viel gebracht. Ich verzichte auf Weizenprodukte, esse nur noch Roggen oder Dinkel. Außerdem fange ich früh im Jahr an, DHU Heuschnupfenmittel zu nehmen. Kann so prima damit leben, die Beschwerden sind nur noch minimal. Von Desensibilisierung hatte man mir abgeraten, weil ich auf zu viele Pollen allergisch reagiere.
Alles Gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hm, aber Dinkel ist doch auch eine Weizenart?!

Antwort von MM am 17.06.2014, 17:02 Uhr

Wenn auch eine mit weniger Klebereiweiss-Gluten, da eine "alte", traditionelle Sorte und nicht so überzüchtet wie heute.
Isst du auch keine Haferflocken, z.B. im Müsli...?

Ich finde den Ansatz mit überwiegend vegetarischer bzw.insgesamt gesünderer Ernährung aber grundsätzlich gut! Mein Mann ist auch Allergiker und sagt auch, dass die Intensität des Auftretens von Faktoren wie Ernährung, aber auch Stress und psychischen Dingen abhängt... also schon quasi "ganzheitlich" ein Zusammenhang da ist. Wenn diese Faktoren stimmen, braucht er fast gar kein Cetirizin, in anderen Phasen wiederum mehr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Heuschnupfen..hat wer ein Geheimrezept?

Antwort von leonessa am 19.06.2014, 0:49 Uhr

Bei mir half tatsächlich Akupunktur bei einem Menschen, der TCM wirklich gelernt hat und über 3 Jahre in China gelernt hat. Allerdings sagte er mir auch, dass die Akupunktur wie eine Impfung wirke und regelmäßig aufgefrischt werden muss...

Nach 3 Jahren wurde ich schwanger und hatte Heuschnupfen so sehr wie lange nicht. Leider wurde mein Akupunkteur sehr krank und praktiziert nicht mehr. Ich habe es bei anderen Ärzten probiert - leider ohne Erfolg!


Unterdessen bin ich bei einer Tablette Cetericin vormittags plus jeweils einem Hub (pro Nasenloch) cortisonhaltiges Nasenspray anbelangt. Nebenwirkungen habe ich zum Glück keine - aber auch keine Beschwerden mehr!!!!


LG, Leonessa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hm, aber Dinkel ist doch auch eine Weizenart?!

Antwort von minitona am 19.06.2014, 7:34 Uhr

Hallo!
Ja, stimmt. Dinkel ist eine Weizenart. Es ist aber für den Körper aufwendiger zu verwerten. Hauptsächlich esse ich Roggen, wenn es denn schon Getreide sein muss. Aber nicht nur wegen der Allergien, sondern hauptsächlich wegen meiner Idee einer gesunden, sinnvollen Ernährung. Generell esse ich wenig Getreideprodukte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Frauengesundheit
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.