Finanzen, Recht und Versicherung

Finanzen, Recht, Versicherung ... wer kennt sich aus?

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Zulema am 14.03.2020, 16:32 Uhr

Verletzung aus Nagelstudio (pediküre)

Hilfe! Ich bin im 8. Monat schwanger und dachte gestern ich tu mir etwas gutes und lasse mir die Füße machen. Leider hat mich die Dame wirklich stark verletzt. Zumal es 45 min ungefähr nicht aufhörte zu bluten, sie kippten mir auch irgendeine Flüssigkeit aus einem kleinen Fläschchen auf die Wunde ( ich nehme an Blutstiller) ohne meine Zustimmung, ich sagte noch ob ich das überhaupt darf ect. Allein das finde ich ja schon wirklich Übergriffig und für mich ist es Körperverletzung. Ich drückte dann ewig auf die Wunde und irgendwann hörte es auf zu bluten. Jedenfalls habe ich natürlich starke Schmerzen und kann kaum laufen. Ich habe Angst es entzündet sich. An dreistesten war allerdings dass ich die „Behandlung“ auch noch mit 3€ Rabatt zahlen sollte. Ich habe mich natürlich geweigert und sie willigten ein und meinten noch ich soll wiederkommen wenn es schlimmer wird, ich entgegnete allerdings dass ich dann einen Arzt aufsuchen werde! Ein Foto habe ich euch angehangen. Was würdet ihr tun? Soll ich es nun einfach dabei belassen oder rechtliche Schritte einleiten oder es irgendwo melden?

Bild zum Beitrag anzeigen
 
12 Antworten:

Re: Verletzung aus Nagelstudio (pediküre)

Antwort von Berlin! am 14.03.2020, 17:35 Uhr

Autsch...das ist ja nun wirklich schon etwas mehr, als mal ein kleiner Kratzer. wie kann denn sowas passieren?
Manchmal ist bei mir nach der Pediküre das Nagelbett leicht gerötet oder so, aber das ist schon heftig.

Was kannst Du tun?
Was Dir da passiert ist, ist ganz klar eine Körperverletzung. Das ist nicht so die Frage.
Was möchtest Du denn erreichen? Theoretisch kannst Du Schadenersatz, Schmerzensgeld etc. geltend machen. ist halt die Frage, ob sich für Dich der Aufwand lohnt, Warst Du beim Arzt? Hast Du die Verletzung irgendwie dokumentiert?

Solche Prozesse sind relativ aufwendig, dauern lange und es kommt dann vielleicht nicht das dabei raus, was Du Dir erhoffst. Ich würde sagen, im besten Fall 500 Euro. Bis dahin hast DU aber schon viele Anwaltskosten vorgestreckt. Die bekommst DU nur wieder, wenn Du auch gewinnst. Und auch nur, wenn der Gegner dann zahlt und zahlen kann.... Eine Haftpflicht ist zwar jedem, der sowas macht, anzuraten. Aber sowas mit ich weiß auchkeine Pflicht.

Was gar nichts bringt:
Eine Anzeige. Von hast DU gar nichts, selbst wenn es zu einer wie auch immer gearteten Verurteilung kommt. Da wird auch maximal eine Geldstrafe bei rumkommen.Du hast davon nichts.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Etwas o.t., aber ich bin neugierig ...

Antwort von Sille74 am 14.03.2020, 20:41 Uhr



Wie kann denn DAS bei der Pediküre passieren? Wenn ich mich nicht total irre, ist das doch die Ferse, wo die Wunde ist ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag und jetzt etwas näher an der eigentlichen Frage:

Antwort von Sille74 am 14.03.2020, 20:48 Uhr

Wenn ich der Nagelstudio-Betreiber wäre und Du mich verklagen würdest, dann würde ich rundweg bestreiten, dass die Wunde von mir verursacht wurde. Das ist ja jetzt nichts am Nagelbett oder wenigstens am Zehen, sondern anschejnend an der Ferse. Ich persönlich habe keine Vprstellung, wie das bei der Pediküre passieren konnte und kann mir nur schwer vorstellen, wie Du beweisen kannst, dass das bei der Pediküre passiert ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag und jetzt etwas näher an der eigentlichen Frage:

Antwort von Zulema am 14.03.2020, 21:00 Uhr

Ich weiß auch nicht was sie da mit diesem hornhauthobel gesucht hat... ja es ist eine sehr seltsame Stelle, ich habe ja auch bemerkt dass es weh tut in dem Moment und habe es ihr gesagt und sie hat weitergerissen. Ich habe ein Bild gemacht im nagelstudio wo ich dort sitze und es frisch ist. Ansonsten keine Ahnung aber sowas muss man doch irgendwo melden können damit es wenigstens einem anderen nicht auch noch so ergeht. Zumal wenn ich arbeiten müsste, könnte ich gar nicht... oder was wenn Narben kommen ? Oder es sich entzündet und schlimmeres? Ich denke mir, es kann doch nicht sein, dass ich nun einfach mal Pech gehabt habe und hier ewigkeiten hochschwanger mit schmerzen leben muss ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag und jetzt etwas näher an der eigentlichen Frage:

Antwort von Sille74 am 14.03.2020, 21:55 Uhr

Ach so, mit dem Hornhauthobel, ja, ok, dann kann es eher sein, daran habe ich gar nicht gedacht, sondern wirklich so die klassische Fußpflege an den Nägeln vor Augen gehabt, wobei ich es immer noch erstaunlich finde, wie das passieren konnte ...

Ehrlich gesagt hätte ich auf eine Klage und das ganze Theater keinen Bock, wenn die Wunde einigermaßen gut heilt. Wie Berlin! schon schrieb, wird dann auch nicht viel rauszuholen sein. Anders sieht es natürlich evtl. aus, wenn es zu weiteren gesundheitlichen Problemen kommt. Dann würde ich mich mal anwaltlich beraten lassen.

Wo und ob Du das melden kannst, weiß ich auch nicht so recht ... wenn die Praxis eine Kassenzulasung für medizinische Fußpflege hat, vielleicht bei der Institution, die die Zulassung erteilt oder beim Gesundheitsamt. Da Du aber "Nagelstudio" schreibst, vermute ich eher, dass es eine Praxis für kosmetische Fußpflege ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag und jetzt etwas näher an der eigentlichen Frage:

Antwort von Berlin! am 14.03.2020, 22:44 Uhr

Du, ich verstehe vollkommen, dass DU sauer bist und glaube sofort dass das mega weh tut. Diese Klingen sind Hölle scharf.

Die Frage ist nur, wenn Du, wie Du selbst sagst, keine gerichtsfeste Dokumentation darüber hast, was, wie wo und wann das passiert ist, wird es schon mir der Darlegung schwer. Und selbst wenn DU obsiegst: wer sagt Dir denn, dass dieses Nagelstudio Geld hat, alles zu bezahlen?

Wo möchtest Du das melden? Du kannst es mit dem Gewerbeamt versuchen. Aber was hilft das?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ähnliches Erlebnis

Antwort von Benedikte am 15.03.2020, 9:02 Uhr

also, Pediküre in der Schwangerschaft, Verletzung am Ballen, Bluten

und die Trulla fragte mich, ob ich eine "Blutgerinnungsstörung" hätte. Habe ich nie gehabt, nur wenn man finalschwanger ist, wiegt man unglaublich was, ich jedenfalls, und wenn man steht, am Fuss eine Wunde hat, blutet die stark. Im Liegen schon weniger.

Aber die war minimal im Gegensatz zu dem, was sie Dir da weggehauen haben. Das sieht- ich meine, da fehlt ja ein echtes Stück Oberhaupt, da hat sie so richtig mit Schmackes vorbeigesemmelt-bei Dir ja richtig massiv aus.

Und das war nicht fachgerecht und wie Du richtig schreibst, Körperverletzung. Du hattest in eine sachgerechte Behandlung eingewilligt.

FRage nur jetzt- was kannst Du machen, was willst Du machen: Am Ende der Schwangerschaft hast Du ja bessres zu tun. "Rausholen", also Schmerzensgeld, Schadenersatz usw- da sehe ich nicht viel

Kennst Du den Laden, sind die normalerweise gut? Was mich bei mir geärgert hatte, war, dass die eine Umschülerin alleine haben werkeln lassen, also jemand ohne Zertifikat, Prüfung, Sachkundenachweis. Icvh bin letztendlich nie wieder dahingegangen, das war auch ein Einmalbesuch- ich hatte Zeit, war zur Kontrolle beim Frauenarzt, musste schon nicht mehr arbeiten, musste mir was gutes tun, die hatten spontan Zeit ( ja, warum wohl!!!).

Schau , wie sich die Sache entwickelt, würde ich sagen und wenn immer möglich, vergiss den Ärger. BRaUCHST Du jetzt nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ähnliches Erlebnis

Antwort von Zulema am 15.03.2020, 12:24 Uhr

Ja so war es bei mir auch, wollte mir etwas gutes tun und die hatten Zeit. War dann früher mal meine Fingernägel mit gel machen aber 2 meiner Freundinnen waren dort auch sehr zufrieden. Ich habe nun wirklich nicht damit gerechnet, dass sie mich dort derart verstümmeln. Ich habe wirklich sehr starke Schmerzen, bin noch mehr eingeschränkt als sowieso schon und das ärgert mich total. Natürlich habe ich auch Angst dass es sich entzündet ect. Ich denke nicht dass die Dame großartig Erfahrung geschweige denn ein Zertifikat oder eine Ausbildung gehabt haben wird. Meine Mutter pocht halt darauf, dass man da etwas machen muss ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verletzung aus Nagelstudio (pediküre)

Antwort von Cata am 15.03.2020, 21:02 Uhr

Natürlich gehst du zum Arzt! Und danach zum Anwalt. Die sind versichert. Da sind 1000 Euro Schmerzensgeld drin. Den Anwalt zahlt deren Haftpflicht. Da musst du nichts weiter machen.
Mir ist mal einer auf dem Fußweg übern Fuß gefahren. Meine Anwältin hat sich um alles gekümmert. War nur stark geprellt, ist alles wieder gut. Ich bekam 1000 Euro von seiner Versicherung.
In deinem Zustand auf jeden Fall zum Arzt! Da kommt eh ein Fragebogen von der KK.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verletzung aus Nagelstudio (pediküre)

Antwort von Ani123 am 15.03.2020, 23:23 Uhr

Ich würde es wie Cata machen. Das Wichtigste ist die medizinische Versorgung, damit das gut heilt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ums geld ging es mir weniger

Antwort von Ellert am 16.03.2020, 7:10 Uhr

ich würde auch zum Arzt gehen
nicht dass sich was infiziert !

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Update!!

Antwort von Zulema am 04.04.2020, 6:10 Uhr

Ich war beim Anwalt und habe tatsächlich ohne Verhandlung Schmerzensgeld vom nagelstudio gezahlt bekommen ! Abzüglich der Anwaltskosten 1000€. Und die Wunden sind ohne Entzündungen ganz gut verheilt... endlich schmerzfrei...
Bin auch sehr froh dass es nicht erst zu einem Prozess oder sonst was kommen musste. Danke für eure Antworten!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.