Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Nati2006 am 03.06.2006, 21:22 Uhr

Kinderzimmer aufräumen?

Hallo!
meine Tochter ist 2 1/2 Jahre alt. Ich weiß nicht ob es der richtige zeitpunkt ist damit anzufangen oder ich es schon viel früher damit anfangen sollte! Es geht um Kinderzimmer aufräumen! Wann habt ihr damit angefangen und wie habt ihr es angestellt? Also ich sage ihr immer wenn sie gespielt hat und mit dem Spielzeug nicht mehr spielen will dann muss sie es zurück stellen und erst dann darf sie sich ein anderes holen. Leider funktioniert es nicht immer so und deshalb sieht das Kinderzimmer abends auch so aus! Vor dem Schlafen gehen machen wir gemeinsam das Zimmer sauber, legen die Spielsachen auf ihre Plätze zurück! Wann kommt es dass sie es auch alleine machen kann!?
Wie macht ihr es wenn ihr wo anders eingeladen seid und eure Tochter/Sohn mit den Kindern gespielt hat und das Kinderzimmer sieht wie nach eine Attentat aus! Muss das Kind erst helfen das Zimmer aufzuräumen und gehht ihr erst dann nach Hause oder geht ihr einfach ohne beim Besuch aufzuräumen???
Bin für viele Tipps, Ideen oder Erfahrungen sehr dankbar!!!
lg
Nati

 
6 Antworten:

Re: Kinderzimmer aufräumen?

Antwort von phifeha am 03.06.2006, 21:27 Uhr

also, meine tochter ist nun 3 jahre alt. meiner meinung nach kann sie alleine nicht ihr zimmer aufräumen, aber ich gebe ihr hilfestellungen...
klar in der regel weiss sie uach das sie erst das alte wegräumt bevor was neues kommt, klappt aber uch oft noch nicht. wir räumen dann so auf, das ich ihr sage, erst sammeslt du alles duplosteine ein und räumst die weg, dann die puppensachen, dann die buntstifte....und zwischendrinn helfe ich it dem ein oder anderen handgriff...das funktioniert sehr gut.

mein sohn ist nun 6 jahre alt und geht in 10 wochen zur schule. er war drei jahre im kiga und mit ihm habe ich es damals auch so gehalten wie mit hannah. mittlerweile bin ich der überzeugung, das er es alleine aufräumen muss...( nicht so ordentlich wie ich, aber so, das man ohne kompass durchkommt)

bei anderne ist es so, das philipp mithelfen muss, bevor es nach hause geht, sowie umgekehrt auch.

bei hannah ist es so, das ihre freunde nicht helfen müssen, das mache ich dann nachher alleine bzw mit ihr, weil wir beide am besten wissen wo es hinkommt, die anderen mütter ja nicht so.
umgekehrt ist es genauso!

hoffe ich konnte ein bissl helfen!

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderzimmer aufräumen?

Antwort von ny152 am 03.06.2006, 21:34 Uhr

du musst schon noch ein bisschen geduld haben. mit 2 1/2 räumt kaum ein kind sein zimmer alleine auf. mein sohn und ich machen das immer zusammen, ich animiere ihn, gebe ihm aufräum-aufträge und helfe mit. letztendlich lernt er an meinem vorbild. irgendwann wird er es alleine machen. aber unter 3-4 darf man das, so glaube ich, nicht ernsthaft erwarten. je mehr streit du schon jetzt wegen aufräumen vom zaune brichst, desto weniger gerne wird er es auch später machen.

mein sohn ist immer stolz, wenn er mit mama oder papa aufgeräumt hat. das ist schon mal eine gute voraussetzung für spätere einsicht in die notwendigkeit des zimmer aufräumens.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderzimmer aufräumen?

Antwort von eumeline am 03.06.2006, 22:19 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist drei und räumt sein Zimmer nicht alleine auf. Ich denke, das ist auch in weiter Ferne. Wir räumen immer zusammen auf. Meistens, wenn sein Freund bei ihm ist, lasse ich ihnen 2 Stunden freie Zeit, da können sie Durcheinander machen, wie sie lustig sind. Danach wird gemeinsam mit mir aufgeräumt und danach dürfen sie dann was anderes machen.Tip am Rande: Dinge, die zu aufwändig zum wegräumen sind, habe ich inzwischen auf den Schrank verbannt (Kleinteile von Playmobil oder Lego z.B.).

Und wenn er allein ist, halte ich es so, daß er nach dem einen Spiel das erst wieder einräumt um das andere beginnen zu können. Das hält die Unordnung in Grenzen und meist macht er das dann auch schon von selbst.

Denn so ein "Rundumschlag" und dann aufräumen ist etwas aufwändiger.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderzimmer aufräumen?

Antwort von TineS am 04.06.2006, 11:04 Uhr

Hallo,

also mit 2,5 braucht deine Tochter noch hilfe, da geht das nicht alleine. Entweder du hilfst ihr gleich nach dem Spielen oder ihr macht es abends gemeinsam.

Und zwar geht das am besten dann mit genauen anweisungen: also der ball kommt in diese kiste. oder hol mal die puppe und tu sie da rein etc etc.
immer eines nacheinander. Aber du mußt selber ambesten auch derweilen aufräumen.

Meine Jungs sind 6, 4,5 und 2,5. der einzige der wirklich mitlerweile gut alleine aufräumt ist der 6 jährige. Mein 4,5 jähriger da muß man auch dahinterstehn. beim 2,5 jährigen helfen.

Das ist normal so, denn es ist für sie auch total schwierig.

Wegen woanders zu besuch. Ich versuche drauf zu achten, das ich beim weggehen oder beim abholen der großen schon kucke, das die mithelfen aufzuräumen.

Haben wir größere Kinder zu besuch, wäre es auch oft wünschenswert. Meist sag ich es ne viertelstunde bevor sie heimmüssen, das sie das aufräumen anfangen sollten. Manchmal klappts und manchmal nicht.

viele grüße
tine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderzimmer aufräumen?

Antwort von Kathies Mama am 04.06.2006, 22:46 Uhr

Hallo Nati

Ich finde, Du machst das gut. Wir machen das ähnlich. Habe meiner Tochter schon ganz früh (so mit eineinhalb) versucht beizubringen, dass man immer erst das alte Spielzeug versorgt, bevor man ein Neues holt. Jetzt mit 23 Monaten klappt das recht gut und ich brauch sie kaum mehr dazu aufzufordern. Auch ihre Jacke hängt sie schön auf und versorgt ihre Schuhe. Wenn abends doch noch einiges rumliegt (vor allem, wenn Papi Hütedienst hatte, hi, hi) bitte ich sie, aufzuräumen. Häufig sagt sie dann ich soll ihr helfen, was ich auch tue (sie ist ja noch nicht mal zwei) - also räumen wir gemeinsam auf. Ich versuche einfach immer wieder, es sie allein machen zu lassen und manchmal klappt das auch. Trotzdem möchte ich das nicht zu streng machen, sonst kann es vielleicht sein, dass sie gar nicht mehr will. Lasse mir lieber Zeit damit.

Anonsten haben wir einfach einige klare Regeln. Zum Beispiel darf sie nichts auf den Boden werfen (Bonbonpapier oder anderes) sondern immer in den Abfalleimer. Während dem Essen wird sitzen geblieben und Spielzeug gehört nicht auf den Tisch. Diese und ähnliche Regeln funktionieren wirklich ohne, dass ich was sagen muss, haben aber auch lange dran geübt....

Ich finde übrigens auch, es kann nicht schaden, wenn sie auf Besuch den anderen Kindern hilft, wieder etwas aufzuräumen. Wir machen das jeweils auch in der Spielgruppe so, dass wir am Schluss noch etwas aufräumen helfen. Wenn das alle zusammen machen, macht es ihr jeweils sogar Spass.

Wünsch Dir viel Erfolg und alles Gute
Liebe Grüsse
Daniela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderzimmer aufräumen?

Antwort von -tima- am 05.06.2006, 0:13 Uhr

Mein großer ist 5 und mein kleiner ist 2 . Ihr Zimmer müßen sie schon selber aufräumen ,aber nicht so gründlich wie wenn ich es machen würde . Ich meine es sind ja noch Kinder, sie sollen schon lernen Ordnung zu halten , aber im gesunden Maße . Es ist kein Weltuntergang wenn unter der Heizung vielleicht noch ein Auto oder ein Flugzeug liegt . Die Kinder geben ihr Bestes , den schließlich zählt doch der gute Wille . Bei dem kleinen muß ich auch immer sagen , komm Schatz jetzt hilf deinem Bruder beim aufräumen oder ihn Anweisungen geben , was wo hinkommt.
Aber sie machen es schon ganz gut . Ich bin zufrieden . Ein Kind im Alter von 2 oder 3 Jahren muß es ja auch noch garnicht alleine können müßen , aber zumindest schonmal anfangen damit vertraut zu werden .Ich finde das du es eigentlich gut machst für das Alter deines Kindes . Alles andere kommt schon von alleine .



Griß Tima

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.