Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sabri am 23.07.2003, 15:44 Uhr

Meine Tochter spricht nicht

Hallo!
Meine Tochter ist nun etwa 17 Monate und spricht außer Mama und nein noch kein weiteres Wort. Sie versteht zwar fast alles (altersangemessene) und ist laut Aussage der Erzieherinnen im Hort auch sonst nicht auf den Kopf gefallen, aber irgendwie mache ich mir so langsam schon Gedanken, weshalb sie nicht spricht. Die Kinderärztin nahm mich nicht richtig ernst mit meiner Frage und schwärmte mir dann nur vor, wie früh ihre Tochter sprechen und alles andere konnte.
Kann ihre Sprachlosigkeit mit der Frühgeburt zusammenhängen? Oder damit, dass sie so früh in den Hort kam? Oder damit, dass ich mich oft nicht richtig um sie kümmern kann? Eigentlich ist sie sonst in ihrer Entwicklung, wenn man ihre Frühgeburtlichkeit berücksichtigt, nicht verzögert.
Gruß, Sabri

 
9 Antworten:

Re: Meine Tochter spricht nicht

Antwort von RainerM am 23.07.2003, 16:22 Uhr

HAllo Sabri,
ich bin da leider kein Experte, kann aber vielleicht etwas bruhigen (so hoffe ich).

Meine Couesine hat zufällig genau am selben Tag, an dem Vincent geboren wurde, eine Tochter bekommen.

Auch das Mädchen ist regelrecht maulfaul und hat mit 17 Monaten auch nichts gesagt und sich mehr mit Gestig und Lauten verständlich gemacht.

Auch heute sagt sie kaum etwas, - Vinc ist da anders, der quasselt ständig *g*.

Ich glaube, das ist eine Frage der Mentalität, die das Kind hat.

Und sicherlich auch, wie stark man es dazu motiviert, sich sprachlich zu artikulieren.
Vielleicht einfach öfters nachfragen, wenn sie nur auf etwas zeigt und nicht gleich reagieren.

Naja, und sin kleine Belohnungssysten vielleicht?
*g*

Frauen sind da doch viel einfallsreicher, als wir ollen Macker.

Jednefalls denke ich, dass ein Kind mit 17 monaten ja wirklich erst am Anfang der sprachlichen Entwicklung steht.
cu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Tochter spricht nicht

Antwort von Hotmedusa am 23.07.2003, 16:31 Uhr

Liebe Sabri,

also, ehrlich gesagt, ich finde "nein" ist schon das wichtigste Worte, das sie überhaupt lernen kann.....grins....ich wäre froh, ICH hätte das schon so früh beherrscht......kicher...

Nein, im Ernst. Ich kann dir leider keine Tipps geben, weil ich pädagogisch ...äh...eher unerfahren bin. Aber ich würde die Kinderärztin nochmal darauf ansprechen, bis du dich mit deinen Sorgen verstanden fühlst. Dazu sind die doch da, oder? Ich schätze, wenn es bedenklich wäre, dann hätte sie schon dementsprechend reagiert, meinst du nicht?

Vielleicht ist dein Kind ja auch nur extrem intelligent und hält sich raus, damit's in nix reinkommt.......und denkt sich lieber ihren Teil.......grins.

Wird schon werden - frag nochmal nach!
:-)
Hotmedusa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Tochter spricht nicht

Antwort von bikermouse66 am 23.07.2003, 17:14 Uhr

Hallo,

also mein Minibiker hatte mit 17 Monaten auch eher so die Phase wo er nur hmhm, dada, uhuh und solche Laute von sich gab. Damit hat er schließlich auch erreicht was er wollte und alles bekommen. Das hielt auch eine ganze Weile so an. Bin echt an diesen Urlauten verzweifelt *gg Jetzt ist er 3 und manchmal wünsche ich mir en großes Pflaster für seine vorlaute Klappe, die schon so manche peinliche Situation hervorgerufen hat :-)))

LG
mousy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

..mach Dir keinen Kopf..

Antwort von Zoë05 am 23.07.2003, 18:23 Uhr

jedes Kind ist anders..und entwickelt sich anders..mal ist der motorische Teil besser..mal die Sprachentwicklung..

Es ist überhaupt kein Grund besorgt zu sein.

Du wirst sehen..das kommt von ganz alleine und dann wirst Du Dir die *sprachlose* Zeit zurückwünschen..

Zoë, mit 2 überaus diskussionsfreudigen Blagen gesegnet.. grins

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Tochter spricht nicht

Antwort von Prinz am 24.07.2003, 6:50 Uhr

Hallo,

also das Deine Tochter nicht spricht liegt ganz sicher nicht daran, daß sie früh in den Hort mußte. Auch nicht daran, daß Du tagsüber nicht bei ihr bist, weil Du berufstätig bist.
Wenn dem nämlich so wäre, hätte ich heute einen stummen Prinzen, da er mit 3 Monaten schon in der KiTa war. Und er ist alles, aber nicht stumm ;-)

Das nur zur Beruhigung! Was sich sonst dahinter verbergen könnte, hmm, vielleicht bekommt sie alles, was sie braucht, ohne das sie es sagen muß. Langt es, wenn sie auf etwas zeigt und sie bekommt es dann /Du machst es? Falls ja, dann hat sie es ja nicht nötig zu sprechen, denn sie bekommt, was sie will.

Aber wenn Du trotzdem mal "fachmännischen" Rat möchtest, geh mir ihr doch mal zu einer Logopädin, die wird sicherlich helfen.

Viel Glück & LG,

Prinz

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Tochter spricht nicht

Antwort von DorisL am 24.07.2003, 8:03 Uhr

Hallo,

meine Tochter fing erst mit 2 Jahren an, mehr als nur "Mama" und "nein" zu sagen. Ich habe ihr Gehör überprüfen lassen, da sie sehr häufig MOEs hatte, aber zum Glück war alles unauffällig.

Sie ist übrigens auch ein Krippenkind, obwohl ich da keinerlei Zusammenhang sehe. Eher im Gegenteil, Krippenkinder sind selbstständiger als ihre Altersgenossen, da sie sich mit einer vielzahl von Bezugpersonen und anderen Kindern auseinandersetzen müssen.

So viel ich weiss, werden Kinder erst mit ca. 4 Jahren einer Logopädin vorgestellt.

Allerdings klingt aus deinem Beitrag ein bisschen ein schlechtes Gewissen heraus. Vielleicht kannst du es ja doch so regeln, dass du dich mehr um deine Tochter kümmern kannst.

Liebe Grüße,

Doris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Tochter spricht nicht

Antwort von Dani26 am 24.07.2003, 8:21 Uhr

Hallo,

also bei meinen Zwillingen war das ähnlich. Die sind erst mit 16 Monaten gelaufen und es dauerte bis gut zum 2. Lebensjahr, ehe sie erstmal anfingen zu sprechen. Sie kamen 5 Wochen zu früh. Nachdem sie dann in die Preschool kamen, wurde es zusehends besser. Heute mit 3 Jahren sprechen sie immer noch nicht perfekt, aber sie haben tolle Fortschritte gemacht. Mach Dir mal nicht zuviele Sorgen. Die einen fangen sehr früh schon an, andere erst sehr spät. Meines Erachtens hängt das wirklich mit der Frühgeburt zusammen. Meine beiden waren dadurch in vielem immer hintendran. Aber letztenendes haben sie doch alles dann auch gelernt, und flitzen heute genauso herum wie jedes andere Kind.

Gruss, Dani

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Tochter spricht nicht

Antwort von Rosi+David am 24.07.2003, 11:06 Uhr

Hallo,

also prinzipiell muß ich meinen Vorrednerinnen recht geben.

Allerdings würde ich einen vernünftigen Hörtest mit dem Kind machen lassen, wenn das noch nicht passiert ist um ein Hörfehler auszuschließen. Zum Logopäden kann man erst wenn man einen Solchen vorweisen kann (und ab ca. 4 Jahren).

Mein Sohn ist Hörbehindert und ich hab das gemerkt da war er ca. 2 Jahre alt, der Kinderarzt hat immer gesagt er ist ein Junge die sind immer etwas später mit der Sprache.
Bis ich die richtigen Ärtzte fand die mich ernst genommen haben war mein Sohn 5 Jahre alt. Ich möchte hier nicht die ganze Geschichte erzählen , obwohl es mich in den Fingern juckt *grins*.

Ich kann nur eins sagen laß einen Hörtest machen, aber nicht vom Kinderarzt sondern von einem HNO der auf Kinder spezialisiert ist. (Man kann einen Test auch bei Säuglingen machen!!)

Ein Kind muß nicht gleich taub sein wenn es Hörbehindert ist bei meinem Sohn ist es eine Mittelgradige Hörbehinderung und er hat sprechen gelernt ohne Hörgeräte, wenn auch etwas später wie Andere. Aber je füher so etwas entdeckt wird je besser ist das für das Kind.

Wenn dabei herrauskommt das deine Tocheter richtig hört kannst Du beruhigt warten bis sie selbst ihre Sprache findet. Und Du brauchst dir keine Gedanken zu machen.

Liebe Grüße Rosi

P.S. Ich bin kein Mensch der erst mal alles schwarz sieht, aber es wäre schön wenn die Hörbehinderungen bei Kindern füher festgestellt werden würden. Bei Vielen stellt man es erst in der Schule fest und meist erst in der 2. oder 3.Klasse und das kann dann fast zu spät sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Benjamin war schwerhörig

Antwort von Jennie&Benjamin am 25.07.2003, 1:16 Uhr

Hallo!

Benjamin hatte eine Verkrümmung der Ohrschnecke.-und dicke Paukenergüsse auf beiden Seiten. Dardurch bedingt war er schwerhörig. Beides konnte aber operiert werden!
Vorab, denke ich, dass deine Tochter bestimmt noch im Rahmen des normalen liegt. Aber ansonsten teste mal selber etwas aus. Versteht sie, was du ihr sagst? Dann überprüfe, ob sie auch reagiert, wenn sie dich nicht sieht. Flüstere ihr ein verlockendes Angebot( Ob sie ein Gummibärchen möchte,. oder so)zu, wenn du hinter ihr stehst, und sie nicht deine Lippen sieht. Das war nämlich das Problem bei Ben. Ich habe auch verschiedene Ärtze darauf angesprochen, bin imer wieder abgewiegelt worden. Erst bei der U7 (mit 26 Monaten, da auch Frühchen) habe ich dem Doch dieses vorgeführt. Und die Logopädin hat dann auch festgestellt, dass er zu dem Zeitpunkt schon fast perfekt von den Lippen ablesen konnte. Naja, und dann durften wir noch 5 Monate auf den Termin zur Beratungsstelle warten und 3 Monate auf die erste OP.
Und wenn du immer noch unsicher bist und der KIA dich abwiegelt, gehe direkt zum HNO Arzt.
Das Problem ansich ist auch, dass ein zuverlässiger Hörtest bei so kleinen Kindern nur in Vollnarkose erfolgen kann.
Wahrscheinlich ist bei deiner Kleinen alles Ok, aber wenn nicht, ist es einfach besser, je früher ein Problem erkannt wird, desto besser.
Benjamin kann zwar mittlerweile fast richtig hören (ab 35 Dezibel-normal ist ca.20-25),Braucht auch nun kein Hörgerät mehr, aber er hat immer noch eine Sprachverzögerung von ca. einem Jahr. Aber, er macht jetzt wahnsinnige Fortschritte! "freufreufreu"
Und das, obwohl im Rahmen der Einsparungsmaßnahmen, uns nicht mal mehr ein Logopäde genehmigt wurde.

LG Jennie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.