*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von ziegelstein am 13.09.2010, 14:00 Uhr

1. Schultag - trauriger Beigeschmack

Endlich ist es morgen soweit, unsere Große kommt endlich in die Schule.

Hier in BAyern ist das ein normaler Schultag, früh werden die Kinder von den Eltern gebracht, ca. 1 1/2 Stunden später wieder geholt. Also, keine Feier oder so.

Das ist auch der Grund, warum wir keine Feier machen, nur wir kleine Famiie, werden Essen gehen und schaun wir mal....

Oma und Opa wohnen weit, weit weg, da ist nix mit mal schnell vorbeikommen, schade für die Kinder.

Meine Eltern haben den Schulranzen gekauft, das habe ich meiner Großen auch gesagt, meine Schwiegereltern schicken nur eine einfache Karte, nix weiter, keine 5,00 EUR drin, keine Mini-Schultüte, das finde ich mehr als traurig, noch dazu, da sie selber erzählt haben, das sie für ihren großen Enkel den Schulranzen mitbezahlt haben.

Wie ist das denn so bei euch?? HAben eure dann ...zig Schultüten?? Oder habt ihr das gemacht??

 
26 Antworten:

???

Antwort von Joni76 am 13.09.2010, 14:06 Uhr

Naja...also bei uns (auch Bayern) wirds auch nicht viel anders ablaufen. Da wir keinen Kontakt zum Erzeuger haben, gehen mein Vater, meine Schwester und ich mit zur Einschulung. Am Abend gehen wir essen. Aber da sind wir auch nur zu viert, weil meine Schwester und ihr Mann arbeiten müssen. Ist doch okay, hier in Bayern ist das doch kein großer Anlass. Schultüte gibts eine von mir und fertig.

Re: 1. Schultag - trauriger Beigeschmack

Antwort von RR am 13.09.2010, 14:15 Uhr

Hallo
also ich persönlich finde, dass zu viel Wirbel um diesen 1. Schultag gemacht wird.

Bei uns war es auch ein normaler Schultag, den Ranzen hat der O-Hase gebracht, die Schultüte wurde von den Erzieherinnen als Abschiedsgeschenk gebastelt. Befüllt wurde sie von uns Eltern. Meine Mutter war am Einschulungstag in Urlaub, von ihr bekam er VOR dem Urlaub ein Hemd das er evtl. zur Einschulung anziehen könnte, aber es war zu kalt an dem Tag dafür. Von meinen Schwiegis bekam er nachträglich noch ein Buch über die dt. Bahn (sein Hobby).

Um 11 h war eine kleine Feier in der Turnhalle, mein Mann unterbrach für die h seine Tour u. ging mit hin, aber unbedingt notwendig wäre es nicht gewesen, da haben halt die höheren Grundschulklassen was gesungen bzw. vorgeführt. Da mein Mann weiter arbeiten musste, haben wir nicht mal zusammen Mittag gegessen sondern ich mit meinem Sohn alleine. Nach Hausis u. Mittagsruhe war ich dann mit ihm ganz normal auf dem Spielplatz u. gut wars.

Also ich finde jetzt nix abnormales dabei wie es bei euch gelaufen ist.....

viele Grüße

Re: 1. Schultag - trauriger Beigeschmack

Antwort von kanja am 13.09.2010, 14:20 Uhr

Warum sollte deine Erwartungshaltung, was Ihr von euren Eltern/Schwiegereltern zum 1.Schultag geschenkt bekommen, dem Tag einen traurigen Beigeschmack geben???

Dein Kind kommt in die Schule, freut euch daran und überlegt nicht, wer wem zu diesem Anlass mehr oder weniger schenkt. Oder leidet etwa dein Kind darunter? Kann ich mir nicht vorstellen.

Ich find das furchtbar, echt ...

Anja

Re: 1. Schultag - trauriger Beigeschmack

Antwort von golfer am 13.09.2010, 14:27 Uhr

hier Bayern gibt es keinen Tanz um das goldene Kalb......ganz normaler Tag ...Schultüte private Fotos ....Essen ghehen oder was schönes Kochen fertig.....was denn sonst ....weder runder GEburtag noch goldene Hochzeit .....rücke deinen Blick mal gerade....

Re: 1. Schultag - trauriger Beigeschmack

Antwort von Biankaline am 13.09.2010, 14:28 Uhr

Bei uns war es so das er morgens von uns Eltern zur Schule gebracht wurde, dort gab es eine Messe und dann kurz singen in der Klasse, dann war Unterricht bis 11.45h daraufhin wurden die Kinder mit Schultüten und Fotographen am Spielplatz abgeholt.
Wir sind von da aus in den Tierpark gefahren weil er sich das gewünscht hat.
Da war dann meine Cousine bei, die er heiß und innig liebt und die Oma.
Nachmittags gab es bei uns Kaffee und Kuchen, da kamen dann noch der Patenonkel und zwei weitere meiner Cousienen die er sehr mag.
Der Opa war nicht da und die Patentante auch nicht, die kamen erst am Sonntag danach weil sie Arbeiten mussten.
Es gab eine Schultüte und sonst kleinigkeiten wie Erstlesebuch und eine Wortrally.

lg

Es kommt doch drauf an...

Antwort von MM am 13.09.2010, 14:31 Uhr

... wie "feierlich" Ihr selber es gestaltet und v.a. dass es dem Kind gefällt!

Dass der "Akt" in der Schule am 1.Tag nicht lange dauert, finde ich eigentlich klar, ist hier auch so.

An unserer Schule war es so, dass der Schulleiter mit älteren Schülern ein Begrüssungslied eingeübt hatte( und es gab natürlich auch eine Begrüssungsansprache), dann wurden sie auch von älteren Schülern in die Klassenräume begleitet, gefolgt von Eltern, Grosseltern etc., wo es auch nochmal eine Begrüssung mit der Lehrerin gab und sie bekamen alle eine ganze Menge Sachen von der Schule (bzw. wohl von Sponsoren), das hatte jeder als Geschenk auf seinem Platz liegen. Dananch sollten die Eltern erstmal gehen, damit Lehrerin und Kinder sich alleine kennenlernen konnten. UNd danach wiederum war Infositzung für die Eltern und die Kinder gingen entweder in den Betreuungsraum oder mit dem anderen Eltenrteil(Verwandten etc.) schonmal vor nach Hause. Dann kamen auch wir von der Elternsitzung und es ging nach Hause (cca. um 11).

Der Rest des Tages war in unserer eigenen Regie - und so ist es doch bei Euch auch :-)!

Bei uns hat es geklappt, dass beide Omas und beide Opas da sein konnten, das fand unser Schulanfänger toll (ist sonst nur am Geburtstag so) :-). Die Schultüte war von meinen Eltern. Nachmittags, nachdem ich auch den Kleinen vom KiGA abgeholt hatt, haben wir einfach schön bei uns zu Hause "gefeiert" - Eis essen, Kaffeetrinken, spielen... war nett :-)! Ja und dann gegen Abend sind die Grosseltern gegangen und wir sind abends im "kleinen Kreis" (beide Jungs und wir Eltern) hier um die Ecke in unser Lieblingspizzeria essen gegangen. Ich fand es durchaus "feierlich" und v.a. unserem Sohn hat es gefallen :-)!

Re: 1. Schultag - trauriger Beigeschmack

Antwort von mondstaub am 13.09.2010, 14:33 Uhr

Nimm`s nicht so schwer, Hauptsache den Kindern gefällt`s. Mein Sohn hat viele Zuckertüten bekommen und bei uns ist die Einschulung immer Samstag und wird auch gefeiert (Sachsen) und ich find es schön so.

Nachtrag

Antwort von ziegelstein am 13.09.2010, 14:52 Uhr

Natürlich werden wir alles dafür tun, das es für unsere Große ein schöner Tag wird, aber in meinem Hinterkopf saß eben noch die alte OstTradiition, da war das ein sehr besonderer Tag, mit vielen Geschenken, Feiern..., aber der Fehler lag wohl bei mir.

Ich danke für die Antworten und werde mich wohl beim zweiten Kind an die Normalität des ersten Schultages gewöhnen.

PS: mir ging es eher um die ungerechte Verteilung von Geschenken meiner Schwiegereltern, auch mein Problem!!

Re: Nachtrag

Antwort von Alex76 am 13.09.2010, 15:04 Uhr

Also ich kann´s nachvollziehen. Aber nicht alle wissen, dass es in den alten Bundesländern meistens nicht so sehr gefeiert wird, es in den neuen Bundesländern dagegen schon eher eine richtige Feier gibt und die Einschulung als etwas Besonderes angesehen wird.
Wir sind zwar erst nächstes Jahr dran mit Einschulung, aber ich werde auch Oma, Opa, Tante und Onkel (dann mit Cousine ;) ) einladen und wir werden essen gehen. Ob es eventuell kleine Geschenke gibt oder was in die Schultüte (ich denke, eine reicht), bespreche ich vorher einfach mit allen ganz offen, dann gibt es keinen Ärger oder Missverständnisse.

LG Alex

Re: Nachtrag

Antwort von Suki am 13.09.2010, 15:08 Uhr

hallo

ihr hättet doch den tag nach eurem geschmack ausrichten können.
bei uns hier ist die einschulung ein ganz großes ding und findet zum glück immer samstags statt. ich nehme an, dass du es genauso auch kennst.
wieso habt ihr die großeltern nicht einfach dazu eingeladen? oder fürs wochenende und feiert dann wie es euch gefällt.
als mein cousin 1992 in heilbr. eingeschult wurde, war er der einzige in seiner klasse, der überhaupt eine schultüte bekam und eine große feier danach hatte. da ist unsere ganze sippe hingereist. das haben die eltern eben so organisiert, weil sie es für ihr kind so wollten.
das ein anderes enkelkind mehr geschenkt bekam, ist natürlich nicht sehr gerecht. aber weiß es dein kind überhaupt? oder stört es nur dich?

lg suki

Mach Du doch einen tollen Tag daraus :-)

Antwort von bubumama am 13.09.2010, 15:08 Uhr

Hallo,

wir haben morgen auch Einschulung.
Erst ist Kirche für die neuen Schüler, dann ist Treffen in der Aula mit Begrüßung und Häppchen. Die Schüler werden dann ihre Klassenlehrer und Klassenzimmer kennenlernen. Wir warten bei Kaffee und Häppchen....
Um 11 Uhr ist Schluss.
Danach gehen wir Essen und das war´s dann.

Es kommen die Omas, der Opa, die Uroma, die Patin und eben wir Eltern. Wir wohnen aber auch alle hier im Ort, daher ist es einfach.
Die "Gäste" bringen alle ein Geschenk, also jeder das Zubehör zum Schulstart. Sporttasche, Regenschirm, Brotdose, Blättermappe, Rucksack etc., eben all das, was zum Ranzen gehört.
Das habe ich in der Familie als Geschenke aufgeteilt... so kauft nicht jeder irgendwas, sondern etwas, was sie braucht.
Schultüte gibt es morgen gefüllt von uns Eltern....

Aber macht Euch doch einen schönen Tag, geht Essen, macht noch einen kleinen Ausflug o.ä.

Re: 1. Schultag - trauriger Beigeschmack

Antwort von Patti1977 am 13.09.2010, 15:27 Uhr

es gab eine tüte und fertig. geschenke nebenbei ja aber nur eine tüte, ein familiäres essen nach kinderwunsch und das wars.

Also soooo trist ist der erste Schultag in Bayern nun auch nicht ;-)

Antwort von Millefleurs am 13.09.2010, 15:31 Uhr

Hallo Ziegelstein,

ich bin mir gaaaaanz sicher, dass die Erstklässler von den anderen Grundschülern in irgendeiner Form willkommen geheißen werden. Es wird mindestens ein Liedchen geträllert - garantiert!

Ansonsten gibt es zum Schulbeginn hier in Bayern doch auch eine Einladung zum ökomenischem Schulbeginngottesdienst. Wenn ihr an diesem teilnehmt ist es doch auch ein kleiner festlicher Auftakt.

Bezüglich der Schultüte: Wir hatten ein Schultütenbasteln im Kindergarten. Dazu haben sich die Eltern getroffen. Die Kinder bekamen diese dann leer am Abschiedstag überreicht. Wir Eltern haben diese dann befüllt und am ersten Schultag übergeben.

Eine Feier wurde bei uns auch nicht veranstaltet. Wärend die Kleine in der Schule saß haben aber wir Eltern und die Großeltern mütterlicher Seits gemeinsam ein Weißwurstfrühstück abgehalten.
Am Nachmittag gab es dafür aber ein Shopping-Highlight, nachdem wir endlich die Schulmaterialliste der Lehrerin erhalten hatten. Eine Feier hätte da garkein Platz gehabt.

Und die Kleine feierte ihre kleine, persönliche Einschulung, indem sie sich den Bauch mit den Süßigkeiten aus der Schultüte vollgeschlagen hat. Ein Kuchen konnte ich mir daher auch sparen.

Was für den Schulanfang meiner Meinung nach aber wirklich wichtig ist: Ein Fotoapparat! Vergeßt nicht den Accu aufzuladen. :)

Grüße
millefleurs

Ich war auch am Anfang etwas desillusioniert ...

Antwort von Mucki+Ninchen am 13.09.2010, 15:48 Uhr

... da hier der 1. Schultag auch am Dienstag war - so war die Chance für die Verwandtschaft, zu Besuch zu kommen, sehr gering bzw. nicht vorhanden aufgrund diverser Dienstpläne. Ich kannte den 1. Schultag von "früher" und auch aus Niedersachsen etwas anders.

Im Endeffekt war aber alles sehr schön ... meine Tochter und ich haben mittags schön gegessen, danach ausgeruht (denn viel Aufregung war es ja trotzdem) und dann durfte sie sich ein Ausflugsziel unter 3 vorgeschlagenen aussuchen. So wurde der Tag für sie wunderschön - und das soll ja auch das Ziel sein.

Geschenke gabs nicht viel - aber die Schultüte reichte total aus und sie bekam ein paar Tage vorher von einer lieben Freundin ein sehr schönes Geschenk.

Eltern und Schwiegereltern habe ich nicht - von daher konnte ich nicht enttäuscht sein - hat auch Vorteile.

Gruß, M

Re: 1. Schultag - trauriger Beigeschmack

Antwort von vallie am 13.09.2010, 17:33 Uhr

wir machen es morgen so ähnlich wie millefleurs, mit weißwurst und auch weißbier. dazwischen muß noch irgendwie der kindergartenrausschmiss passen....
kind2 hat nur eine echte oma, dafür 2 echte tanten und 2 kinderbegeisterte großtanten, die alle auf eigenen wunsch dabei sein wollen. das finde ich toll.

eher traurig fand ich persönlich die einschulung von kind1, deren vater sich nicht geschert hat und aufgrund dessen auch die großeltern nicht. der tag lief aber genauso ab und ihrem kopf ist er fröhlich und feierlich präsent.

an meinem 1.schultag waren nicht mal väter anwesend.

Re: @ziegelstein

Antwort von montpelle am 13.09.2010, 18:30 Uhr

Vielleicht solltest du deine Erwartungshaltung etwas runterschrauben.

Ich finde deine "Ansprüche" an die Großeltern ziemlich dreist.

Re: Nachtrag

Antwort von Saarlandmami am 13.09.2010, 19:32 Uhr

Hallo, ich kann dich gut verstehen mit der Ungleichbehandlung der Enkelkinder durch die Schwiegereltern. Unsere Tochter kam dieses Jahr "nur in die Vorschule" laut Schwiegermutter, was ja nix ist und nix bringen wird. Vorher hat sie groß getönt (vor anderen Leuten) was sie nicht alles kaufen wird für die Schule (wie Ranzen etc) und am Ende kam sie zur Einschulung mit einem Shirt, wo die LIDL-Verpackung noch drum war. So what. Unsere Tochter ist einzigste Enkelchen.......

Kann mich auch nur noch wundern aber rege mich schon lange meiner Gesundheit zuliebe darüber auf. Soll sie doch draufsitzen bleiben.

Ich hoffe ihr hattet trotzdem einen schönen Tag und ärger dich nicht mehr drüber. Das ist es echt nicht wert.

Re: @ziegelstein - montpelle

Antwort von ziegelstein am 13.09.2010, 20:11 Uhr

habe nochmal über deine Worte nachgedacht, nein, ich finde meine "Forderungen" nicht dreist ich möchte einfach, dass alle Enkelkinder irgendwie gleichbedacht und an sie gedacht wird.
Ich möchte einfach nicht mehr, dass die Geburtstage meiner Kinder vergessen werden, mehrmals, ich möchte nicht, das ihre Lieblingsenkel bekommen Schulranzen geschenkt, meine eine Karte.
Auch wenn wir unseren Kindern alles kaufen können, kleine Gesten und Geburtstagsanrufe finde ich nicht dreist, ich finde, man sollte nicht solche Unterschiede machen!!
Man mag mich eben dreist oder egoistisch nennen, damit kann ich leben, ich werde aber an mir arbeiten, vielleicht kann ich mich noch ändern

Re: @ziegelstein

Antwort von MamaMalZwei am 13.09.2010, 21:32 Uhr

Hallo, Du brauchst Dich nicht ändern. Das war Montpelle, die Dir geantwortet hat, die stänkert immer so. Ist Lehrerin, vielleicht ist das eine Berufskrankheit.
Was die Schwiegereltern mit Lieblingsenkeln betrifft: Häng das einfach nicht so hoch. Unsere Schwiegerma hat auch gern an den Enkeln rumgemäkelt. Wenn man stolz berichtete, was sie jetzt neu dazugelernt haben kam garantiert der Vergleich zum Nachbarkind XY, das ja das und das schon lange kann und das wär ja nichts Besonderes. Irgendwann saß Katy mal im Auto als wir vom Hof rollten und murmelte hinten: "Jetzt kann ich wieder schlampig sein". Später kam ich drauf, dass man Worte bei Schwiegermama nicht so hart bewerten darf, die kann einfach ihre Zuneigung nicht mit Worten zeigen. Dafür tischt sie auf bis zum Gehtnichtmehr, wenn man sie besucht: "Kann alle werden.." Ja dann mach das mal mit einer Riesensahnetorte und vier Personen...LG

Re: @ziegelstein

Antwort von montpelle am 13.09.2010, 21:42 Uhr

Wie viele Schulranzen braucht deine Tochter denn ?
Deine Eltern haben doch schon einen gekauft.
Es können nunmal nur die Großeltern einer Seite den Ranzen kaufen, auch wenn beide es gerne machen würden.


"meine Schwiegereltern schicken nur eine einfache Karte, nix weiter, keine 5,00 EUR drin, keine Mini-Schultüte, das finde ich mehr als traurig,"

Ich finde es traurig, dass du nicht mit der Karte zufrieden bist, sondern Geld oder eine Mini-Schultüte erwartest.


Ich finde auch nicht, dass ein Kind mehrere Schultüten braucht.
Kommen denn deine Eltern zur Einschulung ?
Von "egoistisch" habe ich übrigens nichts geschrieben.

Re: @ziegelstein

Antwort von Lotte6 am 13.09.2010, 22:03 Uhr

Ich finde es jetzt auch nicht so schlimm, das in der Karte kein Geld war.

Besteht zu den anderen Enkel mehr Kontakt? Sind sie deshalb zu "Lieblingsenkel" geworden? Haben deren Eltern vielleicht nicht so viel Geld ihren Kindern alle Wünsche zu erfüllen, und deshalb sind deine Schwiegereltern da etwas großzügiger?

Re: @ziegelstein

Antwort von MamaMalZwei am 14.09.2010, 10:05 Uhr

Hallo, also verstehen kann ich Dich schon. Es ist blöd, wenn die Schwiegereltern nicht kommen, um diesen Tag mit ihrem Enkel mitzuerleben. Sind sie vielleicht schon zu alt dafür?
Eine Schultüte zu verschicken, kann auch allein vom Format her schwer sein. Am Wochenende hat uns ein I-Dötze mit Eltern besucht, dem hab ich eine kleine Tüte gekauft, obwohl wir mit den Eltern weder verwandt noch verschwägert sind. Er hat sich dann auch sehr gefreut. Dem Jungen hatte ich zum Einschulungstag auch nur eine Karte geschickt.
Vielleicht kommt ja noch was, wenn Ihr die Schwiegereltern besucht.
LG

Re: 1. Schultag - trauriger Beigeschmack

Antwort von carla72 am 14.09.2010, 10:30 Uhr

Wenn man immer nur vergleicht, macht man sich doch nur selbst unglücklich. Vielleicht ist der andere Enkel in einer anderen Situation? Vielleicht haben die Eltern nicht so viel Geld? Vielleicht haben die anderen Großeltern nichts schenken können? Vielleicht war es so abgesprochen?

Wenn man immerzu nur darüber nachdenkt, wie man vielleicht zu kurz gekommen sein könnte, macht das wirklich traurig.

LG,carla72

Nachtrag 2

Antwort von ziegelstein am 14.09.2010, 15:12 Uhr

Natürlich wollte ich nicht 2 Schulranzen für mein Kind, aber man hätte den Preis halbieren können, für jeden die Hälfte!!

Aber ich gehe in mich, werde nicht mehr vergleiche, denn schließlich haben unsere Kinder uns, das reicht auch;

Vielleicht ist mein Gerechtigkeitssinn zu ausgeprägt!!

Re: 1. Schultag - trauriger Beigeschmack

Antwort von Rosenresli am 14.09.2010, 19:10 Uhr

Unser Sohn ist heute eingeschult worden und es waren auch keien Großeltern dabei. Ich erwarte das auch nicht.
Er hatte eine Schultüte von uns und von der Nachbarin hat er ein kleines Spiel bekommen worüber er sich sehr gefreut hat.

Re: 1. Schultag - trauriger Beigeschmack

Antwort von Kleene78 am 15.09.2010, 20:45 Uhr

Hey

bei uns war die EInschulung schon vor 5 Wochen(Niedersachsen) und das viel auf einen Samstag,wo dann auch die meisten(nicht alle zu Hause sind)...

Bei uns wurde das sehr schön gemacht von der Schule aus.

Erst Gottesdienst(es durften alle die dabei waren mit rein),dann Schulaufführung der 4.Klasse für die 1.Klässler und dann gabs für die Kids die erste Schulstunde....wir Eltern und Verwandschaft wurden bewirtet mit Kaffe und Schnittchen/Kuchen....

Danach gings nach Hause zum Mittagessen/Kaffee und Kuchen und abends haben wir mit 25 Leuten gegrillt....

Bei uns wohnt auf beiden Seiten die Verwandschaft ca 500km weit weg,doch für "diesen" besonderen Tag haben sich fast alle freigenommen....

Mein Grosser bekam von uns eine Schultüte,von den Omas ne Grosse und von den Tanten/Onkels und Freunden je ne Kleine und kleine Geschenke.....

War ein sehr schönes Fest und unvergesslich für meinen Grossen...

Lg

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.