Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von solelo am 21.10.2005, 9:28 Uhr.

Regeln

Hallo,

du hast uns genau erklärt, was die "eigentliche" Regel ist, diejenige Regel, die sie wissen und ausführen sollte und die bisher immer galt.
Was aber viel wichtiger ist, ist wie den der tatsächliche Ablauf ist? Was passiert denn, wenn sie "bockt"? Streitet ihr euch dann einfach ewig? wann geht sie dann tatsächlich zu Bett? Zwingst du sie dann irgendwie (ins Bett tragen?) oder diskutierst du ewig mit ihr rum? Zögert sich dann das schlafengehen noch weiter hinaus oder shcaffst du es doch irgendwie (und wie?), dass sie um halb 8 schläft?
Wann immer es um Regeln geht, denke daran, dass sich Kinder NICHT die Regel merken, die man aufgeschrieben hat, die man tausend Mal gesagt hat, die Vorschrift ist. Sondern sie merken sich die Regel, die tatsächlich STATTFINDET: Wenn sie durch ihr BOckig-Sein jeden Abend erreicht, dass doch länger aufbleibt (und wenn auch in mieser Laune) oder dass du dich mehr mit ihr beschäftigst (vielleicht bleibt seit der Schule nicht mehr viel Zeit für nette Beschäftigungen mit dem Kind, Kinder ziehen es dann vor, wenn es schon GAR nichts gibt oder viel weniger als zuvor, dann wenigstens "negatives" sich-Beschäftigen mit dem Kind, besser als ignoriert zu werden)... oder, dass du dann mit ihr ausgiebig kuschelst (weil du zum beispiel nach dem Streit noch Mal gerne willst, dass alles "wieder in Ordnung ist" oder so) - dann merkt sie sich eben DIESE Regel (bei letztem Beispiel merkt sie sich z.B.: Wenn ich abends bockig bin, dann kuschelt meine Mama noch Mal ausgiebig mit mir). Es kann durchaus sein, dass sie selbst diese Regel "erfunden" hat, und sie beharrt und kämpft darum, das beizubehalten (daher jeden Tag der Kampf), weil ihr irgendein Teil der Regel eben gefällt (doch länger aufbleiben, kuscheln, oder einfach Mal Recht haben und dich in der Hand haben, weil vielleicht du sonst immer die "hosen anhattest" und sie jetzt in der Schule sich vorkommt, als sei sie gnaz groß und sie nimmt sich mehr rechte raus, will auch Mal was bestimmen, wenn es letzteres ist, musst du mal schauen, in welchen Bereichen du ihr mehr Freiheiten geben könntest -aber gib sie ihr dann so, dass sie es wirklich bemerkt und zu schätzen weiß, dass sie da nun bestimmen darf, wo sie früher es nicht durfte)

Interessant wäre also zu erfahren (oder du kannst es einfach zu Hause besser analysieren), was in der Realität passiert und was die "Regel" sein könnte, die sich da unerwünschterweise eingeschlichen hat.
Da kannst du dann ansetzen und etwas verändern :-)

Ansonsten könntest du versuchen, das Ritual halt Mal zu ändern, setzt euch zusammen und macht etwas aus, sag ihr, ab heute habe ich keine Lsut mehr,e s so zu machen wie immer, wir streiten uns ja imemr nur und ich finde das traurig. lassuns das anders machen.. Mal sehen.. wir essen um 6.. dann gehst du zähne putzen und ich warte auf dem Sessel/Bett/Küchenstuhl (woanders als die Couch, die hat sich erst Mal abgenutzt) auf dich und wir kuscheln 5 Minuten. Dann lese ich eine Geschichte vor und du liest immer das aller erste Wort im Blatt vor (wenn sie das schon kann). Dann gehen wir gemeinsam in die Küche und wir trinken ein letztes Schluck Wasser. Du gehst pinkeln und dann ins Bett, dann geben wir uns Gute-Nacht-Küsschen und darfst vom Zimmer aus noch ein Mal ganz laut rufen "Gute naaaaa-haaacht". (Vielleicht könnte im Ritual noch eine "Variable" drin sein, irgendwas, was man sich jeden Tag anders aussuchen kann, manchmal kann sie Kassette statt Lesen haben, manchmal wollt ihr lieber reden oder was singen, das darf sie sich dann aussuchen oder so).
Oder so ;-) Irgendwie, dass es spielerisch ist, setze eine begeisternde Stimme auf und tu kreativ. Frage sie nach eigenen Anregungen. Sag ihr, sie darf auch Ideen reinbringen, aber nur nicht länger aufbleiben, denn das geht auf keinen Fall und das wird auch nicht diskutiert - über alles andere könnt ihr noch reden. Mach ihr aber vorher klar, dass du es TRAURIG findest, dass es dir WEH tut, dass ihreuch so streitet, weil du sie ja lieb hast und du willst eben eine Lösung finden.

Uuund, ansonsten lass dich nicht in ewige Diskussionen verwickeln. Das machen Kinder gerne und die Diskussionen sind ewig, wiederholen sich mitunter jeden Tag und es kommt nichts dabei raus, daher braucht man HIER die Kinder meiner Meinung nach nicht ernst nehmen. Wenn JEDEN Tag diskutiert wird, ob und wann man ins Bett geht und sie JEDEN Tag fragt "warum?" dann ist das kein echtes hinterfragen mehr, sondern einfach nur Zeit schinden und Spielchen treiben. Sie weiß dann ganz genau, damit gewinnt sie Zeit und hat dich am Wickel. Sag vehement, dass du darüber nicht mehr diskutierst.

Vielleicht ist übrigens Kassette hören Abends im Bett statt Geschichte auf der Couch besser? Das wäre noch ein Mittel, zwar mit Drohung, aber manchmal gehts vielleicht nicht anders. Du köntnest sagen, wenn sie weiter so theater macht, dann gibt es eben keine Geschichte mehr zum VOrlesen. Vorlesen wird dann irgendwie am WE gemacht oder tagsüber Mal, aber zum Einschlafen gibt es nur Kassette und zwar zum Hören vom Bett aus und nur eine Seite der Kassette. Und wenn sie zu spät ins Bett geht, weil sie bockt oder trödelt, dann ist eben keine Zeit mehr für Kassette! (So ists übrigens bei uns, sie mag aber Kassetten irgendwie lieber)

Und was das bockig sein "ansonsten" angeht: Ich denke, je mehr du restriktiv irgendwelche Sachen verbietest, streichst etc, desto mehr wird sie bocken. Natürlich würde auch ich nicht Süßigkeiten kaufen, wenn sie sich so anstellt. Dafür muss sie nicht belohnt werden. Aber Dinge "streichen", die man sonst gekriegt hat, würde ich nicht, außer na ja.. du musst halt abwägen. Streiche auf jeden Fall nicht überall, das bringt nicht viel, sie wird nur unzufriedener und ihr kämpft nur noch. Besser ist es, die positiven Sachen hervorzuheben, und eher Zugaben zu geben (Lob und Streicheleinheiten reichen auch), wenn denn Mal was richtig gemacht wird, das gibts bestimmt auch. Bei Lob darauf achten, dass es immer PERSÖNLICH ist: DU bist aber begabt zum Malen; Schreiben kannst DU aber besonders toll; Wie DU so schnell lesen lernen konntest, ist ja phantastisch; Das Schuhebinden kannst DU aber mittlerweile echt schnell, toll; Dein Gefühl für Farben ist wirklich super; Dein Ordnungssinn überrascht mich immer wieder... . Kritik lieber SACHLICH (auf der Ergebnis bezogen, nicht auf die Person): Diese Buchstaben sehen abe rnicht so ordentlich aus; das Zimmer ist nicht so gut aufgeräumt; die Schuhe sind schlecht geputzt etc. Je mehr du ihre Persönlichkeit lobst, desto mehr wird sie aufblühen und dir zeigen wollen, dass sie noch andere Dinge auch ganz toll machen kann...

Gruß
solelo

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia