Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von mozipan am 11.01.2012, 8:05 Uhr.

@Miolilo u. Aki04

@Miolilo
Ich glaube um die Überstunden, bzw. die Vertretung die sie leistet, gings der AP überhaupt nicht. Eher darum, dass ihr trotz ihres Einsatzes unterschwellig mangelnde Kompetenz unterstellt wird.

@Aki04
Ich finde es eine schwierige Situation. Den Job wechseln würde ich deswegen nicht, allerdings würde ich mit meinem Kollegium durchaus mal (oder nochmal?) sprechen, dass dich das beschäftigt und dir nicht gut tut.

Ich denke nicht, dass sie das bewusst machen und als Mobbing beabsichtigen. Es ist einfach Gedankenlosigkeit, wenn man sowas sagt. Es wird einfach so dahin gesagt, ohne vorher zu überlegen, was das Gesagte beim Gegenüber auslöst.

Es greift dich auch nur so extrem an, weil du ungewollt kinderlos bist und dir eigentlich immer Kinder gewünscht hast. Das ist ein Schicksal mit dem man klarkommen muss, da machen es so unbedachte Kommentare aus dem Umfeld natürlich nicht leichter.

Wärst du gewollt Kinderlos, würde dich das Ganze allerdings weitaus weniger beschäftigen. Dass ggf. Eltern sowas sagen oder denken, da musst du halt drüber stehen. Ich finde das aber ehrlich gesagt auch total an der Realität vorbei. Es sagt ja auch kein Mensch, dass nur der Scheidungsanwalt ein guter Scheidungsanwalt ist, der selbst geschieden ist. Nur um mal ein Beispiel aus meinem Berufsfeld zu nennen. So kann man das von den meisten Berufen sagen. Ich kenne beispielsweise auch einen super Autoschrauber, der selbst nie einen Führerschein gemacht hat.

Übrigens gibt es in der Grundschule die meine Töchter besuchen bzw. besucht haben, zwei Lehrer die kinderlos sind und zwei mit Kindern. Ich halte die beiden kinderlosen hier für streckenweise durchaus kompetenter als beispielsweise die Lehrerin mit 2 Kindern.

Früher als ich selbst in der Grundschule war, hatte ich eine Klassenlehrerin, die selbst 5 Kinder hatte. Und das hat man gemerkt! Die war morgens, wenn sie daheim alles gewuppt hatte, schon fix und fertig, wenn sie in die Schule kam. Was ihre eigenen Kinder sie schon morgens an Nerven gekostet hatten, haben wir ausbaden müssen. Das ist häufig bei vielen Lehrerinnen mit eigenen Kindern der Fall. So hat die Medallie auch eine andere Seite. Außerdem stimmt es ja schon, dass man, wenn man selbst keine Kinder hat, sich in viele Lebenssituationen nicht oder nur schwer hineinversetzen kann. Das ist einfach eine Tatsache.

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia