Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von +emfut+ am 22.05.2008, 21:02 Uhr.

Also Konsequenz nicht...

... als Konsequenz aus dem Handeln des Kindes, sondern Konsequenz als gleichbleibendes und vorhersagbares Handeln der Eltern.

Hmm...

Ich glaube, daß ich wohl oder übel für meine Kinder "vorhersagbar" bin - von Ausreißern mal abgesehen. So wie mein Ex-Mann für mich ziemlich vorhersagbar ist, und meine beste Freundin auch. Das passiert, wenn man viel Zeit zusammen verbringt.

Warum soll ich verkrampft mal so und mal so handeln? Wenn ich gegen - sagen wir mal - Schmatzen beim Essen bin, dann stört mich das gestern, heute und morgen.

Auch da habe ich wieder was gegen, weil das doch wiederum nur passiert, wenn man nicht authentisch ist. Wenn ich irgendwie aus irgendwelchen Gründen finde, ich sollte meinen Kindern verbieten, mit den Fingern zu essen, obwohl mir das herzlich egal ist. Also Dinge sanktioniere, nicht weil sie mir am Herzen liegen, sondern weil ich meine, daß sie vielleicht jemandem am Herzen liegen.

Ich finde generell dieses "der neueste Erziehungsratgeber meint....." oder "neueste Untersuchungen finden....." albern. Ich bin ich, und ich gehe mit (meinen) Kindern nur wenig anders um wie mit meinen Freunden oder Kollegen. Und das Wenige liegt daran, daß sie altersgemäß einfach manche Dinge nicht schultern können und ich letztendlich die Verantwortung für einen Teil ihres Tuns trage.

Das ist aber wiederum nicht neu, sondern uralt. Ein Erziehungsmotto meiner Oma lautete: "Man kann Kinder erziehen wie man will, sie machen einem doch alles nach!"

Natürlich reagiere ich gleich - oder zumindest ähnlich, die Varianz liegt an der Tagesform - in ähnlichen Situationen. Vielleicht ist die Frage nur, wie man "ähnliche Situation" definiert.

Ich mag Jesper Juul nicht. Zu künstlich - für mich, wohlgemerkt. Und für die, die das nicht künstlich finden, ist es nix Neues, nur eine Bestätigung des Vorhandenen.

Und "egal" kam in meinem Posting gar nicht vor. Ich weiß gerade nicht, wie Du darauf kommst.

Gruß,
Elisabeth.

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia