Schwanger - wer noch?

Schwanger - wer noch?

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Bibi_33 am 24.02.2011, 0:05 Uhr

Nocheinmal wegen stillen..

hi,

hatte vor kurzem gepostet, dass ich glaube zu wenig milch zu haben und dass ich wegkommen möchte vom zufüttern. hab jetzt auch im expertenforum nachgefragt und auch eine stillberaterin der la leche liga hier in münchen hinzugezogen. jede sagte dasselbe, ich solle anlegen, anlegen, anlegen und damit steigere ich die milchproduktion. das habe ich auch gemacht die letzten 2 tage. nachts hatte ich früher nach dem stillen die flasche gegeben und meine kleine war zufrieden und schlief 3-4 stunden am stück. jetzt hab ich 2 nächte keine flasche gegeben und tagsüber auch nur 2 mal. ich bin viel häufiger am stillen und meine kleine leidet den totalen hunger. ich lege sie ständig an, mache clusterfeeding etc. sie trinkt anfangs so ca. 8-10 minuten super gut, schluckt regelmässig, dann wird sie schläfrig, wacht auf, trinkt weiter und irgendwann will sie die brust nicht mehr und schreit wie am spiess. sie macht dann schmatzgeräusche und zeigt dass sie hunger hat. sie nimmt die brustwarze nur kurz saugt und lässt sie dann los und schreit. ein anlegen an die andere brust bringt nichts.

erst mit der flasche wird sie satt, trinkt danach noch ca. 100 ml und erst dann ist sie satt, schaut interessiert durch die gegend oder schläft ein für einige stunden. ohne pre milch danach würde sie nur schreien. was schlagt ihr also vor? nur durch das anlegen wird sie nicht ruhig und schreit die halbe nacht. das kanns doch jetzt auch nicht sein oder?

 
5 Antworten:

Re: Nocheinmal wegen stillen..

Antwort von huehnchen69 am 24.02.2011, 2:02 Uhr

Mensch, das tut mir ja leid, dass sich das Stillen bei dir trotz fachkundiger Hilfe noch nicht eingependelt hat.
Wenn das Marathon-Stillen nichts bringt, würde ich es wohl mit "Flasche langsam ausschleichen" probieren. Also viel stillen/nuckeln lassen, damit das "mehr produzieren bitte!"-Signal gesendet wird, aber wenn's gar nicht mehr anders geht, eine Flasche anbieten. Und die werden dann hoffentlich recht schnell weniger.
Ihr Zungenbändchen ist lang genug?

Liebe Grüße und alles Gute,
Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nocheinmal wegen stillen..

Antwort von Geburtstagsmama am 24.02.2011, 6:15 Uhr

"also wenn es nach mir ginge würde ich nicht stillen, ich finde es anstrengend und für mich ist die bindung zum baby nicht intensiver als wenn ich flasche gebe. auch unterwegs finde ich flasche besser als stillen. aber die experten sagen muttermilch ist immer besser, daher will ich der maus diese chance nicht nehmen diese zu kriegen."

Hallo,

ich habe extra noch mal zurückgeblättert, denn ich war mir anfangs nicht wirklich sicher, ob du wirklich geschrieben hast, dass du widerwillig stillst. Ich glaube, hier liegt auch der Hase im Pfeffer begragen. Wenn du mit dem Stillen nicht glücklich bist, wenn du es nicht gerne tust und es dir eher, hmm, sagen wir, lästig ist, dann tue es nicht! Eine zufriedene Mutter hat ein zufriedenes Kind. Wenn du dich nicht so sehr unter Druck setzten würdest (und ich habe hier tatsächlich das Gefühl, dass du es tust, denn wie du auch selber schreibst, machst es nur, weil es andere für gut halten), dann würde dir und auch deiner Tochter das Stillen wirklich gut tun und wahrscheinlich auch besser funktionieren.

Wenn du der Meinung bist, dass du mit der Flasche besser zurecht kommst, dann füttere mit der Flasche und lass das Stillen, das für dich (wahrscheinlich) immer mehr zum Kampf wird. Stillen ist zweifellos gesund und gut, aber nur, wenn es dir dabei gut geht! Wenn dein Kopf womöglich nicht mitmacht, wird es dein Körper auch nicht tun!

Ich habe jedes meiner 4 Kinder gestillt, jedes unterschiedlich lange. Beim meinem letzten Kind (mittlerweile 9 Monate) habe ich aus Zeitmangel auf die Flasche verzichtet, denn für mich war hier in diesem Fall das Stillen viel praktischer. Mittlerweile stille ich sie nur noch morgens, tagsüber wird sie anderweitig ernährt. Meinen jüngeren Sohn habe ich auch nur 3 Wochen vollgestillt, denn ich meinte damals, ähnliches Problem gehabt zu haben, wie du heute. Ab der 3. Woche bekam er zusätzlich Flasche, es ging ruhiger zu, das Kind war zufrieden, gänzlich abgestillt habe ich dann im Endeffekt mit kanpp 4 Monaten - es war damals die bessere Lösung. Meine ältere Tochter habe ich seinerzeit mit 12 Wochen von einem Tag auf den anderen abgestillt, weil Umstände gab, die mir das Stillen fast unmöglich gemacht haben. Meinen ältersten Sohn habe ich gestillt, bis er mit 6 Monaten die Zähne bekam und mir fast die Brustwarzen abbiss.

Jedes Kind ist anderes, jede Situation ist anders und wenn du meinst, das Stillen bringt dir und deinem Kind nicht die Zufriedenheit, wie anderen Müttern, dass lass es sein. Ich hatte 2 unterschiedliche Hebammen während meinen 2 letzten Schwangerschaften und beide waren sagten das gleiche: nicht jede Mutter ist eine Stillmutter. Wenn man sich dabei nicht so wohl fühlt, dass ist es stressfreier und besser, wenn man es sein lässt.

Vielleicht wäre es für euch beide auch besser. Man muss nicht mit Gewalt etwas versuchen, was nicht richtig klappt und danach auch noch vielleicht mit schlechtem Gewissen kämpfen! Auch wenn es schade ist, dass es bei euch nicht klappt, aber vielleicht ist es der bessere Weg!

LG Violetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nocheinmal wegen stillen..

Antwort von _yakari_, 17. SSW am 24.02.2011, 6:26 Uhr

Du hast leider schon den gravierenden Fehler gemacht zuzufüttern. Dadurch wird deine Milch weniger und dein Kind lernt, dass es einfacheres gibt,als aus der Brust zu trinken. Wenn sie an der Brust trinkt, dabei wegnickt, ist die Müdigkeit größer als der Hunger. Dass hatte ich bei meiner Kleinen auch, wenn ich sie öfter anlegen mußte. Der Hunger war nicht groß genug und sie ist weggenickt. Eine größere Stillpause von etwa 3-4 Stunden half da. Sie trank mit richtig Hunger und richtig viel und war danach satt.
Klar dass sie locker aus der Flasche trinkt, geht ja auch viel einfacher.
Stillen beginnt im Kopf. Es gibt einige die wollen unbedingt und auf biegen und brechen- das geht genauso nach hinten los, wie sich dagegen innerlich zu sträuben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nocheinmal wegen stillen..

Antwort von HelloKitty2005, 23. SSW am 24.02.2011, 6:48 Uhr

Ich denke wenn ich du wäre ich würde einfach die Flasche dazugeben und gut ist, erzweingen kann man nichts.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nocheinmal wegen stillen..

Antwort von chrisy1205, 8. SSW am 24.02.2011, 8:53 Uhr

Hallo,

ich hoffe du liest die Antwort noch, ist ja schon ne Weile her. Also ich hatte zwar nie Probleme mit dem Stillen, dafür aber eine sehr gute Freundin von mir. Ihre Hebamme hat ihr mal den Rat gegeben mal ein Gläschen Sekt zu trinken, das wirkt sehr gut Milchbildent und siehe da, es hat funktioniert. Sie legt die Kleine jetzt so alle 2 Stunden an und langsam aber sicher wirds besser. Und keine Sorge, ein Gläschen Sekt schadet deinem Baby nicht! Und hilft dir vielleicht sehr weiter.

LG

Chrisy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwangerschaftsnewsletter
Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger - wer noch?
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.