Startseite Forenarchiv Der erste Brei
Der erste Brei

Beitrag aus dem Forum Der erste Brei

Grießbrei am Abend schon ok?

Frage von Mausbär1309 - 24.01.2020

Hallo zusammen!

Ich bin ganz neu hier im Forum und bin fleißig am Lesen zum Thema Beikost.
Mein Sohn ist bald 5 Monate alt. Seit etwa 2 Wochen bekommt er Mittags Gemüsebrei (wir haben mit einem Löffelchen angefangen und dann schrittweise gesteigert, aktuell verputzt der kleine Mann etwa 100g pro Portion. Er kennt schon Pastinake, Kürbis, Kartoffel und Karotten, Fleisch mag er noch nicht sooo gerne).
Er hatte von Beginn an Spaß am Brei, öffnet schön den Mund wenn der Löffel kommt und beugt sich sogar zum Löffel hin. Wenn er nicht mehr mag, hören wir direkt auf. Es gab auch Tage da wollte er gar keinen Brei, was natürlich völlig ok ist, er soll das Tempo ja bestimmen. Vertragen tut er auch alles gut bisher.
Nun hat er vor ein paar Tagen am Abend mal ein Löffelchen Grießbrei bekommen (selbst gemacht mit Muttermilch angerührt) und er war total begeistert am Folgeabend gab es ein paar mehr Löffel und er ist fast in die Schüssel gesprungen.

Allerdings Frage ich mich, ob es in Ordnung ist ihm schon Grießbrei anzubieten?
Insbesondere im Hinblick darauf, dass er es (nachvollziehbar) wohl lieber mag als Gemüse. Ich will nicht dass er dann vlt den Gemüsebrei nicht mehr essen mag irgendwann...

Sind meine Bedenken begründet und was sagt ihr dazu?

Viele Grüße!

Re: Grießbrei am Abend schon ok?

Antwort von emilie.d. - 25.01.2020

Das ist total ok. Es gibt kein \'Gesetz\', dass vorschreibt, mit Gemüse anzufangen. Es ist Beikost und es geht ums Kennenlernen. Griesbrei mit Mumi kommt gut an, weil es schön süß schmeckt.

Bei Baby led weaning essen die Kinder geeignetes Essen mit. Bzw. hast Du bei mehreren Geschwistern eh oft, dass die Zwerge das essen wollen, was die großen Kinder haben.

Ich würde allerdings keinen Griesbrei füttern. Gries wird aus Weizen gemacht und ist im Vergleich zu Dinkel, Hafer und Hirse (grad in Bezug auf Eisen) deutlich nährstoffärmer.

Kennst Du von Holle oder dm Bio oder Alnatura die milchfreien \'Babybreie\'? Das ist wie gesagt z.B. Hirse gsnz fein püriert. Du kannst die auch einfach mit warmen Wasser anrühren (braucht man night kochen). Mit Mumi wird es wegen der Verdauungsenzyme in der Milch schnell flüssig und Du sparst Dir das Abpumpen (einfach danach stillen, gibt einen Milchbrei im Bauch).

Es gibt auch von den großen Babyherstellern milchfreie Getreidebreie, aber da wird mit billigen, nährstoffarmen Getreiden wie Weizen oder Mais z.B. der Hirsebrei \'gestreckt\'.

Ja, wenn...

Antwort von Jorinde17 - 26.01.2020

Hallo,

ja, er darf jetzt schon Grießbrei essen, allerdings würde ich natürlich Vollkorn-Grieß kaufen. Den gibt es im Bioladen. Er ist genauso fein wie normaler, nur dass er auch die nährstoffreiche Schale des Weizens enthält, also nicht nur aus Weißmehl besteht. Normaler Grießbrei dagegen ist ein völlig totes, vitaminloses Nahrungsmittel, das einem Baby nichts liefert, das es zu seinem Wachstum braucht.

Wenn Du keinen Bioladen in der Nähe hast, ist es besser, statt des Grießbreis Schmelzflocken aus anderen Getreidesorten zu nehmen, die gibt es auch in gut sortierten Supermärkten (z. B. Kaufpark). Da gibt es z. B. Mehrkorn-Schmelzflocken, die sich sofort in warmer Milch auflösen lassen und ebenfalls einen feinen, leicht verdaulichen und wertvollen Brei ergeben, weil sie ebenfalls aus dem vollen Korn sind.

LG

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Der erste Brei  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.