Entwicklung im 1. Lebensjahr

Entwicklung im 1. Lebensjahr

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Anja F., 39.SSW am 09.09.2000, 12:44 Uhr

Eine Frage an die KS-Mamis!

Ihr Lieben,
am 13.09. bekomme ich einen KS nach der sanften Methode. Kann mir jemand ein bisschen Mut machen??? Ich bekomme nun doch Angst! Spürt man viel während der OP?? Und die PDA, ist die sehr schmerzhaft???
Ich würde mich sehr freuen, wenn mir die Eine oder Andere ein bisschen die Bedenken nehmen könnte!
Vielen Dank und viel Spass mit Euren Kleinen!
Anja F.

 
7 Antworten:

Re: Eine Frage an die KS-Mamis!

Antwort von Andi und Lisa am 09.09.2000, 13:11 Uhr

Liebe Anja,
trotz Kaiserschnitt war Lisas Geburtstag der schönste in meinem Leben. Allerdings hatte ich keine Wehen und erst 2 Stunden vorher erfahren, dass ein Kaiserschnitt gemacht werden musste. Ich konnte mir also nicht lange darüber den Kopf zerbrechen. Natürlich ist es lästig und die PDA (die v.a. war unangenehm, aber nur kurz) und die Infusionen sind schon ein bisschen schmerzhaft (aber zum aushalten). Beim Kaiserschnitt selbst hast du keine Schmerzen. Allerdings habe ich schon gemerkt, wie an meinem Bauch "herumgewurstelt" wurde und dann das Kind herausgedrückt wurde. Aber ich wusste ja, dass ich was Wunderschönes dafür bekommen würde. Lisa wurde mir dann ziemlich bald auf die Brust gelegt und mein Bauch zugenäht. Das hat dann schon gedauert. Schmerzen hatte ich die nächsten Tage schon noch. Vor allem das erset Aufstehen war total unangenehm. Die ersten Stunden war ich auch total müde. Mein Lebensgefährte hatte Urlaub und war die ersten Tage fast nur im KH. Das hat mir sehr geholfen, weil er mir Lisa zum stillen geben konnte.
Alles in allem denke ich gerne an den Tag zurück. Und eine normale Geburt tut ja auch weh.
Ich wünsche dir alles, alles Gute.
Du schaffst es!
Andi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich fands richtig schön!

Antwort von Jannicke am 09.09.2000, 19:31 Uhr

Hallo Anja!

Also, ich hatte am 02.06. einen geplanten Kaiserschnitt, weil Martje sich partout nicht drehen wollte. Das war auch gut so, denn bei dem Eingriff haben wir dann gesehen, das sie die Nabelschnur um den Hals hatte und mit dem Kopf unter meiner Rippe feststeckte...Aber das nur am Rande!

Ich fand es überhaupt nicht schlimm, im Gegenteil!!! Ich bin bis heute wirklich froh, das ich nicht mehrere Stunden mit Wehen und damit mit starken Schmerzen rumlaufen mußte...*ggggbinwohleinWeicheigggg*
Die PDA fand ich nicht schlimm, manmerkt nur einmal kurz einen Pieks, wie bei einer Spritze (ähnlich wie ebim Blutabnehmen...) und das wars. Unangenehm fand ich nur die vorne übergebeugte Haltung, das war anstrengend. Aber ich konnte den Kopf bei meiner hebamme ablegen, das war super. Die war überhaupt die ganze Zeit dabei und hat mir die Wartezeit versüßt.
Das Schrecklichste war der Moment, wenn man in den OP-Saal kommt und vorbereitet wird. Es zieht Dir für so 5 Minuten an jedem Bein und Arm jemand herum, hier wird mit Desinfektion gepinselt, dort noch eine Braunüle gelegt und abgedeckt. Aber das sind nur 5 Minuten! Dann hat mir der Anästhesist immer mit einer kalten Infusionsflasche über die Rippen gerollt und getestet, ob die PDA gut wirkt, dann hat der Gyn losgelegt. (Vorher haben alle "Hallo!" gesagt und sich vorgestellt!)7 Minuten später war Martje da und ich durfte gucken, obs nu Mädchen oder Junge geworden ist, dann wurde sie untersucht und eingepackt. Anschließend hatte ich sie 15 Minuten auf der Brust, während die Plazenta geholt wurde. Dann hat die Hebamme Martje zu meinem Mann gebracht, der schon im Kreißsaal gewartet hat und die Zwei durften (mit nacktem Oberkörper!!!) schmusen, bis ich mit Nähen und so weiter fertig war. Danach wurden beide zu mir in den Aufwachraum gebracht und ich habe sie dort das erste Mal gestillt!!! Zwei Stunden später war ich schon auf meinem Zimmer und hatte Besuch...
Es war echt schön so und weil ich vorher wußte, das es eine Kaiserwschbnitt wird, konnte ich mich gut draufeinstellen. Und Jochen und Martje haben eine sehr enge Bindung zueinander, bestimmt von der ersten Zeit alleine!

Achja, die Zeit danach fand ich nicht sehr schlimm, war allerdings auch gut mit Schmerzmitteln abgedeckt! Die ersten zwei Tage hatte ich ja die PDA noch liegen mit einer Schmerzpumpe, die kontinuierlich Medis abgegeben hat und auf die ich noch "drücken" konnte, wenns nicht gereicht hat. Natürlich mit einem Mittel, das dem Zwerg nicht schadet, ich stille ja! Am dritten Tag kam die Pumpe dann ab und ich hab Tabletten gekriegt, die super geholfen haben, Talvosilen heißen die.
Das erste Mal einen größeren Spaziergang haben wir am vierten Tag (am freitag hatte ich den KS, also am Montag) gemacht, einmal durch den Park! Und am Donnerstag bin ich entlassen worden und zum Klammern ziehen ambulant Samstag wieder hin. Tat auch nicht weh!

Alles in Allem kann ich nur sagen: Würde ich beim Zweiten Kind wieder so machen!!!! Hatte eh am meisten Schiß vorher vor den Wehen - meine Schwester hatte nämlich beim ersten Kind 26 Stunden Wehen am Stück, das wollte ich halt nicht!

Hoffe, ich konnte Dir ein bißchen Mut machen, kannst mir auch gerne mailen (J.Schickert@T-online.de).
Liebe Grüße,

Jannicke und Martje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eine Frage an die KS-Mamis!

Antwort von Rachel am 09.09.2000, 20:20 Uhr

Hallo Anja

Meine Zwillis kamen per geplanten KS zur Welt. Ich fand es wirklich schön, besser sogar als meine erste "natürliche" Geburt. Wenn Du Lust hast maile mich doch an, ich kann Dir ein paar Bilder davon zurückmailen, da meinen Mann gefilmt hat.

Liebe Grüsse

rachel.langmeier@bluewin.ch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eine Frage an die KS-Mamis!

Antwort von andreaC am 09.09.2000, 21:09 Uhr

hallo anja

vor nicht allzulanger zeit gings mir genauso wie dir. was hatte ich schiss. ich kann dir sagen es lohnt sich nicht. echt, die pda ist völlig schmerzfrei, und der rest sowieso. ich bin noch an selben tag umherspaziert und ich hatte fast keine schmerzen. nach 4 tagen konnte ich wieder nach hause gehen. falls du mehr wissen willst kannst mir nochmals schreiben. aber glaub mir es ist echt nicht schlimm ( und ich bin extremer angsthase)

alles gute wünscht dir andrea

ps. noch ein tipp, nimm 1 tag vor der op arnica d6 kügelchen bis ca 1 woche nach der op, das hilft gegen die narbenschmerzen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

KS-mami

Antwort von Sigrid mit Hannah am 09.09.2000, 21:56 Uhr

Hallo!

Das mit den arnica-D6-globuli habe ich auch gemacht und es hat gut geholfen. Ansonsten mach' Dir keine Sorgen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eine Frage an die KS-Mamis!

Antwort von janet+felix am 10.09.2000, 21:40 Uhr

Hi!
hatte am 26.6.00 meinen KS nach sanfter Methode.Habe 5 tage später die Klinik mit meinem Jungen auf em Arm verlassen.Ich würde dir allerdings empfehlen eine Spinalanästhesie machen zu lassen -da kannst du dein Boppelchen dann gleich in die arme nehmen,der einstich tut nicht mal so weh wie ne blutentnahme.Und lass dir bitte nie einreden,das du in irgendeiner weise versagt hättest(es gibt tatsächlichsolche frauen die das denken),wichtig ist hier nämlich nur das ihr beide gut aus der sache rauskommt und nix anderes.also nochmal-es ist wirklich nicht schlimm-und das sagt dir ein grosser angsthase in solchen sachen.
und eine positive seite hat das ganze doch-auf keinen fall brauchst du bammelvorm sex danach zu haben,da ist dann nämlich alles noch wie neu.
ich drück euch dreien die daumen
nimm deinen mann mit-wirkt sich sehr positiv aus.

janet und felix

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Vielen, lieben DANK auch an Dich, Janet!!!!!Hast mir geholfen!!! LG von Anja,o.T.

Antwort von Anja Ul. am 11.09.2000, 7:01 Uhr

o.T.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Entwicklung im 1. Lebensjahr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.