Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Zur Startseite von Rund-ums-Baby Zurück zur Übersichtsseite Schwangerschaft
 
Unser Lexikon für die
Schwangerschaft
Schwangerschaft - Fragen und Antworten





 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
A

 
Unser kostenloser Schwangerschafts-Newsletter
 
 

Antikörpersuchtest

Zu Beginn der Schwangerschaft wird das Blut untersucht. Beim Antikörpersuchtest wird festgestellt, ob im Blut der Mutter natürliche Antikörper gegen Antigene fremder roter Blutkörperchen gebildet wurden oder ob irreguläre Antikörper im Blut sind.

Irreguläre Antikörper gegen den Rhesusfaktor des Kindes können bei einer vorherigen Schwangerschaft, Geburt oder Fehlgeburt oder Bluttransfusion, entstanden sein. Sie können zum Abbau der roten Blutkörperchen beim Kind führen, Blutarmut, Krämpfe, Behinderungen können die Folge sein.

Mit der Anti-D-Prophylaxe wird dafür gesorgt, dass Rhesus-negative Mütter (Rhesusunverträglichkeit) keine solchen Antikörper bilden. Der Antikörpersuchtest wird zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche wiederholt, um zu überprüfen, ob in der Zwischenzeit eine Blutgruppenunverträglichkeit aufgetreten ist.


von Sandra Kunze
* Hier finden Sie Infos zu den häufigsten Beschwerden in der Schwangerschaft
* Stichwort Antikörpersuchtest
Eine Frage dazu stellen an:
Dr. med. Bluni Schwangerschaftsberatung
Prof. Dr. Costa Ernährung in der Schwangerschaft
Dr. med. Paulus Medikamente / Schwangerschaft
Dr. med. Kniesburges Geburt, Kaiserschnitt, Baby
Martina Höfel Hebamme, Schwangerschaft, Baby
Expertenantwort Antworten von Frauenarzt Dr. med. V. Bluni zu dem Stichwort  Antikörpersuchtest
 
Frage: Antikörpersuchtest notwendig?

Ist der Antikörper-Suchtest überhaupt erforderlich, wenn beide Elternteile (Erzeuger des Kindes) die Blutgruppe:

A+ (A Rhesus positiv) aufweisen?

Kann ein Kind, dessen Eltern beide A+ sind einfach so A- sein?

Das wäre doch sehr unwahrscheinlich, oder?


Antwort

Hallo,

die Antikörpersuche ist bei allen Schwangeren, unabhängig von der Blutgruppe oder den Rhesusfaktoren, notwendig.

VB

 
 
Frage: Antikörpersuchtest positiv!

Hallo,

ich bin in der 11 SSW und bei mir war der Antikörpersuchtest positiv. Bei meiner 1. Schwangerschaft war er immer negativ. Mein Mann und ich haben auch die gleiche Blutgruppe 0 D positiv.So richtig verstehe ich das Ergebnis nicht,da ich dachte bei Blutgrupen mit Faktor negativ bilden sich Antikörper.Vielleicht können Sie mir das erklären und mir ein bißchen die Angst nehmen. Ich hoffe ja das eventuell das Laborergebnis falsch war.
Vielen Dank und viel Grüße


Antwort

Hallo,

1. Antikörper können sich unabhängig von der Blut-und Rhesusgruppe bilden.

2. bevor Sie sich aber hier sorgen, ist es zu empfehlen, dass die behandelnde Frauenärztin/Frauenarzt mit dem Labor abklärt, welche Antikörper wurden wann in welcher Höhe bestimmt und wie sieht der Ultraschallbefund aus. Zeigt sich ein Anstieg der gemessenen Antikörper?

Zum Glück kommt hier nicht jedem eine besondere Bedeutung zu.



VB

  Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia