Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Zur Startseite von Rund-ums-Baby Zurück zur Übersichtsseite Schwangerschaft
 
Unser Lexikon für die
Schwangerschaft
Schwangerschaft - Fragen und Antworten





 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
A

 
Unser kostenloser Schwangerschafts-Newsletter
 
 

Austreibung

Die Austreibung ist die zweite Phase der Geburt: Der Muttermund ist ausreichend geöffnet, das heißt, er hat einen Durchmesser von 8 bis 10 Zentimeter. Mit der Austreibung beginnen die Presswehen. Sie sind stärker - , aber dadurch, dass die werdende Mutter mitschieben kann, sind die Presswehen erträglicher. Die Wehenfrequenz erreicht ihren Höhepunkt, es kommen bis zu 6-7 Wehen in 15 Minuten. Der Kopf des Kindes tritt ins Becken ein, tritt bei jeder Wehe tiefer und findet so seine richtige Kopfeinstellung im Beckenausgang.

Das Baby muss sich jetzt durch den Geburtskanal zwischen Beckenknochen und Scheidenausgang herausschieben. Das ist für das Kind der schwerste Abschnitt der Geburt. Sein Kopf ist nicht mehr durch die Fruchtblase geschützt und der vollen Kraft der Wehen ausgesetzt. Muss die Austreibungsphase eventuell schneller beendet werden, so kommen Hilfsmittel, wie Saugglocke oder Geburtszange zum Einsatz. Sobald der Kopf und die Schultern des Babys geboren sind, gleitet der übrige Körper ganz leicht heraus.


von Sandra Kunze
* Hier finden Sie Infos zu den häufigsten Beschwerden in der Schwangerschaft
* Stichwort Austreibung
Eine Frage dazu stellen an:
Dr. med. Bluni Schwangerschaftsberatung
Prof. Dr. Costa Ernährung in der Schwangerschaft
Dr. med. Paulus Medikamente / Schwangerschaft
Dr. med. Kniesburges Geburt, Kaiserschnitt, Baby
Martina Höfel Hebamme, Schwangerschaft, Baby
Expertenantwort Antworten von Hebamme Martina Höfel zu dem Stichwort  Austreibung
 
Frage: Wann beginnt die Austreibungsphase

Hallo Frau Höfel,
Vor drei Wochen habe ich meinen Sohn bekommen. Es war eine tolle Geburt, habe jedoch noch eine Frage. Ich habe mittlerweile verschiedene Varianten gelesen was die Übergangsphase und die Austreibungsphase angeht. Immer wieder lese ich auch, dass nach vollständiger Muttermundsöffnung noch nicht mitgepresst werden durfte, also entgegen dem Verlangen zu Pressen man noch nicht sollte. Ich durfte jedoch bereits ab 9 cm bereits mitmachen.
Zuvor dachte ich immer ab dem Pressen wäre es die Austreibungsphase - habe aber auch schon gelesen dass diese erst beginnt wenn das Köpfchen "unten" am Beckenboden angekommen ist. Heißt das, dass es sich dann bei der austreibungsphase nur um das Ein- und Durchschneiden des Köpchens und anschließend dem Körper handelt? Wäre dann die Aussage sounsolange presswehen eigentlich falsch wenn man ab vollständiger MMöffnung zählt? Zählen nur die Presswehen am Schluss? Ich hoffe ich habe mich Verständlich ausgedrückt.
Vielen lieben Dank für eine Antwort
Grüße Andrea


Antwort

Liebe Maimama,

Eröffnungsphase bis Muttermund vollständig.

Austreibungsphase bis Kopf auf Beckenboden.

Pressphase solange gepresst wird.

Manchmal wird auch einfach die Austreibungsphase + Pressphase als solche bezeichnet.

Ob Frau pressen darf oder nicht, hängt vom Höhenstand des Kopfes ab. Ist der noch zu hoch, dann nützt das ganze Pressen nichts, da der Druck nicht beim Kind ankommt und die Kraft verschwendet wird.

Liebe Grüße
Martina Höfel

Expertenantwort Antworten von Frauenarzt Dr. med. V. Bluni zu dem Stichwort  Austreibung
 
Frage: Austreibungsphase

Gibt es eine Tendenz, dass die Austreibungsphase länger dauert wenn die Eröffnungsphase kurz ist oder besteht zwischen der Länge der beiden Phasen kein Zusammenhang? Danke


Antwort

Hallo,

nein, dieses können völlig unabhängig voneinander verlaufen.

VB

  Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia