Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von KH am 31.08.2006, 20:33 Uhr.

Re: Schule und Kirche

"Andere Schüler fühlen sich dann benachteiligt!" Wer soll sich denn benachteiligt fühlen? Den Christen wird Gelegenheit zur Religionsausübung gegeben. Und es ist sehr sinnvoll das Schuljahr unter den Schutz Gottes zu stellen (auch ich als Lehrerin nehme das sehr ernst). "Warum gehen die mit den jüdischen Schülern dann nicht auch in die Synagoge und mit muslimischen Kindern in die Moschee?" Bei uns definitiv mangels dieser Kinder. Außerdem zählen für einen jüdischen Synagogengottesdienst soweit ich weiß nur die erwachsenen Männer (nach Bar Mizwar mit 14) also würde es wohl wenig Sinn machen, mit diesen In die Synagoge zu gehen. Ich bilde mir ein, bei den Muslimen sei es ähnlich - aber ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren.
Abgesehen davon haben die Schulen zumindest in Bayern einen christlich geprägten Bildungs- und Erziehungsauftrag (Bayernverfassung Art. 130).
"In anderen Ländern wird Ostern und Weihnachten auch nicht in öffentlichen Schulen gefeiert." In manchen anderen wiederum schon, kommt auf das Land an und die Situation der Kirche in diesem Land. "Da wird auch nicht gewichtelt und keine Adventskalender aufgestellt, bei dem jeder Schüler einem anderen was schenken muss." Das ist klassen- und lehrerspezifisch und wird längst nicht in jeder Klasse gemacht. Ich spreche so etwas in der Regel in meinen Klassen ab und nehme Rücksicht auf die Eltern, die das begründet nicht wollen. Der Grundgedanke des Wichtelns ist allerdings, anderen eine Freude zu machen. Und das ist wohl kaum religionsabhängig.
Ich denke es ist ganz einfach gegenseitige Toleranz gefordert und Fingerspitzengefühl auf beiden Seiten. es kann nicht sein, dass Minderheiten die Massen dominieren, aber auch nicht dass sie unterdrückt und zu etwas gezwungen werden.
Gegenseitiger Respekt vor den Überzeugungen des anderen ist das Schlüsselwort.

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia