Startseite Forenarchiv Rund ums Kleinkind
Rund ums Kleinkind

Beitrag aus dem Forum Rund ums Kleinkind

Wutanfälle

Frage von AnnaLeonor - 12.03.2018

Hallo zusammen

Meine Tochter wird in wenigen Wochen drei Jahre alt. Seit gut 10 Wochen provoziert sie mehrfach am Tag Wutanfälle, in dem sie Kleidung nicht anziehen möchte, Haarspangen möchte und dann wieder rausreisst, dann wieder möchte und erneut ausreisst etc., in dem sie mich permanent rumkommandiert. Ist das normal?

Re: Wutanfälle

Antwort von niccolleen - 12.03.2018

Nein, nicht normal. Sie gehoert sofort in eine Erziehungsanstalt! Wo kaemen wir denn hin, wenn Kinder mal zu Menschen wuerden?

lg
niki

Re: Wutanfälle

Antwort von hamburger_deern - 12.03.2018

Ja, ist völlig normal. DU kannst viel dazu beitragen dies zu lösen, indem du weniger genervt davon bist ihr ihre Zeit lässt. Ich empfehle das Buch „Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn“.

Re: Wutanfälle

Antwort von Mariechen2015 - 12.03.2018

Ich habe es bei meinen drei Mädels so empfunden,dass die Hochphase der Trotzphase um den 2.Geburtstag herum war und dann mit mehr verstehen des Kindes,dann eben auch die Wutanfälle weniger wurden.
Das heißt aber nicht dass es unnormal ist,dass es kurz vor dem 3. Geburtstag noch so extrem ist.
Ich würde ihr auch versuchen den Wind aus den Segeln zu nehmen.
Dann soll sie sich halt die Haarspangen wieder rausreißen. Sie merkt ja mit drei dass es ggf. weh tut. Und wenn du sie dann auch immer wieder reinsteckst,ist es eben auch ein lustiges Spielchen.Das mache eben einfach nicht mit. Wenn sie sich die selber rausreißt und dann wieder reinmacht,ja bitte.
Rumkommandieren? Das gelingt ja auch nur,wenn du dich rumkommandieren lässt.
Sage ihr ganz ruhig,dass du das jetzt nicht machst weil.... und gut ist.
Wenn sie dann VERSUCHT dich herum zu kommandieren,dann mache das nicht mit. Dann wird es langweilig.
Ich denke schon,dass in dem Alter schon vieles erklärt werden kann und durchaus gewisse Regeln gesetzt werden können.
Und wenn sie dann trotz,einfach mal austrotzen lassen.
Ich setze mich daneben und stehe zur Verfügung wenn meine Nähe gesucht wird. Ansosnten sitze ich daneben und reagiere einfach gar nicht darauf.
Nach ein paar Minuten ist es meist so,dass der Trotzkopf wieder in der Lage ist,zu zuhören.
Starke Nerven weiterhin.

Re: Wutanfälle

Antwort von AnnaLeonor - 12.03.2018

Vielen Dank für eure Worte, Verständnis, Tipps etc.!!!!

Re: Wutanfälle

Antwort von AnnaLeonor - 12.03.2018

Ich meine es ernst?! Mehrfach am Tag ist sie völlig ausser sich und schreit sich die Seele aus dem Leib!

Re: Wutanfälle

Antwort von lilke - 12.03.2018

Ja. Sie ist Drei. Es ist normal. Doof. Nervig. Zeitraubend. Zum aus der Haut fahren. Aber völlig normal.

Gib ihr mehr Entscheidungsgewalt.

Motzt sie ständig an den Klamotten oder Haarspangen rum... lass sie selber aussuchen. Mein 3 Jähriger sucht sich jeden Morgen seine Klamotten selbst raus. Seit dem gibt es auch keine Trotzanfälle mehr darüber, dass das aber nicht die Klamotten sind, die er anziehen will.

Und wenn es Sachen sind, die sie halt WIRKLICH nicht entscheiden kann, aber eben WIRKLICH nicht, dann akzeptiere, dass sie schreit und fertig.

Ich haben neben meinem 3-Jährigen Trotzkopf noch einen 1,5 Jährigen, der permanent bockt und den Großen da teilweise jetzt schon um Längen schlägt. Irgend einer schreit immer. Wenn nicht aus Trotz, dann weil sie sich die Köpfe einschlagen. Entweder man rastet aus oder man lernt es zu akzeptieren und ggf. an den Stellen wenn es für einen selbst nervlich zu arg wird auch mal zu ignorieren.

Vermutlich nicht die beste Art damit umzugehen, aber andernfalls würde ich durchdrehen.

Es wird geheult, weil niemand Tablet spielen darf? Na und? Dann heulen sie halt. Erklären bringt eh nicht und es gehört zu den "nicht verhandelbaren" Entscheidungen.

Es wird geheult weil es nach dem Abendessen keinen Süßkram mehr gibt? Pech. Regeln sind bekannt. Dann wird ein Bonbon für den nächsten Tag zurecht gelegt und gut ist. Gegessen wird es nicht.

Er will seine Zähne nicht putzen? Wer Zähne hat, muss Zähne putzen. Keine Diskussion, ab ins Bad. Ggf. wird das Kind ins Bad getragen. Wenn es einmal da ist wird der Rest wenn auch widerwillig aber dennoch ohne weitere Probleme erledigt.

Die Hose ist nicht genehm? Dann such dir selbst eine aus. Hier sind drei dem Wetter angemessene Hosen, nimm eine. Ist mir egal welche.

Das Kuscheltier muss mit in die Kita, sonst droht der Untergang des Abendlandes? Dann nimm's halt mit. Die fünf Bücher müssen auch noch mit? Nein, das geht nicht, das ist nicht erlaubt. Da hat die XXX (Erzieherin) eine Regel, das darf man nicht mitnehmen.

Er will die letzten 50 Meter nach Hause nicht laufen? Dann bleib halt stehen, ich geh schon mal vor.

Das Brot ist keins, dass gegessen werden kann? Dann hol Dir ein Knäckebrot oder eine Banane.

Wie gesagt. Es gibt Dinge, die sind nicht verhandelbar, die sind eben so wie Mama entscheidet, ob es passt oder nicht. Bei allem anderen, soll er halt selbst aussuchen.


LG
Lilly

Re: Wutanfälle

Antwort von AnnaLeonor - 12.03.2018

Danke. Bei ihr hat’s erst jetzt angefangen. Sie sprach schon sehr früh (Beginn mit 8 mt. und mit 16 mt. schon Sätze) und schien immer total verständig bzw. liess sich ablenken durch Alternativen anbieten etc. und plötzlich geht das nicht mehr. Sie sucht sich selbst Haarspangen, Bekleidung etc. aus, die sie dann eine Minute später nicht mehr will etc.

@AnnaLeonor

Antwort von Menixe - 13.03.2018

Klingt wie meine Tochter!! Sie ist jetzt auch 3 und seit kurz vor dem 3. Geburtstag kenne ich solche Wutanfälle auch. Sie war vorher immer sehr verständig und Kompromissbereit, ist sie jetzt auch oft noch, aber vor allem wenn sie müde ist oder Hunger hat ist die Toleranzgrenze hier sehr niedrig. Dann steht man manchmal mit nem Fragezeichen auf der Stirn vor ihr und weiß gar nicht, was jetzt wieder falsch war. Aber das ist in dem Alter wirklich normal. Ich bin ja froh, dass sie ihren eigenen Willen und Kopf entwickelt und lernt, sich durchzusetzen. Immer nur Rücksicht nehmen und sich nach dem Willen von Mama und Papa richten ist zwar für die Eltern erstmal entspannt, aber macht es dem Kind später nicht unbedingt leichter. Von daher darf sie ruhig einfordern, dass sie auch entscheiden will. Wir lassen sie auch alles mögliche mitentscheiden, und die Sachen wo es nicht geht da geht es eben nicht, das muss sie leider lernen. Und wenn sie gesund und ausgeschlafen ist funktioniert das meistens eigentlich sehr gut. :)
Grad hat sie die Grippe und es geht ihr richtig mies, da häufen sich auch wieder Wutanfälle wegen Kleinigkeiten, da kommt man sich dann schon vor als hätte man nen kleinen Diktator da sitzen. :) aber da hilft nur Nerven bewahren und irgendwie den Mittelweg finden zwischen Trösten und sich nicht herumkommandieren lassen. Gar nicht so leicht.

Re: Wutanfälle

Antwort von Mariechen2015 - 12.03.2018

Ja sie entwickelt jetzt eben ihre eigenen Vorstellungen.
Ich würde ihr auch einfach versuchen gewissen Spielraum zu geben und sie mitentscheiden zu lassen.
Du gibst dann vor was angezogen wird (langarmshirt und Hose,oder eben wenn es kalt ist dickeren Pulli usw) aber sie entscheidet dann eben welchen Pulli sie anzieht.
Das sind so dinge,das ist mir mittlerweile so was von Schnurz.
Und wenn dass dann so gar nicht zusammen passt,dann ist es eben so.
Das sind so dinge,da stecke ich meine Energie nicht mehr rein.
Und da gibt es so viele Dinge.
Bei uns kann auch nicht irgendein Becher zum trinken Ben werden,es muss ein bestimmter sein.
Ganz ehrlich,das ist mir genauso egal.
Dann soll sie es eben aussuchen.das sind so viele Dinge,die ihr dann auch das Gefühl geben,sie ist groß,sie hat auch was zu sagen.

Re: Wutanfälle

Antwort von niccolleen - 12.03.2018

Es ist wirklich normal. In dem Alter wollen sie auch anrennen. Sie wollen halt sehen, ob du klein beigibst, auch wenn sie hundertmal ihre Entscheidung vom Haarspangerl aendert. Und sie wuenscht sich, dass du einmal nachgibst, aber nicht immer klein beigibst. Denn die Eltern sollen stark genug sein, dass sie sie auch vor anderen beschuetzen koennen, aber mild genug, dass sie ein offenes Herz haben. Das sind die Dinge, die Kinder in dem Alter sehen wollen.

lg
niki

Re: Wutanfälle

Antwort von hamburger_deern - 12.03.2018

Du schreibst, dass sie schon früh sprach. Da neigt man leider immer dazu (ich schließe mich da ein), die Kinder komplett zu überschätzen. Mir hilft es dann, wenn in mir sage „sie ist erst 3“.

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Rund ums Kleinkind  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.