Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Ronja1977 am 19.03.2003, 18:06 Uhr

Wohnungsamt/Sozialhilfe/Unterhalt!!! Hilfe!!!!

Hallo Ihr Lieben,

komme grad total verheult vom Wohnungsamt München, ich hatte vielleicht ne Sachbearbeiterin!!
Die hatte nur das Ziel mich fertigzumachen und hats sogar geschafft obwohl ich glaube dass die null Ahnung hatte, vielleicht weiß eine von euch BEscheid, das wäre echt super.
Ich bin in der 30 SSW und vom KV getrennt.
Ich wohne schon seit Jahren alleine, z.Z. in einer 28 qm großen 1-Zimmer Wohnung hier in München und zahle 480 EUR Warmmiete.
Vor 2 Monaten habe ich nun einen Antrag auf eine 50 qm große Sozialwohnung gestellt, es hieß es seien Wartezeiten von ca. 4 Monaten hinzunehmen auch in Rangstufe 1 weil hier wie ich selber weiß ein riesen Wohnungsmangel herrscht.
Jetzt war ich heute da und wollte nochmal nachfragen wie es wäre wenn ich auf dem freien Wohnungsmarkt selber eine Wohnung suche und bis zu welcher Höhe die dann gezahlt werden würde.
Die Antwort war: Das müssen Sie schon selbst sehen wie sie das finanzieren!
Denn das Wohnungsamt zahlt nur SOZIALHILFEEMPFÄngern die Miete für Sozialwohnung oder Mietzuschuß für die eigene.
Da der KV aber auf jeden Fall vollen Unterhalt für mich und das Kind zahlen kann und wird werde ich keine Sozialhilfeempfängerin sein!!!
AUf meinen Einwand hin dass das ja wohl nicht stimmen kann und ungerecht wäre wenn ich " nur" Wohngeld beziehen würde und somit den Staat nur 1 Mal beanspruchen würde meinte sie nur, es gäbe vieles was ungerecht sei!!!
Hilfe was soll ich jetzt nur machen ?
Der KV kann zwar und wird voraussichtlich -ich nehme an- 500 EUR p.m. zahlen müssen, aber wird er auch noch meine Miete zahlen müssen?
Mietpreise liegen hier um die 700 EUR warm für 2 Zimmer.
Soll ich mich jetzt doch ans Sozialamt wenden und wer zahlt denn die Wohnungen der Sozialhilfeempfänger wenn nicht das Wohnungsamt?
Meine nächste Frage ist dann was passiert wenn ich in ca. 1 Jahr wieder arbeiten gehen werde- was ich vorhabe-
Wer zahlt dann die Miete?
Ich kann hier in München nie im Leben für mich und das Kind alleine aufkommen, das wird vorn und hinten nicht reichen !Ich werde z.B. in einem JAhr halbtags 1100 EUR verdienen, langt dann grad mal für die Miete.

Ich bin völlig aufgelöst und komme mir von der ganzen Welt im Stich gelassen vor, und beteue gleich wieder nicht abgetrieben zu haben und gleich drauf hab ich schon wieder ein megaschlechtes gewissen meiner Ungeborenen gegenüber.

Aber so ganz alleine isses halt echt beschisssen.

Danke für alle ANtworten im voraus

Britta

 
7 Antworten:

Re: Wohnungsamt/Sozialhilfe/Unterhalt!!! Hilfe!!!!

Antwort von Sabri am 19.03.2003, 23:33 Uhr

Hi Britta!
Ich weiß, dass mich hier viele niedermachen werden, aber wieso gehst du davon aus, dass der Staat deine Miete zahlen wird?
Warum kannst du nicht die Verantwortung für dein Leben, auch in finanzieller Hinsicht, selbst in die Hand nehmen?
Such dir keine Wohnung, die du nicht, wenn du wieder arbeiten gehst, selber bezahlen kannst.
Gruß, Sabri

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wohnungsamt/Sozialhilfe/Unterhalt!!! Hilfe!!!!

Antwort von Ronja1977 am 20.03.2003, 11:47 Uhr

Hi Sabri,

vielleicht ist das in meinem Beitrag nicht richtig rübergekommen, aber es geht mir hier um die ersten 3 Jahre!
Andere, bei denen der KV z.B. arbeitslos ist, kassieren sozialhilfe + miete und genießen die ersten 3 jahre ihres ersten kindes in aller ruhe.

also sorry, ich arbeite in einer bank , habe von morgends bis abends beratungen, kann mir nicht vorstellen das kind nach 8 wochen abzugeben und trotz schlafloser nächte voll und ganz zu arbeiten.
das will ich in einem jahr halbtags machen und zum kindergarten dann wieder voll.
andernfalls kann ich das kind ja gleich zur adoption freigeben, werde ja gar nichts mehr davob haben, geschweige denn ein eigenes leben.

will gar nicht sentimental werden aber warum gibts denn dann elterneinkommensunabhängige sozialhilfe/wohngeld für AE mütter?

Deine Antwort war echt unfair.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wohnungsamt/Sozialhilfe/Unterhalt!!! Hilfe!!!!

Antwort von engeltraene am 20.03.2003, 12:55 Uhr

Hallöchen Ronja,

lass Dich doch nicht durch solche Beiträge ärgern!!!! Ich weiss.. leichter gesagt, als getan! Mir ging es in einem anderen Forum hier mal ähnlich!

Natürlich hast Du Rechte als Alleinerziehende Mutter! Es gibt ganz viele Beratungsstellen! Wende Dich doch auch mal an Pro Familia! Die können Dir auch sehr viele Tips geben!
Dazu kommt ja auch das Erziehungsgeld von 307 Euro (Einkommenabhängig), welches an KEINER Stelle angerechnet wird!

Auch gibt es kirchliche Einrichtungen, die Dir auf jeden Fall Hilfe bieten werden!

LG
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Sabri

Antwort von Maikäfer-Mami am 20.03.2003, 18:53 Uhr

Hallo Sabri,

warum schreibst Du sowas??
Sie ist fix und fertig mit den Nerven und Du haust noch obendrauf.Das ist echt ungerecht,auch dem ungeborenen gegenüber.Das Baby könnte einem ja leid tun,wenn sie gleich nach der Geburt wieder arbeiten geht,um ja nicht staatliche Hilfe beantragen zu müssen.
Es braucht doch nix mehr wie die Liebe,Pflege,Fürsorge seiner Mutter,gerade die erste Zeit.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wohnungsamt/Sozialhilfe/Unterhalt!!! Hilfe!!!!

Antwort von Pooky am 20.03.2003, 22:20 Uhr

Hallo Britta,

Kopf hoch! Auch Beamte sind nur Menschen und manchmal nicht gut drauf....vieleicht ging ihr heut ja gerade eine alleinerziehnde Mutter auf dem Keks und Du bekamst den Aerger ab.

Also, auch eine Wohnung auf dem "freien Wohnungsmarkt" wird vom Wohnungsamt ebenfals gefoerdet bis zur sogenannten "zuschussfaehigen Miete". Wie hoch die ist, kommt auf das Baujahr der Wohnung (genauer: Wann wurde sie zum erstenmal bezogen) an und in welche "Stufe" die Gemeinde hat in der die Wohnung liegt.
Muenchen hat die hoechste Stufe, also 6. Hier findest Du die enstprechende Tabelle (hoffenlich hast Du einen Acrobat-Reader und kannst pdf-Dokumente lesen...): http://www.arbeitslosenzentrum-mg.de/sozialhilfe/hilfe/pdf_hilfe/wohngeld.pdf
Biete denk auch daran, dass eine gewisse Groesse der Wohnung auch nicht ueberschritten werden darf. Infos findest Du (wenn auch oberflaechliche) dazu ebnfalls auf dieser Seite.

Genauere Auskunft kannst Du in Muenchen auch beim Wohnungsamt (Tel: 089/233-40205 oder 089/40205) bekommen.
Sind Mo/Die/Fr. von 9-12 Uhr und Mi: 15-17 (nur fuer Berufstaetige) da.

Ich habe habe mir die Infos gerade selbst im Internet zusammengesucht und kann somit keine 100% Sicherheit fuer die Richtigkeit geben, bezieht sich vorallem auf die Tabelle bezueglich "zuschussfaehige Miete". Ich weiss, dass es sowas gibt, aber kenne nicht die genauen Werte.

Vieleicht noch eine Anregung:
Weshalb tust Du Dich nicht mit einer anderen Alleinerziehenden zusammen und ihr sucht gemeinsam eine Wohnung, dann koennt ihr Euch auch bei der Kinderbetreuung abwechseln und billiger wird es auch? Dann kannst Du es auch alleine (d.h. mit Kindergeld, Erziehungsgeld und Unterhalt des Vater) hinbekommen.

Ich weiss die Bereitsschaft zum Teile ist in dieser Geselschaft nicht gerade hoch, aber ich hab es einfach bis jetzt noch nicht kapiert wieso, da es das Leben um einiges leichter machen wuerde.

Ich schreibe aus eigener Erfahrung, da ich vor 5 Monaten Mutter wurde und haenderinged eine Person in der selben Situation suchte (ich will meine Diplomarbeit noch fertig machen) die hier in dem WG-Haus (in Muenchen) mit einzieht, damit jeder fuer 2-3 Tage das Kind des anderen mit betreuen kann.
Fand sich aber niemand, trotz guenstigem Wohnraum, da anscheined niemand mehr bereit ist auf den Luxus einer Zentralheizung zu verzichten, solange die Alternative einer Sozialwohnung besteht....

Lebe halt jetzt mit 6 anderen Einzelbersonen zusammen was auch viel Spass macht, nur meine Diplomarbeit wartet immer noch, da ich mich leider nicht mit der Betreuung abwechseln kann. Von 200 Euro die mir von Kindergeld (150), Erziehungsgeld (300) (dass ich hoffenlich endlich bekomme) und von 600 Euro Unterhalt im Monat uebrig bleiben kann ich mir leider nicht viel "Betreuung" leisten.

Tschuess
Karin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wohnungsamt/Sozialhilfe/Unterhalt!!! Hilfe!!!!

Antwort von Talissa am 21.03.2003, 13:15 Uhr

Hi, also mir geht es ähnlich.
Ich trenne mich vom KV, mit dem ich z.Z noch zusammenlebe.
Mir wurde gesagt (Raum Saabrücken), das ich mir die Wohnung selber suchen muss, und in Saarbrücken liegt der Satz an KaltMiete bei 276 EUR.
Ich habe ne Wohnung gefunden. 52 qm, 1 1/2 Zimmer, kostet kalt 325 EUR NK 100 EUR.
Ich bekomme die Wohnung bezahrl, allerdingt hieß es erst eine 1 1/2 Zimmer WOhnung sei zu groß da das Kind ja keine ganze Person sei, und man ein Kinderbett überall hinstellen kann.
Wenn du guten Kontakt zu deinen Eltern hast, nimm deinen Vater mit, er muss nur dabeistehen, dann sind die gleich ganz anders.
Die denken, ah, da kommt ne junge Mutter die zocken wir ein bisschen ab.

Versuchs einfach

Viel Glück

Talissa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

An Ronja und Sabri

Antwort von Silly1204 am 23.03.2003, 10:32 Uhr

Liebe Ronja,
ich sthe vor dem gleichen Problem: habe eine zum Glück 45Quadratmeter große Wohnung vom öffentlichen Dienst. Ich werde aus Kostengründen nich tumziehen und hoffe, dass das Sozialamt die 420 Euro Warmmiete übernimmt.
Ich muß auch vom Sozialamt leben, das erste mal in meinem Leben. Aber ich denke, daß ich in den 16 Jahren die ich gearbeitet habe auch in den Stasat eingezahlt habe. Ich werde über 3 Jahre Sozialhilfe beziehen - länger sicher nicht.

Ein Paar Worte an Sabri:
Warum man als Frau davon ausgeht daß der Staat die Miete bzw andere Kosten zahlt: Ich kann es Dir sagen: weil wir ein SOZIALSTAAT sind. Das Wort ist Dir offensichtlich nicht bekannt. Ich zahle eihn und wenn ich in Not gerate bekomme ich etwas aus dem Topf - ist das so schwer ???? Wie soll eine Mutter mir einem Neugeborenen selber für ihren Lebensunterhalt aufkommen ? Hast du da eine Idee ? Es hat nicht jeder so gut verdient um viel anzusparen, reiche Eltern oder weiß Gott was. Ich möchte mein Kind die ersten 3 Jahre selber betreuen - eine Krippe kommt für mich nicht in Frage. Außerdem erziehe ich das Kind zu einem ewrtvollen Erwachsenen der später noch zigtausen Euro Steuern zahlt - in die soziale Kasse. Die Rechnung geht also wieder auf.

Was würdest Du tun, wenn Du schwnager bis (vielleicht ungewollt) , das Baby trotzdem willst, der Vater Schluß macht usw ?????????????

Das würde mich echt interessieren, bitte schreib es mir.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.