Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Cathi am 08.03.2005, 9:38 Uhr

Wann gewöhnt man sich ans alleinerziehend

Hallo, meine Trennung fand im Oktober 2004 statt. Nach 9 Jahren, 3 jähriger Tochter und 2 Jahren eigenes Haus, meinte mein 30 jähriger Freund, er liebt mich schon lange nicht, er will seine Jugend nachholen und fing Affaire mit 20 jähriger Nachbarstochter an.
Bin nach einem Monat Kampf ausgezogen und kämpfe immer noch mit meinem Gefühlschaos.
Auf der einen Seite, weiß ich genau, dass ich ihn nicht zurückwill (zumindest nicht so, wie er in den letzten 2 Jahren war). Er hat mich wahnsinnig verletzt, belogen und betrogen.
Aber trotzdem kann ich mich einfach nicht ans alleinsein gewöhnen.
Ich habe das Haus verloren, habe keine eigene Familie mehr, nur kleinsten Freundeskreis.
Eigentlich müsste es mir gutgehen, habe nette kleine Wohnung, wunderbares Kind, Arbeit, komme endlich wieder finanziell sehr gut klar (ein großes Problem bei uns, dass er nicht mit Geld umgehen kann). Aber trotzdem ist da das Gefühl, das mir irgendetwas wahnsinnig fehlt, ich weiß bloß nicht genau was.
Wir haben leider dauernd Terror, können keine zwei Worte miteinander reden, meine Wand ihm gegenüber wird immer dicker.
Wem ist es ähnlich ergangen und wie lange dauert es, bis dieses Gefühlschaos sich etwas lichtet?
Ende März fahren wir zur Mutter-Kind-Kur. Hier lege ich große Hoffnungen rein, dass ich dann endlich den Schlusstrich ziehen kann.
Bislang bin ich ja noch nichtmal umgemeldet und habe immer noch einen haufen Sachen im Haus. Er hält es nicht für erforderlich derzeit irgendeine KLärung der Situation herbeizuführen und ich habe nicht die Kraft dazu.
Bin auch in psychologischer Betreuung und nehme Tabletten, aber irgendwie geht es immer 2 Schritte vor und einen wieder zurück.
LG Cathi

 
5 Antworten:

Re: Wann gewöhnt man sich ans

Antwort von max am 08.03.2005, 10:56 Uhr

Hallo Nicole!
Ich denke den wichtigsten Schritt hast du getan! Und zwar hast du selbst den Schlussstrich gezogen und willst ihn nicht mehr zurück. Ist doch schon ein großer Fortschritt.
Und wirst sehen, es geht die jede Woche ein bißchen besser.
Bist du noch auf Singleseiten unterwegs? Ich würde einfach ganz stark auf neue/alte Freundschaften bauen. Viel. findest du auch eine andere alleinerziehende Mutti für gemeinsame Unternehmungen? Schau dich mal in der Nachbarschaft um.

Ansonsten, lass den Kopf nicht hängen! Das wird schon wieder!

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann gewöhnt man sich ans

Antwort von Cathi am 08.03.2005, 11:37 Uhr

Hallo max, schön mal wieder zu hören.
Das mit Friendscout hatte ich versucht, aber irgendwie hat mich das nur frustiert. Ich bekam lauter Anfragen von Männern, die natürlich eine feste Beziehung suchen und das will ich ja nun überhaupt nicht.
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich erstmal lernen muss, mit mir alleine zu leben, bevor ich wieder einen Gedanken an irgendwelche Männerbekanntschaften verschwende.
Bislang habe ich ja noch nie alleine gelebt, deshalb fällt es mir wohl so schwer.
LG Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann gewöhnt man sich ans

Antwort von max am 08.03.2005, 12:03 Uhr

Hi!
Ach, das wird schon! Den 1. wichtigen Schritt hast du ja schon getan. Alles andere kommt schon noch. Ich finde auch dass es nicht gut ist wenn man sich von einer Beziehung zur nächsten schmeißt. Ich könnte das wohl auch nicht.

Singlebörsen habe ich eine zeitlang probiert. Aber irgendwie bekam ich nur Zuschriften von lauter Idioten oder Typen die mich nicht interessiert und mir nicht gefallen haben. War eine Zeitlang ganz lustig aber jetzt habe ich kein Interesse mehr daran. Ach ja, habe einem Typ selber geschrieben und mit dem habe ich jetzt eine sehr gute Freundschaft und wir unternehmen sehr viel zusammen. Und ich mag ihn echt gern, ist nur etwas schade dass er wohl nicht mehr mag. Aber viel. wird das ja noch, wir fliegen erstmal im Mai nach Rom, danach sehen wir mal weiter. Also man kann schon auch richtige Freundschaften dadurch finden wenn man Glück hat.

Alles Gute dir und erhole dich so richtig auf der Kur! Ich finde jedenfalls dass du schon viel positiver klingst als noch vor ein paar Wochen.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann gewöhnt man sich ans

Antwort von Nurit am 08.03.2005, 16:25 Uhr

Liebe Nicole,

ich denke auch, dass das Schlimmste jetzt hinter Dir liegt und es nur noch besser wird.
Bei mir war es damals so, dass ich fast 3 Jahre alleine war, bevor ich wieder eine Beziehung eingehen konnte/wollte. In den 3 Jahren habe ich mich super wohl gefühlt: ich konnte einen entscheidenen Karriereschritt machen, habe in meinem Haus umgebaut und bin noch Stück mehr mit meinen Kindern zusammengewachsen.
Das waren alles Sachen, die so in meiner Ehe nie geklappt haben. Das war wahrscheinlich sowieso das Wichtigste: ich habe nach der Trennung erstmal gemerkt, was mir in der Ehe gefehlt hat und wie stark ich auch ohne Mann sein kann. Klar, manchmal war es auch doof: wenn man z.B. von all den verheirateten Paaren, mit denen man mal befreundet war nicht mehr so eingeladen wird oder wenn man Feiertagen alleine ist. Aber insgesamt habe ich mich innerhalb eines halben Jahres an das Alleinsein gewöhnt und hatte nachher sogar Schwierigkeiten, als ich meinen jetzigen Partner kennenlernte, mein Singleleben wieder aufzugeben.
Ich bin überzeugt davon, dass es Dir eines Tages seelisch auf jeden Fall besser gehen wir, als Deinem Ex und das hat er ja auch nicht anders verdient. Du wirst auf der Kur so viele Leute kennenlernen, denen es ähnlich ging wie Dir und bestimt ganz viel Kraft für die nächste Zeit tanken können. Genieß es einfach...

LG,
Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann gewöhnt man sich ans

Antwort von Nina1310 am 08.03.2005, 16:26 Uhr

Nur Mut, es geht jeden Tag ein bißchen besser!!!
Der "Erzeuger" (sorry, als Vater kann ich ihn nicht bezeichnen) meiner kleinen Tochter hat mich während der Schwangerschaft wegen einer 16jährigen Tussi sitzen lassen.Ich wußte damals nicht weiter- keine Möbel, keine Wohnung, er war dann auch weg...An manchen Tagen habe ich echt gedacht, ich schaff es nicht mehr.
Mittlerweile gehts uns beiden sehr gut, ich bin jetzt froh über die Trennung . Denn auf so einen Mann kann man sich als Vater ja nicht verlassen. Verstehen tun wir uns allerdings überhaupt nicht mehr. Was vielleicht irgendwo verständlich ist... Wie gesagt, es wird jeden Tag, jede Woche, jeden Monat leichter. Freu dich über kleine Sachen, freu dich über deine Kinder, tu dir selbst viel Gutes!!!
Kopf hoch!!!
Liebe Grüße

Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.