Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von mamafürvier am 11.10.2005, 14:44 Uhr

Vaterschaftsanerkennung - Wer kennt sich aus?

Wie ich euch geschrieben habe ist meine beste Freundin von ihrem Partner grad verlassen worden. Sie ist jetzt in der 32.Woche.
Da sie viel um die Ohren hat möchte ich ihr ein paar Tipps geben aber alles weiß ich auch nicht.
Wie funktioniert das nun mit der Vaterschaftsanerkennung?
Er ist ja nicht da und wird somit nicht in der Geburtsurkunde stehen.
Wie macht man das? Wenn ich nicht irre kann man schon in der SS zum Jugendamt gehen um die Vaterschaft anzuerkennen. Allerdings wird der feige Kerl sicher heut und morgen hier nicht aufkreuzen. Steht er dann in der Geburtsurkunde oder erst, wenn er die Vaterschaft anerkannt hat?
Meine Freundin möchte, daß er als Vater eingetragen wird.

Bei mir war das so, daß mein Freund und ich nach der Geburt auf dem Jugendamt waren, er die Vaterschafts-Aerkennung ausgefüllt hat und dann kam er auf die Geburtsurkunde.
l.G. Kerstin

 
5 Antworten:

Re: Vaterschaftsanerkennung - Wer kennt sich aus?

Antwort von berita am 11.10.2005, 18:29 Uhr

Bei mir war es wie bei dir. Auf den Urkunden vor der V.Anerkennung stand der Vater nicht drauf.

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vaterschaftsanerkennung - Wer kennt sich aus?

Antwort von trini79 am 11.10.2005, 19:52 Uhr

Hallo,

wir haben noch in der Schwangerschaft eine vorläufige Vaterschaftsanerkennung beim Jugendamt gemacht.

Allerdings müssen dafür schon beide Elterteile anwesend sein.

Sollte sie aber schon probieren erspart nachher viel Streß und Zeit.

lg Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vaterschaftsanerkennung - Wer kennt sich aus?

Antwort von Angelika49 am 11.10.2005, 19:57 Uhr

Ich war schwanger und der KV hat sich dünne gemacht. Habe meine Tochter zur Welt gebracht und er stand auf der Geburtsurkunde nicht drauf.
Ich habe alles übers JA laufen lassen. Vaterschaftstest etc.
Er hat nie freiwillig Unterhalt gezahlt. Meine Tochter mußte den Rest von 27.000,-- DM einklagen über einen Rechtsanwalt wie sie 18 war.

Heute wundert er sich das er nicht auf der Geburtsurkunde steht tztztztztz

Ich hab sie großgezogen (alleinerziehend) alles alleine (mit Hilfe meiner Eltern) bewältigt.

Heute bin ich selber Omi von einem Zwerg von 2 Jahren und er Opa. Nur er weiß nichts mit dem Kleinen anzufangen genauso wenig wie mit meiner Tochter. Gestern 29 geworden.

Tja so Männers gibbet auch halt.

LG Angelika

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bei mir...

Antwort von ursel66 am 11.10.2005, 21:20 Uhr

Hallo,
bei uns war das so:
- mein Sohn wurde geboren,
- die Geburtsurkunde nur mit mir ausgefüllt
- und als der KV nach der Geburt (vielleicht auch nach einem Test) nach 3 Monaten die Vaterschaftsanerkennung unterschrieben hat
Hätte ich eine Neue!! Geburtsurkunde anfordern können. Mir wurde damals mitgeteilt, am Rand würde der KV dann erwähnt werden.
Ich habe keine neue angefordert und weiß es daher nicht.
Sicher wäre eine gemeinsame Geburtsbescheinigung das Beste, um beide Namen zu erhalten.
Viele Grüße
Ursel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wie bei Trini

Antwort von Suka73 am 12.10.2005, 10:54 Uhr

der KV und ich haben noch in der Schwangerschaft ein Vaterschaftsanerkenntnis beim Jugendamt machen lassen. Aber auch aus dem Grund, dass zum damaligen Zeitpunkt der KV und ich noch zusammen waren und es "sein" Kind wäre/sei (was auch nie im Zweifel stand und auch nicht steht) Da er zum voraussichtlichen Geburtstermin außer Landes war und wir uns jede Menge Gerenne und Ärger danach ersparen wollten, haben wir es damals schon gemacht. GOTT SEI DANK!!!!! Wenn es irgend geht würde ich Dir ebenfalls vorschlagen das schon vor der Geburt in die Wege zu leiten.

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.