Mein Kind ist krank Mein Kind ist krank
Geschrieben von marfa am 25.09.2017, 9:13 Uhrzurück

Tränensäcke beim Kind

hallo ihr Lieben, hatte vor Wochen schon mal wegen einem großen Lymphknoten am Hals meines Sohnes geschrieben. Mein Sohn ist 7 Jahre alt und hat vergrößerte Polypen (Kontrolle Anfang November). Sein 2cm großer Lymphknoten wurde von der Kinderärztin als harmlos eingestuft und vom HNO im Ultraschall angeschaut und ebenfalls für unbedenklich erklärt. Habe mich ziemlich fertig gemacht deswegen und mache mir immer noch etwas Sorgen. Nun aber zu meinem heutigen Anliegen. Seit ca. 2 - 3 Wochen beobachte ich, dass er leicht geschwollene Tränensäcke hat. Ich kann es schlecht erklären, man muss schon ganz genau hinschauen um die zu sehen. Jetzt weiß ich nicht, ob ich mal wieder über reagiere und ihn einfach zu genau beobachte, oder ob da doch was nicht stimmt. Seine Nase ist immer leicht zu, er atmet aber durch die Nase. Kann das evtl. an Polypen liegen, dass die Tränensäcke (wirklich nur sehr leicht aber ständig) geschwollen sind? Sollte ich evtl. doch mal einen Urologen aufsuchen? Zumal er immer noch ab und zu ins Bett einnässt... Sonst ist er total fit und rennt rum wie ein Wirbelwind, spielt Fußball usw. Er schläft evtl etwas wenig, aber das schon länger. Er wacht auch am WE oft um 6.00 Uhr auf und kann nicht mehr einschlafen. Geht aber am WE teilweise erst um 22.00 Uhr ins Bett. Unter der Woche geht er um 20.30 Uhr ins Bett und steht um 6.30 Uhr auf. Ist es evtl. nicht genug? Kennt ihr Tränensäcke bei euren Kleinen? Was könnte die Ursache sein? Ich will meine Kinderärztin nicht schon wieder nerven, die hält mich so schon für bescheuert, weil ich ständig wegen Lymphknoten völlig panisch in der Praxis stehe....

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*11 Antworten:

Re: Tränensäcke beim Kind

Antwort von nils am 25.09.2017, 9:36 Uhr

Also mein Sohn hat ganz dicke Tränensäcke (geschwollene Augen), wenn er müde ist. Sieht manchmal aus als würden ihm die Augen zuschwellen.
Wenn dein Sohn Polypen hat, dann bekommt er durch die Nase schlecht bis kaum Luft. Das hörst du am besten beim Schlafen (die Kinder schnarchen dann extrem).

 

Re: Tränensäcke beim Kind

Antwort von marfa am 25.09.2017, 9:40 Uhr

hi, danke für deine Antwort. Man merkt ihm überhaupt nicht an, dass er müde wäre und er schläft schon lange so wenig... Aber es kann sein, dass ich ihn früher einfach nicht sooo genau angeschaut habe wie im Moment. Er hat früher ganz laut geschnarcht, aber es ist jetzt viel viel besser.

 

Re: Tränensäcke beim Kind

Antwort von kanja am 25.09.2017, 20:51 Uhr

Bist du denn selbst in Therapie?

 

Re: Tränensäcke beim Kind

Antwort von niccolleen am 25.09.2017, 21:09 Uhr

So brutal haette ich es nicht gesagt... aber ich denke auch, dass dir entweder gerade die Decke auf den Kopf faellt, weil du schon bei solchen Details haengen bleibst, oder dir einfach groessere Sorgen bei den Kindern fehlen.
Es ist bestimmt alles in Ordnung mit seinen Traenensaecken, umso mehr als du sagst, die Nase ist chronisch verstopft. Die Nase ist direkt mit den Traenenkanaelen verbunden.

lg
niki

 

Re: Tränensäcke beim Kind

Antwort von marfa am 25.09.2017, 21:29 Uhr

Ja ich bin in Therapie. Und ich sehe es ja auch selbst ein und gebe es zu, ihn evtl genauer zu beobachten als sonst. Es fällt mir eben auf, dass es besonders in letzter Zeit so ist mit seinen Augen. Die Kinderärztin hat letztens einen Ultrashall bei ihm gemacht und gesagt, er hätte ein erweitertes Nierenbecken. Nun lese ich, dass Tränensäcke auf Nierenorobleme hinweisen können. Das bringt mich zum Nachdenken. Merkt man es denn meinen Fragen an, dass ich psychisch labil bin?

 

Re: Tränensäcke beim Kind

Antwort von Anna3Mama am 25.09.2017, 22:11 Uhr

Mhh... Dein Sohn ist sieben... d.h. da sind die Nasennebenhöhlen schon etwas aufgebaut.

Unserer hat ja auch ständig eine verstopfte Nase, (Polypen waren als Kleinkind Thema), und in letzter Zeit hatte er auch immer mal wieder leichte “Tränensäcke“, also kleine Hubbel unter dem Auge. Meist allerdings nur auf einer Seite. Das kommt (bei ihm) von den entzündeten Nasennebenhöhlen (bei ihm chronisch)...

Hast Du schon mal an eine Hausstaubmilbenallergie gedacht?
Gerade wenn er nachts so schlecht schläft, könnte es ja sein, dass er nachts allergisch reagiert (und im Liegen ist das mit den Polypen eben auch besonders blöd...) .

So eine ständige kleine NNH-Entzündung würde auch die ständigen größeren Lymphknoten erklären.... ohne zu wissen, ob die bei unserem Sohn ständig geschwollen sind. Hab ich noch nie geprüft.

 

Re: Tränensäcke beim Kind

Antwort von Geisterfinger am 26.09.2017, 20:44 Uhr

Mein Sohn hatte als Baby so ein matschauge, dh engen tränenkanal und da lief die Suppe immer aus dem Auge raus. Auch als das weg war zeigte sich Erkältung bei ihm oft durch ein leckendes Auge (hielten manche für Bindehautentzündung, war es aber nicht) statt Schnupfen oder einfach dunkle Ringe unter den Augen. Auch heute sieht man ihm eine Erkältung noch durch die dunklen Ringe an, auch wenn s nicht mehr leckt. Vielleicht ist das bei deinem Sohn ähnlich? Dass sich da was staut was wegen der Polypen nicht ablaufen kann?

 

Re: Tränensäcke beim Kind

Antwort von marfa am 27.09.2017, 6:54 Uhr

Hallo, ja das kann sein. Werde den HNO darauf ansprechen. Habe seine Fotos vom Juli jetzt mal angeschaut und festgestellt, dass es da teilweise auch so war. Ich hab selbst auch schon immer dunkle Augenringe... muss mir abgewöhnen meine Kinder so genau zu beobachten. Ich hab halt wahnsinns Angst um die. Zum Urologen will ich aber trotzdem noch wegen der Nierenbeckenerweiterung.

 

Re: Tränensäcke beim Kind

Antwort von nils am 27.09.2017, 11:56 Uhr

Ich habe früher auch immer wieder den Fehler gemacht bei den kleinsten Symptomen oder Dingen, die mir bei meinen Kindern oder mir komisch vorkamen nach den Ursachen und Krankheiten zu "googeln".
Im Internet findet man meist alles andere (schlimmere), aber nicht das, was wirklich ist.

 

Re: Tränensäcke beim Kind

Antwort von marfa am 27.09.2017, 15:41 Uhr

Ja das mit dem Googeln ist ein Riesenproblem von mir. Da arbeite ich auch dran, aber es dauert halt länger bis die Therapie hilft... ich muss es einfach mal so sehen, dass mein Kind topfit ist und wirklich kaum krank wird. Aber dann denke ich wieder, woher die Lymphknoten wenn er doch gesund ist....

 

Re: Tränensäcke beim Kind

Antwort von marijanam79 am 27.09.2017, 21:39 Uhr

Ich persönlich kann dir aus eigener (gesundheitlicher) Erfahrung sagen: hör bitte auf zu googeln!!!! Du wirst irre davon! War jetzt nicht böse gemeint!
Als ich vor einem Jahr eine schlimme Diagnose erhalten habe, war das erste was mir verschiedene (gute!!!) Fachärzte gesagt haben: bitte googeln sie nicht danach!
Und ich habe es auch nicht gemacht!
Es ist gut, dass du dich bereits in Therapie befindest!
Alles gute!

Grüssle Marijana

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mein Kind ist krank