Mein Kind ist krank Mein Kind ist krank
Geschrieben von marfa am 23.08.2017, 7:09 Uhrzurück

Lymphknoten Hals 2cm

Hallo, vor unserem Urlaub letzte Wocge ist mir aufgeafallen, dass am Hals meines fast 7jährigen Sohnes ein großer Lymohknoten ist und viele weitere etwas kleinere, die aber schon lange tastbar waren. Er hat schon immer sehr viele tastbare Lymphknoten am Hals. Da ich sehr ängstlich bin und es ausgerechnet Freitag vor dem Urlaub war, bin ich mit ihm zum HNO. Unsere Kinderärztin ist im Urlaub. Dieser stellte fest, dass der Knoten 2 cm groß ist. Das macht mir Angst. Da mein Sohn schon lange Polypen hat und nachts oft verstopfte Nase, sagte der HNO es kommt wahrscheinlich davon. Er hatte auch zu dem Zeitpunkt geröteten Hals und Kehlkopf. Wir sollen in 3 Monaten zur Kontrolle kommen. Jetzt sind wir aus dem Urlaub wieder da und ich mache mich verrückt. Meint ihr ich sollte ihn beim Vertretungsarzt vorstellten? Oder reicht es nach Urlaubsrückkehr der Kinderärztin? Kennt ihr vergrößerte Lymphknoten in Zusammenhang mit Polypen? Oder reicht es gar in drei Monaten wieder zum HNO zu gehen? Ich bin sehr ängstlich und übertreibe gern, deshalb hab ich Angst, dass die Kinderärztin mich für völlig bekloppt hält. War in letzter Zeit sehr oft bei ihr wegen verschiedener Lymphknotensorgen...

Auch bei meinem kleinen 1jährigen ist mir eine Kugel am Hals aufgefallen, die eher in Richtung Schlüsselbein geht. Ist auch ca 1 cm groß. Er hat letzte Woche endlich seine zwei Eckzähne bekommen, die schwer kammen mit erhöhter Temp und Appetitlosigkeit usw... achte ich einfach zu viel auf sowas? Wie soll ich wissen welche Lymphknoten ich dem Arzt zeigen muss und welche ich als normal einstufen kann? Jeder hält mich für bescheuert...

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*12 Antworten:

Re: Lymphknoten Hals 2cm

Antwort von kanja am 23.08.2017, 7:34 Uhr

Wenn du zu eurer kinderärztin vertrauen hast, geh zu ihr.

Ich hoffe, du selbst bist auch in Behandlung?

 

Re: Lymphknoten Hals 2cm

Antwort von marfa am 23.08.2017, 8:11 Uhr

Zu Irgendjemndem muss ich Vertrauen haben... ja ich mache eine Psychotherapie. Aber noch nicht lange.

 

Re: Lymphknoten Hals 2cm

Antwort von kanja am 23.08.2017, 9:21 Uhr

Ich habe noch nie ! die Lymphknoten meiner Kinder (17 und 14) kontrolliert. So ganz normal ist es also nicht .........

Eure Kinderärztin hat sicher Verständnis und kann dich beruhigen.

Es ist gut, dass du dir helfen lässt.

 

Re: Lymphknoten Hals 2cm

Antwort von marfa am 23.08.2017, 9:32 Uhr

Sie ist halt jetzt bis 1.9. noch im Urlaub... ich müsste eh zum Impfen mit den beiden und würde halt vorher sie darauf ansprechen. Aber ich han drei Kinder und war noch nie so ängstlich wegen jedem Lymphknoten wie im Moment. Es ist schlimm! Eine Angststörung bzw Hypochondrie hab ich schon lange. Habe aber so viel über Lymphknoten gelesen, als ich einen hatte, dass ich jedes Mal durchdrehe... ich weiß nicht, ob es sooo verkehr ist die Lymphknoten mal zu tasten, aber bei mir ist es schon übertrieben.

 

Re: Lymphknoten Hals 2cm

Antwort von kanja am 23.08.2017, 10:10 Uhr

Wenn der HNO euch erst in drei Monaten wieder sehen wollte, kann es doch so dramatisch nicht sein.

Gerade bei kleinen Kindern mit häufigen Infekten ist doch logisch, dass die Lymphknoten ansprechen, genau das sollen sie ja auch! Es ist also eher ein Zeichen für die gesunde Funktion des Körpers. Vielleicht kannst du dir das immer wieder sagen.

Geh einfach zur Kinderärztin, wenn ihr den ganz normalen Impftermin habt. Vor der Impfung werden die Kinder doch sowieso untersucht (macht unsere Ärztin jedenfalls).

Alles Gute!

 

Re: Lymphknoten Hals 2cm

Antwort von Jomol am 25.08.2017, 6:38 Uhr

Geh einfach zum Impftermin zur Kinderärztin. Am Tag vorher (aber nicht bis dahin täglich) tastest Du nochmal nach den Lymphknoten bei beiden Kindern. Sind sie weg bzw. der eine große etwas kleiner, dann ist nichts und sonst kannst Du es am nächsten Tag vorstellen. Sollte er drastisch an Größe zunehmen, siehst Du es sicher auch so. Halslymphknoten dürfen 2 cm groß sein, besonders im Kiefernwinkel (oberer Hals). Das ist nicht schlimm. Ihre Aufgabe ist es, bei Infekten groß zu werden und Keime, die über die Lymphe versuchen, in den Körper zu gelangen, abzufangen. Das können sie besser, wenn sie größer sind. Bei Halsentzündung sind sie größer als ohne und Kinder mit Polypen haben mehr Entzündungen im Nasen-Rachen-Raum und öfter, manchen leichten Schnupfen bekommst Du vielleicht gar nicht mit und die Lymphknoten sind daueraktiviert. Ich selber würde wahrscheinlich erst kurz vor dem HNO-Termin nochmal tasten und wenn nichts mehr zu tasten ist absagen. Aber Du mußt Dich nicht mehr verrücktmachen, als notwendig und zum Impfen willst Du ja eh.
Es ist gut, daß Du an Deinem Problem arbeitest,
Grüße,
Jomol

 

Re: Lymphknoten Hals 2cm

Antwort von nils am 25.08.2017, 12:10 Uhr

Lymphknoten am Hals sind bei Kindern wegen jeder Kleinigkeit vergrößert. Das ist total normal. Mein Sohn hatte viel größere, die auf dem US-Bild sogar verschmolzen aussahen - und nach x Untersuchungen waren sie ganz normal wegen eines Mini-Infekts im Hals, den ich nicht mal wahrgenommen hätte.

Ich würde mich da jetzt nicht verrückt machen und auch auf keinen Fall im Internat nach Krankheiten googlen, denn da bekommst du mit Sicherheit immer die ganz, ganz schlimmen raus wo man dann total verzweifelt und verunsichert ist.

Wie gesagt ich würde mich da nicht verrückt machen - mein Sohn bekommt diese Lymphknoten auch beim Schlüsselbein und nach Stich nach einer Wespe schwollen auch die in der Leistengegend an - das sind einfach die "Wächter" des Körpers.

 

Re: Lymphknoten Hals 2cm

Antwort von marfa am 25.08.2017, 14:44 Uhr

Danke euch für euren Zuspruch. Ich habe jetzt mal Lymphomyosot gekauft (hat bei mir gut geholfen). Das bekommen jetzt die Beiden für ein paar Wochen. Mein Problem ist tatsächlich, dass ich schon sehr viel Schlimmes gelesen habe... das sitzt in meinem Kopf. Ich bin über die Größe halt auch total erschrocken. Der HNO sagte auch, die sehen überhaupt nicht verdächtig aus, oval und gut verschieblich. Es tut mir gut, wenigstens hier im Internet noch mit jemandem reden zu können. Hier nimmt mich keiner mehr ernst. Ich will doch nur, dass meine Kinder gesund sind. Übrigens ist mein Sohn eher selten krank, aber er räuspert sich öfter, evtl liegt öfter eine Reizung vor durch die Polypen.

 

Re: Lymphknoten Hals 2cm

Antwort von bea+Michelle am 26.08.2017, 22:23 Uhr

Unsere Ärztin sagte mir mal, wenn sie weich und verschiebbar sind, sind sie in der Regel harmlos.

 

Re: Lymphknoten Hals 2cm

Antwort von marfa am 03.09.2017, 14:31 Uhr

Hallo, seit gestern abend bin ich wieder am Grübeln und Sorgen machen. Habe den Lymphknoten bei meinem Großen gestern nochmal getastet und er ist kein Stück kleiner. Er bekommt seit zwei Wochen Lymphomyosoth. Die anderen kleineren scheinen sich verkleinert zu haben, aber dieser Große ist so wie er war. Morgen rufe ich bei der Kinderärztin an (sie hatte bis jetzt Urlaub) und mache den Impftermin aus. Ich hoffe es dauert nicht zu lange. Ich hab solche Angst, dass sie die Sache anders sieht als der HNO und mir noch mehr Angst macht. Ist es wirklich normal, dass der Knoten so lange so groß bleibt?

 

Re: Lymphknoten Hals 2cm

Antwort von Trini am 05.09.2017, 15:25 Uhr

Und? Wann ist der Termin?

Nimm dir doch mal vor, bis dahin nicht an deinem Kind rumzutasten!

Trini

 

Re: Lymphknoten Hals 2cm

Antwort von marfa am 25.09.2017, 9:18 Uhr

tut mir Leid, habe lange nicht mehr hier rein geschaut. Die Kinderärztin hat abgetastet und hat gemeint, ich solle mir keine Sorgen machen, das kann bei Kinder schon mal sein und auch, dass er so bleibt. Nur wenn man ihn ganz deutlich sieht am Hals, so dass er quasi herausragt, wäre er wirklich dick. So ist er eher flach und lang. Habe gestern nochmal gefühlt, er ist kein Stück kleiner. Ober er größer ist, kann ich nicht beurteilen. Der Termin beim HNO ist jetzt erst Anfang November und ich fange wieder langsam an durchzudrehen. Seine ganze rechte Seite ist voller Knubbel. Sie hat ihn aber auch geimpft und hat gesagt, ich solle mich wirklich nicht sorgen. Man würde veränderte Knoten fühlen, die fühlen sich ganz anders an und dieser sei weich und gut verschieblich. Aber es muss doch trotzdem einen Grund haben. Seine Polypen stören ihn eigentlich kaum. Seine Nase ist nur leicht zu und auch nicht immer. Manchmal ganz frei. Es macht ihm keine Schwierigkeiten. Dass die Lymphknoten deswegen immer reagieren kann ich mir nicht vorstellen.

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mein Kind ist krank