Forum Babypflege
Forum Sandmännchen
Forum Fläschchen
Forum 2 unter 2
Forum Baby und Job
Forum Alleinerziehend
Infos und Proben
 
 
Haushaltstipps
Der erste Brei - die Beikost Der erste Brei - die Beikost
Geschrieben von Susilein80 am 26.10.2017, 11:40 Uhrzurück

Beikost - Hiiilfe

Hallo, ich brauch mal eure Hilfe & eure Empfehlungen!:)
Also unsere Kleine ist 9 Mon. alt und voll gestillt. Seit ca. 3 Wochen versuchen wir nun Beikost... haben mit Fingerfood angefangen (finde es besser m, wenn sie selbst entscheiden kann&wie), das findet sie auch seeehr interessant... aber sie steckt halt meist nicht viel rein (also isst nicht sonderlich viel, testet...)... Brei haben wir auch mal probiert, den fand sie irgendwie blöd (kann man nicht direkt ausspucken?!?)... sie dreht jetzt immer den Kopf direkt weg&Mund zu, wenn der Löffel kommt:(.... und dann hört man von ALLEN (inkl. Mann): sie müsste schon längst soundsoviel essen, sie hat bestimmt einen (Eisen-)Mangel, das ist so ungesund...etc... das macht mir langsam auch zu schaffen... wobei ich finde, dass sie jetzt langsam erst mir vom "Löffel isst"... sie kann noch nicht allein sitzen, hab sie deshalb max 20 Min (nur) Mittags im Hochstuhl... weiß auch nicht ob das schlecht ist....

Also was soll ich machen?
1. weiter Fingerfood? Oder doch Brei? Oder beides? WIE macht ihr das (kann ihr doch nicht das Essen reinzwingen!:((habe sogar das Dipperset gekauft, aaaber sie dippt nicht, sondern kaut nur zufrieden auf dem Löffel falsch herum (!)...). Oder ist das normal, dass sie sich "wehrt/ziert"?
2. kann man einfrieren? Wie auftauen?
3. ist es auch normal, dass das Essen wieder hinter (also Stuhlgang:)) "unverdaut" rauskommt? Bleibt das immer so? Oder gibts so eine Darm-Gewöhnungszeit (bspw. 1 Monat)?

Daaaankr für die Hilfe!

S.

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*1 Antwort:

Re: Beikost - Hiiilfe

Antwort von lanti am 27.10.2017, 10:19 Uhr

Hallo,

Menschenkinder sind Säuglinge. Ihr wichtigstes Nahrungsmittel im ganzen ersten Jahr (also auch mit 9 Mon.) ist Milch - Muttermilch oder Pre Milch als Muttermilchersatz. Damit sind die Kleinen mit Nährstoffen, Energie und Flüssigkeit gut versorgt.

Alles außer Milch ist nur Beikost, die vor allem zum Kennenlernen und Ergänzen - nicht vorrangig als Milchersatz (keine Anstattkost). Zum Kennenlernen sind ganz kleine Mengen völlig ausreichend und die bekommt sie ja.

Essen/Beikost ist weder ein Wettbewerb (wer schon was alles isst) noch ein Erziehungsfeld, sondern lediglich Nahrungsaufnahme. Und irgendwann essen sie alle - mit 3 wird sie nicht mehr ausschließlich stillen

Viel wichtiger als was und wieviel gegessen wird ist Freude am Essen. Spaß und Genuss sowie ein gutes Vorbild sind die besten Voraussetzungen für ein gesundes Essverhalten. Zwingen und überreden sind hier eher kontraproduktiv und können schon früh negative Assoziationen mit Essen prägen.

Jedes Kind sein eigenes Tempo, einen individuellen Stoffwechsel, sein persönliches Sättigungsgefühl und darf die Mengen daher immer selbst bestimmen. Dazu gehören auch Beikostverweigerungsphasen z.B. wenn das Baby zahnt, einen Infekt ausbrütet oder in seiner Entwicklung gerade einfach mit etwas anderem sehr beschäftigt ist wie der Motorik.

Ob das Kind - und das ist sie ja noch - lieber Brei oder Fingerfood oder beides zusammen möchte, ist ihm selbst überlassen. Hier findest Du (am rechten Seitenrand) ganz viele gute Rezepte für beide Varianten - Brei und BLW:

https://www.babytipps24.de/linsenbratlinge/


Dass unzerkaute Nahrung unverdaut wieder ausgeschieden wird geschieht bei Fingerfood eher als bei püriertem Brei und ist ein Stück weit ganz normal. Natürlich muss sich die Verdauung auch erstmal an Beikost gewöhnen. Ich würde mal einen Hirsekringel (den dürfte sie verdauen können), aber auch etwas Kartoffel oder Obst zum selbst essen geben und nebenher etwas Gemüsebrei anbieten und in Ruhe schauen, wie es sich weiter entwickelt.

Eingefrorenen Gemüsebrei kann man wieder auftauen.

Zur Angst vorm Eisenmangel hier noch ein interessanter Artikel:
https://www.welt.de/gesundheit/article8600541/Studie-empfiehlt-fuer-Babys-Fleisch-und-schuert-Angst.html

Mehr als sichere, gesunde, nährstoffreiche und salz-/zuckerfreie Kost anbieten kannst und musst Du nicht tun (und auch nichts kaufen oder süße Alternativen anbieten)

Hab Geduld, lass Dich von Deinem Kind leiten und nicht von anderen aus dem Konzept bringen :)

Ähnliche FragenÄhnliche Beiträge

Beikostführung

Hallo Mädels, Auch wenn die Frage hier schon sehr oft gestellt wurde, könnt ihr mir bitte helfen? Mein Baby ist heute genau 16 Wochen alt. Ich möchte so langsam mit beikost anfangen. Wie fange ich am besten an? Erste Woche immer nur eine Sorte Gemüse? Also 7 Tage lang Möhren, ...

Lauii   05.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost
 

Beikoststart - viele Fragen

Hallo Wir haben noch nicht mit der Beikost angefangen, werden aber bald starten. Ich habe eine Frage an euch Mamis wie ihr das handhabt. Irgendwie hört man verschiedene Ansichten was etwas verunsichert. Gebt ihr das Öl sofort dazu und friert dann ein? Oder einfrieren ...

M@ma30.2   28.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost
 

Beikostöl

Hallo, mein Sohn ist 6 Monate alt und sehr propper (10 kg, war er aber auch schon im Bauch). Essen (Fingerfood und Brei) macht ihm schon Spaß, er isst auch alles, was ich ihm anbiete. Derzeit gibt es maximal einmal Brei pro Tag - entweder Gemüse-Kartoffel oder Hirse/Hafer mit ...

enanita   07.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost
 

Beikosteinführung

Hallo, meine Tochter ist jetzt 6 Monate alt, vor einem Monat haben wir mit der Beikost begonnen. Ich habe Brei gefüttert, reine Gemüsesorten, erst 4 Löffel, dann 6 dann 8 und jetzt sind wir inzwischen bei 70g. Ich mische auch schonmal mehrere Gemüsesorten zusammen, die sie ...

JessicaEmily   29.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost
 

Beikost-Start

Hallo Mamis, am Sonntag haben wir mit selbstgemachtem Möhrenbrei gestartet. Dieser kam auch gut an, ich musste sogar die Schüssel wegnehmen. Gestern wars dann nicht mehr so toll, nach ein paar Löffelchen hat es meine kleine gehoben. Auch fande ich das sie gestern ziemlich ...

Sternchen89.   30.05.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost
 

Beikoststart

Hallo, unser Sohn ist nun 4 Monate alt und wir wollen nun auch bald mit der Beikost beginnen. Jedoch möchte ich mich vorher noch etwas zu dem Thema Informieren und habe noch ein paar Fragen: Unser kleiner hat einen relativ festen Tagesablauf. Er wird morgens zwischen 7 und ...

sannchen90   26.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost
 

Beikoststart bei Darmerkrankung

Hallo! Ich mache mir schon arg Gedanken, wie ich den Beikoststart unser Tochter einführen sollte. Sie hat jetzt ende April mit 12 Wochen ihre zweite Darm OP hinter sich. Danach ist sie vollständig genesen. Sie fängt dann aber erst an ihren Dickdarm zu nutzen. Dies war ...

Smilla874   01.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost
 

Beikost Start

Hallo :) Mein kleiner Mann ist 4 Monate alt. Und wir haben vor ca 2 Wochen mit Brei angefangen und hab dazu fragen könnte also etwas länger werden. Wir haben am Anfang Pastinake und Karotte und Kürbis probiert wobei er Kürbis nicht mag. Jetzt hat er 5 Tage Karotte ...

pjulenni   06.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost
 

Beikost

Hallo :) meine Tochter ist jetzt 3 Monate alt. Sie wird mit Hipp Combiotik Pre zugefüttert da ich nicht genug Milch habe. Ab wann habt ihr mit der Beikost angefangen und habt ihr es selbst zubereitet oder Gläschen geholt? freue mich auf Antwort ...

kira92   16.02.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost
 

Baby 8 Monate mag keine Beikost

...und ich hab schon alles probiert: versch.Gemüsebrei aus Gläschen, Gemüse selbst gegart, püriert oder weiche, größere Stücke in die Hand, versch. Milchbreie aus Gläschen, zum Anrühren oder auch selbst gekocht. Selbstgekochte Suppen, usw. Ich biete ihm auch an, was wir ...

Bäcklebee   15.02.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost
Die letzten 10 Beiträge im Forum Der erste Brei - die Beikost