Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von dhana am 06.01.2010, 10:22 Uhr.

Re: Widerstand im Westen...

Hallo,

ich bin nicht gegen eine Schreibschrift - aber ich bin definitv gegen die Art und Weise wie sie bei uns angewandt wird.

Ich sehe keinen Sinn darin, einen 2. Klässler seinen Hefteintrag 2 oder 3x schreiben zu lassen, weil er nicht "schön" genug war. Wohl gemerkt, es wurden alle Zeilen eingehalten, es waren keine Schreibfehler drin - es ging rein um die Buchstaben.
Mein Sohn hatte eine sehr saubere Druckschrift, hat sich aber mit der VA eine sehr ausladente breite Schreibweise angewöhnt. Alle Buchstaben weit auseinander gezogen - wie gesagt LE sieht aus wie BE weil der Hacken vom e weit vor der Schleife ist. v, u, n, r, m, ... sieht alles gleich aus - das sind nur Hacken rauf und runter - lesbar ist wirklich was anderes.

Also warum muss ein Kind so schreiben?

Hat nix mit Grobmotoriker zu tun - ist er nicht. Aber Schrift ist ne Katastrophe und hat ihn fast in jeden Fach eine Notenstufe gekostet - was ich auch nicht in Ordnung finde.

Ich bin sooo froh, das es jetzt auf dem Gymnasium keine Rolle mehr spielt, wie man schreibt - nur sauber und lesbar muss es sein. Nach ein bischen Anleitung von mir macht er jetzt die E wie in der lat. Schrift, ohne Haken - und n und m mit Bögen, ohne Haken - jetzt passt es, alles ist sauber lesbar ohne Verwechslungsgefahr mit anderen Buchstaben.
Aber bis zur 4. Klasse war das nicht erlaubt - obwohl es ja auch eine Schreibschrift ist. Er musste!! genau die Schreibschrift schreiben, die der Lehrer wollte.

Ich räume meinen Kindern nichts aus dem Weg, wenn ich den Sinn oder Unsinn mancher Schriften anzweifle. Aber manchmal könnte man auch die Zeit damit verbringen den Kindern sinnvolleres Beizubringen - z.B. wie lernt man, wie baut man ein Referat auf, wie spricht man vor mehreren Menschen, welche Lerntechniken gibt es,..... oder auch mal ein 10-Finger-Tipp-Lehrgang - Grundkenntnisse im dem System kommen wohl auch jedem zugute und werden mind. genauso gebraucht wie Schreibschrift.

LG Dhana

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia