Forum Kinderwunsch Forum Erster Kinderwunsch

Forum Bitte noch ein Baby Forum Bitte noch ein Baby
 
 
kostenlos anmeldenLog in
 
 
Kinderwunschbehandlung Kinderwunschbehandlung
Geschrieben von dowa am 09.11.2017, 16:39 Uhr zurück

IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Wir stehen vor unserer zweiten IUI und "streiten" uns wegen dem Termin. Die IUI wird im natürlichen Zyklus gemacht. D.h. ich nehme in der ersten Zyklushälfte gar nichts und wenn der Ovu positiv ist, sollen wir in die KIWU-Klinik. Das ist dann natürlich meist ziemlich spontan. Wir sind beide berufstätig. Ich arbeite im Büro, mit Gleitzeit. Da geht es relativ leicht, dass ich kurzfristig frei bekomme. Oder ich rufe in der Früh an, dass ich so Kopfschmerzen habe und komme erst auf Mittag. Bei mir also kein Problem.
Mein Mann arbeitet von 06:00 - 16:30 in einem Produktionsbetrieb. Mit spontan frei nehmen oder mal 2-3 Stunden verschwinden geht da gar nichts, die wollen das am liebsten schon 2 Wochen vorher wissen.
Unsere KIWU-Praxis hat recht blöde Öffnungszeiten. Nur einmal in der Woche am Abend geöffnet, am WE geht gar nichts und sonst von 08:30 - 17:00 mit zwei Stunden Mittagspause. Hinzu kommt, dass wir ca. 1 Stunde Fahrzeit (einfach) noch miteinrechnen müssen.
Ich bin der Meinung, dass er sich krankschreiben lassen soll, wenn es so weit ist. Sicher ist es ungut, aber ich sehe da keine andere Möglichkeit? Er meint dann geht es halt diesen Zyklus nicht und wir müssen warten. Aber wir können doch nicht warten, bis mein Eisprung zufällig einmal auf einen der zwei Tage in der Woche fällt, wo er Zeit hat. Da kann ja locker ein Jahr vergehen. Kennt einer das Problem? Wie macht ihr das?

Kinderwunsch-Infos

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*18 Antworten:

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von ClaudeMi am 09.11.2017, 18:13 Uhr

Krankschreiben wäre ja nicht ganz die Wahrheit. Das würde ich nur im Notfall machen.
Unsere KiWu hat ein relativ neutrales Schreiben aufgesetzt, dass mein Mann unbedingt an dem Termin anwesend sein muss. Dazu kann man sich ja noch eine Notlüge (z.B. Frau musste plötzlich zur Magenspieglung, danach darf man ja nicht alleine Autofahren) bereit halten, falls jemand fragt.

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von Evelinne am 11.11.2017, 9:13 Uhr

Hallo!
Ja ich kenne das Problem auch!
IUI 10:00 Termin
und dann wartet man bis 11:00 im Wartezimmer..
Bis man dann dran kommt usw..
Mein Partner musste 8:30 da sein um sein Sperma zur Aufbereitung abzugeben u der wartete dann auf mich..

Dh jeder hatte einen halben Tag minus auf der Arbeit..

Also ich kann dir sagen
wir haben das besprochen
und das nächste Mal,
wenn ich nicht auf Überstd freimachen kann..
melde ich mich krank.
Soviel Urlaub hat kein Mensch!
Ich möchte auch kein Schreiben von der KiWu meinem Arbeitsgeber abgeben..
Will erst, sollte ich im 3.ten Monat sein publik machen, dass ich schwanger bin, aber auch nicht wie..
Ausserdem kann sich das trotz der KiWuKlinik Jahre dauern..
Ich kann meine Arbeitsstelle einfach nicht verlieren oder Stress mit dem Chef bekommen!

Und für alle ist es einfacher krank zu machen!

Dann kann ich ohne Druck, entspannt den Termin wahrnehmen
und mein Arbeitgeber macht sich auch keine dämlichen Gedanken!

Liebe Grüße

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von Gawanna am 25.11.2017, 22:46 Uhr

Also man wird von der KiWu-Klinik an dem Tag der Punktion und dem Tag danach krankgeschrieben. Bedenke aber hierbei, dass auf dem Beleg der Stempel der Klinik drauf ist. Dein Arbeitgeber weiß also sofort was los ist. Ich persönlich hab mir von meinem FA eine Krankschreibung geben lassen. Bei der ersten ICSI hatte ich dann von meinem FA für die Woche danach noch eine Krankschreibung bekommen. Bei den anderen Versuchen hab ich es immer mit meinem Urlaub verbinden können. Stress und schweres Heben solltest Du nach einer künstlichen Befruchtung lassen. Gerade dann, wenn Du stimulieren werden musst. Dann können sich die vergrößerten Eierstöcke schnell verdrehen und das tut richtig weh. Sprich doch mal mit Deinem FA oder Deinem Hausarzt und frag an, ob man Dich krankschreiben kann? Ich persönlich finde, dass der Aufwand und die Kosten viel zu hoch sind, um alles durch den Job zu riskieren.... Und nach den vierzehn Tagen wirst Du wissen, ob Dein SS-Test positiv ist. Wenn ja, dann darfst Du eh nicht mehr schwer heben. Wünsch Euch viel Erfolg!

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von tambov am 28.11.2017, 23:26 Uhr

Hallo! Ich war während und nach der IUI nie krankgeschrieben, es ist ja kein Grund sich krankzumelden, man hat ja keine Narkose wie z.B. bei IVF. Ich hab an den Tagen - schwierig, aber es ging - immer Überstunden genommen, die Termine so gelegt dass ich nicht so bei der Arbeit fehle. Schwierig war das deshalb, weil man ja nie im Voraus weiß, wann der nächste US-Termin oder die IUI selber stattfindet...Laut Arzt nach der IUI alles so weiter machen, wie gewohnt, auch das Arbeiten ;-) Ich arbeite in der Altenpflege falls das interessant sein sollte

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von frig am 04.12.2017, 20:18 Uhr

Bei uns steht jetzt die dritte ICSI vor der Tür. Bei den ersten beiden war ich zwischen Punktion und Transfer krankgeschrieben. Da ich auch keine Krankmeldung von der Kiwu Klinik abgeben wollte, hatte ich das vorab mit meiner FÄ abgesprochen, dass ich am Tag der PU vorbei komme und sie hat mir die Krankschreibung ausgestellt (von Di. (PU) bis Fr.). Bei der ersten hatte ich vorab ein paar Kolleginnen gesagt, dass ich eine Zyste entfernt bekomme. Beim zweiten Mal war ich einfach plötzlich krank. Nach Transfer war ich nicht krankgeschrieben. Da dieser jedes Mal an einem Freitag war, hatte ich ja das Wochenende, um erst mal ruhiger zu machen. Dieses Mal nehme ich mir Urlaub ab PU und bis eine Woche nach Transfer bis zum BT. Will einfach nicht schon wieder eine Krankmeldung abgeben. (War zwischendurch nämlich auch noch zwei Wochen wegen einer ELSS krankgeschrieben). War dieses Jahr öfter krankgeschrieben, als in den letzten 5 Jahren zusammen...

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von Druda789 am 08.12.2017, 20:17 Uhr

Bisher war ich auch nie krankgeschrieben, aber dieses Mal bin ich ab Transfer bis zum BT zuhause. Ich hatte viel Pech im letzten halben Jahr. Ich möchte auf der Arbeit auch nicht erzählen, was ich gerade durchmache und das macht’s nicht einfacher. Nach dem ersten Transfer hatte ich nach einigen Tagen einen Bereitschaftsdienst, in dem ich von 24 Std. 20 am Arbeiten war. Ich bin Krankenschwester in der Anästhesie, da ist das eben auch mal so. Nach dem letzten Transfer war ich mehrfach in der Röntgenabteilung eingesetzt - auch nicht unbedingt vorteilhaft. Mit zu vielen Wünschen will ich aber natürlich den Kollegen auch nicht auf die Nerven gehen. Außerdem bin ich eh nach TF immer schon sehr weinerlich (was sonst gar nicht meine Art ist). Also habe ich mich jetzt dazu durchgerungen zuhause zu bleiben. War bei meiner Hausärztin (die KiWu-Klinik hatte es mir aber auch angeboten) und habe eigentlich nicht viel gesagt. Ich bin im Moment sehr negativ eingestellt, das merkt man mir wohl deutlich an. War überhaupt kein Problem. Wie gesagt selbst die KiWu-Klinik hat's angeboten. Hängt sicher auch etwas mit meinem Job zusammen... Mehrfache TF, von denen dann die meisten oder gar alle erfolglos sind, sind ja wohl genug psychischer Ausnahmenzustand für 2 Wochen krank... ich bin nämlich auch sehr ausgebrannt inzwischen, das kennst du doch sicher auch nur zu gut... Ganz liebe Grüße

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von 1stDrive am 12.12.2017, 1:46 Uhr

Ich konnte bei der letzten ICSI gleich am nächsten Tag wieder arbeiten und hab es auch getan. Ich hab schon noch was gespürt in der Eierstockregion, aber es war kein wirklicher Schmerz, eher so ein leichtes Wundgefühl, was ich aber während der Arbeit eher weniger gespürt habe als auf der Couch daheim. Wenn es einem körperlich gut geht ist der Faktor Ablenkung nicht zu unterschätzen. Die WS zieht sich ohnehin wie Kaugummi, da wird es einem zuhause noch länger. Also: krankschreiben lassen würde ich ganz abhängig machen von Deinem Befinden (meine Praxis schreibt übrigens niemanden "auf Verdacht" eine Woche krank, das ist da gar nicht üblich), und WENN Du Dich krankschreiben lässt, dann würde ich auch keine BBN-AU vorlegen, denn auch wenn das eine normale FA Praxis ist, ist der Name unter Insidern als Repro-Praxis mehr als bekannt. Geh einfach zum HA und lass Dir AU umschreiben, das machen sehr viele und ich hab noch nie gehört dass das jemand abgelehnt hätte. Mit dem Urlaub ist das so eine Sache. Wäre natürlich optimal, aber ich muss den so lange im Voraus planen, und eine ICSI kann man halt nicht so exakt planen. Bei der ersten ICSI hatte ich zufällig Urlaub. LG und viel Glück!

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von visio am 13.12.2017, 23:08 Uhr

Ich arbeite im OP und ich war bei 2 ICSIs und bei der ersten Kryo auch die 2 Wochen bis zum BT krankgeschrieben, leider alles negativ. Bei der letzten Kryo hatte ich nach Transfer Urlaub, zufällig fiel der auf das Datum und dann war ich bis zum BT arbeiten. Hab nur zu gesehen, das ich die Trauma- Säle meide zwecks röntgen. Ich habe niemanden was gesagt, weil eh keiner Rücksicht nimmt, wenn es hart auf hart kommt. Mir hat das Arbeiten etwas Klarheit im Kopf geschafft und ich musste nicht ständig daran denken und siehe da, der BT war positiv. Aber Magen- Darm kann man gut als Ausrede benutzen. Ich hab übrigens damals die Krankschreibungen immer vom HA ausstellen lassen, denn wenn man die Ärzte auf dem KS bei Google eingibt, steht da KiWu- Zentrum. Jedenfalls war das bei meinen so. Und mein AG muss nicht alles wissen...

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von bander am 15.12.2017, 22:48 Uhr

Hallo, hatte mir vorsorglich für die Woche, in der voraussichtlich PU ist, Urlaub genommen und hatte Glück: am Dienstag war PU. Danach war ich froh zu Hause zu sein und mich zu schonen. Ich war immer so müde und abgeschlagen und hab die Zeit gebraucht. Mein Dok hätte mich krankgeschrieben. Aber ich wollte das vermeiden, denn eine Krankmeldung von der IVF-Klinik hätte Feuer in meinen Arbeitsvertrag gegossen. Deshalb der Urlaub. Seit dieser Woche bin ich wieder am Arbeiten. Allerdings hab ich es bereut, nicht noch eine Woche länger Urlaub genommen zu haben. Gestern hatte ich eine Besprechung bei meinem Chef, in der er mich richtig psychisch fertig machen wollte und ich hatte einfach keine Kraft gegenzuhalten. War nicht schön und ich musste ständig an meine zwei Krümel denken - hatte Angst, dass ich ihnen mit meiner Traurigkeit und wg. der Aufregung schaden kann. Wünsche Dir alles Gute und lass es Dir die Zeit gut gehen. Es ist positiv, wenn Deine Chefin informiert ist und hinter Dir steht!

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von miogan am 19.12.2017, 0:26 Uhr

Frei nehmen geht gar nicht bei uns, da wir festgesetzten Urlaub haben und eigentlich sowieso schon mehr Urlaub haben, als uns zu steht, bzw. kommt noch dazu, dass ich am Dienstag erst aus dem Urlaub komme, deswegen habe ich Bammel, dass sie mir es nicht entschuldigt. Sie weiß von dem KiWu nicht, ich hatte vor dem Urlaub mich öfter schon entschuldigen lassen wegen den Terminen, dabei appelliert sie immer wieder, dass Arzttermine doch bitte außerhalb der Arbeitszeit gelegt werden muss. Mein Mann kann definitiv nicht später hin, weil sonst seine Mitarbeiterin allein wäre auf Station, wenn dann nur komplett tauschen, aber da wir den genauen Tag ja erst unmittelbar vorher erfahren ist das doof mit tauschen, sonst hätten wir es ja nachmittags machen lassen.

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von Capsula am 03.01.2018, 18:57 Uhr

Hallo, warum sollte der Arzt dich krankschreiben, wenn alles i.O. ist? Bei mir war es (und ist es immer noch) besser, wenn ich beschäftigt bin. Sonst würde ich mich in jedes Zwicken und Zwacken reinsteigern (und davon gibt es reichlich). Wenn ich von mir ausgehe, ist arbeiten körperlich weniger anstrengend, als daheim sein - weil ich da vor lauter Langeweile auf die doofsten Ideen kommen würde! Ab Weihnachten könnte ich zuhause bleiben (Überstunden) - will aber lieber im Januar noch arbeiten, weil ich mich sonst zu Tode langweilen würde. Wenn du natürlich einen körperlich sehr anstrengenden Job hast (z.B. Altenpflegerin) würde ich in der Arbeit um Entlastung bitten. Viel Glück

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von L1nage am 11.01.2018, 0:02 Uhr

Also man wird von der KiWu-Klinik an dem Tag der Punktion und dem Tag danach krankgeschrieben. Bedenke aber hierbei, dass auf dem Beleg der Stempel der Klinik drauf ist. Dein Arbeitgeber weiß also sofort was los ist. Ich persönlich hab mir von meinem FA eine Krankschreibung geben lassen. Bei der ersten ICSI hatte ich dann von meinem FA für die Woche danach noch eine Krankschreibung bekommen. Bei den anderen Versuchen hab ich es immer mit meinem Urlaub verbinden können. Stress und schweres Heben solltest Du nach einer künstlichen Befruchtung lassen. Gerade dann, wenn Du stimmuliert werden musst. Dann können sich die vergrößerten Eierstöcke schnell verdrehen und das tut richtig weh. Sprich doch mal mit Deinem FA oder Deinem Hausarzt und frag an, ob man Dich krankschreiben kann? Ich persönlich finde, dass der Aufwand und die Kosten viel zu hoch sind, um alles durch den Job zu riskieren.... Und nach den vierzehn Tagen wirst Du wissen, ob Dein SS-Test positiv ist. Wenn ja, dann darfst Du eh nicht mehr schwer heben. Wünsch Euch viel Erfolg!

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von girlPlanet am 14.01.2018, 20:08 Uhr

Ich fürchte, du wirst keinen Arzt finden, der dich nach IUI krankschreibt! Bei uns kriegt man ja nicht mal für IVF/ICSI für den Punktionstag/Transfer etc. eine Krankschreibung, sondern muss sich dann mal eben kurzfristig Urlaub nehmen. Weil die Krankenkasse in dem Fall nichts mit der Behandlung zu tun hat, da man entweder Selbstzahler, oder im besten Fall Fondspatient ist, zahlt sie leider keinen Krankenstand. Wenn da jemand andere Infos hat, darf er mich gerne aufklären! Hab mich nämlich darüber auch schon geärgert! Schlimm genug das wir die körperlichen, seelischen und finanziellen Strapazen der Behandlungen auf uns nehmen müssen, dann müssen wir uns auch rechtfertigen warum wir so kurzfristig einen oder 2 Tage frei haben müssen.

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von Garuda am 19.01.2018, 0:39 Uhr

Also bei mir ist es jedes Mal (3 hatte ich) in Stress ausgeartet. IUI war Mittwoch geplant dann rufen sie Montag nach Blutentnahme an und sagen morgen um 10 da sein. Toll Mittwoch hatte ich mir frei genommen. Ich habe dann auf Arbeit angerufen und über Zahnschmerzen geklagt, dass ich jetzt früh dahin muss, es nicht aushalte und später komme. War dann auch kein Problem aber ist schon immer alles blöd unter einem Hut zu bekommen. Wenn Du eh gekündigt hast, dann bleib daheim. Bei uns braucht man auch erst eine Au ab den 3. Tag. Zum Glück ist mein Mann selbstständig, das er jederzeit einfach mal verschwinden kann. Wenn er auch noch einen Job hätte wie es bei vielen von Euch ist, wo man zusätzlich schauen muss, das er mitkann ich würde durchdrehen :) Viel Glück bei Eurer IUI. Uns hat es leider nichts gebracht und startet bald mit IVF.

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von Viskus am 24.01.2018, 23:44 Uhr

Hatte mir vorsorglich für die Woche, in der voraussichtlich PU ist, Urlaub genommen und hatte Glück: am Dienstag war PU. Danach war ich froh zu Hause zu sein und mich zu schonen. Ich war immer so müde und abgeschlagen und hab die Zeit gebraucht. Mein Dock hätte mich krankgeschrieben. Aber ich wollte das vermeiden, denn eine Krankmeldung von der IVF-Klinik hätte Feuer in meinen Arbeitsvertrag gegossen. Deshalb der Urlaub. Seit dieser Woche bin ich wieder am Arbeiten. Allerdings hab ich es bereut, nicht noch eine Woche länger Urlaub genommen zu haben. Gestern hatte ich eine Besprechung bei meinem Chef, in der er mich richtig psychisch fertig machen wollte und ich hatte einfach keine Kraft gegenzuhalten. War nicht schön und ich musste ständig an meine zwei Krümel denken - hatte Angst, dass ich ihnen mit meiner Traurigkeit und wg. der Aufregung schaden kann. Wünsche Dir alles Gute und lass es Dir die Zeit gut gehen. Es ist positiv, wenn Deine Chefin informiert ist und hinter Dir steht!

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von eragona00 am 04.02.2018, 20:18 Uhr

Also bei uns war das oft so. War überhaupt kein Problem. Die Spermien müssen spätestens 2 Stunden vor der IUI im Labor sein und müssen spätestens eine Stunde nachdem sie abgegangen sind dort sein. Das heißt aber nicht, dass sie nicht den ganzen Tag im Labor verbringen können. Die können die Spermien dort nämlich frisch halten. Zumindest war das in unserer Kiwu kein Problem. D.h. mein Mann hat morgens um 7:30 Uhr bevor er zur Arbeit ist abgegeben und die IUI war oft erst nachmittags, sodass ich maximal eine Stunde früher von der Arbeit weg musste. Krank geschrieben wurde ich für die Behandlung nie. Ist eigentlich auch nicht nötig. Fragt mal in eurer Kiwu an, ob das nicht auch so möglich ist.

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von Karima55 am 12.02.2018, 21:03 Uhr

Ich konnte bei der letzten ICSI gleich am nächsten Tag wieder arbeiten und hab es auch getan. Ich hab schon noch was gespürt in der Eierstockregion, aber es war kein wirklicher Schmerz, eher so ein leichtes Wundgefühl, was ich aber während der Arbeit eher weniger gespürt habe als auf der Couch daheim. Wenn es einem körperlich gut geht ist der Faktor Ablenkung nicht zu unterschätzen.
Also: krankschreiben lassen würde ich ganz abhängig machen von Deinem Befinden (meine Praxis schreibt übrigens niemanden "auf Verdacht" eine Woche krank, das ist da gar nicht üblich). Mit dem Urlaub ist das so eine Sache. Wäre natürlich optimal, aber ich muss den so lange im Voraus planen, und eine ICSI kann man halt nicht so exakt planen. Bei der ersten ICSI hatte ich zufällig Urlaub. LG und viel Glück!

 

Re: IUI und Arbeit - ist krankschreiben vertretbar?

Antwort von durga5 am 17.02.2018, 22:45 Uhr

Also man wird von der KiWu-Klinik an dem Tag der Punktion und dem Tag danach krankgeschrieben. Bedenke aber hierbei, dass auf dem Beleg der Stempel der Klinik drauf ist. Dein Arbeitgeber weiß also sofort was los ist. Ich persönlich hab mir von meinem FA eine Krankschreibung geben lassen. Bei der ersten ICSI hatte ich dann von meinem FA für die Woche danach noch eine Krankschreibung bekommen. Bei den anderen Versuchen hab ich es immer mit meinem Urlaub verbinden können. Stress und schweres Heben solltest Du nach einer künstlichen Befruchtung lassen. Gerade dann, wenn Du stimmuliert werden musst. Dann können sich die vergrößerten Eierstöcke schnell verdrehen und das tut richtig weh. Sprich doch mal mit Deinem FA oder Deinem Hausarzt und frag an, ob man Dich krankschreiben kann? Ich persönlich finde, dass der Aufwand und die Kosten viel zu hoch sind, um alles durch den Job zu riskieren... Und nach den vierzehn Tagen wirst Du wissen, ob Dein SS-Test positiv ist. Wenn ja, dann darfst Du eh nicht mehr schwer heben. Wünsch Euch viel Erfolg!

Ähnliche FragenÄhnliche Beiträge im Forum Kinderwunschbehandlung:

4. IUI

Hallo miteinander! Bin so durcheinander zur Zeit Drei negative ICSI's, zwei negative IUI's und den dritten IUI Versuch mussten wir abbrechen, weil die Follikel nicht mehr gewachsen sind. War so fertig wieder letzten Monat. Bin nun bei ...

Enise   06.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: IUI
 

Bluttest Ergebnis 1. IUI

Hallo ihr Lieben, leider war meine erste IUI erfolglos. :( Ich weiß es schon seit ein paar Tagen, weil ich selbst negativ getestet habe, aber jetzt habe ich auch das Ergebnis vom Bluttest. War die letzten Tage schon sehr traurig. Aber man fängt sich auch wieder. Jetzt ...

Lavenda   22.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: IUI
 

Abbruch IUI

Hallo Mädels, Ich hab diesen Monat durch Clomifen 3 Follikel mit 16mm und einen mit 13mm. Natürlicher Eisprung wäre erst in 3 Tagen. Jetzt wurde die IUI auf nächstes Monat verschoben und direkt die Auslösespritze gesetzt damit sich keine Zysten bilden. Wir sollen diesen ...

Madla   21.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: IUI
 

Braune Schmierblutung 5 Tage nach IUi

Hallo ihr Lieben, bin mittlerweile fast schon verzweifeln. Vorweg ich kämpfe seit Jahren immer mit zwischenblutungen (gibt keine hormonelle und organische Ursache).. Kinderwunsch besteht seit über 2 Jahren. Jetzt haben wir heraus gefunden,dass die Schwimmer von meinem Mann ...

Maja3181   22.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: IUI
 

Heute meine 6. IUI mit Gonal

Hey Mädels, heute ist mein 7.ZT und ich war heute morgen beim US und hatte ein Follikel von 25 mm , meine GMS liegt bei 7,5 mm . Ich musste dann direkt mit Brevactid auslösen und mein Mann aus dem Bett holen( er ist erst um 6 Uhr von der Nachtschicht gekommen) und er musste ...

Lea35   21.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: IUI
 

Sex nach iui?

Hallo, Ich habe auch schon im Expertenforum gefragt, fände aber auch eure Meinung und eure Empfehlungen interessant. Ich hörte mal das bestimmte Bestandteile der Spermien (zb Prostataflussigkeit) der Eizelle schaden. Stimmt das? Das hieße dann ja, dass Sex nach einer iui ...

kritzeline   07.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: IUI
 

Frage zur IUI

Wie sind eure Meinungen bei der IUI, wenn es darum geht das Sperma in die Eileiter spritzen zu lassen? Man hört immer vom Risiko einer Eileiterschwangerschaft. Auf der anderen Seite hilft es dem Sperma eher anzukommen, trotz ...

Enise   24.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: IUI
 

iui ohne Stimulation?

Hallo Zusammen, Vor einigen Wochen waren wir in der Kinderwunschklinik und dort wurde uns eine Insemination iui vorgeschlagen. Es ist so, dass mein Partner ein leicht eingeschränktes spermiogramm hat.bei mir scheint alles ok. Zumindest laut clearblue und mindestens drei ...

kritzeline   23.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: IUI
 

Iui -Zeitpunkt verpasst...und die Folgen

.... Wir hatten den Eisprung eigentlich verpasst - ich denke, er war 2 Tage später (Montag Iui und ausgelöst). Schmerzen eher am Mittwoch!!! Heute wäre +10 (oder 12) Vorgestern blütenweiß, gestern ein Hauch, heute... Ich hätte nie nie nie daran geglaubt, dass der positiv ...

DantesEi   22.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: IUI
 

Ich glaube, die IUI haben wir verpatzt...

Hallo, wir hatten in den letzten 1,5 Jahren 3 FG. Die letzten beiden waren Mädchen und genetisch unauffällig. Also es lag nicht an meinem Alter - Ende 30. Ich habe bereits Kinder und das war alles unproblematisch soweit. Wir sind dann in die KiWu Klinik gewechselt, wo ...

DantesEi   13.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: IUI
Die letzten 10 Beiträge im Forum Kinderwunschbehandlung
Mobile Ansicht