Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


neuer partner- neues kind, wer hat erfahrung?

Frage von julianett  -  28.05.2014
hallo zusammen, vielleicht kann mir jemand ein paar gedanken oder impulse geben, bin sehr verunsichert, traurig enttäuscht und eigentlich war vor kurzem alles gut......situation ist die: ich habe aus einer früheren beziehung ein kind mitgebracht. die beiden kennen sich von geburt an, der neue partner ist emotional der papa, alles war gut. jetzt nach fast 7 jahren waren wir so gut zusammengewachsen und ich hatte soweit vertrauen bzw. hatte meine befürchtung abgelegt, dass ein neues gemeinsames kind nicht unser zusammenleben zerstören würde ( weil das eigene kind eventuell anders angenommen werden würde, was mir das herz gebrochen hätte....)dass "wir" wieder schwanger geworden sind. jetzt ist es so, dass ich damals, in dem bewusstsein, dass es ja nicht sein kind ist und ich ihm zeit lassen wollte und nichts überstürzen, alles alleine gemacht habe. finanziell bin ich bis heute komplett selbstständig/unabhängig. wir wohnen zusammen, aber mit getrennten kassen. auch im alltag regel ich das meisste neben meinem beruf selber (kümmere mich um alle angelegenheiten, ich organisiere und zahle babysitter etc, dass ich arbeiten kann usw.) kurz: ich habe ihn eigentlich aus allen vaterpflichten rausgehalten.
bei ihm scheint jetzt aber der eindruck entstanden zu sein, dass das "vatersein" bedeutet, bisher ja hat das ja auch so funktioniert.
ich habe da aber eigentlich grundsätzlich andere vorstellungen, bzw. hatte schon angenommen, dass es schon klar war, dass das eine besondere situation ist. ich bin jetzt wie gesagt schwanger und bin regelmäßig frustriert, sauer, traurig, enttäuscht, wütend, fühle mich im stich gelassen, alleine und kann es nicht fassen...........weil er nicht wirklich bereit ist, etwas zu ändern, bisher war das ja auch nicht nötig ( was er müsste, da er jetzt ja für unterhalt aufkommen müsste, formale dinge klären wie vaterschaftsanerkennung etc) viel mehr verletzt mich aber die emotionale "nichtbeteiligung"....vorneweg: es war von beiden seiten gewollt. fühle mich ziemlich ausgeliefert, weil ich nicht wirklich etwas in der hand habe-ausser ein appell an seine verantwortung und irgendwie rennt mir die zeit davon. gebrutstermin ist ende august und ich kann einfach nicht abwarten, bis er sich auf die neue situation einstellen kann. ich bin furchtbar traurig, dass ich irgendwie wieder die schwangerschaft alleine durchlebe, emotional und organisatorisch.......
wer kennt die situation? wer hat erfahrung? irgendwie denke ich, dass es ihm auch nicht sonderlich gut geht mit der neuen situation und fühlt sich von mir sicherlich ziemlich unter druck gesetzt....was ich ihm aber leider nicht ersparen kann...wie seht ihr das?

liebe grüße

neuer partner- neues kind, wer hat erfahrung?

Antwort von kravallie  -  28.05.2014
was fehlt dir denn konkret? geht er nicht mit zum vu´s?


ich kenne die Situation, mein Kind war 5 als ich meinen mann kennenlernte, 4 jahre später kam das gemeinsame Kind.

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

neuer partner- neues kind, wer hat erfahrung?

Antwort von Sternenschnuppe  -  28.05.2014
Irgendwie wisst ihr selbst nicht was ihr wollt habe ich den Eindruck.
Auf der einen Seite erst ein weiteres Kind wenn klar ist dass das erste nicht anders behandelt wird. Auf der anderen Seite soll er nun aber alles anders machen weil es sein eigenes sein wird ?

Was möchtest Du denn wirklich ?

Ihr seid seit etwa sieben Jahren zusammen und er musste noch nie was regeln wegen dem Kind.
Wie soll es denn später laufen wenn ihr ausgeht ? Babysitter kostet 18 Euro, Du zahlst 12 und er 6, weil ja nur eines von ihm ist ?

Kein Angriff, aber wenn ihr zusammen lebt und nun ein Geschwisterchen kommt, dann müssen beide für beide zuständig sein!

Sprecht nocheinmal miteinander und macht zusammen aus wann ihr zum Jugendamt geht um Anerkennung und Sorgerechterklärung zu machen.

neuer partner- neues kind, wer hat erfahrung?

Antwort von andrea_m  -  28.05.2014
Auweiha, meiner hat ziemlich schnell rechte aber auch pflichten aufs auge gedrückt bekommen ;-)
Die kinder waren damals 3 und 5. Der kv hat sich seit der zrennung nicht mehr wirklich um sie gekümmert, später gar nicht mehr. Ein punkt warum das eher einfach war. Getrennte kassen haben wir trotzdem, und das finanzielle der kinder übernehme ich auch großteils. (Ausser Ausflüge oder so)
Schließlich bekomme ich ja auch geld für sie.

Über ein gemeinsames kind haben wir uns nicht mehr getraut, vor allem deswegen weil ich mir für so ein kind einen richtigen "papi" gewünscht hätte, und er, auch wenn er ein wundervoller stiefpapa ist, das glaub ich eher nicht ist.

Ich würde an deiner stelle mal mit ihm darüber reden was du dir wünscht und weiter abwarten was sein wird wenn der zwerg erst mal da ist ;-)

Lg

neuer partner- neues kind, wer hat erfahrung?

Antwort von mf4  -  28.05.2014
Ganz ehrlich... wenn nach 7 Jahren Beziehung und Zusammenleben noch alles getrennt ist wie in einer WG und er dem Kind gegenüber keine Pflichten übernimmt finde ich das seltsam und ein Gedanke an ein gemeinsames, wo er "Vater"sein nur bequem kennt... wäre mir nicht gekommen.

Ich bin gar nicht dafür zu haben, dass ein Partner, der nicht Vater ist und 3 Monate oder 1 Jahr mit uns zusammenlebt so viele Rechte hat wie ich aber nach 7 Jahren... und dann nichts... da stimmt etwas nicht.

Dass DU ihm gezeigt hat wie easy Vatersein ist ist dir aber auch klar.

Ich habe 2 Kinder in die Beziehung gebracht und da sie Teenies waren war mein Partner nicht wirklich der Vater aber "das geht mich nichts an" hätte nicht funktioniert und gemeinsame Kinder hätte es nicht gegeben.

Als Paar haben es der Vater der beiden jüngeren Kinder und ich nicht geschafft aber dieses geht-mich-nichts-an habe ich zum Glück nicht erlebt.

Aaaaaaber...
dein Kind ist noch nicht einmal da. Du kannst nicht sagen, wie er als Vater sein wird zu seinem Kind. Mein Partner war z.B. nie mit beim Dok, beim Ultraschall, Bauch streicheln gab es auch eher selten, Babysachen haben wir auch nicht zusammen gekauft... ist das so wichtig? Wichtig ist doch, er ist da wenn das Kind da ist.
Ob dein Partner das kann, weil er ja nur kennt, dass es easy ist weil andere machen... wird sich zeigen.
Ich glaube du setzt ihn momentan wirklich unter Druck, denn das Kind ist noch nicht da und du forderst offenbar zu viel.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.