Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Lage spitzt sich zu....

Frage von Micky86  -  18.03.2017
Zur Vorgeschichte....

Juni 2013 unser Sohn geboren
August 2014 habe ich mich getrennt
Umgang ohne Jugendamt auf jedes zweite We geeinigt...Freitag bis Sonntag
September 2014 hat er neue Partnerin mit Kind und gemeinsamer Sohn hat sofort auch Umgang mit denen
November 2014 Urlaub Kindsvater mit Kind drei Tage Thüringer Wald
Dezember 2014 habe ich neuen Partner mit Kind
Mai 2015 Flugreise mit befreundetem Paar also nur ich und mein Sohn
Danach haben sich unsre Kinder kennengelernt
August 2015 sind wir bei meinem LG eingezogen (Entfernung Kindsvater 30km)
August 2015 Kindsvater hat Freundin verlassen...sofort neue Freundin
September 2015 neue Freundin zieht bei ihm ein
wir vier fahren das erste mal in Deutschland als Patchwork Familie in den Urlaub
Mai 2016 wir fliegen als Patchwork Familie nach Dubai...September 16 nach Ägypten

Aktuell bin ich im 6. Monat schwanger...
Kindsvater meldet sich immer Mittwochs wegen dem WE und ich muß mich ständig auf ihn einstellen....unser Sohn leidet wie schon mal geschrieben unter Schlafstörungen nach UmgangsWE...was noch schlimmer ist das er bei ihm nicht auf Toilette geht...das heißt er hält es von Donnerstag an auf und da es wahrscheinlich Sonntags dann schon weh tut kackt er wieder nachts in die Hose jedenfalls ein paar Tage

Wir wollen heiraten im Mai...hatte Kindsvater aufgrund gemeinsamen Sorgerecht gefragt ob unser Sohn der meinen Mädchennamen trägt unseren neuen Familiennamen annehmen kann... Antwort war: Er ist hier nicht die gemelkte Kuh die für ein Kind zahlt welches dann auch noch heißt wie ein anderer. Er hat Adoption vorgeschlagen damit er aus allem raus wäre....ich habe ihm gesagt das er dann auch keinen Umgang mehr hätte worauf er sagte das wäre ihm egal.
Ich schließe daraus er holt unseren Sohn nur weil er für ihn bezahlt....nimmt ihn auch wirklich wenn überhaupt nur die Pflicht WEs.
Hatte gesagt das wir das mit der Adoption machen könnten ich aber vorher bitte schon mal ein Einverständnis wegen dem Namen machen solle...Antwort nein Name nur gegen Adoption.
Ich war dann sauer und hab gesagt dann lassen wir es halt und mein Kind behält meinen Mädchennamen. Daraufhin schlug er vor seinen Namen einfach zu nehmen dann hieße er so wie er.
Habe ihn dann gefragt ob er noch klar kommt...erst will er ihn adoptieren lassen und jetzt so...

Er hat ihn auch nur diesen einen Urlaub den ich genannt hatte mit in den Urlaub genommen ansonsten fliegt er nur mit Freundin und seinem älteren Sohn.

Mein Sohn ist dieses We bei ihm und hat ihm erzählt das wir nächste Woche in den Urlaub fliegen....daraufhin bekam ich eine WhatsApp und er wollte wissen ob das stimmt und das er die Adresse vom Hotel will....die ganzen letzten Urlaube hat er nie gefragt oder sonst was...ich empfinde das als Schikane...
Muß ich ihm die genaue Adresse geben?

Sollte ich langsam doch mal das Jugendamt hinzuziehen weil es nervt einfach nur noch....er macht das meiner Meinung nach gezielt um mich zu ärgern und weil er eigentlich weder Bock hat zu zahlen noch Bock auf Umgang hat.

Bitte keine blöden Antworten. Ich mußte das auch einfach alles mal loswerden.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Limayaya  -  18.03.2017
Ja, bei gemeinsamen Sorgerecht hat er nicht nur ein Anrecht darauf, zu wissen, wohin ihr in Urlaub geht.....Er kann sogar bei einem Auslandsurlaub darauf bestehen, dass er VORHER im Erlaubnis gefragt wird. (Diese Erlaubnis kann er allerdings nicht willkürlich verweigern, sondern nur, wenn berechtigte Zweifel bestehen, um Gesundheit ect. des Kindes. Also wenn ihr z. B. in ein Kriesengebiet fliegen würdet...oder wenn gerade kürzlich eine schwere Erkrankung beim Kind (Diabetes, Asthma ect.) diagnostiziert wurde, die noch nicht richtig eingestellt ist und sich somit zuspitzen könnte - weitab von deutsch sprechenden Fachärzten).

Vermutlich macht er es trotzdem, um dich zu ärgern, ja....nur, wie gesagt: beim Jugendamt bekommst du vermutlich auch nicht wirklich Unterstützung.

Aber wenn du mich fragst: nun heiratet doch erst mal, bekomm du dein Baby.....und dann noch mal duchatmen und das Thema Adoption ect. neu angehen....

Was mir allerdings in deinen ganzen Ausführungen fehlt: wie steht eigentlich dein Sohn zu der Namensgeschichte? Weiß er Bescheid, dass ggf. sein Vater den Kontakt abbricht?

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Lage spitzt sich zu....

Antwort von mf4  -  18.03.2017
Bei dem Tempo, was ihr ALLE vorlegt und der kleine Junge muss das alles schlucken muss bekleckert sich wirklich keiner mit Ruhm.

Bei längerer Abwesenheit den Aufenthaltsort verschweigen finde ich albern. Sags ihm und gut is.

Ich würde mich freuen mal Unterhalt für meine Kinder zu sehen. Das Glück hatte ich in all den Jahren nicht. Ich kann dir aber sagen, dass es völlig normal ist, dass Kinder nach dem Umgang aufgekratzt sind. Wundert mich auch bei euch nicht, bei dem was so ein kleines Kind erlebt.
Aufgedreht sind meine übrigens auch nach 10 Jahren Umgang noch.

Ich habe übrigens meinen Ehenamen abgelegt, meinen Mädchennamen zurück genommen, dass die "neuen" Kinder nicht den Namen eines fremden Mannes tragen. Seine Kinder behielten den Namen ihres Vaters, denn es war ja ihrer... und das trotz schlechtem Umgang und mangels Unterhaltzahlung.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Jeckyll  -  18.03.2017
Wo ist das Problem wenn das Kind deinen Namen hat? Du behältst deinen Nachnamen bei der Heirat und so heißt ihr beide weiterhin gleich. Und dein zukünftiger Ehemann kann entweder als einziger anders heißen oder deinen Namen annehmen oder mit deinem und seinem Namen einen Doppelnamen machen.

Das sollte in unserer emanzipierten Gesellschaft nicht wirklich ein Problem sein.

Zu der Schnelligkeit die du und dein Ex neue Partnerschaften mit gemeinsamen Wohnungen und Ehen eingeht, und was ihr damit eurem noch kleinen Sohn zumutet, sag ich jetzt Mal nix.

Jeckyll

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Tini_79  -  18.03.2017
Die Adoption ist ja nicht dafür gedacht, dass du dann "Ruhe hast" und nichts mehr mit dem Erzeuger zu tun hast!

Dein neuer Partner ist dann der Vater, für immer. Ihr kennt euch gerade mal zwei Jahre. Ich glaube nicht, dass du dir das reiflich überlegt hast.

Auch beim Gericht würde deine Begründung sicher nicht ausreichen.

Und bzgl des Namens, dann behaltet doch einfach beide Eure Namen nach Hochzeit oder dein künftiger Mann nimmt deinen Namen (falls nicht sein Kind seinen trägt).

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Micky86  -  18.03.2017
aus drei mach vier....

Nein ich habe das mit der Adoption nicht vorgeschlagen sondern er. Ich habe ihn nicht bedrängt wegen dem Nachnamen...ich hatte lediglich angefragt und dann kam sein Er ist nicht die gemelkte Kuh wenn dann soll ihn mein Freund adoptieren und er ist aus ALLEM raus.
Und nein er holt ihn nicht alle 14 Tage pünktlich und bringt ihn pünktlich zurück. Wenn er Freitag dran wäre meldet er sich zwei Tage vorher ob er überhaupt kommt, oder später oder erst Samstag usw.....und ich habe mich die letzten zwei drei Jahre immer fein danach gerichtet ohne zu murren. Man sollte vielleicht noch dazu sagen ich arbeite als Krankenschwester und muß auch rechtzeitig sehen wie ich alles einrichte weil es normalerweise so war das mein Sohn an meinen Dienstwochenenden bei ihm war. Wenn er dann kurz vorher abgesagt hat konnten aber zum Glück meine Eltern immer einspringen. Spielt aber jetzt keine Rolle mehr da ich seit November schon im BV bin. Ich hatte ihm auch angeboten ihn mal zB im Sommer wenn der Kiga zu hat eine Woche zu nehmen oder ein anderes WE wenn er mal verhindert war aber das will er auch nicht. Letztes Jahr Ostern dachte ich auch er nimmt ihn von Gründonnerstag bis Ostermontag mal....nein nur von Freitag bis Sonntag...Wortlaut...er ist nicht da um mir Freizeit zu verschaffen. Deshalb frag ich inzwischen auch gar nicht mehr.

Zu dem aufgekratzt brauchen wir nix mehr sagen.. hatte es nur erwähnt wegen der Verständlichkeit der Gesamtsituation.
Und so schlau das ich ihn Freitag selber nochmal aufs Klo setze war ich auch schon...da kommt aber nix sagt er selbst und es ist sonst so das er auch erst gegen Abend um 7 macht. Hört sich blöd an...ist aber so. Ja und Sonntags hat er dann schon schiss zu machen weil es weh tut und hält es auf und macht dann im Schlaf....er ist scheinbar ein Heimscheisser....ich kann es nicht ändern.

Termine? Was hat er für Termine? Er ist die ganze Zeit hier bei mir...bis auf wenn er zu seinem Vater geht...Ach und wenn er abends äußert das er mal zu Opa will geht er bei uns zur Tür raus und auf dem selben Grundstück wieder zur Tür rein...weiß ich nicht was du also damit meinst.

Ach und ich glaube nicht das du meine Kommunikationsweise beurteilen kannst weil du kennst mich nicht. Und das ich mittlerweile genervt von dem allem bin dürfte auch verständlich sein.
Ich gehe davon aus das man hier einfach mal gute Ratschläge bekommt weil mehr möchte ich nicht.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Dreierbande  -  19.03.2017
Nehme du bei der Heirat einen Doppelnamen an und lass das Thema Adoption bzw. Namensänderung erst mal ruhen. Wenn dann Ruhe rein gekommen ist und der KV tatsächlich nicht nur aus einer Trotzreaktion heraus mit ner Adoption einverstanden ist ( so kommt es mir nämlich vor ) , würde ich mich nach der rechtlichen Lage erkundigen, wie lange muss man verheiratet sein für eine Stiefkindadoption etc. und würde dann, wenn es um die konkrete Planung geht, den KV auch von weiteren Unterhaltszahlungen entbinden, ebenso aber auch den Umgang langsam ausklingen lassen.

Die Frage ist dann aber immer noch, wie kommt der Sohn dann damit klar????? Wäre das überhaupt in seinem Sinne? Wie käme er mit allem klar?

Lage spitzt sich zu....

Antwort von clarence  -  20.03.2017
Stell dir mal umgekehrt seine Lage vor. Sein Sohn heißt dann so wie sein Nachfolger (also dein Freund).
Ich würde das ehrlich gesagt auch nicht wollen.
Warum nimmt nicht dein Freund deinen Nachnamen an, dann kann dein Sohn seinen behalten - oder ihr einigt euch auf einen Doppelnamen (so haben wir es gemacht, damit ich nicht anders heiße als meine Kinder).

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Hexhex  -  20.03.2017
Hallo,

ich kann verstehen, dass das alles schwierig ist. Aber dass Dein Sohn nach den Papa-Wochenenden Probleme hat (u. a. mit dem Stuhlgang, aber auch so), liegt aber nicht allein am Vater. Es liegt an der sehr belastenden Trennungssituation. KEIN Kind kommt heil aus einer Trennung heraus, das betonen auch Kinderpsychologen. Das Problem nach den Wochenenden kommt daher, dass die Situation - Trennung, Wechsel zwischen Vater-Wohnung und Mutter-Wohnung an den Besuchswochenenden, neue Freundinnen des Vaters, neue Partner der Mutter, neue Kinder im Haushalt der Mutter, neues Baby im Bauch der Mutter - für ein Kind extrem belastend ist. Schon eine einzige der genannten Herausforderungen würde völlig ausreichen, um ein Kind zu verunsichern. Das Gesamtpaket ist nur schwer zu schaffen für Deinen Sohn.

Dafür kann aber niemand etwas, auch nicht der Kindsvater. Es ist die Gesamt-Situation: Die Erwachsenen machen, was für sie richtig ist, und die Kinder müssen mitziehen, ob sie wollen oder nicht. Das ist bei Trennungs- und Patchworkfamilien natürlich unvermeidlich. Aber es hat keinen Zweck, einer Person allein die Verantwortung dafür zu geben.

Gehe sehr auf Deinen Sohn ein, rede nicht schlecht vom Papa, streitet nicht vor seinen Ohren über Urlaub usw. Dein Sohn ist das schwächste Glied der ganzen Kettte!

LG

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Micky86  -  18.03.2017
Ich glaube so richtig versteht mein Sohn das alles noch gar nicht. Ich meine er wird 4...er fragt nicht nach seinem Vater...wenn er ihn abholt ist es gut und wenn nicht dann auch. Er fühlt sich wohl hier....meine ich sage mal Schwiegereltern sind wie richtige Großeltern für ihn...er geht auch ganz oft nach drüben...er geht total gerne in den Kiga und vor allem was am wichtigsten er liebt meinen Partner und freut sich total auf seinen Bruder.


Mich ärgert halt einfach das es offensichtlich ist das er es nur zum Schur macht....wie gesagt bei allen anderen Urlauben hat er auch nicht gefragt da hat es ihn nicht mal interessiert wohin und jetzt spielt er sich wieder auf wie Mr Oberwichtig.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Micky86  -  18.03.2017
Ja es geht ja auch nicht darum das ich ihm mutwillig irgendwas verschweige....es ist so das es ihn sonst null interessiert hat und jetzt kommt er mir so.

Das mein Sohn aufgedreht ist das Thema hatten wir ja bereits geklärt....ist halt so. Aber mit den Stuhlgang Problemen das ist ja wieder ne andere Geschichte...

Gut das du keinen Unterhalt bekommst dafür kann ich nix....er muß bezahlen und er hat auch genug Geld also es tut ihm jetzt nicht weh. Ich finde es nur sehr fragwürdig ob es gut ist das er ihn ja nur holt weil er für ihn bezahlt...weil wenn ihm etwas an seinem Sohn liegen würde hätte er mit Sicherheit nicht schon mehrfach eine Adoption vorgeschlagen um nur nicht wie er sagt die gemelkte Kuh zu sein.

Und zum Namen...mein Sohn heißt ja so wie ich....wenn ich den Namen meines zukünftigen Mannes annehme würde mein Sohn also weiter meinen Mädchennamen behalten.
Sprich es ist ja nicht so das es dem Kindsvater etwas bringen würde weil er heißt ja nun mal nicht so wie er. Wo wir wieder beim Thema Name gegen Adoption wären.

Und warum will er wenn er auf der einen Seite ich sage mal sein Kind loswerden und dann aber wieder die genaue Adresse des Urlaubsziels wissen welche ihn die letzten Jahre auch nicht interessiert hat...das heißt nicht mal das Land.

Ich fühle mich halt einfach schikaniert.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Micky86  -  18.03.2017
Ja das ist es ja....ich will ja schon das mein Kind Umgang hat aber ich weiß halt auch die Hintergründe warum dieser seinerseits statt findet. Und nein ich weiß nicht ob ich meinem Sohn das dann mit ich sage mal 18 erklären will was da los war bzw ob er mir dann glaubt.
Der Kindsvater sagte er will dann trotz Adoption ein Konto anlegen welches unser Sohn dann mit 18 erhält....Alles schön und gut aber was hat das dann für Konsequenzen....er kauft sich dann sozusagen ein und ich steh auch wieder als die böse Mutter da wenn es dumm läuft

Die Frage ist halt lass ich mich noch weitere 14 Jahre schikanieren und bekomme dafür monatlich Geld oder machen wir das mit der Adoption und ich verzichte auf Unterhalt und hab meinen Frieden. Schwierig.

Ach und nochmal wegen dem Urlaub...
Ich habe eine Vollmacht von ihm über das Aufenthaltsbestimmungsrecht sowie eine Vollmacht für Reisen inkl. Personalausweiskopie. Hatte ich mir glücklicherweise beim Auszug geben lassen...würde er wahrscheinlich nicht aktuell nicht mehr ausstellen.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Micky86  -  18.03.2017
Ja hab mich schon schlau gemacht....diese brauchen nur völlig formlos sein und sind dann auf unbestimmte Zeit gültig. Hatte zB bei der Urlaubsvollmacht extra kein Land drauf schreiben lassen und die Ausweiskopie ist ja nur damit die die Unterschrift vergleichen können. Mit dem Urlaub das hatte ich mir damals geben lassen falls die am Flughafen doch mal komisch fragen sollten.

Ja die negativ Bescheinigung vom JA muß immer aktuell sein weil es ja sein kann das der Kindsvater inzwischen zB sein Sorgerecht eingeklagt hat oder so.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Limayaya  -  18.03.2017
Die Frage ist einfach: was steht denn jetzt für dich im Mittelpunkt?
MUSS es ein gemeinsamer Name sein? Dann heirate, mach die Sache mit der Adoption klar und feier das mit deinem Kind ("ab soundovielten ist dann XX dein Vater und dann heißt du auch so wie wir alle")

gehts nur drum, deine Verbundenheit mit deinem Sohn aufrechtzuhalten? Dann überlege doch, ob du nicht einen Doppelnamen annimmst...dann kannst du gleichzeitig so wie Sohn und Mann/gemeinsames Kind heißen.

geht dir der KV einfach auf den Senkel? Nunja...wie gesagt. den Urlaubsort im Ausland zu erfahren, hat er ein Recht drauf....darüber kannst du dich zwar aufregen, du kannst es aber auch lassen, ändert ja nix....

gehts dir drum, Umgang einzuschränken bzw. abzustellen, weil dem Vater deiner Meinung nach nix dran liegt. dann steht dir immer noch der Weg zur Adoption frei....allerdings wirst du halt deinem Sohn gegenüber trotzdem irgendwann Rede und Antwort stehen müssen...spätestens in der Pupertät kommen solche Fragen und nicht immer ist es für Kinder in der Erinnerung so einfach und logisch, wie da Entscheidungen gefällt werden...

Lage spitzt sich zu....

Antwort von aus 4 mach 3  -  18.03.2017
Habe jetzt nicht alles gelesen, also sollte ich etwas schreiben, was andere schon geschrieben haben, dann sorry!

Dein Ex hat doch mit keiner Silbe erwähnt, dass er ihn nur abholt, weil er für ihn zahlt. Er holt den Kleinen alle 2 Wochen und bringt ihn pünktlich. Ich glaube, dass dies etwas von Dir an den Haaren herbei gezogen ist.
Dein Kleiner ist 4, er hat null Zeitgefühl. Darum ist es für ihn ok, wenn Papa kommt und es ist ok, wenn Papa nicht kommt.

Deine Beschreibung der Gespräche und auch deine ungehaltenen Äußerungen,lassen bei mir das Gefühl entstehen, dass Du auch nicht gerade zimperlich in deiner Wortwahl bist und damit auch Gegenwind produzierst.
Das mit der Adoption hast Du doch ins Spiel gebracht. Das er sich wie eine gemolkene Kug fühlt ist sein Problem, nicht deines. Aber es schaut so aus, als wolle er, das sein Sohn "nicht ganz von der neuen Familienkostellation geschluckt wird" und reagiert daher heftig.

Und was den Namen betrifft. Warum willst Du da etwas ändern? Wenn Du heiratest, nimmt doch dein Sohn nicht automatisch den neuen Namen an, er behält doch Deinen Mädchennamen (oder bin ich hier völlig auf dem Holzweg). Dann regel das doch mit deinem Sohn, wenn er alt genug ist und Du siehst wohin die Reise mit dem Ex und mit deinem neuen Mann geht.
Warum willst Du holterdipolter alles auf einmal auf Rama stellen?

Diese Stuhlgang Geschichte würde ich steuern. Zumind mache ich das hier bei meiner Tochter. Sie geht nicht gerne "außerhalb" das große Geschäft erledigen, auch bei Papa hat sie nicht genügend Ruhe, weil da immer etwas spannendes auf dem Plan steht.
Darum sorge ich dafür das sie Freitags in Ruhe nochmals auf Toilette geht. Und wenn sie Sonntags heim kommt, ist es noch vor dem Baden einer der 1. Dinge für die ich sorge. Da geht nix schief. Damit war sie ein Tag in dieser Hinsicht Inaktiv. Da gibt es keine Probleme im nachhinein.

Ich hatte Dir ja schon mal geschrieben, dass meine auch aufgekratzt sind, wenn sie vom Papa WE kommen, das dies dort alles "etwas" anders läift und natürlich nicht so wie ich mir das vorstelle, aber ich sorge halt dann einfach die Woche nach dem Papa WE für zusätzl. Ruhephasen, bringe sie früher ins Bett etc. Dann sind sie spätestens Donnerstag wieder "im Lot".
Kann es ein, dass dein Kleiner vor lauter Termine überhaupt keine Ruhe findet? Irgendwie habe ich das Gefühl, wenn ich Dein Posting lese. Immer weg, immer unterwegs immer irgendwie action.
Ist ein Gefühl...da bleibt mir selbst etwas die Luft weg.....und glaube mir, ich bin keiner weise Inaktiv, eher das Gegenteil, aber mir ist klar, dass meine Kinder ein anderes Bedürfniss haben udn passe da einiges an.

Was Deinen Ex betrifft: Seine Lebenssituation hat sich verändert. Die Neue ist vielleicht auch nicht die Richtige und er ist gerade in einem unzufriedenen Zustand, bei Dir läufts rund, dass nervt ihn vielleicht und legt alles auf die Wagschale. Vielleicht fühlte er sihc von der iNfo auch überrumpelt, wenn er das von einem 4jährigem erfahren muss.
Drum kommt nun diese Nachfrage nach dem Urlaubsort. Es ist sein RECHT! Er wird nicht nach Reisen, also gib ihm die Adresse und gut ist es.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Danyshope  -  19.03.2017
PillePalle...

Adoption geht eh nicht so einfach. Dafür müsstest Du erstens mit dem neuen länger zusammen sein und zweitens schon eine bestimmte dauer mit dem verheiratet. ist also ein völlig unwichtiger Nebenschauplatz.

Und wenn Dir so wichtig ist das alle einen Namen haben, warum nimmt dein Zukünftiger dann nicht deinen an? Wäre die Lösung für das ganze Problem.

So oder so, mir tut der Kleine leid. Statt das sich die Eltern hinsetzen und miteinander wie Erwachsene reden, wird jede Menge gemutmasst und von Höpfchen zu Töpfchen gewechselt. Und mit 4 Jahren bekommt Deiner mit Sicherheit einiges mit, es wäre ein Wunder wenn der das ganze HickHack so mal eben locker weg steckt.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Milia80  -  20.03.2017
das sagt er vielleicht nur so dahin um dich zu testen.

Einen Sinn im wahrnehmen vom Umgang nur weil er auch zahlt sehe ich nicht.
Vielleicht liebt er sein Kind doch, denn zahlen muss er ja mit und ohne Umgang.

Ich würde auch nicht wollen dass MEIN Kind den Namen eines anderen Mannes trägt.
Dein Mädchenname wäre mir dann auch lieber.
Soll dein neuer doch deinen Namen annehmen oder der Sohn bekommt den des Vaters.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von mf4  -  18.03.2017
Bist du dir sicher, dass diese Vollmacht immer gilt oder muss die ggf. immer aktuell sein? Mach dich mal kundig.

Ich brauchte wegen Pässen für die Kinder eine Bestätigung (Negativbescheinigung) vom Jugendamt, dass ich alleiniges SR habe und diese war NICHT immer gültig sondern nur ein paar Monate. Sowas kann sich ja auch ändern.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Micky86  -  18.03.2017
Es ist kein Problem. Hätte er gesagt nein ich möchte das nicht wäre es gut gewesen. Aber ich habe ihn gefragt und als Antwort kam wie schon hundert mal geschrieben Er ist nicht die gemelkte Kuh...wenn dann soll ihn mein Freund adoptieren dann kann er auch dessen Namen annehmen und er wäre aus allem raus.
Ich lese einfach aus der Antwort das es ihm lediglich ums Geld geht was er zahlt und nicht weil es ihm in irgendeiner andren Art wichtig ist.

Ich bin mit meinem Freund 2014 zusammen gekommen....wir haben uns denke ich lange genug Zeit gelassen um die Familie so richtig zusammen zu führen. Und ja hier eingezogen sind wir schnell weil mein Freund in einem 200qm Haus ganz allein gewohnt hat weil ihn seine Frau wegen einem anderen im Mai 14 verlassen hat. Ich habe mit meinem Sohn ein Jahr vorübergehend bei meinen Eltern im Haus eher beengt gewohnt...ging aber nicht anders da ich als Krankenschwester in Schichten arbeite. Und ja es hat sich dann angeboten das mein Freund gefragt hat ob wir zu ihm ziehen wollen.
Und auf was soll ich dann warten? Eine Beziehung kann auch kaputt gehen wenn man erst nach zehn Jahren zusammen zieht...dafür gibt es nie ne Garantie.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Micky86  -  18.03.2017
Nochmal ES WAR NICHT MEINE IDEE MIT DER ADOPTION....Bitte erst lesen dann antworten.

Und zum Thema NAMEN ...ich hatte lediglich angefragt ob er zustimmt und dann kam von ihm der Vorschlag mit der Adoption. Ich habe kein Problem wenn mein Sohn den aktuellen Nachnamen behält. Aber auch das hatte ich schon mehrfach geschrieben.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Terkey235  -  19.03.2017
Ich bedauere das Kind. Schade, dass ihr euch so uneinig seid und nicht in seinem Sinne handeln könnt. Das ist sehr traurig und wird vermutlich nicht ohne Folgen bleiben.
An eurer Stelle würde ich einen Gang zurückfahren und ein bisschen Ruhe reinbringen. Bestimmt ist die Situation auch für dich sehr anstrengend. Da würde ich solche Überlegungen wie Adoption direkt ausklammern.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von aus 4 mach 3  -  19.03.2017
Mickey86, fahre mal bitte runte!

Ich habe ganz bewußt geschrieben: "Ich habe das Gefühl, dass.......", "bei mir kommt es so an weil......", weil es natürlich meine Wahrnehmung ist. Ganz klar.
Jeder hier trägt sein Päckchen, hat seine Erfahrungen gemacht und jeder liest diese Posts, gefärbt mit seinen Emotionen.

Ich, z. Bsp., bin nicht zimperlich wenn es um Probleme geht und spreche diese meist sehr direkt an. Habe aber erst jetzt, 2 Jahre nach der Trennung kapiert, dass dies etwas ist mit dem der Ex überhaupt nicht umgehen kann.
Da mir aber sehr daran gelegeln ist, dass wir für die Kinder klar kommmen, dass wir, wenn es um die Kinder geht, eine gute Kommunikation haben, muss ich immer etwas hmhmmmm ich nenne es mal taktieren.
Andere würden es "normalen sensiblen Umgang miteinander" nennen, da ich es aber nicht so mit dem Handschuh anfassen habe ist es für mich taktieren.

Und das meine ich: Wenn ich Deine Posts lese, habe ICH das Gefühl das du auch etwas "polterig" im Umgang bist.
Des Weiteren habe ICH das Gefühl, dass es bei Euch verhältnismäßig zackig zu geht und es hauptsächlich um DICH, deine Planung, deine Empfindungen und dein Empfinden von Gerecht/ Ungerecht geht.

Natürlich ist es in Ordnung wenn man aus diversen Gründen nach knapp einem Jahr zusammen zieht. Habe ich mit meinem Ex auch gemacht und wir waren 15 Jahre zusammen.
Aber der Kleine erlebte seit 2014 ständige Veränderungen, + seine eigene Entwicklung, Kindergarten etc.....und das ist halt einfach eine Menge.

Was den Stuhlgang angeht:
Er kann das nicht selbst steuern und braucht die Entspannung. Ihn mal kurz drauf zu setzten bringt nicht viel, da muss man schon RUHE und ZEIT mit bringen.
Ich meine das auch nicht belehrend. Es geht doch um "DEIN Problem" nicht meines. Ich sage auch nicht "das Du Schuld bist" sondern VERMUTE, dass der Kleine gestresst ist.
Und vielleicht hat er einfach ein anderes Ruhebedürfnis als Du.
Auch er ist ein ganz eigenes Menschenwesen, der in dem Fahrwasser der Großen schon einiges mit machen musste, ob das nun seinem Gemüt entspricht oder nicht. Und das muss man halt wahrnehmen.
Ich glaube, dass es allen Müttern mal so geht, dass man Situationen von Kindern im Alltagsstress nicht immer richtig erkennt.
Und da kann es doch einfach nur gut sein, mal inne zu halten, über Tipps/ Ideen/ Hinweis von anderen nach zu denken und zwar völlig "ich frei", Lage zu checken und im Sinne seines Kindes handeln.

Ich kenne kaum einen Ex, bei dem das Bringen/ Abholen pünktlich läuft. Auch meiner verschiebt ständig die Zeiten.
ES NUTZT ABER NIX SICH DARÜBER ZU BESCHWEREN. Frau muss eine Lösung finden die einen von dieser kurzfristigen Entscheidungsabhängigkeit, unabhängig macht.

Und was die Kohle und sein Ansinnen betrifft: Ist reine Spektukaltion.
Wenn Du es wissen willst, musst Du eine Beratung von außen hinzuziehen, in der ihr Beide die Möglickeit habt Wünsche zu äußern, den anderen Aussprechen zu lassen und zu zuhören!

Die Fragen, die Du Dir stellen musst, sind mEa.:
Was ist für DICH wichtig?
Was für deinen SOHN?
Willst Du Lösungen im Sinne deines Kindes?
Lösungen die DIR Frieden und Ruhe bringen?
Willst Du weiterhin Stress?
Willst Du Rama mit dem Neuen ohne den Ex?
Was wird dann aus der Bindung des Kleinen und deines EX's?
Ist der Nachname für DICH wichtig oder für deinen Sohn oder deinen Partner? Wer legt hier großen Wert auf Anpassung?

Du brauchst Lösungen und die bekommst Du nicht, wenn Du ständig aufgeregt unter Strom stehst. Klar Du heiratest, bekommst Nachwuchs, da kochen die Emotionen in vielen Bereichen hoch. Bringt aber nicht viel außer eine permanente emotionale Unruhe für Dich, dein Baby UND Deinen Sohn.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Micky86  -  19.03.2017
Keine Sorge mein Sohn bekommt davon nix mit. Also wir streiten uns nicht vor ihm oder reden über sowas.
Und ja es ist anstrengend....aber hättest du Lust dich die ganze Zeit schikanieren zu lassen?

Bsp
Wir haben hier eine evangelische Grundschule....ist am nähsten für für den Kleinen und auf dem Gelände wären auch gleich die weiterführenden Schulen. Man muss dort schon bei Zeiten unverbindlich vor anmelden.
Hatte ich dem Kindsvater die Homepage und den Tag der offenen Tür genannt.
Antwort: Mein Kind geht nicht auf eine evangelische Schule.
Das ist auch wieder so ein Ding, weil ich es Vorschlage ist es halt scheiße bzw es wäre ja für unseren Sohn auch der kürzeste Schulweg.
Mit dem evangelisch das ist für mich eine Ausrede weil er geht ja auch in einen evangelischen Kindergarten hier im Ort und da hat er ja auch zugestimmt.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Micky86  -  19.03.2017
Aus drei mach vier

Ja da hast du ja recht. Vielleicht sollte ich momentan versuchen einfach mal das Thema ruhen zu lassen und wenn das Baby da ist dann Entscheidungen zu treffen.

Ich wollte das hier auch eher nutzen um mir den Kram einfach mal von der Seele zu schreiben.....

Ja du sagst taktieren.....Aber am Ende ist es so das du immer einsteckst alles des Lieben Frieden Willens und ich weiß nicht ob ich das halt kann.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Micky86  -  19.03.2017
Ja danke ich versuch es.

Normalerweise läuft das so das er immer abends wenn ich GZSZ guck von selber sagt er geht jetzt auf Toilette und da dauert es dann auch keine zwei Minuten.
Das witzige ist er möchte immer gar nicht das jemand dabei ist...entweder muss ich mich in die Ecke stellen und nicht hin gucken oder er geht halt gleich allein.
Na mal sehen wie es heute nachmittag läuft...dann noch eine Woche und dann heißt es 14Tage abschalten und genießen.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Milia80  -  20.03.2017
geht er da 1 Woche nicht aufs Klo?

Lage spitzt sich zu....

Antwort von aus 4 mach 3  -  19.03.2017
Man gewöhnt sich an alles musste ich auch lernen... ich habe, z.Bsp. meinen Humor wieder gefunden.
Meine besten Freundinnen, die ich alle schon 25 Jahre lang kenne, meinten, der wäre mir in der Beziehung total verloren gegangen. Gut habe ich nicht gemerkt.
Doch jetzt ist er wieder da und ich kann ab und an mit Humor einer "Sache" die Schärfe nehmen.


Halte durch! Das wird.

PS: Hast Du es bei deinem Kleinen mal mit einem lauwarmen Glas Wasser, zum Stuhlgang lockern, versucht (kurz vor dem Toilettengang oder während)? Oder setz Dich mal mit ins Bad und rede mit ihm einfach ganz locker über Kindergarten und Co, während er auf der Toilette sitzt. Vielleicht hilft das.

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Micky86  -  20.03.2017
Hallo.
Mein Freund nimmt meinen nicht an weil sein 6 jähriger Sohn ja auch seinen Namen hat. Wäre also das selbe.
Also entweder nehme ich seinen an oder nehme halt einen Doppelnamen.
Ja klar, ich könnte den Kindsvater auch verstehen wenn unser Sohn halt seinen Nachnamen haben würde aber hat er ja nicht und ich finde halt seine Argumentation sehr fragwürdig....

Lage spitzt sich zu....

Antwort von Micky86  -  20.03.2017
Ja ich weiß schon wie du meinst. Und keine Sorge ich streite nicht mit dem Kindsvater vor meinem Sohn über irgendwas und ich mache ihn auch in keinsterweise schlecht...im Gegenteil ich sage ihm ein paar Tage vorher auch schon das er zu Papa geht übers WE und so weiter.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.