Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von DaLe05 am 13.04.2005, 12:45 Uhr

wie stelle ich meinem Kind einen neuen Freund vor??

Hallo,
ich hoffe, manche können mir in diesem Forum helfen.
Ich bin seit einem 3/4 Jahr getrennt von meinem Mann, meine Tochter (fast 5) hat alles gut verkraftet. Sie besucht ihn 1 Mal die Woche, alles klappt ohne Probleme.
Man denkt ja über so manche Dinge nach. Ich grübel die ganze Zeit, wie ich ihr später mal einen neuen Partner vorstelle?
Ich meine, das Kennenlernen stelle ich mir nicht so schlimm vor. Aber wenn er mal meine Hand nehmen würde, oder sie würde einen Kuß mitbekommen, das würde sie vielleicht nicht verstehen. Sie sagt doch immer, dafür ist der Papa da, ich sei doch mit ihm verheiratet.....und wer einmal geheiratet hat, darf sowieso keinen anderen heiraten. Ich weiß, sie ist noch klein. Vielleicht wäre sie sogar böse auf mich?
Ich hoffe, ich habe mich halbwegs ausgedrückt, ist nicht ganz einfach, den Gedanken aufzuschreiben :-)
Wäre schön, wenn Ihr mir ein paar Erfahrungen mitteilen könntet?
Herzlichen Dank im voraus und liebe Grüße,
Daniela

 
3 Antworten:

Re: wie stelle ich meinem Kind einen neuen Freund vor??

Antwort von max am 13.04.2005, 13:26 Uhr

HI!
Meine Tochter ist auch 5 (Fast 6) aber ich habe mir noch nie Gedanken drüber gemacht. Woher hat sie die Idee dass man nur 1x heiraten darf? Das würde ich als erstes mal richtig stellen, dass das nicht stimmt.

Wenn mein Münchner Freund zu Besuch kommt, dann halten wir auch Händchen und mehr. Und das kriegt sie auch mit. Aber sie fragt da nicht groß nach warum das so ist. Dass ich ihn gern hab, sieht sie eh. Und ich denke mal, es ergibt sich dann eh von selbst, man sieht sich öfters, unternimmt auch viel zu dritt,...

Aber ich habe ja leider auch noch keinen richtig festen Freund. Aber bis jetzt hat es so gut geklappt.

Aber Lisa würde nie auf die Idee kommen, fürs Küssen ist der Papa da. Das würde ich auch erklären.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: max

Antwort von DaLe05 am 13.04.2005, 19:16 Uhr

Hallo,
ich weiß nicht, ob Deine Tochter mit dem richtigen Vater aufgewachsen ist. Für sie war es normal, daß ein Papa zur Familie gehört, sie ist so groß geworden. Ich kann es schon verstehen, wenn sie anfangs nicht klar kommt, wenn auf einmal ein anderer Mann da ist und Anteil am Leben der Mutter und auch des Kindes nimmt. Ist schon schwierig, das immernoch beide Elternteile sie lieb haben, aber trotzdem getrennte Wege gehen und neue Partner finden. Vielleicht empfindet sie es schon als Verrat am Papa? Man weiß nie.....
Mit dem Heiraten und Küssen, das habe ich ihr freilich erklärt.
Naja, wie auch immer, es ist ja noch nicht soweit, kommt Zeit-kommt Rat-oder :-)
Vielleicht hat ja doch noch jemand einen heißen Tipp?
Viele Grüße,
Daniela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: max

Antwort von max am 14.04.2005, 7:22 Uhr

Ja, Lisa ist 4 Jahre mit dem Papa aufgewachsen. Und es ist ihr klar dass wir beide sie lieb haben und auch dass wir uns noch gut verstehen. Aber sie hat auch alle meine Freunde immer schon ur gern gehabt. D.h. sobald sich ein Mann (auch Frau) mit ihr beschäftigt, da ist das Eis schon gebrochen bei ihr.

Die beste Situation war, als mein *leidernichtfreund* mit ihr Barbie gespielt hat. War sooo süß!

Also, lass es doch einfach auf euch zukommen. Ich meine, er wird ja nicht gleich bei euch einziehen. Wichtig wäre auch, dass ihr Papa zeigt, dass das ok ist und kein Verrat an ihm.

Manchmal macht man sich irrsinnig viele Gedanken und es kommt viel einfacher als man denkt.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.