Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von taschentuch am 11.10.2005, 12:56 Uhr

wie erklär ich es ihm denn?

hallo,
der KV meiner ungeborenen tochter wollte von anfang an nicht der vater sein und bat mich darum, ihn nicht als diesen anzugeben (er hat schon 2 kinder und es würde ihn finanziell ruinieren...) ich sagte ihm von anfang an, das es für mich in ordnung wäre, wenn für meine kleine und mich dabei keine nachteile enstehen. je mehr ich darüber nachdenke und mich darüber informiere, stell ich aber fest, das ich bei so einem entschluß die a****karte ziehen würde und habe mich deshalb entschlossen ihn anzugeben! es geht ja nicht nur ums geld (wobei das risiko natürlich groß ist, das ich wenn ich pech hätte garkeinen UHV bekommen würde, wenn ich ihn nicht angebe), sondern auch darum, das ich ständig lügen müßte, weil ich den KV dann offiziel nicht kennen würde und das belastet mich. ich wurde jetzt schon 2x nach dem KV gefragt und habe erstmal gesagt, das ich ihn nicht kenne weil er ein one night stand war, aber das kann ich nicht mehr, das belastet mich einfach zu sehr, zumal ich meine tochter ja zur ehrlichkeit erziehen möchte...
naja, lange rede kurzer sinn: ICH GEBE IHN ALS KV AN! problem ist jetzt, das er mir vorwirft ich würde ihn erpressen, ihm sein leben zerstören und was weiß ich nicht alles. ich kann ihn ja irgendwie auch verstehen, aber ich muß schließlich für 2 entscheiden und das möglichst richtig und er versteht es einfach nicht. ich mache das doch nicht um ihn zu schädigen oder so...
wir sind eigentlich wirklich gut befreundet und ich möchte das auch beibehalten und habe keine lust, das wir später alles über anwälte oder so regeln müssen, aber im moment sieht es echt danach aus :-(

habt ihr nicht eine idee, wie ich es ihm klar machen kann, das es anders nicht geht und das er bitte nicht nur an sich denken soll? die entscheidung ihn anzugeben steht fest und da kann er auch nichts mehr dran ändern, aber natürlich will ich es so streit- und stressfrei wie möglich :-(

sorry das es so lang geworden ist.

lg julie mit maia amélie im bauch

 
5 Antworten:

Re: wie erklär ich es ihm denn?

Antwort von Fuzzi85 am 11.10.2005, 13:18 Uhr

Hallo!!

So wie es sich anhört wird es nicht stressfrei laufen...

Verständnis brauchst du für ihn überhaupt keins zu haben!!!!!!!!!! Denn das er genauso dran beteiligt war, ist ihm wohl hoffentlich auch klar!!

Du erpresst ihn nicht sondern er dich!! Ist dir das nicht klar?? Er kann doch nicht von dir verlangen, das er "unerkannt" bleibt und du dann Nachteile hast!! Wenn du ihn dann doch angibst ist er mit dir nicht mehr befreundet!! Auf so eine Freundschaft würde ich keinen Wert legen.
Natürlich ist es schwierig,das alles durch zustehen, aber es geht jetzt um dich und um dein Kind um das er sich auch kümmern muss!!!

Ich wünsch dir ganz viel Kraft.

LG Maya

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie erklär ich es ihm denn?

Antwort von taschentuch am 11.10.2005, 13:53 Uhr

hi maya,
danke :-) daran das ich ihn angebe ist ja auch nicht mehr zu rütteln, aber schöner wäre es ja doch, wenn es einfacher wäre :-)
er will demnächst nochmal mit mir sprechen, mal sehen, was er mir dann erzählt, ich hoffe er glaubt nicht, das er mich umstimmen kann... aber so gut müßte er mich eigentlich kennen. und vorallem sollte er wissen, das mir meine kleine unbeschreiblich viel wichtiger ist als er... aber ich glaube das kapiert er noch nicht so ganz...

wie auch immer, irgendwie muß es gehen :-/

lg
julie mit maia amélie im bauch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie erklär ich es ihm denn?

Antwort von Kalesse am 11.10.2005, 22:00 Uhr

Liebe Julie,

ich habe eben Deinen Bericht gelesen und ich möchte Dir sagen, daß Du Dich auf jeden Fall richtig (!!!) entschieden hast, ihn als KV anzugeben.
Meine Erfahrung hat gezeigt, daß die Männer einem das Blaue vom Himmel herunter lügen, nur das man "funktioniert". Man guckt selbst noch durch eine rosarote Brille und ist total verliebt und läßt sich somit auch leicht manipulieren. Wenn das Vorhaben dann mit Erfolg gekrönt wurde, läßt das Interesse allmählich nach und man ist auf sich allein gestellt.
Ich bin auch allein mit meinem Sohn. Der KV hat mir sein Wort gegeben, mich nicht "sitzen zu lassen". Und was ist jetzt?
Also, Kopf hoch! Du kannst sehr stolz auf Dich sein. Er muß es einfach so akzeptieren, schließlich war er ja an der ganzen Sache nicht ganz unbeteiligt!

Ich wünsche Dir auf jedem Fall viel Glück und Gesundheit, vor allem aber Kraft. Hoffe, Du hast Familie und Freunde, die Dir den Rücken noch zusätzlich stärken und für Dich da sind.

Alles Gute!!
Petra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie erklär ich es ihm denn?

Antwort von MauRe am 12.10.2005, 23:41 Uhr

Hallo,

meine Erklärung wäre/war ganz kurz :-):
Wenn es dich ruiniert, dann achte besser darauf, wo sich deine Körperteile in welchem Zustand und wann befinden...
Sorry, aber es ist doch so. Wir sind ja schliesslich alle aufgeklärt?!?
Ich denke ohne Stress funktioniert das bei euch nur, wenn du SEIN Spiel mitspielst. Gibst du ihn an (würde ich auf jeden Fall machen), dann ist der letzte Funke Freundschaft wahrscheinlich eh vorbei...

Wünsche Dir und deinem Baby alles Gute
MauRe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie erklär ich es ihm denn?

Antwort von Kalesse am 08.11.2005, 9:45 Uhr

Hallo, eben ist mir wieder eingefallen, daß ich Dir mal geschrieben hatte. Wie ist es Dir denn zwischenzeitlich ergangen? Wäre schön, noch einmal von Dir zu hören.
Grüße
PK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.