Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Jonathan am 24.02.2003, 22:19 Uhr

umzug

Hallo,
bin seit fast 2 Jahren allein erziehend
nach einer gescheiterten Patchwork-Familie. Möchte jetzt gerne 250km weg-
ziehen, da der Druck mit den beiden
Ex-Männer zu groß ist und sie ständig
an den Kindern zerren.
Wann und wie sage ich es am besten den
Vätern?
Bitte meldet euch. Danke
Liebe Grüße
MS.bee

 
11 Antworten:

Re: umzug

Antwort von engeltraene am 25.02.2003, 8:06 Uhr

Hallöchen...

ich an Deiner Stelle würde sie vor "vollendete Tatsachen" stellen! Also alles planen und wenn alles sicher ist, dann sagen! Ändern kann dann eh keiner mehr etwas!

Ich hatte so etwas auch schon mal vor! Doch ich habs mir in sofern anders überlegt, da ich der Meinung bin, dass meine "grosse" ihren Papa auch braucht und der Papa eben auch ein Recht hat, seine Tochter zu sehen! Nach den ganzen Jahren der Trennung (meine Maus war auch erst 3 Monate als wir uns getrennt haben), ist unser Verhältnis mittlerweile sehr locker geworden! Wir können gut reden, wenn es um unsere Tochter geht! Sie liebt ihren Papa und der Papa liebt auch seine Tochter! Von daher kommt für mich auch kein weiter Umzug mehr in Frage! Ausserdem ist es auch mal ganz schön, wenn die "grosse" das WE beim Papa ist.. so habe ich auch mal Zeit für mich!

Wünsch Dir alles Gute und eine "vernünftige" Entscheidung!

Lb. Gruss

Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: umzug

Antwort von Jonathan am 25.02.2003, 16:53 Uhr

Danke, für deine Anwort.
Bei dem Entschluß wegzuziehen werde ich
sicherlich bleiben. Auch werde ich den
Vätern die Kinder nicht entziehen. Meine
Kinder aus erster Ehe sind schon groß, die können mit dem Zug fahren. Und mein
jüngster der muss halt immer vom Vater geholt werden. Nur ich brauche für mich
die Distanz. Was nur nicht genau wie die
Reaktion der Väter sein wird und ob sie
vors Gericht gehen werden.Wie gehe ich
damit um???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: umzug

Antwort von engeltraene am 25.02.2003, 19:15 Uhr

.. Also, soweit ich weiss, können sie nicht unbedingt vor Gericht gehen! Es ist Dein gutes Recht auch weiter weg zu ziehen! Allerdings darfst Du nur das Land nicht verlassen! In meinem Bekanntenkreis ist grad so ein Fall .. "sie" ist vom Ruhrgebiet nach Bayern gezogen! Der Vater konnte NICHTS dagegen unternehmen! Er leidet aber arg darunter, weil er seine Tochter jetzt nur alle 1-2 Monate mal sieht! Sein Anwalt meinte, dass er da halt NULL Chance hätte!
Wie Du allerdings mit dem Gewissen umgehst, dass der Kleine seinen Papa nicht so oft sieht, dass ist natürlich eine andere Geschichte! Andererseits wächst er ja damit auf! Ich weiss nicht, wie ich entscheiden würde!
Wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück!

Lb. Gruss

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: umzug

Antwort von Jonathan am 25.02.2003, 20:50 Uhr

Habe deine Nachricht gelesen. Habe ein
Jahr mit meinem Gewissen gekämpft und
dabei gings mir ziemlich mies. Jetzt
habe ich die Entscheidung gefällt und
seit dem geht es mir besser. Ich denke
man muss nur ein anderes Umgangsrecht
finden. Nicht so oft, aber dafür längere
Zeiten. Klar, dass es nicht so toll ist
für meinen Sohn, aber wie du sagst, er
wächst damit auf. Er war knapp ein Jahr
wie wir uns getrennt haben, er kennt es
nicht anders. Das Modell mit Mutter und
Vater leben zu können kennt er auch nicht. Aber es geht ihm sehr gut!!
Schlimmer ist eigentlich, dass die Väter
ständig an den Kindern zerren und eigentlich mit nichts zufrieden sind.
Sie müssten begreifen, dass sie immer
nur ein Umgangsrecht haben, mehr nicht!
Beim kleinsten Widerstand, bzw. wenn ich
nicht mache was sie gerne möchten, drohen sie immer mit Gericht, und oft
kommt es auch dazu. Das ist schwer aus-
zuhalten. Ich möchte einfach ein neues
Leben anfangen und nicht in meinem
Pyscho-Sumpf versinken. Habe auch keine
gute Beziehung zu meinen Ex-Männer. Na,
ja, wird schon alles werden...und wenn
ich die momentanen Studien alle lesen,
heißt es, dass Kinder, die keinen regel-
mäßigen Kontakt mit ihren Vätern haben,
auch nicht geschädigter sind wie andere
Scheidungskinder mit gutem Kontakt.
(Sabine Walper, Trennungsexpertin/Studie)
Auf jeden Fall ist es schön, dass du mir
schreibst. Melde dich wieder und viell.
kannst du mir noch ein bisschen mehr be-
richten von deiner Bekannten die auch
umgezogen ist.
Lb Grüße MSbee

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: umzug

Antwort von engeltraene am 25.02.2003, 21:18 Uhr

ja.. ich kann Dich natürlich auch durchaus gut verstehen, wenn es ständig Drohungen gibt und Ärger! Vielleicht würde ich genauso handeln!
Und generell ist es so doch auch besser für die kids! Was nützt es den Kleinen, wenn die Mama ständig mit den Nerven am Boden zerstört ist!?!

Jetzt wo Du ein bissel ausführlicher geschrieben hast, würde ich Dir auch nur raten Dein "DING" durch zu ziehen!

Ich für meinen Teil weiss noch nicht so genau, ob ich jetzt froh sein soll, dass der Vater des jetzigen heranwachsenden Babys in einem anderen Land wohnt, oder ob ich Angst und Sorge habe, wie es ganz ohne Vater sein wird! Es sind halt täglich andere gemischte Gefühle! Für den jetztigen angehenden Papa ist es auch super schwer! Er weiss von der Schwangerschaft und freut sich eigendlich irre! Doch es geht halt nicht so einfach, dass er hier nach Deutschland kann! Er könnte schon.. doch dafür müsste ich ihn heiraten! Und sorry... *g*.. nach auch 2 gescheiterten Ehen bin ich für eine 3. garantiert nicht mehr bereit! Meine zweite Scheidung wird dieses Jahr im Oktober sein! Bin nur froh, dass ich mit diesem Mann kein Kind habe!!!!

Würd mich auch sehr freuen, wenn Du mir wieder schreiben würdest!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: umzug

Antwort von Jonathan am 26.02.2003, 10:06 Uhr

Da bist du ja auch ganz schön behaftet.
Ich denke bei jeder massiven Trennung
mehr, geht ein Stück Kraft verloren was
man sich wieder mühsam über die Jahre aufbauen muss. Die Ängste, dass mein
Kind ohne Vater aufwachsen muss und dass
es ihm damit nicht gut geht, die habe ich nicht. Wenn du deinen Kindern viel
Liebe, Geborgenheit und Sicherheit gibst, kommen Sie gut damit klar. Auch
spielt die Quantität nicht so eine große
Rolle, wichtiger ist die Qualität einer
Beziehung und wie sich der Vater ein-
bringt.
Und vielleicht gibt es ja einen lieben
Stellvertreter, der den männlichen
Part übernehmen kann.
Schreib mir nochmal etwas über deine
Konstellation, blicke noch nicht so ganz
durch.
Im Moment ist ein bisschen Ruhe bei mir,
aber zwei gerichtliche Sachen laufen noch. Auch die 2.Scheidung wird in den
nächsten Monaten sein. Manchmal habe ich
das Gefühl ich schaffe es nicht mehr...
oder wo nehme ich die Energie her für
den Umzug, da ich erst vor 1 1/2 Jahren
umgezogen bin.
Wie ist dein Kontakt zum Vater deines
Babys??

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: umzug

Antwort von engeltraene am 26.02.2003, 22:42 Uhr

ohja.. habe auch eine harte zeit hinter mir... klaro erzähl ich gern...

also.. ich habe den vater meiner tochter kennen gelernt, da war er 27 und hatte vor mir noch nie eine freundin. er war ein totales muttersöhnchen.. viele dinge sind passiert.. ich kam auf jeden fall mit seiner mutter irgendwann überhaupt nicht mehr klar.. in der schwangerschaft (wir haben geheiratet, da war ich in der 12. woche - allerdings vor der schwangerschaft geplant) habe ich mich dann so sehr mit ihr zerstritten, dass ich keinen kontakt mehr zu ihr haben wollte.. die kleine war geboren und er hat sich nicht an zeiten gehalten, wo sie die kurze sehen konnte, so dass ich eine brustentzündung bekam und abstillen musste.. mein gott.. was hab ich die frau damals gehasst... wie dem auch sei.. wir haben uns nur noch gestritten.. die kleine war 3 monate alt, da sagte er mir: "du bist ersetzbar und meine mutter nicht"! so habe ich dann meine köfferchen gepackt und bin weg.. zu diesem zeitpunkt lebte meine mutter noch und hat mir unglaubliche unterstützung und halt gegeben. ich konnte an den wochenenden raus und freunde treffen.. dort habe ich dann einen mann kennengelernt.. er war auch vernarrt in meine maus.. sie war damals 10 monate alt.. wir sind fest zusammengekommen und haben irgendwann geheiratet. nur leider hat auch er sich als .. "ar..h" rausgestellt, da er mir direkt nach der hochzeit bis zum oktober letzten jahres, also ein ganzes jahr fremdgegangen ist.. mal mit der mal mit der.. wir haben uns am 19.10. getrennt.. viel theater hier.. die wohnung, in der ich bis zum wochenende noch wohne, gehört seinen eltern.. die wollten mich rausklagen.. so viele fiese dinge sind gelaufen.. nunja.. jetzt habe ich eine neue wohnung und bin seit über einer woche mit den renovierungsarbeiten zugange. im januar war ich dann mit meiner tochter, meiner schwester und meinem neffen im urlaub und habe dort einen sehr sehr lieben mann kennengelernt.. wir hatten halt auch sex.. tja.. wie der zufall es will.. ich bring sein baby mit nach hause! schon irgendwie verrückt.. denn ich hatte 2 monate zuvor noch mit meiner FA wegen einer sterilisation gesprochen, die ich im februar vornehmen wollte.. aber wie das sprichwort schon sagt: "erstens kommt es anders und zweitens als man denkt"!

so sitze ich jetzt hier .. mit einem baby im bauch, auf das ich mich unglaublich freue! egal wie die umstände auch sind!

gerichtstermine werden bei mir auch noch ohne ende kommen, da wir zusammen leider einen schuldenhaufen haben. einen termin hatten wir schon.
ich lasse aber alles auf mich zukommen, denn ändern kann ich eh nichts mehr dran!

wie sieht es denn bei dir so aus?
erzähl doch auch mal, wenn du magst

schönen abend noch.. ich geh jetzt schlafen

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: umzug

Antwort von Jonathan am 27.02.2003, 21:26 Uhr

Hi, als ich deine geschichte gelesen habe, dachte ich mir, ganz schön hammer-
hart. aber jetzt geht es dir glaube ich
wieder besser, oder? ich denke das macht
die freude auf das kind.
also, zu mir: habe mit 24 meinen 1.Mann
kennengelernt und wurde schwanger, wir
haben geheiratet und es begann eine
schlimme zeit. er ist kolleriker und hatte alkoholprobleme. dann gab es wieder gute zeiten und ich lebte so in
der hoffnung dass alles besser wird.
bekam auch noch 2 kinder...aber besser
wurde es nicht! Ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten, er war brutal und lieblos, vorallem wenn er getrunken
hatte. ich hatte so viel negatives mit ihm erlebt, dass ich manchmal dachte ich
drehe durch. dann bin ich gegangen mit
den 3 kids, habe aber noch in der ehe
meinen 2.mann kennengelernt. war ja eh
gelaufen. sechs jahre lief alles blendend, bis er dann nicht mehr mit allem klar gekommen ist. 3 nichtleibliche kinder, hausbau, pferde,
es war ihm alles zuviel. irgendwann im
august 2000 sagte er mir, dass er mit
meinen kinder nicht mehr leben möchte
und ihm wäre es lieber sie wären beim
vater....oh scheiße, ich dachte, das ist
alles nicht wahr...bekam ziemliche depressionen und wäre am liebsten tot ge
wesen, zumal wir einen kleinen sohn hatten, der gerade mal ein dreiviertel jahr alt war. heute weiß ich dass er auch noch in eine beziehung geflüchtet ist. reden wollte er nie, nur raus aus
der familie, das war sein einziger ge-
danke. es gibt momente wo ich ihn hasse.
da er unserer familie nie eine chance
gegeben hat, obwohl ich um gespräche ge-
beten habe und dass wir zusammen zu einem therapeuten gehen sollten. hat er
alles abgelehnt, na ja, es gab ja schon
die andere!! bin dann nach der trennung
gleich zu meinen eltern mit den kindern.
sie leben 250km weit weg und bin nach
einem halben jahr wieder zurück, da meine beiden großen töchter wegen der
trennung zum leiblichen vater sind. sie
hatten den halt bei mir verloren. ist
auch verständlich. finanziell geht es
mir nicht so gut, deshalb habe ich mich
auch bundesweit beworben und möchte wie
gesagt wieder wegziehen. meine große tochter hat eigentlich nie mehr so richtig den weg zu mir zurück gefunden und es ist auch sehr schwer damit zu leben, dass 2 kinder beim vater...diesem
ar... sind. ich möchte ein neues leben
anfangen, das ist mein einziger gedanke den ich im moment habe und wenns geht weit weg!!!!!
hoffe du blickst bei all dem durch?
meine größte angst ist im moment, dass
der umzug platzen könnte, oder dass mir
mein 3 jähriger weggenommen wird, auf-
grund der ümzüge. bin manchmal recht
hilflos.
lb gr. marita

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: umzug

Antwort von engeltraene am 28.02.2003, 7:16 Uhr

hallo marita,

du hast ja wirklich auch viel schreckliches erleben müssen!! egal welche von unseren geschichten ich nehme.. ich möchte KEINE der beiden noch einmal erleben wollen!

was ich bei dir ganz besonders schlimm finde, ist dass deine beiden grossen beim vater leben! genau davor habe ich gerade am anfang, als meine maus noch so klein war, immer riesengrosse angst gehabt, dass sie mir irgendwann mal sagen würde, dass sie beim papa leben will. heute sehe ich das ein kleines bissel lockerer, doch angst ist immer noch da!

ich würde zu gerne wissen, wie du damit klar kommst! es muss doch unglaublich schrecklich für dich sein! wenn du nicht unbedingt darauf eingehen möchtest, kann ich das auch durchaus verstehen! aber vielleicht hilft es dir ja auch mal, jemand "fremden" davon zu erzählen! wie alt sind denn die beiden grossen? siehst du sie öfter?

ja, es ist wirklich erschreckend, auch für mich, zu wissen, dass ich mit 33 jetzt schon die 2. scheidung vor mir habe! manchmal fühle ich mich auch als versagerin und rede eigendlich auch nicht besonders gern darüber! ich bin mir zwar im klaren, dass ich nicht unbedingt die "hauptschuld" auch an der 2. scheidung trage (wer kann schon damit leben, dass sein mann kurz nach der hochzeit in einer tour fremdgeht??!), aber es ist dennoch sehr hart!
ich weiss nicht, ob ich jemals noch richtiges vertrauen in männer setzen kann. aber andersherum habe ich natürlich jetzt auch ein bissel angst, dass ich mit meinen "nur" 33 jahren und bald 2 kindern keinen mann mehr "bekomme"! ich frag mich immer, wer nimmt denn eine frau, die von 2 verschiedenen männern je ein kind hat.... !
eigendlich würd ich schon ganz gerne mit dem vater des jetzigen inside-babys eine ... mhh.. wie soll ich sagen,... eine beziehung führen können. doch wir kennen uns 1,5 wochen und das auch nur jeweils täglich für ein paar stunden. er lebt in der türkei und kann nicht einfach hier rüber. er sagte, er möchte, dass ich bei ihm lebe. doch ich würde NEVER in die türkei ziehen. ich weiss nicht, wie das alles gehen wird. heiraten werde ich nämlich nicht mehr! 2 mal ist eh schon 1 mal zuviel!

wenn ich mich versuche in deine lage zu versetzen, dann kann ich mehr als gut verstehen, dass du ganz weit weg einen neuanfang möchtest und auch BRAUCHST! ich find das gut, dass du es tust! dir wird es bestimmt irgendwann dann viel viel besser gehen!
ich sehe auch keinen grund, warum dir dein kleiner weggenommen werden sollte!!! bevor sie ein kind einer mutter wegnehmen, da muss EINIGES passieren! mach dir darüber nicht zu viele sorgen!

so, jetzt werde ich mal duschen gehen, denn ich habe nachher einen FA-Termin und hoffe sehr, dass ich beim US schon das herzchen schlagen sehen kann! freu mich ohne ende auf diesen termin und habe aber auch ein bissel angst.

sei ganz lieb gegrüsst!

tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: umzug

Antwort von Jonathan am 28.02.2003, 19:53 Uhr

hallo tanja,
danke für deine aufbauenden worte.
ja, im moment habe ich schon öfters
angst dass mir jonathan weggenommen wird. sein vater ist da sehr massiv.
letztes jahr im juli wollte ich schon
450km wegziehen zu meiner freunddin, sie
ist ärztin und wir wollten zusammen ne
praxis aufmachen. ich musste arbeits-
vertrag und alle mögliche gründe ange-
ben, warum ich mir denn so weit weg ne
stelle suche, und zum anderen bin ich
geprägt durch meinen 1.ex der bei meiner
2.trennung nichts besseres zu tun hatte um vor gericht zu gehen und das alleinige sorgerecht zu beantragen. damals hatte er keine chance, na ja, dann sind die kids freiwillig zu ihm. das war schon sehr schlimm. hatte oft
selbstmordgedanken weil ich es nicht ertragen konnte. meine grosse ist 18 und
die andere ist 13 jahre. jetzt geht es mir mittlerweile besser damit, zumal es
auch den kindern gut geht. muss halt damit leben. nur die nähe ist eigentlich
noch schlimmer, da der vater gegen mich
arbeitet, da er nicht möchte, dass die kinder eine gute beziehung zu mir haben.
aber der schuss geht nach hinten los.
weil sie langsam checken wie ihr vater ist. ja, es war eine schwierige zeit und
ich wurde so depressiv, dass ich mich in
eine psychotherapeutische klinik einweisen lassen wollte. hab grad noch mal die kurve gekriegt. im januar war ich dann dafür auf mutter-kind-kur und
ich muss sagen, die hat mir sehr gut getan und mir wurde klar, es hilft nur
noch DISTANZ!!!!! ich denke ich habe zu
hohe erwartungen gehabt insofern, dass
meine 2 kids wieder zu mir zurück kommen. aber das wird nicht mehr der fall sein, viell. irgendwann mal später.
habe ja noch meine 11 jährige und little
boy. der verlust des 2.ex ist nicht mehr
schlimm, das ist erledigt, obwohl ich ihn sehr geliebt habe, das kann ich so
sagen. ich wollte mit ihm alt werden.
schlimmer waren eigentlich die vielen anderen verluste die diese trennung mit sich gebracht haben. darüber muss ich noch oft weinen, wenn du verstehst was ich meine.
manchmal habe ich auch so gedanken wie du: wer nimmt dich schon noch? möchte eigentlich mit meinen 42 jahren nicht alleine bleiben, aber das vertrauen fehlt halt schon zu den männern.
dass du dich auf dein baby sehr freust,
kann ich total verstehen. wünsche dir dass alles in ordnung ist. was hast du
für gefühle für den vater/mann in der
türkei. ich würde auf jeden fall auch
nicht mehr heiraten. überlege dir alles
gut. ich denke du schaffst es auch alleine dein kind groß zu ziehen. und wenn es einen mann in deinem leben geben sollte, dann nimmt er dich auch mit den 2 kids von 2 verschiedenen vätern. es wird doch immer mehr zur normalität solche lebenskonstellationen.
Fahre morgen zu meinen eltern und geschwistern, fasching feiern, tut auch
mal gut hier raus zu kommen. kids sind
alle bei den väter.
also wünsche dir noch ein schönes wochenende und bis bald.
melde dich am mittwoch wieder, muss doch wissen wie dein ultra-schall war.
liebe grüße
marita

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: umzug

Antwort von engeltraene am 01.03.2003, 8:08 Uhr

Huhu...

mir ist absolut nicht nach Fasching! War ja gestern bei meiner FA. Leider ist es nicht ganz so gut gelaufen, wie ich erhofft hatte! Bis morgens war bei mir (so wie ich dachte) alles in bester Ordnung! Bei der Untersuchung hat sie dann Blutungen festgestellt! Das war und ist ein grosser Schock! Angst hab ich jetzt ohne Ende! Ich ziehe ja heute um.. und ich darf NICHTS tragen hat sie mir gesagt! Wenn mir etwas an der Schwangerschaft liegt, dann sollte ich es sein lassen! Ist ein scheiss-Gefühl, wenn alle schleppen und ich darf nicht! Desweiteren bin ich grad in der 6+4 SSW! Gestern hat man noch keine Herzaktivitäten im US gesehen! Das macht mich zusätzlich fertig! Ich habe sooooooooooooo grosse Angst, dass etwas nicht in Ordnung ist! Sobald ich Unterleibsschmerzen bekommen sollte, sagte sie, ich solle SOFORT ins KH fahren! Kannst Du dir vorstellen, dass man sich NUR NOCH auf den Bauch konzentriert? Ist zum VERRÜCKTWERDEN!

Ich werde wohl morgen einfach mal ins KH fahren und einfach sagen, ich hätte Bauchweh. Dann wird zumindest ein US gemacht! Vielleicht (ich bete wirklich) ist dann das Herzchen zu sehen!

Ansonsten werd ich auf Deine Nachricht noch näher eingehen, doch ich klemme jetzt den PC ab, da um 10 Uhr die Leute hier sind! In der neuen Wohnung läuft mein Internetzugang erst wieder ab Montag! Aber Du bist ja eh erst Mittwoch wieder da!

Ich hoffe, Du hattest gaaaaaaanz viel Spass Karneval und viel Ablenkung!

Mal eine Frage: Bald wird es hier immer unübersichtlicher! Magst Du mir nicht mal eine mail schreiben?????

e-mail-addy: engeltraene@web.de

Lieben Gruss

Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.