Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von zwengel am 23.06.2004, 15:26 Uhr

Ärger mit Sozi

Hallöchen,

bin schon ne Weile stille Leserin hier, aber heute muss ich mir mal nen Rat holen bzw. einfach mal die Seele freitippseln.
Ich bin seit gut 1,5 Jahren AE und lebe mit meinen beiden Kids (6 und 3) von Sozialhilfe. Beide kinder gehen in den Kiga. Die Kleine erst seit Mai. Ich befinde mich seit Oktober beim Sozialamt im Casemanagment, d.h. dort soll mir geholfen werden langfristig aus der Sozialhilfe zu kommen und für die kids und mich selbst zu sorgen. Nebenbei steh ich noch unter ständiger "Aufsicht" des Jugendamtes, sprich Familienhilfe mit den bekannten regelmässigen Hausbesuchen. Die Familienhilfe kam zustande, weil ich mich nach der Trennung derart fallen liess, dass ich nicht mehr vernünftig für die Kids da war und eigentlich alles vernachlässigt hatte. Ich war noch nie so richtig "fähig" meinen Haushalt und die Kids unter einen Hut zu bringen, sprich es sah bei mir immer aus wie bei Familie Flodder. Das hat sich bis heute zwar schon gebessert aber es ist noch nicht zufriedenstellend, weder für mich noch denke ich fürs Jugendamt. Allerdings tu ich mich mit dem letzten bisschen sehr schwer, das auch noch hinzukriegen. Bis vor kurzem war es ausreichend für mich, nun hab ich aber seit kurzem wieder einen Freund (der nicht bei uns wohnt, aber fast dauernd hier ist) und ich möcht ihn nu nich vergraulen. Also reicht mir der bisherige Zustand meiner Wohnung nicht mehr, es mus noch besser werden (nein is nich wirklich schlimm, es liegt in manchen ecken einfach nur was rum). Ich halte mich also selbst noch nicht für stabil in meinem Haushalt. Ich habs halt nich so mit der ganzen Organisation. Schaffe zwar die alltäglichen Dinge aber schon am regelmässigen Fensterputzen scheitere ich. Und morgens muss ich möglichst gleichzeitig beide kids in zwei verschiedene Kigas in unterschiedlichen Richtungen bringen. Die Kigas liegen ne halbe Stunde (kindertempo) auseinander und wir wohnen genau inner Mitte. Naja und wenn der Grosse im September in die Schule kommt möchte ich natürlich auch für ihn da sein. Sprich bei den Aufgaben helfen usw. Ausserdem haben die ja nu auch noch nich so lange Schule. Nun möchte das Sozialamt mich ab dem ersten Schultag meines Sohnes arbeiten schicken. Gut soweit ich weiss, berechtigt, da ja beide Kids betreut werden. Aber ich rechne mit schwierigkeiten bei meinem Sohnemann. Er wird in der Schule keinen kennen und tut sich generell schwer mit Regeln.
Tja etwas durcheinander geschrieben und lang, aber schon jetzt gehts mir erstmal etwas besser. Nun weiss ich erstmal nicht, wie ich darauf nu reagieren soll. Denn einerseits will ich natürlich arbeiten und für uns 3 sorgen können, aber andererseits möcht ich selbst in meiner heimischen Organisation und Ordnung erstmal stabiler werden und den ganzen Scheidungskram hinter mir haben (hoffe ja auf ende des Jahres), und dann auch sehen, wie sich mein sohn in der Schule macht.
Also bitte nich denken, ich will nich arbeiten, is nich so, will nur erst zu hause alles vernünftig hinkriegen.
Danke jetzt schonmal fürs lesen.

LG
Sara

 
4 Antworten:

Re: Ärger mit Sozi

Antwort von alone&kids am 23.06.2004, 20:36 Uhr

Hallo Sara!

Sag mal stört dich es den gar nicht wenn bei dir immerwieder das Jugentamt auftaucht, und dich kontrolliert?
Also ich hätte das schon längst abgeschafft.
Nämlich mit " denen zeig ich es "
Das du dir das Haushalten und arbeiten gehen noch nicht vorstellen kannst das glaube ich dir sogar:-) Ich habe teilweise auch meine Probleme damit, aber wenn da schon das Jugendamt dahinter ist, würde es bei mir sicher blitzen vor lauter sauberkeit:-)
Eigentlich ist es auch gar nicht schwer die Wohnung in Ordnung zu halten, das weiß ich von mir selber. Ich habe halt auch so meine Phasen wo es mich nicht freut. Aber bei mir weiß ich das es der innere Schweinehund ist, und wenn ich denn wieder mal besigt habe, dann geht es auch wieder besser.

Schau doch mal bei www.susisauber.ch vorbei, diese Seite hat mir auch voll geholfen.

Lg und viel Glück
Michaela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Vorsicht.. meine Antwort ist lang..

Antwort von Cinderella_Hamburg am 23.06.2004, 22:54 Uhr

Hallo,

also wenn ich ehrlich bin, verstehe ich dein Posting nicht so richtig.

Beide Kinder gehen in den Kindergarten, also könntest du doch zumindest ein paar Stunden arbeiten. Und wenn es nur eine ist, nur zum "eingewöhnen" sach ich mal.
Das mit dem Haushalt stelle ich mir gerade sehr heftig ( entschuldige, soll jetzt kein Angriff sein) vor.. wenn schon das Jugendamt kontrolliert, na ich weiß nicht..
Ich bin auch nicht die Ordentlichste, aber man muss sich halt selbst ein wenig organisieren. Immer ein bischen machen.. Abends wenn die Kinder schlafen kann man den Abwasch machen.. Die Waschmaschine wäscht von alleine.. ausserdem können dir, zumindest dein Grosser bei gewissen Sachen im Haushalt ein wenig helfen.
Ganz ehrlich, es gibt genügend Alleinerziehende, die arbeiten und auch noch ihren ganzen Haushalt schmeißen-wer auch sonst?
Klar, eine Scheidung wegzustecken ist nicht einfach, aber du musst dir echt selbst in den Hinter treten. Sei deinen Kindern ein Vorbild. Versuche beide Kinder in eine Kita zu bekommen, ist echt Quatsch. 2 verschiedene Kitas in völlig andere Richtungen.
Im übrigen gibts auch noch den Hort.. wenn dein Sohn in die Schule kommt, könnte er da auch noch ne Stunde nach Schulschluß hingehen - vorausgesetzt du arbeitest..

Wie gesagt, so ganz kann ich dich nicht verstehen, ist aber nicht böse gemeint.

Lg
Cinderella

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vorsicht.. meine Antwort ist lang..

Antwort von zadya am 24.06.2004, 8:12 Uhr

Hallo,

ich muß mich Cinderella anschließen.

Wenn schon das JA bei euch vorbeiguckt, muß es wirklich schlimm sein!
Bei uns kommen die nämlich nicht nur wegen ein "bißchen" Unordnung.

Wenn Du gute Literatur suchst, um den Haushalt in den Griff zu bekommen, kann ich Dir ein paar gute Tips geben, die gibt es dann bestimmt auch in eurer Bücherei!
Und das mit dem Arbeiten, wie Cinderella schon sagte, andere schaffen das auch!
Ruh Dich doch nciht in der sozialen Hängematte aus!
MAl davon abgesehen tut es Dir bestimmt gut, unter andere Menschen zu kommen, nur vom daheim rumhocken geht es Dir nicht besser!
Und wenn Du Deine Kinder liebst, wirst Du doch bestimmt das beste für sie wollen. Ich weiß ja nicht, WIE schlimm es bei Dir daheim auskuckt, aber ein sauberes Haus hat auch was mit Hygiene und Gesundheit zu tun!

Das ist nun alles nicht böse gemeint, aber so wie Du Dich anhörst, habe ich das Gefühl, Du brauchst ein bißchen Ermutigung und kein bedauerndes Kopfgetätschel.

LG, Etain

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hm, hm

Antwort von harmony_ am 25.06.2004, 0:13 Uhr

Hallo,

habe aufmerksam das Posting und die Antworten gelesen. Ich kann alle verstehen :-), aber ich glaube, dass zwengel nicht mit so Allgemeinplaetzen geholfen ist wie "reiss dich zusammen" und "andere schaffen das auch".
Ich hatte z.B. mal Depressionen, und da KANN man manchmal einfach nicht mehr - das ist nicht mit normaler Mattigkeit vergleichbar, wo man auch sagen koennte "reiss dich zusammen". Und so hat vielleicht zwengel auch eine besondere Situation, ich kann es nicht sagen. Es geht dem Jugendamt vielleicht weniger um die Unordnung (meine Guete, bei mir sieht´s auch nicht doll aus, und Fenster werden regelmaessig einmal in 6 Monaten geputzt :->>> ), die Frage ist nur, woran liegt´s?
Hat man´s nicht gelernt? Hat man andere Massstaebe? Oder ist die Unordnung nur ein Anzeichen fuer "innere Unordnung" der Mutter, die den Kindern dann wirklich gefaehrlich werden kann?

Also, Zwengel, ich habe mal den Linktipp "Susisauber" angesehen und mir gedacht, dass ich das ausprobieren werde :-)
Und dann noch etwas, was ich erlebt habe: Ich dachte immer, ich kann neben Kind und Studium nicht auch noch arbeiten gehen. Tatsache ist aber, dass ich jetzt durch meinen Job "gezwungen" bin, rechtzeitig aufzustehen, mich besser zu organisieren - und mein negatives Lebensgefuehl hat sich deutlich zum Guten gewandelt. Ich bekomme neben dem Job mehr geschafft als frueher ohne! Und das selbstverdiente Geld schafft auch Selbstvertrauen. Ich moechte dir Mut machen, das auch auszuprobieren :-)

Toi, toi, toi,
harmony

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.