Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Benedikte am 28.08.2011, 10:18 Uhr

FRage an die Berliner- Mieten

Ich habe ab 1.11. eine Eigentumswohnung zu vermieten. Die derzeitigen Mieter, die seit 15 Jahren dort wohnen, bauen und haben deshalb gekuendigt.

Ich ueberlege, die Wohnung einem MAkler zur Vermietung zu uebergeben- das wuerde mich nichts kosten weil ja der Mieter die Provision traegt und der MAkler ausserdem viel besser weiss, welche Miete zu verlangen ist und mir alle Arbeit vom HAls haelt.

Sprich, Besichtigungen und- was mir persoenlich schwer faellt- die Leute direkt anzusprechen auf Schufe, Verdenstbescheinigungen und all das. Ich habe einige ERfahrungen mit Vermietungen verschiedener Immobilien- dreimal mit Makler, zweimal ohne- und aufs Kreuz gefallen bin ich nur mit einer, die ich selber vermietet habe. An eine junge FAmilie, die ich kannte und die mir sympathisch waren- und die dann die Miete ( Freun dschaftspreis) niht mehr zahlen konnten weil der MAnn nicht selbststaendig war, sondern arbeitslos und immer nur mal schwarz kleinere Unternehmungen hatte und sie nicht angestellte Mitarbeiterin einer Versicherung war sondern freie Mitarbeiterin, die auf Provisionsbasis verdiente). Nun denn vorbei.

Allerdings halte ich di Verietung fuer unproblematisch, glaube, dass ich so, wie der Wohnungsmarkt derzeit aussieht, sie adhoc vermieten kann und habe deshalb etwas BAuchgrummeln- keine Bedenken, nur Grummeln- da irgendeinem Dritten docvj relativ ueberfluessige, massive Kosten aufzubuerden.

Die Wohnung hat vier Zimmer, Einbachkueche, Balkon, Gaeste WC, Stellplatz, Parkett und rund 90qm. Sie liegt fuenf Fussminuten vom S und U Bahnhof Lichtenberg- also nicht mehr " Innerer Ring"- aber direkt dahinter. Der Szenekiez Friedrichhain ist eine S Bahnstation weiter- Alexanderplatz, Fredrichstr., HbF zehn bis 15 Minuten. Also gut angebunden. Das Viertel ist nett- weder toll noch uebel. Das HAus ist 15 JAhre alt- zumeist umegben von restaurierten Altbauten, keine wohlhabenden Stuckaltbauten, sondern eher Lichtenberg-schlicjte- aber nett.Gute Infrastruktur- alles fusslaeufug.

Derzeit zahlen die Mieter knapp 1000 Euro warm.

WAs hieltet Ihr fuer angemessen?

Mietspiegel habe ich durchgeschaut- nach den Ausstattungsmerkmalen ist die Wohnung da ganz oben bei. Allerdings ist es ja so, dass der Mietspiegel durch die vielen Altmietvertraege unrealistisch niedrige Werte angibt-und ich kann den MIetpreis ja frei festsetzen.

Also- was meint Ihr? Oder doch Makler- und auf dessen Expertise bauen.

Benedikte

 
20 Antworten:

Re: schade schade schade

Antwort von falous am 28.08.2011, 11:47 Uhr

also ich bin ja lichtenzwerger und suche seit fast einem jahr nach was bezahlbaren.

daher denke ich das du mit 1000euro(warm oder kalt?)für diesen bezirk definitiv zu hoch bist!
hier wohnen ja doch mehr alte und die, die die kohle hätten ziehen sicher nicht nach lichtenberg.

also übergib es lieber einen markler,dann gehst du auf nummer sicher auch wenn du mit längerer unvermieteter zeit rechnen musst!

viel glück

Re: schade schade schade

Antwort von Benedikte am 28.08.2011, 11:53 Uhr

die tausend warm kriege ich jetzt. Die Wohnung wurde vor 15 Jahren bvermietet- mit Staffelmiete- und diese tausend Euro sid Mietpreis seit 2005.

Und- es ist keine Plattenbaugegend- sondern weitestgehend "gentrifiziert". Bei unseren MIetern haben sich aus dem Bekanntenkreis schon Interessenten gemeldet.

Aber ich denke auch. die Idee mit dem MAkler ist nicht so schlecht. Weil Neuzuzuegler, die nach Berlin versetzt werden, ja solche Kosten erstattet kriegen- d.h., es tut dem Miter nicht weh.

Wobei Du nateurlich recht hast- fuer den eingesessenen alten Lichternberger ist es viel ( aber wie gesagt, auch sehr gut ausgestattet im Vergleich zu den PLatten an der LAndsberger oder Rhinstr.).

ich warte mal ab

Benedikte

Die Mieten sind doch viel günstiger in Berlin

Antwort von TinaDA35 am 28.08.2011, 12:41 Uhr

In Frankfurt am Main kannst du solche Mieten verlangen... aber Berlin??? Vielleicht hast du Glück.

Berlins Wohnungsmarkt dreht echt am Rad.

Antwort von miebop am 28.08.2011, 12:57 Uhr

1000 Euro warm für 90 qm2 - finde ich für Lichtenberg verwunderlich viel, was bringt denn da die Wohnung an Aufwertungsmerkmalen mit? Und was heißt warm - je nachdem, wie geheizt wird, wie Strom und Gas abgerechnet werden, kommt da ja noch was drauf.
Würde ich für Lichtenberg nicht bezahlen, geschweige denn mehr. Aber wer weiß, durch die Nähe zu Friedrichshain finden sich vielleicht ein paar gentrifizierte Verrückte, die das sogar machen - und dann noch mit Staffelmietvertrag.

Re: Frage an die Berliner- Mieten

Antwort von Butterflocke am 28.08.2011, 13:38 Uhr

Naja, in Nürnberg liege ich auch in weniger guter Gegend mit einer "solchen" Wohnung bei einem vergleichbaren Preis.
Ich bin nun, was Berlin betrifft, auch nicht mehr auf dem aktuellsten Stand. Ich bin zwar in Friedrichshain geboren und Prenzlauer Berg aufgewachsen, aber was man da HEUTE verlangen kann, weiß ich nicht. Meine Schwester wohnt direkt am Kudamm und hat da sicherlich mehr Erfahrung...., ihr Freund ist Makler. Ich kann sie mal fragen, wenn Du magst. Sie ist nur gerade im Urlaub.

Wie hoch ist denn die derzeitige Kaltmiete? Bei 1000 Euro warm muss der Mieter ja noch mit mind. 300 Euro für Strom/Wasser/Heizung rechnen. Bei uns ist das alles NICHT in der Warmmiete enthalten.
Insofern ist das für diese Gegend von Berlin vielleicht schon Obergenze(?). Ich weiß es nicht....
Hier in Nbg. bin ich solche Preise gwohnt.

Weißt was Benedikte, vermiete doch einfach an uns! Wir brauchen nur zwei Jobs in Berlin, aber das dürfte ja kein Problem sein....

Re: Aufwertungsmerkmale

Antwort von Benedikte am 28.08.2011, 13:51 Uhr

also- die Nebenkosten bestehen aus Heizkostenpauschale von 100 Euro und 151 fuer Strom, Wasser, Aufzug HAuswart, Grundsteuer, KAbelfernsehen, GArten- und Putzdienst und all den Driss. Das waren die Vorauszahlungen der letzten vier Jahre- und die gilt immer noch. Wobei am anfang wohl der Vermieter rueckzahlen musste, wir jetzt nachfordern muessen- etwa zweihundert Euro.

Aufwertungsmerkmale- also die gehobene Ausstattung- liegen zB im zweiten WC- separat vom grossen Bad mit WC, im PArkettboden ( also echtes Parkett, kein Laminat), einer Markeneinbaukueche ( allerdings ist die 15 JAhre alt. Das sind die Aufwertungsmerkmale laut Mietspiegel.

Dazu kommt, dass das Haus tiptopp in Ordnung ist. Keine Graffiti, gepflegte Gartenanlage ( fuer HAusfeste und so), Aufzug, geraeumige Tiefgarage (mit PArkplaetzen ist es da naemlich sehr knapp). vier separate Zimmer mit Fenster- also keine Durchgangszimmer oder dunkle Kammern- und eben kein Erdgeschoss. Westloggia mit Parkblick.

Und wie gesagt- 1000 Warm sind 750 kalt- etwas ueber 8 Euro. Wenn man in den einschlaegigen Immoportalen schaut, kein aussergewoehnlich hoher Preis bei guter Ausstattung. Viel natuerlich im Vergleich zu den Wohnungsbaugesellschaften- aber das ist ja, was ich sage- es ist keine Platte.

mal schauen

Benedikte

Re: Frage an die Berliner- Mieten

Antwort von Benedikte am 28.08.2011, 13:59 Uhr

Dir wuerde ich sogar vermieten- aber nur, wenn Dein Monstersofa draussen bleint.

Derzeit ist Warmmiete genau 972 Euro, davon 250 NK- Detials habe ich gerade im letzten Beitrag beschrieben.

Ja, frage mal den Freund Deiner Schwester. Ich habe noch Zeit- Termin und Auszug ist Ende November und die Leute hatten selber schon Interessenten.

Das Problem mit den Mieten in Berlin ist, dass die im Schnitt bei 5 Euro liegen- weil es ganz viele Leute mit Uraltvertaegen gibt, die sehr guenstig sind- und eben ganz viele in eher schlihten Plattenbauten. In Marzahn zahlst Du fuer diese Groesse in der PLatte nur gut die HAelfte.

Und von meinen Kollegen, die neu zuziehen, hoere ich immer nur, wie "schwer" die Wohnungssuche ist. Und das bei Beamten, die och angeblich Vermieters Lieblinge sid.

Benedikte

Re: Die Mieten sind doch viel günstiger in Berlin

Antwort von Benedikte am 28.08.2011, 14:02 Uhr

wie gesagt- die 1000 warm kriege ich gerade- ich frage mich wegen der Neuvermietung, weil die Leute ausziehen.

Und- es gibt kein " Berlin". Hier sind 3 Euro den qm durchaus nichts unbekanntes- aber an Potsdamer Platz und Gendarmenmarkt auch 30 moeglich.

ich werde Euch auf dem LAufenden halten

Benedikte

Re: Frage an die Berliner- Mieten

Antwort von snow-fee am 28.08.2011, 14:02 Uhr

Hallo,

also wir wohnen im sanierten Neubau, in Berlin. Fassade, Bäder, Fenster, .... alles neu. Wir zahlen für 4,5 Zimmer, Küche, Bad, Gäste-WC, Westbalkon, 110 qm, 875 € Warmmiete.

20 min. bis Alexanderplatz.

Ich finde es für Lichtenberg recht teuer, vor allem Staffelmiete.

Re: FRage an die Berliner- Mieten

Antwort von Bengelengelmama am 28.08.2011, 14:17 Uhr

ich kenne mich mit den Mieten in Berlin nicht aus, ABER überlege dir ob du tatsächlich einen Makler einschalten möchtest.
Viele Leute schrecken von der hohen Provision zurück und suchen sich Prov-frei Wohnungen.

Ich würde lieber in Zeitungen inserieren und vllt. noch bei Immoscout.de.
Mit Makler kannst du genauso auf die Nase fallen wie ohne, und einen Arbeitsvertrag kannst du dir ja selber zeigen lassen.

Du kannst auch einen "Sammelbesichtigungstermin" machen, indem Interessenten einen Bogen ausfüllen müssen mit all deinen Fragen.

Re: Sanierter Neubau

Antwort von Benedikte am 28.08.2011, 14:21 Uhr

bedeutet im allgemeinen Platte- denn sonst saniert man nur Altbauten um die auf neuesten Stand zu bringen, energetisch und so. WEnn ma einen Neubau sanieren muss- wie gesagt, das ist dann eine Platte.

Wobei ich nichts gegen Platten habe- die sanierten Plattenviertel haben durchwwg gute Wohnqualitaet.

Habt Ihr denn auch U Bahnanschluss? Oder nur S-Bahn? Nach den Ungleucken der leztzten JAhre ist zwar der BVG noch zu trauen- aber bei S-Bahn habe ich Probleme.

Wobei das nateuerlich ein guenstiger Preis ist. Aber dennoch Gegenfrage- ist das eine Platte? Oder wieso musste schon ein Neubau saniert werden? Und- in wohne auch gute 20 Minuten S bahn entfernt vom Alex in Marzahn-Hellersdorf- da ist die LAge einfach schlechter. Und Ahrendsfelde, Wartenberg, Hohenschoenhausen sind einfach von der LAge Lage LAge da schlechter als Lichtenberg "am inneren Ring".

Aber vielen Dank- das war ein vergleich.

Benedikte

Re: Frage an die Berliner- Mieten

Antwort von Butterflocke am 28.08.2011, 15:32 Uhr

Ja, aber wer will schon in einer Platte in Marzahn leben....
Das wollte früher ja schon niemand.

Ich komme aus so einem Bau: Hochhaus-Hühnerstall im Prenzlberg, 16. Etage (von insgesamt 30), Graffiti an der Hauswand und im Hausflur, jede Woche ein Selbstmörder, der sich von der Feuertreppe stürzte und dessen Blutlache ich dann von oben "bewundert" habe..........

Wie teuer diese Wohnungen heute sind, weiß ich nicht....., aber vor über 30 Jahren waren meine Eltern froh, im damaligen Neubau eine Wohnung bekommen zu haben. Natürlich nur mittels Schmiergeld (harte Währung von der "Westverwandtschaft"...*lach*....).
Aber gut....ich schweife vom Thema ab....

Ich werde meine Schwester anrufen, sobald sie vom Urlaub zurück ist.
Ich finde den Preis, verglichen mit hiesigen Preisen (kann man nicht vergleichen, ich weiß!) noch immer nicht schockierend.
Ich suche ja gerade bzw. schon ewig und für eine vernünftige Gegend und eine Wohnung in der Größe muss ich mit bis zu 900 Euro kalt(!) rechnen. Das ist mir auch zu viel...

Ich würde ja um einen Freudnschaftspreis bitten, aber auch wenn ich das Sofa hier lasse, 2 Kinder hab ich dabei...;-)

LG

Re: Frage an die Berliner- Mieten

Antwort von Benedikte am 28.08.2011, 16:06 Uhr

Kinder sind echt kein Problem- die jetzigen Mieter haben auch zwei- acht und 4eelf. Und ich haette mich- ehrlich gesagt- auch gewundert wenn die nicht selber gebaut haetten- bei den Zinsen. Und sobald Du aus Berlin rausbist, plattes Land, ist alles viel billiger.

Nur- ich wohne hier last exit Berlin, naechste Station ist schon in Brandenburg und ab und an doesel ich ein auf dem Heimweg und steige zu spaet aus- bzw. dann ja um- und da graut es mir schon. Pampa- tiefste PAmpa.

Nee, die Gegend in Lichtenberg ist schon nett.Viele sanierte Altbauten und "mein" HAsu ist eine in eine Bauluecke gesetzter Neibau. Gruen- ein Park an der naechsten Strassenecke- und absolut mittelschichtig.Also schon Infrasruktur, aber nicht schcki micki.

Nach meinen Erfahrungen als Vermieter ist mir auch das wichtigste, einen soliden Mieter zu haben. Einen, der mich in Ruhe laesst- und die NAchbarn. Der nicht staendig was ruiniert ( an eine Wohnung sind wir ueber die Schweigers gekommen- die hatten in den achtzigern ein schickes Bauherrenmodell- ueber Zwischenmieter- alles super- und dann hatten sie den Miter am Hals. Einen fotergeschaedigten Asylbewerber- der mein ganzes Mitgefuehl hat, jetzt, wo ich ihn los bin- aber nicht damals. Seine Lebensgefaehrtinnen regelmaessig verhauen bis die so schreien dass die Polizei kam, im Suff die Tueren durchgeschlagen, der Polizei nie die Tuere aufgemacht ( meine Tuere!!!)- so dass die die gewaltsam geoeffnet haben ( Kosten bei wem, rate mal) und irgendwann fing er an, zu arbeiten- mit der Folge, dass nicht mehr das Sozialamt die Miete zahlte- sondern niemand. Letztlich habe ich ihn so rausklagen koennen- hat JAhre gdauert- aber Leere daraus jedenfalls- nicht den letzten Euro rausholen wie der Zwischenvermieter ( das Sozialamt hatte naemlich tierisch viel an Miete gezahlt- weil der Mann anetuerlich nie eine Wohnung gekriegt haette wenn ein Eigentuemer die vermietet haette). Aber vorbei- jedenfalls- ich will nicht den letzten Euro rausholen - dann wuerde ich bspw. an eine WG vermieten- sondern ein ruhige Mietverhaeltnis mit einer nomalen Mieterschaft.

Farge bei Euch- wegen meiner schwindende Mieter- habt Ihrt mal an eigenes gedacht? Derzeit stehen die Zinsen ja gut- und bei zwei Verdienern oder anderthalb zumindest muesste das doch gehen? Oder habt Ihr nicht ausreichend Ruecklagen? Oder wollt Ihr "weg" Da?

Jedenfalls- ich vermiete ab 1.12.

Benedikte

Re: FRage an die Berliner- Mieten

Antwort von Strudelteigteilchen am 28.08.2011, 17:13 Uhr

Meine Eltern versuchen gerade, eine Wohnung in Berlin zu verkaufen - und das geht erstaunlicherweise gerade ganz schlecht. Irgendwie dachten sie, daß es bei den derzeitigen Zinsen mehr Käufer gibt *seufz*.

Sie fühlen sich inzwischen zu alt zum Vermieten. Mein Vater hat sich immer selber um die Wohnung gekümmert. Die anderen vermieteten Wohnungen sind verwaltet, das ist die letzte Wohnung ohne Hausverwaltung. Da hat der Mieter eben auch mal wegen einem tropfenden Wasserhahn bei meinen Eltern angerufen, und mein Vater ist dann hingefahren und hat den Wasserhahn repariert. Auch die Jahresendabrechnung ist halt immer aufwendig, da kann man wahnsinnig viel falsch machen. Zwei Mal hatten sie jetzt richtig Glück mit den Mietern, die nicht wegen jedem Kleinkram angerufen haben. Aber wer weiß, was nachkommt....

Keine Ahnung, ob Dir das als Vergleichsmiete hilft:
Wohnung hat 67 qm, 2 Zimmer, Einbauküche, Bad, renovierter Altbau in Schöneberg, Nähe Winterfeldplatz, Hinterhaus, schöne Anlage mit angelegtem Innenhof, Gastherme. Dafür bekommen sie derzeit knapp 600,- Euro kalt.

Der Mieter zieht jetzt aus, weil er einen Job in einer anderen Stadt hat. Deswegen wäre ein Verkauf jetzt schon schick. Leer bekommt man eben doch immer noch mehr.

ich würde

Antwort von like am 28.08.2011, 17:15 Uhr

mal bei Immobilienscout ausschreiben, mir Interessenten angucken, und wenn du kein wirklich gutes Gefühl bei irgend jemand hast, kannst du immer noch einen Makler einschalten.
Es gibt dann doch noch den Haus- und Grundbesitzerverein, der evtl. auch bei sowas berät.

Re: danke-

Antwort von Benedikte am 28.08.2011, 18:08 Uhr

Danke- das sind auch 9 qm warm. Schoeneberg Winterfeldplatz ist allerdings von der Lage deutlich besser. Lichenberg ist nicht schlecht, da wo meine Huette ist, aber deutlich weniger gut als Winterfeldplatz. Und- gut sanierter Altbau ist besser als Neubau.

Aber ein Anhaltspunkt. Denn wie gesagt, hier ist die LAge unuebersichtlich wegen der guenstigen Uraltmieten, der guenstigen PLatten mieten- das verunlart den Durchschnitt.

Und- ich kann Deine Eltern verstehen.Deswegen sage ich ja auch, man muss nicht den letzten Euro rausholen- wenn man im Gegenzug dafuer pflegeleichte Mieter hat. Habe Butterflocke eben oben so eine Vermietungsschote erzaehlt.....

Humoris causa- was wollen Deine Eltern dafuer haben? Ich probiere mal, ob ich es bei immonet finde. Gerne per pn

best

Benedikte

Re: Immoscout

Antwort von Benedikte am 28.08.2011, 18:13 Uhr

hi,
ja, eine Kollegin hat das auch so gemacht- ueber immoscout und sagte, dass man da bequem eine Vorauswahl treffen kann.

Ich will das halt arbeitsoekonomisch fuer mich hinbringen- und mich geniert es so, Fremde nach ihrem gehalt zu fragen..

Wobei ich gerade die Idee habe, das eine Freundin fuer mich machen zu lassen. Sie hat Zeit. ist sehr irdisch pragmatisch in solchen Dingen und ist vor nichts peinlich. Und wenn sie dafuer dann eine Courtage von 1 MM kriegen wuerde waeren das 700 oder 750 Euro- also machbare Summen.

Wobei ich denke auch, dass ich es erstmal ueber immoscout ptobiere.

Benedikte

Re: Frage an die Berliner- Mieten

Antwort von Kiwi1971 am 28.08.2011, 18:41 Uhr

Wofür es jetzt zu spät ist, aber beim Kauf wohl nicht beachtet wurde: die 3 wichtigsten Kriterien bei Immo-Erwerb: Lage, Lage, Lage.

Re: nee KiWi

Antwort von Benedikte am 28.08.2011, 18:51 Uhr

die LAge ist schon gut- prima Anbindung, zentral und alles

aber keine TopLage

Lage und Verm mietbarkeit war wichtiges Kriterium beim Kauf

Benedike

Re: Immoscout

Antwort von Leena am 28.08.2011, 19:38 Uhr

"..und mich geniert es so, Fremde nach ihrem gehalt zu fragen."

Glaub mir, wenn man das mal ein paar Jahre regelmäßig gemacht hat, realisiert man schon gar nicht mehr, dass es ein Faux pas sein könnte, wenn man bei Bekannten (die z.B. übers Geld jammern) auch ganz direkt danach fragt. ;-)

Ansonsten habe ich zu Berliner Mieten leider nicht wirklich eine Meinung, ich habe zwar jede Menge Verwandte in Berlin, aber ein Teil davon wohnt "grundsanierte Platte" und ein Teil in 90er Jahre Neubauten Richtung Lichterfelde. Also alles nicht wirklich vergleichbar.

Aber wenn ich jetzt von den Zahlen ausginge, die STT von der Wohnung ihrer Eltern genannt hat - kleinere Wohnung und bessere Verkehrsanbindung, dann denke ich schon, dass man bei Deiner Wohnung aktuell eher mit 7 Euro/m² oder so rechnen müsste, auf jeden Fall schon eindeutig ein bisschen weniger als bei der Eltern-Wohnung. Meiner Erfahrung nach erzielen Wohnungen unter 70 m² grundsätzlich höhere m²-Preise als Wohnungen um die 90 m²...

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.