Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Serra am 03.04.2003, 13:23 Uhr

das was ich gestern gesehen habe war schrecklich:ein 1-2 jähr. mädchen, von blut verklebte+verschmierte haare/gesicht....

....GANZ STEIF wie ein stück pappe wurde es in einen von vielen LKW's zu den anderen toten "geworfen"....mir kamen die tränen und hab gleich an meine maus gedacht, sie wird 21 monate...ich weiss es passieren überall auf der welt greueltaten aber das ein land, welches von sich behauptet "der inbegriff für freihaeit und demokratie" zu sein und ein volk "befreien" will...
diese bilder haben wirklich sehr weh getan...mehr möchte ich auch hier nicht schreiben.

wollte es mal loswerden....

dieses bild von diesem mädchen geht mir nicht mehr aus dem kopf...hab zwar vieles andere bis jetzt gesehen...in den 90er jahren was mit den bosnischen menschen geschehen ist oder heute immer noch in grosny..tschetschenien geschieht...



traurige grüße :o((((((((((

serra

 
4 Antworten:

Re: das was ich gestern gesehen habe war schrecklich:ein 1-2 jähr. mädchen, von blut verklebte+verschmierte haare/gesicht....

Antwort von Kerstin Nie. am 03.04.2003, 13:50 Uhr

Hallo Serra!

Ich war gestern Abend zum Chor. Und da singen wir auch Lieder zum Frieden.
Ein Lied fing so an: "Ich habe einen Menschen gesehen, der konnte mit seinen Beinen nicht gehen..."
Es handelte von Krieg - ich konnte kaum weitersingen, weil ich so betroffen war und meine Stimme fast erstickte.
Ich kann ja mal den Text hereinschreiben:

Mein Gott, warum? (Lothar Petzold)

1. Mein Gott, ich hab einen Menschen gesehn,
Der konnte mit seinen Beinen nicht gehen.
Die wurden ihm beide zerschossen im Krieg,
Im Krieg mein Gott, warum?
Im Krieg mein Gott, warum?

2. Mein Gott, ich hab einen Menschen gesehn,
Der konnte vor Hunger nicht aufrecht gehn.
Er wollte nicht mehr als ein kleines Stück Brot,
Er starb mein Gott, warum?
Er starb mein Gott, warum?

3. Mein Gott, ich hab die Selbstsucht gesehn,
Die konnte recht gut auf zwei Beinen gehn.
Das eine hieß Haß und das andere Gier-
ich sah es bei andern und bei mir.

Ich wäre am liebsten rausgegangen. Ich wollte das gar nicht hören.
Wenn mich jemand auf den Krieg anspricht, habe ich so eine unsägliche Wut auf meine Machtlosigkeit.
Darum will ich gar nichts mehr davon hören.
Hier zu schreiben, macht mir nichts aus, aber das ist auch virtuell.
Kommt die Bedrohung dann ins eigene Wohnzimmer, bekomme ich Panik!
Ich wünschte, ich würde Morgen aufwachen und alles wäre nur ein schlechter Traum gewesen...

Ciao, Kerstin!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: das was ich gestern gesehen habe war schrecklich:ein 1-2 jähr. mädchen, von blut verklebte+verschmierte haare/gesicht....

Antwort von sasu am 03.04.2003, 14:23 Uhr

das ist ein sehr tauriger text (habe mal wieder traenen i.d. augen).
ich muss staendig an ein kleines maedchen (war auch so ca. 2 jahre alt- wie mein kleiner) denken, dass sich an seinen, auf dem boden sitzenden, vater geklammert hat und mit ihren wunderschoenen, grossen, braunen augen in die kamera geblickt hat. diese angst, die ich darin gesehen habe, schnuert mir jedesmal den magen zu. und ich frage mich jedesmal auf's neue: wozu dieser krieg ?
arme, arme zerstoerte kinderseelen....

traurige gruesse,
sasu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: das was ich gestern gesehen habe war schrecklich:ein 1-2 jähr. mädchen, von blut verklebte+verschmierte haare/gesicht....

Antwort von Barilaro am 03.04.2003, 18:33 Uhr

Diese Angst wird ein Lebenlang bleiben, die den Krieg überleben (oder überlebt haben ).
Man brauch nur die Menschen fragen die einen Krieg Hautnah mit erlebt haben.
Ich hab ein Onkel der war im 2. Weltkrieg ca. 8 Jahre alt und er spricht jetzt erst über die Ereignisse von damals. Er kann sich heute noch an Einzelheiten erinnern, wie sie fliehen mußten und was vor der Flucht sich alles zugetagen hat(aus dem damaligen Schlesien nach Deutschland).

Lucia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@barilaro

Antwort von sasu am 03.04.2003, 18:56 Uhr

ich weiss, dass diese kriegswunden i.d. seelen niemals wieder heilen werden.
zum einen hat mein vater (geb.1939) es auch erst kuerzlich geschafft von seinen erfahrungen (ewig lange fussmaersche durch wind+wetter, kein essen, usw.) im 2. weltkrieg zu erzaehlen, zum anderen stamme ich aus croatien und habe hautnah bei verwandten/bekannten erlebt, was ein krieg aus menschen macht. ganz schlimmes beispiel ist zum beispiel mein cousin. ein mann wie ein baer (und das meine ich ernst, er ist naemlich wirklich sehr gross und kraeftig), ein mann von dem man sagen wuerde, den haut so leicht nichts um. aber der schrecken an der front hat ihn zum krueppel gemacht. zittern, angstzustaende und vieles mehr. ich koennte von vielen menschen erzaehlen, die jetzt -jahre nach dem krieg- den schrecken nur mit alkohol o. psychopharmaka vergessen koennen.....
und genau darum bin ich gg. krieg. und wenn er so ungerechtfertigt ist wie dieser sowieso. tausende von menschen, die fuer eine sache sterben, leiden oder sonstwas ertragen muessen, nur weil irgendwelche politiker es nicht gebacken bekommen. und das allerschlimmste daran ist, dass es die, die es verzapfen in der regel nicht trifft. die bringen sich und ihre familien in sicherheit und das kleine dumme volk (egal ob zivilist o. soldat) muss es ausbaden.
und ganz besonders hart ist es eben fuer die kinder (schon beim gedanken daran koennte ich die tastatur gg. die wand knallen). diese armen, armen kleinen kinder. die haben doch niemandem etwas getan !!!!! jetzt muss ich aufhoeren, sonst mache ich hier wirklich noch was kaputt, so wuetend bin ich.....

eine vor machtlosigkeit verzweifenlde
sasu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.