Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Astrid am 22.02.2008, 12:08 Uhr.

Re: Sind Spiegel ihrer Eltern und können nix dafür!

Hallo,

ja, solche Kinder kennt wohl jeder. Ich bleibe dann immer gelassen und gehe gar nicht darauf ein. Ich finde, man muss verstehen, warum diese Kinder so sind: Es sind Kinder von Eltern, die sehr konsumorientiert sind und sehr viel Wert auf Statussymbole legen. Neulich sagte in der ELTERN-Zeitschrift ein Kinderpsychologe, dass gerade solche Kinder eigentlich ganz arme Kind sind: Sie bekommen meist wenig Liebe, Aufmerksamkeit und Zeit von ihren Eltern - dafür aber viel Spielzeug und viele teure Hobbys. Zu Hause gibt es wenig Tiefgang, alles dreht sich ums Haben und Kaufen, ums Auto, den Job des Vaters, um das, was andere haben und nicht haben.
Das Kind merkt, dass hier etwas nicht stimmt, weiß aber nicht, was. Es kann nicht ausdrücken, was ihm so sehr fehlt. Es würde sicher lieber damit angeben, dass sein Vater sich einen ganzen Tag für es Zeit genommen hat, dass die Mutter etwas Tolles mit ihm allein gebastelt hat. So etwas gibt es in diesen Elternhäusern aber nicht.

Typisch für diese Kinder ist, dass sie mit etwas angeben, das ihren ELTERN gehört. Das sind fast immer Autos, denn die sind ja auch dem Papa (den man so sehr liebt und bewundert) offenbar am wichtigsten.

Am besten ignoriert man solche Sprüche, ich beantworte sie gar nicht. Wenn einem an dem Kind liegt oder es eine engere Freundin des eigenen Kindes ist, kann man aber noch weiter gehen: Statt auf das Getue einzugehen, kann man es nach ganz eigenen Dingen fragen und ihm damit ECHTES Interesse entgegenbringen (was seine Eltern meist nicht tun): Was es über bestimmte Dinge denkt, was es am liebsten einmal tun würde, was es später mal werden möchte und warum etc. Dann kommt es von der künstlichen Angeberschiene herunter und wird viel authentischer. Und es lernt, dass man auch für sein Wesen und seine Gedanken geschätzt werden kann, nicht nur für das, was man hat.

Grüßle,

Astrid

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

Ähnliche FragenÄhnliche Fragen im Forum 1. Schuljahr:

Was können eure Kinder nach einem halben Jahr Schu

Hallo, unser Sohnemann ist jetzt ein halbes Jahr in der Schule, wir haben einen Bericht, der den Ist-Zustand unseres Sohnes in Mathe und Lesen und Schreiben gut beleuchtet. Leider wissen wir nicht was er können müsste, und damit nicht wie gut oder schlecht er ist. Gibt es ...

Januarbaby   10.02.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Können
    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia