Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von stella_die_erste am 15.02.2011, 21:08 Uhr.

Re: Oma gestorben - wie damit umgehen?

Auch mein Beileid.

Nimm Deine Tochter auf jeden Fall mit zur Beerdigung. Das gehört zur Trauer und deren Verarbeitung dazu. Sag ihr auf jeden Fall die Wahrheit, sie ist nicht mehr so klein, daß sie sie nicht verkraften könnte und wird es Dir sicher irgendwann übel nehmen, wenn Du sie jetzt über die Umstände des Todes, Beerdigungsablauf usw. belügst. Du mußt ja nicht bis ins Detail gehen.

Kinder trauern anders als Erwachsene, sie müssen das Unfaßbare und Ungreifbare erst realisieren und das passiert oft erst Wochen nach dem Tod eines geliebten Menschen.

Sei einfach für Deine Tochter da, wenn sie Dich braucht (das erfordert mitunter wesentlich mehr Sensibilität als sonst ) und laß ansonsten alles so weiterlaufen wie bisher-wenn sie das möchte und auch annimmt. Du mußt einfach achtsam sein in der nächsten Zeit.

Sicher wird auch die Lehrerin noch eine gewisse Zeit lang Rücksicht nehmen und sich in besonderer Weise um sie kümmern.
Auch finde ich es sehr wichtig, daß andere Bezugspersonen wie z.B. beste Freunde, Betreuerin im Hort usw. Bescheid wissen-schon allein, um mögliche unpassende Kommentare und Fragen zu vermeiden, die im Moment schmerzhaft für die Kleine sind.

Solange die Oma immer noch einen Platz in eurem Leben und euren Herzen hat, wird Deine Tochter das gemeistert bekommen.
Das ganze Leben von heute auf morgen komplett zu ändern und die gewohnten Tätigkeiten/Aktivitäten jetzt komplett einzustellen, ist unklug, da es das Kind ständig daran erinnert, was passiert und es sich um so schwerer aus der Trauer herausfinden kann. Unbeschwerte Momente (die braucht man gerade in Trauerphasen) sind nun umso wichtiger, gönn sie ihr, auch wenn es schwer fällt.

Und: weine, wenn Dir danach ist, auch vor Deinem Kind. Oder weint zusammen. Auch das ist wichtig für die Verarbeitung der Trauer. Du mußt nicht "stark" sein oder Dich zusammenreißen, denn auch diese Gefühle gehören zum Leben dazu.

Das Wegbleiben von der Schule am Freitag sollte das geringste Problem sein, da tut`s eine einfache schriftliche Entschuldigung.

Ich wünsche euch viel Kraft für die kommende Zeit.
Wir haben das gerade im engsten Freundeskreis durch und auch da sind Kinder im Alter Deiner Tochter betroffen.

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia