Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von guinan am 13.02.2011, 11:12 Uhr.

Lehrstoff beibringen - festigen und üben

Entschuldigung für das Eröffnen eines neuen Threads. Da es aber hier in mehreren Threads um dieses Thema geht, wollte ich nicht überall drunterschreiben.

Ich habe teilweise Probleme, bei den einzelnen Threads herauszulesen, wo das Problem liegt!

Für mich absolut logisch:
- Neues wird in der Schule gelernt!
- Gefestigt und geübt wird zu Hause!

Ich als Mutter* bin nicht dafür zuständig, meinem Kind Lehrstoff beizubringen, aber auf jeden Fall dafür zuständig, dass mein Kind diesen, in der Schule gelernten Lehrstoff, festigt und übt!

* = Falls die Mutter berufstätig ist und das Kind in einer Nachmittagsbetreuung, dann sind die dort anwesenden Sozialpädagogen, Tagesmütter, etc. für das Festigen und Üben zuständig!

Bei dieser Zuständigkeit für das Festigen und Üben gilt auch, dem Kind die Kompetenz zum eigenständigen Lernen zu geben!

Konkret heißt das:
- In der Schule werden die Buchstaben, Zahlen, Rechenarten gelernt (und natürlich auch geübt)!
- Zu Hause (oder in der Nachmittagsbetreuung) wird das Schreiben geübt, das Lesen geübt, das Rechnen geübt!

Mein Sohn bekommt jeden Tag eine Schreib-, eine Rechen- und eine Leseaufgabe. Dazu kommt ein Gedicht, dass innerhalb einer Woche gelernt werden soll.
Hier bei uns sollen Leseaufgaben 3X gelesen und danach von einem Erwachsenen, der das Lesen begleitet hat, paraphiert werden.

Mein Sohn (der anfangs noch große Probleme beim Silbenlesen hatte), liebt nun das Lesen und liest schon Überschriften und kurze Artikel in der Zeitung, wobei er noch nicht (!) alle Buchstaben gelernt hat. Da bin natürlich auch ich gefordert, ihm die "neuen" Buchstaben zu nennen. In einem Freundschaftsbuch wollte er auch alles selber eintragen. Da er, wie gesagt, noch nicht alle Buchstaben gelernt hat, musste ich ihm 2 oder 3 auch zeigen. Das mache ich gerne! Ich werde mein Kind in seinem Lernwillen nicht bremsen!
Auch möchte er gerne rechnen üben und ich hab ihm aus dem I-Net dementsprechende Übungsblätter rausgesucht - Motivation durch Bilder, die je nach Ergebnis bemalt werden.

Ich hoffe, ich konnte meine Einstellung klarmachen. Bis jetzt dachte ich, dass diese Einstellung allgemein gilt (für alle Eltern) und bin daher über diese anderen Threads hier doch etwas erstaunt!
- Erstaunt über die Einstellung der Schule, dass Eltern anscheinend dazu angehalten werden Kindern den Lehrstoff beizubringen, bzw. erstaunt über Eltern, die es anscheinend als Belästigung ansehen mit den Kindern Gelerntes zu festige und zu üben!

LG
Bettina

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia