Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Franz Josef Neffe am 16.05.2011, 0:13 Uhr.

MATHEMATIKE = DIE LERNBEGIERDE. Wie geht Ihr mit ihr um?

Du weißt doch ganz genau, dass das Mathekönnen nicht aus seinem Kopf raus ist. Es ist verletzt worden und hat sich zurückgezogen. Und jetzt tun alle so als ob es sich bloß um ein Rechenproblem handelt und werden geradezu überemsig im Mathe üben Wollen. Noch deutlicher kann die Seele doch nicht signalisieren, dass sie einen MENSCHLICHEN Fehler begangen hat und ihn nicht zu korrigieren versteht.
Dein Sohn hat nicht durch Schusseligkeit seine Hausaufgaben vergessen. Es war lange fällig, dass er sie "vergisst", damit das endlich klar an die Oberfläche kommt, was schon dauernd unterschwellig gewirkt hat.
Seitdem ist klar, dass es keine Achtung für IHN gibt; alles dreht sich nur um die SCHABLONE, in die er sich einzufügen hat. Als Ich-kann-Schule-Lehrer kenne ich diesen Konflikt, der sehr viel mit der persönlichen Unreife von Pädagogen zu tun hat und mit ihrem Dienstauftrag, der sie dauernd von ihrer PERSÖNLICHEN Verantwortung abbringt und dafür die Steigerung der FORMALEN Verantwortung forciert. Dann reiten sie immer mehr auf den Formalien herum und machen die Kinder, die Eltern und sich selbst damit unglücklich.
Du wirst nicht darum herumkommen: Hier geht es um ein MENSCHLICHES Problem, und da Menschlichkeit weder im Lehrplan noch in der Dienstvorschrift steht und somit auch nicht vorgesehen ist, solltest Du das Problem am besten selber lösen.
Als Ich-kann-Schule-Lehrer tät ich zuerst Deinen Sohn um Verzeihung bitten, dass ihn alle ungerecht behandelt haben. Dann würde ich ihm vorbehaltlos die GÜTE aller seiner Talente bestätigen und mein größtes Interesse an denselben bekunden. Das wäre eine Basis, um mit ihm darüber reden zu können, warum Lehrer so sind (und Eltern so etwas mitmachen). Dabei würden wir erkennen, dass und wie die Erwachsenen mit ihren eigenen Kräften & Talenten verkehrt umgehen. Sicher wäre er mit mir dann einer Meinung, dass wir diesen Fehler nicht nachmachen müssen: Wir gehen mit ihren Talenten BESSER um als sie, dann mögen uns diese Talentew und folgen uns lieber als ihnen. Das malen wir uns erts einmal genüsslich aus.
Statt also eine Wut zu haben und uns zornig zu verkriechen, stärken wir erst einmal unsere eigenen Talente, indem wir ihnen Kraft und alles Gute zusprechen und zudenken. Und dann denken wir auch den Kräften der anderen all das zu, was sie brauchen, um GUT zu sich und uns und allen zu sein. Einfach zu-denken. Ich probiere das seit vielen Jahren mit Kindern und es klappt immer, Wenn sie dann merken, dass sie so einfach mit geistiger Präzision andere Menschen verändern können, entdecken sie auch, wie wichtig sie dadurch werden, und dann werden die feinen geistigen Fähigkeiten auf einmal unendlich interessant. Dann habe ich SOG - das Grundprinzip der neuen Ich-kann-Schule. SOG zieht. Und man wächst dabei. Unter Druck wächst nie etwas.
Ich freue mich auf Euren Erfolg.
Franz Josef Neffe

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
Nachricht Nachricht an Franz Josef Neffe   
Postfach Mein Postfach   
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia