Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Rio am 16.02.2003, 18:16 Uhr.

Lesemütter - Nein Danke

Hi Benedikte,

dass es Eltern gibt, die nicht willens oder in der Lage sind, ihren Kindern beim Lesenlernen Unterstützung zukommen zu lassen, wenn sie denn zu den Lahmen gehören, DAS ist traurig.

Und wenn dass einige wildfremde Frauen meinen, diesen Kindern helfen zu wollen - wunderbar, kann den Kindern nur guttun.
Aber: NUR mit Einverständnis der Eltern!!!!! Denn es geht diese fremden Frauen einen feuchten Dreck an, was andere Kinder zu leisten im Stande sind oder auch nicht. Und selbst wenn sich diese Kinder dadurch ihre ganze Schulzeit lang schwertun - das muss man hinnehmen. Die Erziehungsberechtigten können, dürfen, sollen was machen. Auf diese kann die Lehrerin versuchen einzuwirken. Und wenn sie einverstanden sind - bitteschön, her mit den Damen.

Aber diese "Sitte" für alle Kinder einzuführen, womöglich noch ohne Einverständnis der Eltern - oder noch Schlimmer: ohne dass die Eltern im Vorraus davon in Kenntnis gesetzt werden - das geht einfach nicht. Die Rechte der Erziehungsberechtigten sind im Grundgesetz verankert und das hat auch gute Gründe.

Du kannst nicht anderer Leute Kinder übernehmen, nur weil du denkst, du könntest sie besser erziehen, begleiten, ihnen bessser das Lesen beibringen, etc. Wo willst du denn da die Grenzen ziehen?

Und jawohl, ich halte es moralisch und datenschutzrechtlich für bedenklich. Was daran blöd sein soll, konntest du leider mit deinem Posting nicht deutlich machen, ausser dass du dich mit Arroganz über die Rechte anderer (der anderen Eltern nämlich) hinwegsetzt.

Wäre das Ganze ein freiwilliges Angebot, das Eltern nutzen könnten oder auch nicht hätte ich nichts dagegen einzuwenden.


Dass ich finde, dass die Leistungen meines Kindes nur mich, meinen Mann und die Lehrerin etwas angehen, hat überhaupt nichts damit zu tun, wie es um die Leistungen meiner Tochter bestellt ist.
Es geht eben NICHT darum, dass keiner wissen dürfte, dass mein Kind nicht so supertoll ist, es geht ums Prinzip. Daher ist dein Vergleich mit dem Wechsel auf eine weiterführende Schule gänzlich unzutreffend.

Dazu kommt, dass wir in einem sehr kleinen Dorf wohnen. Erklärung zur Verschwiegenheit hin oder her - ich weiss 100%-ig, dass das bei uns durchs ganze Dorf gehen würde, welches Kind denn "ach so grosse Probleme" hat und welches Kind der "Überflieger" ist.
Und bevor jetzt weitere Vermutungen über meine Intentionen kommen: meine Tochter gehört zu den "Überfliegern". Und das geht niemanden hier im Dorf etwas an.

Gruss,
Rio

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia