Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Bonnie am 28.01.2006, 11:50 Uhr.

Re: Habe mal eine Frage zu Schulreife!

Hallo,

also in einem Jahr kann sich noch sehr viel tun. Ich hatte bei meiner Tochter genau dieselben Befürchtungen, als sie fünf war. Sie sprach im Kiga wenig und redete z.B. nie von sich aus die Erzieherinnen an, sondern wartete, bis sie angesprochen wurde. Auch bei anderen Kindern konnte sie sich schlecht durchsetzen. Als sie sechseinhalb war und in die Schule kam (letzten August), hatte sie sich aber schon stark verändert: Zwar ist sie immer noch sehr zurückhaltend. Sie spricht aber von sich aus mit der Lehrerin und hat auch schon drei vorsichtige Freundschaften geknüpft, aus denen hoffentlich was Festeres wird. Durchsetzen kann sie sich recht gut inzwischen, sie lässt sich die Butter nicht vom Brot nehmen, obwohl sie trotzdem schüchtern ist. Das eine schließt nämlich das andere nicht aus. Auch zurückhaltende Kinder können lernen, gut auf sich aufzupassen und sich gegenüber anderen zu behaupten.

Uns hat sicher geholfen, dass unsere Tochter tagtäglich stundenlang mit den Nachbarkindern spielt, wo sie sozusagen ein soziales Training hat, das ihr Selbstvertrauen und Sicherheit im Umgang mit anderen (z.T. sehr selbstbewussten) Kindern gibt. Wenn Ihr so eine Möglichkeit nicht habt, lade möglichst mehrmals wöchentlich Kinder zum Spielen ein. Das hilft viel besser als nur die Kontakte morgens im Kiga.

Wenn Du große Sorge hast, könntest Du das Jahr jetzt dazu nutzen, mit Deinem Sohn eine Ergotherapie oder ähnliches zu machen. Meine Schwester war damals auch so unsicher und zurückhaltend mit fünf. Meine Mutter machte mit ihr anderthalb Jahre eine Ergotherapie speziell für solche unsicheren Kinder, und meine Schwester wurde zudem erst mit 7 eingeschult. Das hat ihr sehr gut getan, sie war danach wirklich fit für die Schule und hatte keine Einstiegsprobleme. Heute ist sie eine selbstbewusste Frau und studiert gerade. Die verspätete Einschulung hat ihr wirklich keinerlei Nachteile gebracht, sondern nur Vorteile.

Ich würde also mal den Kinderarzt nach Kursen und Möglichkeiten der Ergotherapie oder ähnlicher Angebote fragen. Und die Frage noch ein wenig offenlassen, ob Dein Sohn mit sechs oder lieber erst mit sieben eingeschult werden sollte.

Grüßle,

Bonnie

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
Postfach Mein Postfach 
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia