Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von DK-Ursel am 12.03.2016, 17:00 Uhr.

Re: es könnte auch so sein....So lese ich es aber nicht:

Natürlich wollte ich auchwissen,w as bei anderen gemacht wird.
Dazu befrage ich aber MEIN Kind, nicht die anderen Kinder oder deren Eltern.

Und hier weiß die Mutter doch, was gemacht wird und findet es nicht gut.
Nun überlegt sie, o bdsie dies gegenüberden anderen Eltern mal kundtut (sie ill nicht zu oberlehrerhatf rüberkommen, ist sichalso klar, daß dies eine Art der "Erziehung" ist) - und die steht ihr nicht zu.

Im gespräch, wie ich ja auch andeutet,wenn die Eltern urückfragen, geht das immer - mit dem richztigen Ton.
"Unsere kinder sollen eben noch nicht, darum haben wir keine ... --- darn kann iemand kritik an seiner eigenen Handhabung sehen, bekommt aber dennoch den (erwünschten) Denkanstoß.

Ansonsten aber geht das ebendiese Mutter ebenso wenig wie an wie der gedeckte Tisch, das Sofa oder der die Klamottender anderen.
Immer vorausgesetzt, es geschieht nicht Lebensbedrohliches oder Kriminelles.

Viele Dinge,die wir als Eltern, betrachten andere mit kritischeren Augen:
Homöopathen verurteilen die Fieberzäpfchen;
Veganer die Fleischration,
Süßigkeitenablehner die leeren Kalorien in den Gummibärchen, Frischluftfanatiker die Drinnenspiele und den Nicht-Wald-KIGA der anderen,
Spiortler die mangelnde Bewegung der Nachbarskinder,,etc.
-- alles aus ihren Augen richtig und berechtiogt, trotzdem aber zulässig in anderen Familien.
Genauso wenig wie diese Mutter sicher dafür kritisiert werden möchte (ob zu Recht oder Unrecht), daß ihre Kinder unzeitgemäß erzogen werden, weil sie noch keinen offenen Medienzuugang haben.
Oder?

Wie gesdagt, ich kann das nachvollziehen -aber manchmal ist Schqweigen Gold.

Es ist nicht meine Aufgabe, andere Eltern zu erziehen - ebenso wenig wie ich erzogen werden möchte.

Gruß Ursel, DK

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia