Startseite Forenarchiv Juli 2017 Mütter

An die Ausgekugelten Juli-Mummys

Frage von SunshineMummy - 14.07.2017

Hallo, ihr Lieben!

Hier wird es ja noch ganz ganz frisch sein, deshalb frag ich lieber in unserem Juli Forum mal nach.

Ich habe vor 4 Tagen entbunden, im KH wurde sie direkt angelegt, versucht zu stillen, halbwegs gelungen, aber da knapp 7% Gewichtsabnahme (was ja akzeptabel ist), sollte zugefüttert werden. Im KH zu jeder Stillzeit ca. 30-40 ml HA Pre bekommen. Seit gestern zuhause ist sie nur am schlafen, ich schaffe es teilweise nicht sie zu füttern oder zu stillen, weil sie einfach nicht wachzukriegen ist. Sobald ich ihr die Flasche gebe, trinkt sie etwas und schläft wieder. Im KH war sie so ein hastiger Trinker, da wussten die Hebammen nicht mehr, was geschieht. Sie ist an sich ein kräftiges Baby, aber seit wir zuhause sind ist sie wie ausgewechselt. Hebamme sagte erst einmal gucken wir, wie sich die Gewichtskurve entwickelt, soll aber seit gestern knappe 80g zugenommen haben.

Habt ihr auch im Trinkverhalten was gemerkt, seitdem ihr wieder zuhause wart? Das lässt mich irgendwie nicht in Ruhe.

Re: An die Ausgekugelten Juli-Mummys

Antwort von Sommerkinder - 14.07.2017

Ich war ja nicht lange im Krankenhaus, doch auch hier gibt es Phasen, da wird viel geschlafen. Trotzdem scheint er genug zu trinken, hat von seinen knapp 4,5kg grade mal 200g abgenommen.
Wenn er mir sehr müde vorkommt, dann zieh ich ihn vor dem Stillen aus, schau nochmal nach der Windel und massiere etwas die Hände und Füße. Das macht ihn eigentlich gut wach.
Und wenn sie so wenig trinkt, musst du ihr halt leider ganz oft was anbieten.

Hoffe, dass ihr es ganz bald schafft, dass sie genug trinkt und wieder fitter wird.

Re: An die Ausgekugelten Juli-Mummys

Antwort von Jesi16 - 14.07.2017

Hallo, mein kleiner hat die letzen 2 Tage auch sehr viel geschlafen. Ich habe ihm einfach immer wenn er wach geworden ist die Brust gegeben. Er trinkt oft nur 5 Minuten und schläft dann wieder ein. Wenn er zu lange geschlafen hat habe ich ihm einfach die Windel gewechselt, das kann er nicht leiden und meckert erst mal, dann ist er wenigstens mal wach.
Heute hatte er zum ersten Mal eine längere wach Phase gehabt. Er hatte übrigens 9% Gewichts Verlust.
Habe im Krankenhaus auch zugefüttert. Aber seit ich zu hause bin nicht mehr, hatte da auch erst den richtigen Milch Einschluss.

Re: An die Ausgekugelten Juli-Mummys

Antwort von LeLa258, 39. SSW - 14.07.2017

Hi :)

Fütterst Du denn immernoch mit der Flasche zu? Ich kann jetzt natürlich den Gewichtsverlauf Deines Kindes nicht einschätzen, aber ich finde das zufüttern immer sehr unglücklich für die Stillbeziehung (die sich ja noch nicht mal eingespielt hat). Das bringt die Kleinen oft ziemlich durcheinander und häufig bevorzugen sie am Ende die Flasche und lehnen die Brust möglicherweise ab. Wenn Dir das Stillen also wichtig ist, und es keinen absolut medizinisch notwendigen Grund gibt zuzufüttern dann würde ich deinem Kind ausschließlich die Brust anbieten. Zwischen den Seiten würde ich wickeln und wenn das Kind an der Brust einschläft sie versuchen sanft zu wecken. Hochnehmen, am Rücken kraulen etc.

Das hat bei unserer Tochter immer gut geklappt.

Herzliche Grüße und alles Gute,
LeLa

Re: An die Ausgekugelten Juli-Mummys

Antwort von Krissiii88 - 14.07.2017

hallo,

unser kleiner ist auch immer beim stillen eingeschlafen, 2 schlücke und dann wars vorbei, da hat auch ausziehen nichts gebracht, war einfach zu schön kuschelig aner brust.

Muss dazu sagen, dass der Gelbsuchtwert auch erhöht war, was die kleinen noch müder machen.

Mir war das alles zu stressig und der kleine total unzufrieden. Ich geb jetzt immer die Flasche, nach der halben Flasche schläft er wieder ein, aber dann wickel ich ihn und weiter gehts.

Denke für uns beide ist es so am einfachsten. Und ich denke jeder muss es so machen wie er sich wohlfühlt.

Re: An die Ausgekugelten Juli-Mummys

Antwort von Silene - 15.07.2017

Wenn sie zunimmt ist doch alles gut, dann braucht sie gerade nicht so viel. Ich kenne das von unserem Großen noch, dass die Trinkmengen von Tag zu Tag stark geschwankt haben.
Unser Kleiner hat die ersten zwei Tage sehr viel geschlafen und selten getrunken, dafür will er seit letzter Nacht alle 1- 2 Stunden trinken und schläft sehr unruhig. Wir waren ja nach zwei Stunden wieder zu Hause, daher gab es bei uns auch keinen Ortswechsel.

Re: An die Ausgekugelten Juli-Mummys

Antwort von Terrormutti2, 31. SSW - 15.07.2017

Huhu, ich komme aus dem September bus. Mir wurde damals im KH bei meiner Tochter gesagt ich solle sie alle 2-3 Std wecken und füttern. Aber sie wollte nicht. Es war auch ein fehler, den ich dieses mal nicht machen werde. Die kleinen holen sich das was sie brauchen. Und solange die kleinen zunehmen ist doch alles gut. Meine Tochter hatte sich so an den Mist gewöhnt den die sie mir erzählt haben, das es 5 Jahre dauerte bis sie durch geschlafen hat. Und bevor ich sie immer wieder geweckt habe um die sie zu füttern hat sie im 4-5 Stunden Takt gegessen. Die KÄ war ganz geschockt als ich ihr das erzählt habe. Also wenn die kleinen zunehmen ist doch alles gut

Re: An die Ausgekugelten Juli-Mummys

Antwort von steff., 33. SSW - 16.07.2017

Guten Morgen ,

Ersteinmal herzlichen Glückwunsch :)

Ich bin bereits zweifach Mama :)
Und das erinnert mich doch seeeehr stark an meinen großen :) .
Der hat von Anfang an nur geschlafen :)))... habe ihn nur alle 8 Stunden gestillt ... das war aber ok er hatte ja auch zugenommen. Hebamme wollte ich nicht und somit hatte ich auch diesen Druck nicht das er zunehmen musste. Ich finde diese genauen Gramm Anzahl Angaben die er zunehmen soll so blöde. Jedes Kind ist anders.
Meine Ärztin meinte damals schauen sie sich ihr Baby an. Wenn was nicht stimmt merken sie das.und so ist es auch.
Was ich damit sagen will. Versuche ruhig zu bleiben. Setz dichnicht unter Druck . Das spielt sich alles noch ein :) .
Manche wollen eben viel schlafen nach der Geburt.
Oder sind generell gute Schläfer. :)

Liebe Grüße aus dem September Bus :)

Re: An die Ausgekugelten Juli-Mummys

Antwort von SunshineMummy - 17.07.2017

Mädels, vielen Dank für eure Hilfe und die ausführlichen Antworten!!!:*
Ich werde mich dem Trinkverhalten meines Kindes anpassen und nicht mehr versuchen sie gegen ihren Willen nach Uhrzeit zu stillen. Sie wird sich schon selber melden, wenn ihr Körper es braucht, sonst kann das ganze Prozedere noch zur Überfütterung führen. Das ist ja keineswegs mein Ziel!

Vielen lieben Dank euch, ihr Lieben :*

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Juli 2017 Mütter  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.