Startseite Forenarchiv Februar 2017 Mütter

Schreibaby?

Frage von Lillebror87 - 23.02.2017

Ihr Lieben,

vielleicht ist es noch etwas zu früh um sich ernsthaft zu sorgen....doch mich interessiert ob es noch anderen Muttis geht wie mir.

Unser Sohn schreit seit seiner Geburt konstant durch. Auszeiten gibt es nur wenn er gestillt wird oder schläft.
Er scheint dauerhaft überreizt zu sein....lässt sich durch keine noch so guten Maßnahmen herunter fahren.
Ich bin schon ganz verzweifelt. Wir hatten uns so sehr auf ihn gefreut.
Nicht das ihr mich falsch versteht, ich möchte kein "perfektes Baby". Aber so wie es jetzt ist, ist ein sich gegenseitig kennen lernen fast unmöglich und das macht mich unendlich traurig. Wir haben noch kein einziges Mal miteinander kuscheln können....weil er dauerhaft schreit.
Koliken sind es nicht, seine Verdauung funktioniert wunderbar.

Wie sind eure Erfahrungen??

Ah so.....pucken, Tragetuch, Reize stark minimieren, leise singen, gut zureden, Spieluhr mit bekannter Melodie.....alles schon ausprobiert. Erfolglos. Morgen gehts zum Osteopathen. Vielleicht kann der uns helfen.

Re: Schreibaby?

Antwort von Bibabutzz - 23.02.2017

Ruhe nur beim Stillen und Schlafen kenne ich von unserer Tochter. Wir haben im Laufe der Zeit noch eine dritte Sache hinzufügen können: mit ihr auf dem Arm auf dem Pezziball hüpfen und das bitte nicht zu sanft
Nach etwa zwei Monaten haben wir dann noch ein elastisches Tragetuch hinzufügen können (anderes Tragen hatte sie ebenfalls abgelehnt).
Wir haben uns dann eben mit diesen Maßnahmen (massives Dauerstillen an fast allen Abenden) über die Zeit gerettet, irgendwann wurde es besser.
Vielleicht funktioniert eins ja auch bei euch? Ansonsten nicht aufgeben, ihr findet vielleicht auch noch was.

Kuscheln ging auch bei uns nur beim Stillen, aber auch dabei kann man sich ja wunderbar kennenlernen, versuche das Beste aus den Momenten zu machen und genieße sie, auch wenn sie vielleicht kurz sind.

Letzten Endes wurden übrigens mehrere Blockaden im Rücken gefunden und gelöst, das hat - besonders bei der motorischen Entwicklung dann unheimlich geholfen. Ich vermute die waren auch für viel Kummer verantwortlich. Leider haben drei Osteopathen da nichts machen können, zum Glück war unsere Kinderärztin beharrlich und hat uns letztendlich noch zu einem Wirbelsäulenspezialisten geschickt.

Alles Gute wünsche ich euch

Re: Schreibaby?

Antwort von AM, 41. SSW - 24.02.2017

Fühl dich mal ganz ganz doll gedrückt!

Ich kann nur von unserem Sohn berichte, denn Mausi lässt noch auf sich warten.
Bei uns war es wirklich genau so.
Von Anfang an nur geschrei. Das einziege was geholfen hat waren Stundenlange Spaziergänge im Kinderwagen aber auch erst nachdem 20 min lang durchgeschrieen wurde.
Wir haben uns dann eine Federwiege gekauft, die hat dann auch was gebracht aber auch nur solange sie in Bewegung war.
Er hat am Tag sehr unruhig geschlafen und so gut wie nie! Außer halt im Kinderwagen oder der Federwiege. Die Nächte waren dafür ein Traum.
Mein Mann und ich waren fix und fertig. Ich hab mir totale Vorwürfe gemacht weil ich mein eigenes Kind nicht beruhigen kann.
Wir sind von Arzt zu Arzt gerannt. Haben alles alsprobiert an Zäpfchen und Tropfen. Ich hab mich schon garnicht mehr getraut irgendwie die Wohnung zu verlassen, ohne meinen Mann sowieso nicht mehr.
Unser kleiner war einfach mit nichts zufrieden.
Bei uns wurde es nach so 12-15 Wochen besser. Und ich muss Sagen diese wirklich bescheidene Zeit hat sich gelont! Und mein Mann und ich sind uns einig, dass wir bei Nummer zwei alles sofort wieder in kauf nehmen würden weil wir wissen, dass so ein ehrgeiziges und tolles Kind dabei raus Kommt.
Mittlerweile ist er 3 1/2 und ist unser großer Stolz. Er ist sehr ehrgeizig, sehr sensiebel, denk sofort an andere und kümmert sich um sie, in seiner motorischen Entwicklung war er und ist er vielen Kindern voraus.
Glaub mir es wird besser!
Wir waren wirklich verzweifelt und ich kann mich noch an meine Gefühle erinnern.
Als Tip kann ich Dir nur geben.
Das Du und dein Mann, dass ihr euch Auszeiten nehmt. Der kleine Mal zu Oma und Opa geht. Wir hatten leider niemanden.
Haltet als Paar zusammen! Wenn ihr das geschafft habt, dann schafft ihr alles.
Sonst guck mal ob es bei Euch irgendwo eine Schreiambulanz gibt.
Die Federwiege (Nonomo) hat uns so einige Male gerettet.

Ich drücke Euch die Daumen, dass diese Zeit schnell vorbei geht. Fühl Dich ganz doll gedrückt.

Re: Schreibaby?

Antwort von Anny85 - 24.02.2017

Guten Morgen
Hier genau das selbe.Bin im November zum ersten Mal Mama geworden und hatte ebenfalls einen kleinen Schreihals.In dem was du beschreibst, finde ich uns wieder. Ich fühlte mich so schlecht da man meinen könnte mein Kind ist gar nicht gerne auf der Welt und bei mir.Hinzu kam das Freundinnen die zur selben Zeit entbunden haben kein Verständnis hatten.Sätze wie ja mein Kind schreit Abends auch 2 Stunden waren an der Tagesordnung.Unser Rekord lag bei 20 Stunden an Heilig Abend.Waren dann in der Kinderklinik und wirklich alle meinten das sind Blähungen wir müssen das eben aushalten. Ich soll doch in den Wald gehen da hallt es nicht so...Na Danke.
Es half wie bei dir nichts, gar nichts. Von Lefax über Sab simpkex, Auto fahren, Fliegergriff,Kirschkernkissen,Tragen,Blähpulver,Windsalbe usw usw.Wir waren völlig am Ende.6 Wochen ging das so tagein,tagaus....

Auch wir waren dann beim Osteopath.Ein wahrer glücksgriff!!!!Der oberste Halswirbel war gequetscht,sie drehte den Kopf nur nach rechts und so mit hatte mein Kind wohl einen Dauerkopfschmerz. Die Hebamme verordnete stillen,Manduca,stillen,Manduca...da auch sie überreizt war.Dort brüllte sie dann 45 Minuten und schlief dann ein...eine wahre Erholung.Das ging noch ca.2 Wochen.Nun ist sie 13 Wochen alt und das gute....ES HÖRT AUF!!!!!DURCHHALTEN.Ich konnte auch nicht mehr daran glauben aber es hört auf. Heute weint und quengelt sie wie ein normales Baby das eben tut.

Wie war deine Geburt?Ärzte,Hebamme,Osteopath waren sich bei mir einig,das die Geburt (Einleitung,Wehentropf,PDA,Lange Geburt dann Kaiserschnitt bei dem ziemlich an ihr gezerrt wurde)schuld ist und die kleine einfach mehr Zeit brauch.

Ich hoffe es hilft dir ein wenig.Wir fühlten uns in der Zeit ziemlich allein,da einfach nur die Zeit hilft
Lg

Re: Schreibaby?

Antwort von Lillebror87 - 24.02.2017

Zuallererst möchte ich mich für eure lieben und so gut gemeinten Worte bedanken! Es hat mir sofort das Herz befreit als ich eure Geschichten gelesen habe...weil es mich darin bestärkt, doch eine gute Mutter zu sein und nichts für das Schreien zu können.

Wir haben soeben die Federwiege bestellt (danke für den Tipp!) und nebenbei entdeckt (mein Mann kam auf die glorreiche Idee), das ein Fön wirklich kurz Abhilfe verschaffen kann (der liegt gerade neben dem Stubenwagen und gibt alles). Längerfristig glaube ich aber nicht dran.
Vielleicht wird's später auch noch ein Pezziball.

Ich bin sehr gespannt auf den Termin beim Osteopathen heute Nachmittag.

Unsere Geburt war tatsächlich keine wirklich schöne.
Nach Einleitung hatte ich Wehenstürme und zum Schluss einen Geburtsstopp...sodass Jonne mit der Saugglocke geholt werden musste.
Das klingt schon verdächtig nach dem eigentlichen Grund für das Geschrei oder? Er hat auch noch ein riesiges Hämatom am Kopf (von der Saugglocke).


Ich berichte später über den Besuch beim Osteopathen.











Re: Schreibaby?

Antwort von QueenMum - 24.02.2017

Es kann sein das was verklemmt ist geh doch mal zum Osteophaten manche Babys haben sogenannte Blockaden im Körper und daher weinen Sie ständig

Re: Schreibaby?

Antwort von Lillebror87 - 24.02.2017

Aaaaalso, laut Osteopath war der erste Halswirbel links komplett blockiert. Er hat ihn entblockt...nun warten wir mal ab, ob das auch bei unserem Baby ankommt und er sich endlich entspannen kann und schmerzfrei ist.

Während der Behandlung bilde ich mir ein...war er das schon. Aber man möchte natürlich auch sehr an den Behandlungserfolg glauben ;)!

Re: Schreibaby?

Antwort von AM, 41. SSW - 24.02.2017

Du bist wirklich auf garkeinen Fall eine schlechte Mutter!!!
Ja genau der föhnt hat bei uns teilweise auch geholen und was ich gantäz vergessen habe. Geb mal auf doutube Mutterleibs Geräusche ein. Das ist ein ganz dolles rauschen mit dem Herzschlag. Das dann wirklich ganz laut stellen und dann im arm samft wiegen. Das hat bei uns beim einschlafen auch immer gut geholfen. Hatte ich ganz vergessen
Ich drück euch die Daumen das es besser wird

Re: Schreibaby?

Antwort von Anny85 - 24.02.2017

War mir doch fast klar,das er etwas findet
Ich drücke die Daumen das jetzt alles gut wird....

Re: Schreibaby?

Antwort von Anny85 - 24.02.2017

Hört sich verdächtig danach an...ja
Wehenstürme und Geburtsstillstand hatte ich auch...
Der Osteopath meinte die Verspannungen im Rücken und der HWS sind Folge wenn die Kinder zu lange tief unten im Becken gelegen haben...

Ich bin auch mal gespannt☺

Und natürlich bist du eine gute Mutter.In den Vorbereitungskursen erzählen sie dir immer vom Normbaby.Das trinkt und schläft. Ich war ziemlich überfordert als es nur schrie und stillen ein Theater war und ich den Tag nicht mit Kinderwagen schieben und kuscheln verbracht habe sondern damit nicht durch zu drehen

Re: Schreibaby?

Antwort von Bibabutzz - 24.02.2017

Wie konnte ich das bloße vergessen
Fön hat bei uns auch geholfen hihi.
Und auch die nonomo wiege war beliebt, wenn auch erst später.
Auch wir hatten keine so schöne Geburt, Baby musste über 40 Stunde Wehen durchhalten... Scheint was dran zu sein...
Viel Erfolg euch!

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Februar 2017 Mütter  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.