Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Frage von Aleyna2010  -  10.03.2015
Hallo,ich habe meinen Mann kennengelernt da war war er schon geschieden und hatte seine 5 jährige Tochter an Wochenenden.Anfangs habe ich mir nicht soviele Gedanken gemacht wie es sein würde mit ihr und ihm wenns ernster werden würde,vorallem weil ich dachte das dass Kind ja Eltern hat und ich nur die Partnerin des Vaters wäre.Leider war ich schon nach 5 Monaten Beziehung unerwünscht schwanger.Das erste mal unverhütet Sex und schon wars passiert.Abtreibung kam für mich nicht in frage.Mein Mann war schockiert und wollte erst Abtreibung.Aber nach ein paar Tagen hatte er sich beruhigt und erklärte mir nur dass er Angst habe seine Tochter zu verletzen oder zu verlieren.Erst nach der Geburt bemerkte ich wie anstrengend alles mit ihr werden würde.Sie schilief 2 jahre mit uns in einem Bett.Sass abends noch bis 12 mit uns vorm Fernseher und bestimmte unsere Wochenenden.Erpresste meinen Mann wenn er sie 5 minuten nicht beachtete.Dann kam noch die Exfrau dazu und fing auch mit Erpressungen an.Wenn mein sie zur rede stellen wollte drohte sie damit die Tochter nicht mehr zu schicken.ihre Tochter war unter der Woche zum Opa und an WE war sie bei uns damit sie feiern und trinken gehen konnte.Arbeiten gehen wollte sie auch nicht.Ich fühlte mich Anfangs verantwortlich und versuchte zu helfen ondem ich zu Elternabenden mit ging,bei den Hausaufgaben half und sie pünktlich ins Bett schickte.Aber ich habe mit den Jahren viel meiner eigenen Wünsche beiseite geschoben und je mehr ich machte desto mehr forderten mein Mann und Tochter von mir.Ich hatte soviel Frust und zum schluss Burnout ,sodass ich meine eigene Tochter nichtmal verwöhnen konnte.Meinen ersten Urlaub verbrachte ich sogar mit Mann und Stieftochter.Sie war meistens rücksichtslos und wollte nie alleine spielen,kam in unser Zimmer reingeplatzt und weckte immer unsere kleine Tochter.Ich habe mich viel zurückgehalten bis ich manchmal platzte weil ich merkte dass Grenzen überschritten wurden bzw. Keine Regeln beachtet wurden.Jetzt sind 6 Jahre vergangen.Meine Tochter liebt ihre Schwester aber in mir ist mittlerweile soviel enttäuschung von Ehemann und Wut auf Exfrau gestaut,dass ich die Stieftochter weder hören noch sehen will.Ich ertrag ihre Nähe nicht.Ich kriege Platzangst und Herzrasen wenn sie uns kommt.Sie fühlt sich pudelwohl bei uns.Ihre Mutter meinte im letzten Streit dass ihre Tochter mich nicht leiden könnte.So unfair! Ich habe alles getan damit sie ein geregeltes Leben hat und die Mutter erntet die Loorbeeren.Sie lockt sie mittlerweile mit Nagellack und Kleidung an.Der Opa kauft ihr auch Markenkleidung,I phone und Ipads.Ich weiss dass ich nicht viel daran ändern kann.Und ich bin einfach viel zu ehrlich um mich bei Stieftochter "einzuschleimen" aber irgendwie muss ich eine Lösung finden sie akzeptieren zu können.Wie kann ich mit ihr die Wochenenden erträglicher machen? Ich kriege Gänsehaut wenn ich nur ihre Piepsige Stimme höre wenn sie von meinem Mann was möchte.Vorallem wenn mein Mann den Raum verlässt ist sie unfreundlich zu unserer Tochter und erpresst sie sogar manchmal.Ich höre oft dass ich mitleid haben soll weil sie scheidungskind wäre und dass sie ein Kind sei und und und... Ich habe sie nie angeschrien oder angefasst aber an meinen Gefühlen kann ich auch nichts ändern.Gäbe es einen Trick seine eigenen Gefühle auszuschalten und neu anzufangen würde ich es tun.ich bin ein sehr nachtragender Mensch.Mir fällt es sehr schwer zu vergessen.Ich hatte mich auch vor 2 jahren für mehrere Monate von meinem Mann getrennt weil ich das Gefühl hatte nur Opfer bringen zu müssen.Keinen Feiertag oder Urlaub ohne Stieftochter.Das nervigste war auch dass sie sich in jedes Private Gespräch oder Streitigkeit einmischte und mithören wollte.Ich hatte keine Privatsphäre.Sie will auch keine Verantwortung tragen.Selbstständig Hände waschen ,oder Brötchen schmieren und Tisch abräumen oder Schlafanzug anziehen hat sie erst mit 7 gelernt.Ich könnte noch vieles erzählen aber alles ist vergessen und vorbei.Alles hat sich gebessert aber nur ich trage noch die Enttäuschung und Abneigung gegen die Stieftochter.Natürlich auch die Exfrau die immer dazwischen funkt weil mein Mann sich erpressen lässt.Letzten Monat hat die Exfrau ihrer Tochter einen Hund gekauft und als ich es nicht bei mir in der Wohnung wollte weil es nachts mit ins Bett wollte und im Flur pinkelte hat die Mutter ihrer Tochter verboten zu uns zukommen solange der Hund nicht zu uns darf.Bitte helfen sie mir.Meine Ehe hat sich sehr gebessert aber die Blockade in meinem Kopf ist nicht weg zu kriegen wenn die Stieftochter zum Thema wird.Ich kanns nicht abschalten.Mittlerweile ist sie 11 und die Pubertät kommt auch noch bald.Dank meiner Hilfe geht sie sogar aufsGymnasium.Aber das alles hat sie vergessen.Von ihrer Mutter kriegt sie nur Kommandos aber keine Unterstützung.Wie kann ich meine Frust und meinen Ärger abschalten? Ist es möglich die Stieftochter besser zu ertragen oder neu kennen zu lernen?wie kann man die Vergangenheit vergessen und neu anfangen?.Ich bin kein Prinzessin Typ was sie umso mehr ist deshalb kann ich auch kaum Gemeinsamkeiten finden.bitte helfen sie mir!

Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Antwort von Pebbie  -  10.03.2015
Sorry, aber den ellenlangen, unformatierten Text zu lesen ist unmöglich......

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Antwort von mf4  -  10.03.2015
Dass du so eine Abneigung gegen das Kind hast tut mir leid für das Kind. Eine Mutter, die sich nicht kümmert, eine Stiefmutter die sie nicht mag... das ist hart. Es will geliebt werden und ich denke so ein Kind kann man für sich gewinnen.

Ist es möglich die Stieftochter besser zu ertragen oder neu kennen zu lernen?

Ich hoffe, dass so etwas geht, denn das ist doch für dich und das Mädchen ganz schlimm. Der Vater, du und das Mädchen solltet eine Familientherapie machen.

Nachtragend einem KIND gegenüber sein ist auf jeden Fall keine erwachsene Lösung.

Nimm den Vater in die Pflicht, es ist sein Kind. Was spricht dagegen, dass du mal allein oder mit dem anderen Kind verreist?

Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Antwort von desireekk  -  10.03.2015
Hm...

1. Der Text ist schwer zu lesen, ohne Absätze und so ungegliedert.

2. Ich versuche trotzdem Mal zu antworten:
Für mich liest es sich so, als wenn Du gegeben, gegeben und immer wieder gegeben hast.... und jetzt "nichts" dafür zurückbekommst. Die Belohnung für deine Mühen, dein verständnis und Dein Zurückstecken stellt sich nicht ein...
DARAN würde icvh arbeiten.
Entweder Du gibst und tust weil Du denkst dass es gut und richtig ist, weil, DU es willst.
Aber nicht um dafür "Danke" und irgendeine Anerkennung zu bekommen. Das macht Dich innerlich viel unabhängiger von anderen Menschen und damit bedeutend ausgeglichener!

Erpressungen gehen allerdings auch nicht, da muss/sollte dein Mann dagegen angehen.
Dass seine Tochter aber z. B. hbei Euch mit in den Urlaub fährt, halte ich für die normalste sache der Welt. es sit SEIN Kind. Genauso wie Euer ge,meisames.
Oder hätte ein erstes Kind von Dir nicht m,it Euch in den Urlaub fahren dürfen/sollen?

Wo Eure Intemsphäre und Privatsphäre anfäöngt müsst Ihr gemeinsam finden (du und Dein Mann).

Mein Rat also: Finde seslbt in Dir genug Lob und Anerkennung, damit Du nicht auf andere angewiesen bist und Dich in diesem Bereich nicht von Außen ernähren musst. Das hilft viel!

Und innerer Abstand zum Bonus-Kind hilft viel!
Zudem fand ich die größeren Kinder meiner Partner immer wunderbare "Versuchskaninchen" (liebevoll gemeint) um zu üben wie es dann mit meinen Kindern mal später sein wird.
Das hat mir nicht zwingend geholfen in einer Frustrationsfalle mit meinen Kindern zu fallen, aber es hat mir zumindest einige erspart... :-)

Versteh mich nicht falsch, hier ist nicht alles "Butter" seine Große ist eine große Aufgabe für uns als Paar und Familie.
Aber ich versuche nicht innerlich betroffen zu sein und mich von ihr verletzen zu lassen. Ich sehe sie wie das Kind von einem befreundeten Elternpaar und kann damit mir selbst und auch manchmal meinem Mann = ihrem Vater erklären welcher Teufel sie gerade mal wieder reitet wenn sie rumzickt ohne ende (und gegen MICH arbeitet)...

Gruss

Désrée
P. S. wenn Du eh schon am Burnout stehst/ standest: dann ist ein Therapeut sicher eine gute Wahl um da in Deinem Herz und Kopf alles zu ordnen und aufzuräumen!

Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Antwort von mf4  -  10.03.2015
.Ich bin kein Prinzessin Typ was sie umso mehr ist deshalb kann ich auch kaum Gemeinsamkeiten finden

DU musst mit einem Kind nicht Prinzessin spielen. Sie ist das Kind und du die Erwachsene.

Für mich liest sich das als hast du sie immer als Rivalin gesehen. Sie dich auch (was aber verständlich ist aus Sicht des Kindes).

Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Antwort von Windpferdchen  -  16.03.2015
Hallo,

das ist eine schwierige und belastende Situation. Ich kann Dich gut verstehen.

Wichtig finde ich jetzt erstmal, dass Du erkennst: Die Stieftochter hat keine Schuld an dem Problem! Sie ist ein Trennungsopfer. Alle Probleme ihrer Eltern und auch von Dir und Deiner Ehe sammeln sich auf ihr, sie ist praktisch ein Spiegel für die ungelösten Probleme aller beteiligten Erwachsenen.

Dein Mann hätte seiner Tochter Grenzen setzen müssen. Sie hat zum Beispiel auf gar keinen Fall in Eurer Bett gehört, das war ein Riesenfehler von ihm! Viele Stiefkinder versuchen (unbewusst, nicht absichtlich!) den Vater zu erpressen oder ihm Schuldgefühle zu machen und daraus einen Vorteil zu erzielen. Sie haben außerdem Angst, den Papa an die neue Familie zu verlieren, deshalb drängen sie sich so zwanghaft in den Mittelpunkt. All das passiert automatisch, ohne bösen Willen. Trotzdem darf man hier Regeln und Grenzen aufstellen, was Dein Mann versäumt hat.

Dass die Stieftochter nicht gut auf Dich zu sprechen ist und Dich auch nicht lieben kann, ist total normal. Sie hat das Gefühl, loyal zu ihrer Mutter sein zu müssen. Dich zu mögen, wäre für sie ein Verrat an ihrer richtigen Mama. Das hat nichts mit Dir persönlich zu tun, Du solltest nicht über ihre Ablehnung enttäuscht sein. Das Gefühl Deiner Stieftochter ist ganz normal! Sie wäre jeder anderen neuen Frau ihres Vaters ebenso begegnet, sie meint damit nicht Dich speziell! Versuch', sie ein wenig zu verstehen.

Es ist trotzdem richtig, dass Du ihr zum Abi verholfen und Dich auch sonst viel gekümmert hast. Denn Du bist erwachsen, Du musst das tun, was richtig ist, und das hast Du gemacht. Du solltest aber keinen sofortigen Dank erwarten. Es kann sein, dass Deine Stieftochter erst viel später im Leben erkennen und verstehen kann, was Du für sie getan hast. Ich finde, man muss auch dann das Richtige tun, wenn man keinen sofortigen Dank bekommt.

Du schreibst ja selbst, dass das eigentliche Problem Dein Mann und seine Ex sind, und dass Du sehr wütend auf sie bist. Anstatt Deine Wut direkt gegenüber diesen zwei Personen zu zeigen, richtest Du sie offenbar auf die Stieftochter - so dass es Dir schlecht geht, wenn Du sie siehst. In Wirklichkeit geht es aber doch um Deinen Mann, der nicht ausreichend zu Dir steht, oder? Kann es sein, dass Du Dich zu wenig durchsetzt und zu wenig gegenüber Deinem Mann behauptest?

In Deinem Haushalt gelten DEINE Regeln, darauf kannst Du bestehen, setze Dich durch! Die Stieftochter kann nur bei Euch sein, wenn sie die geltenden Regeln einhält. Dein Mann muss Dich darin unterstützen. Ich glaube, Dein Groll auf die Stieftochter würde rasch aufhören, wenn Du Dich gegenüber Deinem Mann besser durchsetzen kannst und das Gefühl bekommst, Herrin im eigenen Haus zu sein. Im Moment klingst Du eher passiv und hilflos - das solltest Du noch heute ändern, eh?

LG

Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Antwort von Aleyna2010  -  10.03.2015
Zu der Sache mit Kind in Urlaub...
Wie bereits erwähnt mischt sich Mutter überall mit ein und war von Anfang an eifersüchtig.Denn das erste Jahr vergötterte meine Stoeftochter mich.Aber irgendwie hat sich das Blatt gewendet.Deshalb wäre es unmöglich sie in Therapie mit zu nehmen.Auch der Urlaub mit mir alleine wäre undenkbar.Freunde meinen dass die Mutter wohl manipuliert.Wobei ich sagen muss dass sie sich offensichtlich mit ihrer Mutter gut versteht.Ich kann natürlich nicht wissen was sie zusammen erleben da die Mutter schon öfters ihrer Tochter das verboten hat weiter zu erzählen bzw manches geheim bleibt.

Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Antwort von Aleyna2010  -  10.03.2015
Hallo nochmal,danke für die Antworten.Sorry für den langen Text aber 7 Jahre in einen kleinen Text zu quetschen ist schwierig.Ich habe wohl zuviel Infos auf einmal und ohne Struktur geschrieben da mir während des schreibens vieles später eingefallen sind.
Zu euren Antworten will ich noch ergänzen,dass ich (wie bereits erwähnt) weiss dass das Kind nix dafür kann aber ich kann ebenso nichts dafür.Ich war in meinem Leben immer Herr der Lage und nun bestimmen Stieftochter und Ex Frau unser Leben mit Prinzessinen getue und Erpressungen.Meinem Mann von "richtiger " Erziehung oder gar gutes Verhältnis zu Ex Frau konnte ich nicht "beibringen" da er selber ein geprägtes Kind ist.Er wurde als Kind oft vom Vater geohrfeigt und getrietzt und lebte als Kleinkind von Mama weit weg im Ausland.Danach haben sich seine Eltern scheiden lassen.Abgesehen davon waren wir auch in Eheberatung.Der Therapeut meinte dass mein Mann für seine Tochter verantwortlich ist und seine Ex Frau mehr unter Druck setzen müsste damit sie etwas zur Erziehung beiträgt.Der Therapeut meinte auch dass seine Tochter offensichtlich schon die Rolle der Ehefrau eingenommen hätte und mein Mann schuld sei dass ich keine Richige Rolle in der Familie hätte.Ich war sogar bei einem zweiten Therapeuten allein.Er meinte das selbe und sagte auch dass mein Mann offensichtlich überfordert sei und mit meinem Bildungsstand und Wünschen nicht gewachsen sein.Ich habe studiert und er hat nur Hauptschulabschluss.Wobei mir das immer egal war.Aber ihm Erziehung zu erklären ist nicht einfach.Aber Gefühle sind nunmal nicht zu steuern.Soviel zum Thema Therapeut und Anerkennung.
Mir geht es nicht nur um das Danke Schön oder dass ich meiner Stieftochter noch sauer bin sondern vielmehr darum dass ich das nicht mehr steuern kann wie ich fühlen soll.Sie ist nunmal vom Charakter her unsympatisch und ganz anders als ich.Sie ist dreist und rücksichtslos.Fordert viel und nutzt auch aus.Auch wenn mein Mann mit unserer kleinen mal schimpft oder brüllt hat sie null mitleid wenn die kleine weint.Auch wenn meine kleine mit ihr schlafen möchte,und ich dafür extra mein grosses schlafzimmer geopfert habe,ist es zu früh und lästig für die Dame um 21:30 ins Bett zu gehen.Das Handy und Fernsehen mit den Erwachsenen ist interessanter.Es gibt tausend Beispiele die leider dafür gesorgt haben,dass mich von ihr ferngehalten hat.Vielleicht hatte ich Anfangs Mitleid aber mittlerweile ist sie fast 12 und versteht sich mit ihrer Mutter gut.Sie hat auch einen Opa und Oma bei denen sie oft übernachtet und ein Zimmer hat.Ihr Vater liebt sie auch und sieht sie jedes Wochenende und alle Ferien seit der Trennung.Ich kenne keine anderen Scheidungskinder die es so gut haben.Sie wurde nie kritisiert oder hat Ärger bekommen aus Mitleid weil sie ein Scheidungskind ist.Wie lange soll ich denn noch Rücksicht nehmen? Die Therapeuten konnten mir nicht wirklich helfen.

Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Antwort von Aleyna2010  -  10.03.2015
Hallo mf4,
ich bin überhaupt kein eigersüchtiger Mensch.Ich muss nicht jeden mögen und nicht jeder muss mich lieben.Damit komme ich sehr gut klar.
Und nicht jeder Erwachsene kann mit Kindern "spielen" .Es gibt sogar Erzieher die nicht in Prinzessinnen Rollen spielen können.Und mit Prinzessin meinte ich,dass sie bei allem was sie nicht bekam gleich mit weinen anfing oder Papa nicht vom Schoss runter wollte.Ich denke dass das mit 6 oder 7 Jahren normaler wäre wenn ein Kind sich auch mal alleine ein Brot schmieren oder sich alleine beschäftigen kann ohne zu trotzen.
Die Antwort ist leider nicht sehr hilfreich und kontraproduktiv für meine ernse Anfrage.

Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Antwort von desireekk  -  11.03.2015
.... Der vater meiner Kinder manipuliert auch massiv, auch meine Buben dürfen mir nichts von Papa erzählen und auchten auch panisch darauf.

Aber: das prallt an mir ab. Ich lasse mich davon minimalst nbeeinflussen.
Solange ich eine klare Linie fahre und nicht ständig nachgebe, neues ausprobiere oder anderes versuche, wissen die Kinder woran sie bei mir sind.

Ich sehe die Manipulationsversuche, aber sie ärgern mich nicht, ich sehe nur, wie es die Kinder belastet wenn sie versuchen in mir das zu sehen was der Papa ihnen gesagt hat. Wenn sie sich dann wieder an mir reiben müssen, in meinen Regeln wiederfinden...

Scheidungskinder haben es NICHT gut.
Sie sind einem permanenten Wechsel,unterworfen wenn sie mit beiden Eltern Umgang haben. In jeder Familie ticken die Uhren anders und sie müssen sich ständig umstellen. Das ist NICHT einfach, egal wie oft sie in den Urlaub fahren oder wieviele tolle Klamotten sie bekommen, iPads o. ä.

Du machst Deinen Mann vernatwortlich dass Du Deine Rolle in der Familie nicht hast. Wenn er es nicht kann: mache dir Deine Position SELBST, warte nicht (wieder) auf andere.

Alles Gute

Désirée

Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Antwort von mf4  -  11.03.2015
Nein, ich meine Urlaub nur du und dein leibl. Kind.
Du bist nicht gezwungen immer für das andere Kind da zu sein. Das ist in erster Linie die Aufgabe seines Vaters.

Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Antwort von mf4  -  11.03.2015
Nein, nicht jeder kann mit Kindern, mit fremden erst recht nicht. Da stimme ich dir zu. Allerdings hast du dir da den falschen Partner genommen.
Ich lebe mit meinen Kindern allein und ein Partner, der mit meinen Kindern nicht kann, dem sie lästig und störend sind wäre der falsche.

Du hast viel für das Kind getan. das finde ich toll und möchte das auch nicht abwerten aber ein Kind braucht eben auch das Gefühl gemocht zu sein und ich denke nicht, dass das Kind das hat.

Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Antwort von Limayaya  -  11.03.2015
hmmm,
Das Mädel ist ja inzwischen 11 Jahre....das ist ein Alter, in dem die Kinder langsam durchschauen, wenn sie manipuliert werden...

Mal eine -vielleicht ziemlich dumme- Idee: hast du inzwischen (also so das letzte Jahr) mal versucht, mit dem Mädchen direkt zu sprechen?
Mal direkt nachgefragt, ob das stimmt, dass sie dich nicht leiden kann, und wenn ja: warum? Hast du ihr mal im ruhigen Ton mitgeteilt, wie sehr dich und auch ihren Vater diese ablehnende Haltung verletzt und ob sie sich nicht vorstellen könnte -zumindest dem Vater zuliebe- einen Art Freundlichkeits-Pakt zu schließen?
Einfach weil so ein Papa-WE doch viel mehr Spaß macht, wenn der Vater auch entspannt ist und nicht ständig zwischen den Stühlen sitzt.
Sozusagen: hey, wir lieben doch beide den gleichen Mann (wenn natürlich auch auf unterschiedlicher Ebene)....wir wollen ihn in unserer gemeinsamen Zeit lieber strahlend vor Glück sehen, als ständig Haare-raufend zwischen uns hin und her pendelnd.

Keine Ahnung, ob das klappt....hängt auch vom Kind ab....aber in dem Alter kann man normalerweise schon genug reflektieren, dass sie erkennen kann, wie ihr Verhalten zum allgemeinen Unwohlsein beiträgt. Und manchmal braucht es dann einfach nur jemanden, der die eingefahrenen Verhaltensmuster aufzeigt um bei einer Veränderung zu helfen.
Aber kleine Warnung: meine große Tochter (knapp 13) würde in so einem Gespräch wohl erst mal Gift und Galle spucken.....sich dann mehrere Stunden verkriechen und dann -nach langem Grübeln wie gemein doch die Welt wieder mal zu ihr ist- angekrabbelt kommen und dann ein weiteres -sehr viel einsichtigeres Gespräch- möglich machen.

Will sagen: ich würde als Gesprächszeitpunkt nicht unbedingt den Sonntagmittag kurz vor ihrer Abreise nehmen. Sonst kommt der Einsicht/Redebedarfsmoment wohl erst zu Hause. Dann spricht sie sich mit ihrer Mutter aus und wenn die eh manipuliert, hast du 2 Wochen später eine total verbockte Bonustochter vor dir.
Also eher zeitnah nach ihrer Ankunft, dass ihr zur Not auch einfach das Gespräch abbrechen könnt und am nächsten Tag oder so weiterführen.

Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Antwort von Aleyna2010  -  11.03.2015
hallo Limayaya,
das mit dem direkt ansprechen ist vielleicht keine so schlechte Idee.Problem an daran ist dass mein Mann auf gar keinen Fall Kritik an seiner Tochter zulässt bzw. alles was sie traurig macht oder gar kränkt ist inakzeptabel.das ist wohl unser grösstes Problem...
Deshalb trau ich mich gar nichts und fühle mich unwohl in ihrer Gegenwart weil ich angst habe was zu sehen oder zu hören wo ich mich gezwungen fühle was zu äussern.aber ich rede mal mit ihm ..vielleicht hilft es sich darauf ein paar tage vor zu bereiten.
Ich geb bescheid wie es gelaufen ist :-)
danke nochmal

Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Antwort von Limayaya  -  11.03.2015
Dann frag ihn mal, ob ER sich eigentlich wohl fühlt? Und ob er glaubt, mit seinem "meinem kleine Prinzessin soll immer glücklich sein" (wortwörtlich sagst du es ihm so natürlich nicht) wirklich meint, dem Mädchen damit einen Gefallen zu tun. Ein heranwachsender Mensch muss doch auch lernen, dass es Grenzen gibt -auch wenn sie erst mal nicht akzeptiert werden. Was passiert, wenn das Mädel mal eine Lehre macht und ihr Lehrmeister gibt ihr eine Anweisung, die ihr nicht passt? Rennt er dann auch hin und macht den Ausbilder rund?

Und:

es geht ja nicht darum, das Mädel zu kränken oder traurig zu machen. Es geht um Zusammensein, das nicht rund läuft. Wer weiß, vielleicht fühlt sich ja das Mädel sogar genauso unwohl in seiner Haut.
Ist ja oft so bei "eingefahrenen" Verhaltensweisen: man sitzt da, ärgert sich über sich selbst und machts doch beim nächsten mal wieder. Einfach, weil man gar nicht den Mut, die Kraft hat, sich anderst zu verhalten, bzw. Angst hat, dass die anderen mit einer neuen Reaktion gar nicht umgehen können....

Viel Glück!

Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Antwort von Aleyna2010  -  11.03.2015
Hallo Limayaya,
Ich musste lachen bei dem Beispiel mit Ausbildung...
Das hab ich genauso auch mal versucht meinem Mann erzählt als Beispiel.
Anfangs hat er ja mir immer Recht gegeben wenn sie sich auf den Boden schmiss oder zu weinen anfing wenn ihr was nicht passte.Ich hatte ihm versucht Argumente zu bringen warum es wichtig ist konsequent zu sein aber er war zu schwach.Natürlich hat er auch Angst dass sie es der Mutter erzählen würde und sie ihn nicht mehr zu uns schicken würde.Sie wartet ja nur darauf meinem Mann erpressen zu können.
Ich werde es aber mal dieses WE ansprechen wieso sie sich nicht als Familienmitglied fühlt sondern wie ein Gast oder wie sie sich allgemein fühlt mit mir.

Stieftochter ist nicht zu ertragen.gibts einen Trick?

Antwort von Jule9B  -  15.03.2015
Das ist ja schrecklich, aber man muss doch Grenzen setzen können. Man muss sich nicht erpressen lassen. Die Sache mit dem Hund zum Beispiel: Wenn ihr den Hund nicht im Haus haben wollt, sagt das und setzt das auch durch. Mach vorher klar, dass sie eine Bleibe für den Hund haben muss, dass er nicht mit in euer Haus soll (schon gar nicht ins Bett). Stellen sich Mutter und Tochter quer und stur und sagen, dann kommt sie eben nicht - prima, ein Wochenende Ruhe. Wenn sie es bei euch so bequem hat, wird ihr das schon fehlen. Vielelicht kann der HUnd dann am nächsten Wochenende beim Opa bleiben oder so...

Aber bisher ist sie ja offenbar immer mit allem durchgekommen. Wenn ich schon lese, dass eine 11jährige bis in die Puppen zwischen den Erwachsenen im Wohnzimmer sitzt und mit euch fernsieht - da fehlen einfach mal klare Anweisungen. Wenn dein Mann zu schwach und inkonsequent dafür ist, mach du es. Freundlich aber bestimmt: "Jetzt ist Feierabend, um ... Uhr gehen die Kinder in ihre Zimmer."

Einfacher sit es immer, wenn die Erwachsenen sich einig sind und an einem Strang ziehen, aber ehe du komplett vor die Hunde gehst, musst eben du da frischen Wind reinbringen.

Genauso legitim ist es, wenn du sagst: An dem und dem Wochenende planst du was für deinen Mann und eure gemeinsame Tochter, da passt es euch nicht, wenn sie kommt. Punkt. Man muss es nicht immer allen recht machen, aber sich selbst wenigstens ab und zu. ;)


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.