Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Kann der neue Partner der Vater werden?

Frage von Leonchen 2006  -  21.02.2017
Hallo. Ich habe mal eine Frage. Vor kurzem habe ich jemanden kennen gelernt wo sich eine Beziehung daraus entwickelt hat. Nun möchte der Mann gerne, dass mein Sohn 10 Jahre, ihn als Papa hat bzw. möchte er gerne der Papa sein. Der richtige Vater hat schon seit Jahren kein Interesse mehr an uns und will mit uns nichts mehr zutun haben. Nun hätte ich gerne gewusst, ob das überhaupt geht, einen anderen Mann als Vater für meinen Sohn angeben zu können und wenn ja, wo muss man da überhaupt hin? Ich habe schon was gelesen von Adoption. Wenn mir jemand einen Tipp geben kann, danke ich schon mal im Voraus.

Kann der neue Partner der Vater werden?

Antwort von Pinkmommy  -  21.02.2017
Die frage ist. Hat der andere Mann (leleiblicher Vater als Vater eintragen lassen) wenn Ja geht es nicht so einfach. Der andere kann ja nicht einfach entfernt werden. Und eine stiefkind Adoption ist nur möglich wenn der Kindesvater zustimmt. Die werden ihn suchen und fragen. Wenn er nicht möchte ist da nichts zu machen leider. Aber die besten Antworten bekommst du natürlich in der servicehotline der Stiefkindadoption. Hab ggerad auch sowas am laufen. Lg

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Kann der neue Partner der Vater werden?

Antwort von Pinkmommy  -  21.02.2017
Du sagst duhast jemand vor kurzem kennengelernt. Vorsicht. Wenn es klappen sollte und er Papa wird ist er das für immer. Vieleicht sollte man sich erst einige jahre kennen. Mein Mann kennt mein Kind von Geburt an u die ist jetzt 8 Jahre u wir sind verheiratet und haben weitere gemei same kinder bekommen. Aber ich denke du weis am besten ob es zu früh ist oder nicht.

Kann der neue Partner der Vater werden?

Antwort von Susanne.75  -  21.02.2017
Ich bin auch über das "vor Kurzem" gestolpert.

Es spricht doch überhaupt nichts dagegen, wenn er die Vaterrolle einnimmt. Lebt ihr schon zusammen? Letztlich ist es doch erstmal egal, was auf dem Papier steht.

Er möchte, dass dein Sohn ihn als Papa hat? Auch das ist eine Gefühlssache und nicht entscheidend, ob er das rechtlich ist. Denn wie man sieht, ist der rechtliche Papa ja offensichtlich kein richtiger Vater.

Was sagt denn dein Sohn überhaupt dazu? Das finde ich viel wichtiger. Von Adoption und den rechtlichen Folgen versteht er natürlich noch nicht so viel.

Es wäre doch gar kein Problem, noch ein paar Jahre zu warten. Dann kann dein Sohn das einschätzen und selbst entscheiden.
Und dann sieht man auch, ob und wie gut ein richtiges Vater-Sohn-Verhältnis entstanden ist.

Man darf auch nicht vergessen, dass dein Freund dann auch finanziell für deinen Sohn verantwortlich ist. Er müsste zB auch Unterhalt zahlen, wenn ihr euch mal trennt. Oder wenn dein Sohn irgendwann auszieht. Auch dann muss dein Freund ihn weiter finanziell unterstützen, bis mindestens zum Abschluss der Ausbildung, egal ob ihr noch zusammen seid oder nicht. Ist sich dein Freund dessen bewusst?

Ich würde immer einige Jahre des Zusammenlebens abwarten, bevor ich so weitreichende Entscheidungen treffe.
Aber das letzte Wort hätte ohnehin der leibliche Vater, so denn die Vaterschaft anerkannt ist.

Kann der neue Partner der Vater werden?

Antwort von Sternenschnuppe  -  22.02.2017
Wie lange seid ihr denn schon zusammen ?

Eine Adoption könnt ihr nach 3-4 Jahren Zusammenleben und mit Trauschein anstreben.
Wenn der leibliche Vater zustimmt.

Quelle : Mein Mann hat meinen Großen adoptiert, weiß es also ganz ganz sicher.


Warum genau will er Dein Kind adoptieren ?

Kann der neue Partner der Vater werden?

Antwort von Windpferdchen  -  22.02.2017
Abgesehen davon, dass der leibliche Vater zustimmen muss - wenn Ihr Euch erst kurz kennt, finde ich die Idee viel zu früh, Dein neuer Freund könnte der Adoptivvater werden! Ihr kennt Euch noch nicht wirklich lange und gut, auch wenn Ihr sehr verliebt seid. Es wäre eine ziemliche Katastrophe für Deinen Sohn, wenn nach ein, zwei Jahren doch wieder Schluss wäre, und er dann der Vater mit allen Rechten ist. Ich glaube, da bist Du ein bissl arg schnell bei der Sache. Und vermutlich wird das Jugendamt (erste Anlaufstelle bei einer Stiefkind-Adoption) das ähnlich sehen.

Ich fände eine Adoption erst sinnvoll, wenn Ihr Euch bereits einige Jahre kennt und alles wirklich dauerhaft und stabil ist, und wenn Dein Sohn eine wirklich langfristige Bindung an den Stiefvater entwickelt hat. Falls Du den echten Vater angegeben hast (was Du hoffentlich getan hast, denn Dein Sohn hat ja Anspruch auf Unterhalt, und den sollte eine Mutter nicht stellvertretend für ihn sausen lassen), wird das Ganze sowieso schwierig.

LG

Kann der neue Partner der Vater werden?

Antwort von mf4  -  22.02.2017
Vor kurzem... sich neu entwickelte Beziehung und dann "Vater"???

Warum denkst du so weit?
Schau, ob es mit ihm passt, beziehe irgendwann langsam das Kind ein, er ist ein Freund und gut is,

Als Vater angeben kannst du keinen, der nicht der Vater ist. Er darf bestenfalls Begleiter auf Wandertagen der Klasse usw. sein.

Allerdings könntest du deinen neuen Freund fragen, ob er dein Kind adoptiert... dann ist er entweder spontan weg, weil zu früh oder er passt super zu dir wegen der Denkweise.
Der echte Vater muss der Adoption zustimmen.

Kann der neue Partner der Vater werden?

Antwort von Sternenschnuppe  -  22.02.2017
Ohne diese braucht man sich gar nicht weitere Gedanken machen.

Kann der neue Partner der Vater werden?

Antwort von aus 4 mach 3  -  22.02.2017
Pflichte den anderen bei "vor kurzem kennen gelernt" und Adoption paßt nicht, da fehlen wichtige Schritte!!!!

Was mir ein ganz ungutes Gefühl im Magen bereitet, dass Du schreibst "ER will der Vater deines Sohnes sein".
Menschen, die so schnell irgendeine Rolle übernehmen wollen und dieses Ziel direkt verfolgen, wollen meist "etwas fehlendes" in ihrem Leben ausgleichen/ ersetzten.
Da es aber vorrangig um Dein Kind geht und nicht um ein Defizit im Leben deines neuen Partners, wäre ich da sehr sehr vorsichtig.

Es muss nicht sein, aber genauer anschauen würde ich mir das schon......

Alles Gute!

Kann der neue Partner der Vater werden?

Antwort von mf4  -  23.02.2017
Ich kann da nur zustimmen... mich würde das abschrecken und wahrscheinlich sogar vertreiben, wenn ein für meine Kinder noch fast fremder Mann so etwas im Sinn hätte.
Den Rest meiner Gedanken schreibe ich lieber nicht...

Kann der neue Partner der Vater werden?

Antwort von Sternenschnuppe  -  23.02.2017
Kommt eh nix mehr, dann war das wohl nur ein kurzer Einfall von ihr.....oder ihm?
Genau deswegen sind die Regeln so streng. Im Falle einer Trennung versuchen sehr viele das wieder rückgängig zu machen....

Bei uns hat das Jugendamt richtig versucht meinem Mann das auszureden, aber sie Bissen auf Granit :-)

Kann der neue Partner der Vater werden?

Antwort von mf4  -  24.02.2017
Nach Jahren Zusammenleben als Familie wird ein Mann sicher wissen worauf er sich einlässt und dann muss er auch damit leben, dass er mit allen Pflichten Vater bleibt, wenn die Beziehung scheitert.

Nach kurzer Zeit kann das keiner und es ist gut, dass das auch nicht möglich ist, dass jeder auf die schnelle offizielles Elternteil werden darf. Das wäre für die Frau, die sich das wünscht vielleicht ein Traum (warum erschließt sich mir nicht) aber für das auf-die-Schnelle-weitergereichte Kind schrecklich.

Kann der neue Partner der Vater werden?

Antwort von Sternenschnuppe  -  24.02.2017
Mir erschließt sich das auch nicht.
Der leibliche Vater hier wollte nie Kontakt.
Mein Sohn nannte ihn beim Vornamen, mit etwa drei bei einer Familienfeier ( mit vielen Kindern und oft das Wort Papa durch und an diese ) schmiss er sich an sein Bein und verkündete "xy MEIN Papa"
Er hatte das für sich beschlossen, also änderten wir die Ansprache, was die ersten Tage echt komisch war.
Dann kam unser gemeinsames Kind auf die Welt und mein Mann hatte ja mit seinen Mädels aus früherer Beziehung ganz ganz schlechte Erfahrungen damals und kaum Umgang. Kein Sorgerecht....
Er wollt auch Rechte am Großen haben, genau so wie am Kleinen, gleichberechtigt.
Gerade für den Fall einer Trennung. Umgangsrecht haben.
Rechtlich für ihn zuständin sein, auch seine Zeugnisse und Arbeiten unterschreiben, Elternvertreter sein etc.

Ich persönlich finde dass eine Adoption losgelöst von der Beziehung zu der Frau betrachtet werden sollte.
Die ist da eher die Zugabe :-)


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.