Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Die Tochter meines Freundes

Frage von Phänomen  -  02.09.2014
Hallo Ihr lieben, ich hätte da mal eine Frage, es geht um die Tochter meines Freundes 8 Jahre alt.

Als die Beziehung von meinem Freund und seiner Ex gescheitert ist weil Sie direkt ausgezogen ist aus dem gemeinsamen Haus weil der Jungen Dame also seiner Ex das leben zu spießig wurde und dann noch die gemeinsamen Schulden die sie noch für das Haus hatten zog Sie schnell aus um nichts mehr damit zutun zu haben. Drei Monate später lernte ich meinen Freund kennen. Es hat von Anfang an gepasst, die Gespräche waren so innig und verstendissvoll
als ob wir uns Jahre lang kannten und so ergab sich ein treffen nach dem anderen und ich wusste von Ihm von Anfang an das er eine Tochter hat, diese kleine Maus hat mich sofort ins Herz geschlossen denn ich durfte sie bereits an unserem dritten treffen kennen lernen. Bis seine Ex herausgefunden hatte das er eine neue hat, da fing der ganze Spaß an, Sie hat alles was sie wissen wollte durch die kleine ausgefragt und sie unter Druck gesetzt, es gab großes Geheule, danach fing sie uns das leben schwer zu machen und stoß meinen Freund vor den Kopf mit Behauptungen sie wollte damals nur kurz ausziehen damit er sich Gedanken machen kann uber deren ihr leben weil er ja sooo viel falsch gemacht habe in deren Beziehung, auf Jeden Fall macht sie ihm bis zum heutigen tage noch ein schlechtes Gewissen und ich weis mittlerweile was er für ein toller aufmerksamer Vater und Partner ist, sehr Fürsorglich und Tolerant. Nun zur kleinen Maus, sie ist acht Jahre alt und ist sooo sehr an den Vater gebunden so dass es ständig riesen Theater gibt wohin wir auch fahren was immer wir tun sie sucht sich immer und das mit sooo einer riesen Show vor anderen Leuten sodass ich immer wieder denken muss das sie psychisch einfach am ende ist, Sie sucht ständig Aufmerksamkeit und das egal wann und wo und wehe keiner schaut sie an oder redet mit ihr das gibt groß tränen ich übertreibe hier nicht. Da die Ex von meinem Partner nur am Arbeiten ist und wirklich keine aber auch keine Zeit für die kleine hat packt sie Ihr rund um den Koffer für die Großeltern oder seine Eltern , Mausi ist quasi nur am reisen oder einfach bei Omis, ich finde es schrecklich, da wir die kleine regelmäßig abholen und etwas mit ihr unternehmen oder einfach bei uns zuhause ( wohnen bereits zusammen ).
Ihre Mutter möchte Karriere machen und schafft es nicht sich seit acht Jahren zu raffen den Kinder brauchen Mütter meiner Meinung nach. Sie wirft meinem Freund zu er wolle die kleine haben also soll er sich um sie kümmern aber hergeben will sie die kleine nicht weil ja sonst Leute schlecht über sie reden denkt se. Ich weis echt nicht was und wie ich der kleinen helfen kann den wir Verstehen uns super solange die Mutter weg ist aber sobald sie telefonieren ist wieder Abstand ich weis auch garnicht was ihr Ihre Mutter einflößt, die kleine kann garnichts sich noch nicht mal die Nägel selbständig kürzen oder die Haare ordentlich zu binden, sie ist unordentlich und kann keine Sachen zusammen legen, gut alles mag gelernt sein aber wer bitte soll ihr das beibringen wenn Omis ihr alles in den allerwertesten schieben und sich nicht sinnvoll mit ihr beschäftigen. Habt ihr mir ein Paar tipps ob ich echt einen Psychologen einschalten sollte? Natürlich spreche ich das mit meinem Partner ab ist ja seine Tochter aber da muss echt was passieren denn ich weis nicht was kommt wenn sie in die Puppertet kommt.

Die Tochter meines Freundes

Antwort von kravallie  -  02.09.2014
puppertet????

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Die Tochter meines Freundes

Antwort von und  -  02.09.2014
Schäm dich, so schlecht über die Mutter dieses Mädchens zu reden. Kommst einfach daher - ohne jede Ahnung von Kindern - und meinst, du weißt alles besser als die leibliche Mutter. Wie lange bist du überhaupt mit deinem Freund zusammen, dass du meinst, dir anmaßen und urteilen zu dürfen, wie man das Kind richtig zu erziehen hat?

Die Tochter meines Freundes

Antwort von mf4  -  02.09.2014
Mich würde mal interessieren, ob du selbst Kinder hast und wie lange du mit dem Papi der kleinen Maus zusammen bist.

Wenn ich solche Posts lese muss ich leider brechen. Ich hoffe die Next meines Ex denkt nicht so über mich, weil meine beiden mit 8 noch nicht perfekt Nägel schneiden konnten und sich auch noch nicht perfekt kämmen konnten, meine Tochter perfekt einen Zopf machen und weiß der Fuchs was es noch gibt, was eine Superfrau bemängeln könnte.

Exen sind immer ganz schrecklich und immer schlechtere Mütter als man es selbst für kleine Mäusekinder anderer ist.

Warum reist die kleine Maus eigentlich zwischen den Omas hin und her, wenn es doch Mäusepapa und Mäusefreundin hat, die ihm alles beibringen können, dass es ein perfektes Mäusekind wird? Hat er gar für das Mäuslein nur Umgang alle 14 Tage? Dann ist er ja 4 Tage im Monat ein perfekter Mäusepapa... toll.

Die Trennungsgeschichte geht dich nichts an... wie so oft würde ich gern ihre Version hören, denn just for fun wird sie sich nicht getrennt haben.

PS: Hab grad Bock auf.... Käse.

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Limayaya  -  02.09.2014
...dein Posting zu lesen. Von "verstehen" wollen wir gar nicht reden.
Sorry, aber dein Ausgangsposting besteht aus ganzen 12 (in Worten "zwölf") Sätzen. Ich blicke überhaupt nicht durch.

Was ich meine zu erkennen (in Stichworten): 1) Mutter kümmert sich nicht, weil sie zuviel arbeit. 2) Kind ist -deiner Meinung nach- hinter einem altersgemäßen Entwicklungsstand zurück. 3) Vater ist ganz toll, kümmert sich -deiner Meinung nach- rührend um das Kind. 4) Kind ist -deiner Meinung nach- psychotherapiebedürftig und eine solche Therapie willst du organisieren.

Nun:
zu 1) Wäre es besser, wenn die Mutter zu Hause wäre und nicht arbeiten würde? Nein, bestimmt nicht....dann wäre sie nämlich in deinen und den Augen des Kindsvater nicht die karrieregeile Ex, sondern die arbeitsscheue, faule Ex, die sich auf Kosten deines Freundes 'n faulen Lenz macht (by the way: zahlt er eigentlich Unterhalt?).

zu 2) Meine Töchter konnten sich mit 8 Jahren schon kämmen und sich die Nägel schneiden. Was aber nicht bedeutet, dass sie es auch einfach immer so und ohne direkte Aufforderung gemacht hätten. Noch dazu sind Mädels in dem Alter echte Wirbelwinde. Die können sich auch 50 mal am Tag kämmen und sehen 5 min später trotzdem aus, als hättest du sie gerade aus dem Windkanal gezogen. Und Wäsche zusammenlegen? Meine Jüngste ist 9 Jahre. Normalerweise drücke ich ihr die gebügelte und zusammengelegte Wäsche in den Arm, mit der Anweisung, sie solle den Stapel in ihren Schrank räumen. Und ich bin schon froh, wenn der Stapel noch annähernd optisch so aussieht, bis sie ihn in ihrem Zimmer hat. Man glaubt gar nicht, wieviele Windkanäle auf so ein paar Meter Weg manchmal liegen können.

zu 3) es ist immer sehr einfach, ein supertolles Kümmerelternteil zu sein, wenn man das Kind nur wenige Stunden/Tage im Monat hat. Merkwürdig nur, dass die Kindsmutter offensichtlich das Mädel lieber zur Mutter des Kindsvater bringt, denn zum Kindsvater selbst. Das Argument, die Leute würden sonst über sie reden, zählt nicht. "Die Leute" -wer immer das auch sein mag- reden nämlich auch, wenn sie das Kind zur Oma bringt.

zu 4) DIR steht es gar nicht zu, einen solchen Schritt in die Wege zu leiten. Sollte das Mädel wirklich psychologische Hilfe benötigen, ist das etwas, was die ELTERN organisieren müssen. Sollte der Kindsvater deine Bedenken teilen und sich die Mutter quer stellen, steht ihm das Jugendamt mit Rat und Tat zur Seite.
Aber vielleicht würde es auch schon helfen, wenn der Vater einfach mal mehr Zeit mit dem Mädel ALLEINE verbringt. Dann bräuchte das Kind nämlich nicht ständig Angst davor zu haben, Papas Aufmerksamkeit mit der neuen Frau teilen zu müssen und wäre vermutlich auch viel umgänglicher.

Soooo, und wenn du magst, darfst du jetzt noch die Satzanzahl in meinem Posting durchzählen.

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Sternenschnuppe  -  02.09.2014
Was genau hat Dein Freund bisher unternommen um die Situation zu ändern?

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Phänomen  -  02.09.2014
sorry für die Rechtschreibung war zu schnell und hab auch nicht mehr nach geschaut

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Phänomen  -  02.09.2014
pubertät sorry

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Phänomen  -  02.09.2014
ich glaube dieser Forum ist für Leute gedacht die Hilfe suchen im anderen zu helfen also warum antwortest du hier auf meine Fragen!!! fühlst du dich genauso wie diese Mutter oder was soll das !! Frechheit

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Phänomen  -  02.09.2014
Ich finde es immer schont wenn man Tipps haben möchte und sich dann so Möchtegern mamis einfinden und meinen kindern nichzs beibringen zu müssen weil omi und opi dazu zuständig sind! und jaaa ich bin selbst Mutter und wurde auch erzogen und weiß wie es ist ! dieser forum ist einfach nur svh... denn ich dachte das mich jemand versteht! ich kenne die Mutter persönlich und weis wie sie drauf ist nur ist nicht die mutter die frage sondern wie ich der kleinen helfen kann damit sie ihre frustrierende Seite ablegt!! muttis seit ihr!

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Phänomen  -  02.09.2014
ich verstähe nicht ganz warum sich alleinerziehende Mütter gleich so angesprochen fühlen, ich denke gerade an die Tochter meines Freundes und ja wir haben auch ein gemeinsames Kind und ich wurde auch erzogen und musste so einiges können, zumindest wurde ich dazu gestrebt damit ich selbständig durchs Leben komme also verstehe ich nicht warum sich hier gewisse Damen aufregen! Keiner Dame ist irgendwas Recht an Ihrer Beziehung , aber wenn ich mich trenne dann weis ich warum und wenn Kinder im Spiel sind dann muss ich doch bedenken das man Mutter und Vaterrolle ersetzen muss weil der eine oder andere nicht immer da sein kann aber hier ist die Problematik ganz anders, die Mutter ist nie da und oma und opa sind die einzigen bezugspersonen die ihr natürlich nicht alles beibringen weil sei die kleine verwöhnen wollen was deren auch recht ist im gewissen ausmass nur mein freund arbeitet auch und wofür bekommt die die ex ihr unterhaltsgeld? wir haben mausi oft bei uns und unternehmen gerne alles was ein Kind braucht. Aber Mutti ist nicht umsonst Mutti!!! Ein Kind braucht die Mama

Die Tochter meines Freundes

Antwort von kravallie  -  02.09.2014
lern erst mal, dich normal und verständlich zu artikulieren, vielleicht tut man dich dann verstehen.....


puppertet.....

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Phänomen  -  02.09.2014
genau und Komma richtig setzen muss auch gelernt sein! also net so Groß Maulig hier! Das man sowas wie dich hier rein lässt! Furchtbar!
Hier muss nichts verstanden werden es geht nähmlich nicht um die Rechtschreibung sondern um die Verständis und Hilfe anderer!! Such dir ein anderes Forum wo du dumme Sprüche reißen kannst!

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Cata  -  03.09.2014
PMS?
Sorry, aber das fiel mir jetzt so ein.

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Sternenschnuppe  -  02.09.2014
Was hat er denn schon gemacht um das Problem zu lösen ?
Gespräch mit der Mutter?
Gespräch beim Jugendamt?
Aufenthaltsbestimmungsrecht beantragt?
Hat er Sorgerecht ?

Auf welcher Stufe von alledem seid ihr denn?

Die Tochter meines Freundes

Antwort von mf4  -  02.09.2014

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Soie  -  03.09.2014
...

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Limayaya  -  02.09.2014
...konnte ich jetzt nirgends erkennen.

Seit wann genau seid ihr (also du und der Kindsvater) eigentlich zusammen?

Die Tochter meines Freundes

Antwort von mf4  -  02.09.2014

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Phänomen  -  02.09.2014
Danke für deine Antwort.
Ich möchte nichts organisieren was mein Freund nicht zustimmt, ich bin immer für die Kleine da aber weis leider mehr von ihr als die eigene Mutter! Ich bin selbst Mutter und hinterfrage gerade wie es sein solle wenn ich nur noch arbeiten würde und mein Kind bei oma und opa wer, auch beim Kindsvater aber ein Kind braucht die Mutter deshalb muss man sich doch zeit nehmen für sein Kind und nicht von der schule abgeholt, Hausaufgaben gemacht und ab in Bett um Halb Sieben (eine Acht Jährige). Keine Unternehmungen nur daheim gammeln das Kind braucht auch etwas Frischluft ! Ist Das dem Kind gerecht?
Die kleine macht einen Eindruck als ob sie Verlustängste hat, sie fühlt sich total wohl bei uns, wir knuddeln und kuscheln zusammen und reden auch viel was ihr wohl ziemlich fremd ist zuhause mit ihrer Mutter!

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Phänomen  -  02.09.2014
Wir sind seit drei jahren zusammen ich kenn Mausi seit Sie fünf ist. jetzt ist sie acht

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Phänomen  -  03.09.2014
Er hat versucht mit ihr zu Reden aber sie schreit nur noch und interessiert sich laum fur das was er ihr sagt, er selber leidet darunter das sein Kind ständig bei omis ist, wir holen die kleine öfters zu uns und haben auch überlegt das sie sich komplett bei uns einzieht aber das wiederum will die ex nicht! hab auch schon versucht mit ihr auf einen Nenner zu kommen alles vergeblich! mein Freund möchte das nicht ubers Jugendamt machen weil sonst die ex anfängt im die kleine komplett verbietet zu sehen.

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Pamo  -  03.09.2014
Da irrt dein Freund. Das Jugendamt ist die richtige Adresse. Den Umgang kann und darf die Ex nicht verbieten.

So wie er es jetzt macht, wird es ja nicht besser.

Also nochmal:
- Hat er Sorgerecht?
- Ist der Umgang mit dem Kind offiziell geregelt?

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Limayaya  -  03.09.2014
Er kriegt jetzt den Hintern nicht hoch und du versuchst jetzt -natürlich nur nach Absprache mit ihm- die Welt zu retten....

Nebenbei bemerkt: abgesehen davon dass deine Postings etwas mehr Struktur und Satzbau vertragen könnten: du merkst schon, dass du dir -insbesondere bei der Schilderung der bösen Ex- selbst wiedersprichst?

Einerseits schiebt sie das Mädchen dauernd zu den Großeltern ab....andererseits holt sie es selbst von der Schule ab (wieviel Uhr?), Und nach Mittagessen und Hausis ist es dann 18:30 und Kind muss ins Bett.
Jedes Kind hat übrigends ein anderes Schlafbedürfnis. Es klingt auf den ersten Blick so, als müsse die Kleine wirklich recht früh ins Bett. Aber manche Kinder brauchen in dem Alter noch deutlich mehr Schlaf. Außerdem wäre es interessant zu wissen, wann das Mädchen morgens aufstehen muss. Ich will hier nicht die Kindsmutter in Schutz nehmen, aber man muss auch immer hinterfragen.

Und bitte noch einmal: DU kannst nichts unternehmen. Auch nicht nach Rücksprache oder Einverständnis des Vaters. Es ist SEINE Aufgabe, da Änderungen herbei zu führen. Du kannst ihm lediglich den Rücken stärken und ihm Mut machen,falls er nach der ersten Reaktion der Kindsmutter klein bei geben will.Aber Jugendamt anrufen, Termine ausmachen, Psychologen/Lehrer einschalten ect. ect. ect. steht ihm als Vater zu. Dir, als Lebensgefährtin des Vaters NICHT!

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Pamo  -  03.09.2014
Jetzt mal bitte nicht beleidgt sein und die Karten auf den Tisch:

GERADE wenn der Kindsvater ein wenig bildungsfern sein sollte (ich schließe aus deiner Ausdrucksweise, Unrechtschreibung und Unstrukturiertheit und vermute dass dein Partner ähnlich sein könnte), dann braucht er dringend die Hilfe des Jugendamtes als Unterstützung.

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Sternenschnuppe  -  03.09.2014
Jugendamt ist die nächste Stelle.
Wenn er das nicht will, dann akzeptiert wie es jetzt ist und hört auf Euch aufzuregen.
Wasch mich, aber mach mich nicht nass geht nicht.

Entweder er will was ändern und geht die Wege die zu gehen sind oder er kneift und hört auf zu jammern.

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Phänomen  -  04.09.2014
Vielen Dank für die Zahlreichen Tips, ich lasse es so woe es ist umd jeder soll selbst schauen, hab eingesehen desto mehr man tut desto dümmer steht man da auch wenns hier um nicht mein wohl geht!, Naja so ischs halt, aber danke an euch :-)

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Sternenschnuppe  -  04.09.2014
Wenn es so ist wie Du schreibst ?
Sag es ehrlich, Du machst alles und er bekommt seinen Hintern nicht hoch, weil er keine Lust auf Stress hat ?
Ist halt sein Kind, da hast Du keinerlei Befugnisse.
Er muss aktiv werden.

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Phänomen  -  04.09.2014
ja das stimmt er hat kein Bock auf Streß mit der Ex da sie ihm sonst anfängt die kleine vorzuenthalten deshalb weis er auch nicht mehr weiter! jedes Gespräch endet in einer Eskalation ihrer Seite. Ich denke schon das sie sich bewusst ist das sie zu wenig Zeit mit der kleinen verbringt und dennoch lieber schichtdienst und andere zusätzlichen Dienste annimmt. Ich verstehe das man sich den Lebensunterhalt verdienen muss wenn man alleine ist mit Kind aber glaub mir auch wenn Sie teilzeit arbeiten würde , reicht es am Finanziellen Spielraum. Naja sollen die das machen ich halte mich ab jetzt komplett raus!

Die Tochter meines Freundes

Antwort von mf4  -  04.09.2014
Dem Kind geschieht nach deinen Aussagen UNRECHT und es ist nach deinen Aussagen einer lieblosen desinteressierten Mutter ausgeliefert...
der Kindsvater tut aber aus Angst vor Stress NICHTS.

So wie du schreibst (sie beschreibst) ist ihr das Kind doch nur ein Klotz am Bein. Da sollte es doch machbar sein den Umgang extremst zu erweitern, wenn nicht gar das Kind ganz zu sich zu holen... dazu muss aber er auch die Eier haben... falls er Vollzeit arbeitet hat er aber Arschkarte, denn das ist deinen Aussagen nach nichts, was ein liebevoller Elternteil tut.

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Sternenschnuppe  -  04.09.2014
Versteh ich auch nicht. Eben noch müsste das Kind zum Psychologen und nun alles egal?
Dann muss er den Umgang eben vor Gericht regeln und seine Arbeitszeiten anpassen. Du bist ja auch noch da.
Mindestens 50/50 und was sie in ihrer Zeit macht ist ihr Ding.
Ganze Generationen sind bei den Großeltern aufgewachsen, und dennoch werden sie schadenfrei groß und lieben ihre Eltern.
Vielleicht hat die Frau Schulden die abbezahlt werden müssen, was auch immer.

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Leewja  -  05.09.2014
die sich so um eine Familie und v.a. den unfassbar großartigen Mann kümmert, wie es seit Urzeiten sein muss und sich gehört!!!

mf4, echt, du hast so was von keinen Plan, wie das Leben in echt sein soll!!!! Ts!

Die Tochter meines Freundes

Antwort von Phänomen  -  05.09.2014
Vielen dank für deinen Beitrag, ich bin nicht perfekt und möchte auch nicht die ober Mutti für die kleine sein, denoch ist es wichtig für das wohl der kleinen zu sorgen, ja mf4 hat nur dumme Sprüche auf Lager sonst nichts!!!

Die Tochter meines Freundes

Antwort von mf4  -  05.09.2014
Leewja, das finde ich jetzt aber nicht nett. Wollte ihr doch nur die Augen öffnen aber das hat man nun von der Hilfsbereitschaft... Undank... ach manno, ich schmoll jetzt.

Die Tochter meines Freundes

Antwort von kravallie  -  05.09.2014


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.