Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


...bin froh dass es nicht nur mir so geht...

Frage von babybruder  -  30.10.2014
Ihr Lieben,

ich weiß eigentlich nicht warum ich nicht schon früher hier in dieses Forum gesehen habe. Es tut gut zu lesen, dass auch für andere Patchwork eine Herausforderung ist. Ich bin ´verheiratet habe mit meinem Mann zwei Kinder und jedes zweite Wochenende ist der 6Jährige Sohn meines Mannes aus erster Ehe bei uns. Wir kommen mittlerweile gut klar (Nervmomente gibt es immer mal wieder). Was mich heute Abend wieder einmal am Meisten nervt ist die Tatsache, dass es noch für eine laaaaange Zeit ständig Abstimmungstermine mit seiner Exfrau gibt. Da wird sich zusammen gesetzt die Termin bequatscht und ganz nebenher ein Pläuschchen gehalten. Sicher für seinen Sohn gut wenn sich Mama und Papa verstehen...aber mich kotzt die Situation manchmal echt an!!!!!Versteht ihr das?...ich hoffe ..danke dafür dass ich mir Luft machen durfte LG und schlaft gut.

...bin froh dass es nicht nur mir so geht...

Antwort von Boots2012  -  31.10.2014
Hallo babybruder und herzlich willkommen in der Welt der Patchworks. :)

Klar, ich kann dich verstehen, dass es Dir bitter aufstößt deinen Mann "vereint" mit seiner Ex-Frau zu sehen, wie sie sich normal unterhalten.

Und jetzt lies den Satz nochmal genau durch. DEIN Mann unterhält sich mit seiner EX-FRAU. Und damit ist doch alles gesagt. Sieh die beiden nicht als ehemaliges Pärchen, sie scheinen diese Ebene verlassen zu haben und als Eltern des gemeinsamen Jungen gut zu funktionieren. Dazu kannst du sie beglückwünschen. Und vergiss nicht, so wie dein Mann seine Ex-Frau behandelt wird er aller Wahrscheinlichkeit dich nach einer evtl. Trennung behandeln.

Jetzt stell dir mal vor die beiden würden sich permanent bekriegen! Das Kind ist 6 Jahre alt, sagst du. Meinst du eurer Beziehung würde es gut tun wenn die nächsten 12 Jahre Streit, Diskussionen und Unstimmigkeiten zwischen den Ex-Eheleuten bestünden?
Ich habe diesen Fall bei mir Zuhause. Mein Partner und seine Noch-Frau sind jetzt seit einem Jahr getrennt. Es wird bis auf's Blut gekämpft (Gott sei Dank aber über Anwälte). Es ist sehr belastend, dass wir uns ständig mit Anwaltsbriefen, Gerichtsterminen, Umgang, Geld etc. in diesem Kontext beschäftigen müssen.
Wir haben vereinbart, dass ab 21 Uhr nicht über das Thema gesprochen wird (und in unserem Schlafzimmer niemals) und das hilft, sonst könnten wir stundenlang über Beweggründe, Ursachen und mögliche Lösungen lamentieren, das würde auf Dauer unserer Beziehung nicht gut tun.

Was ich Dir damit sagen will: Ja, ich verstehe dich. Aber sei dankbar dafür das es so ist, wie es ist!

GLG
Boots

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

...bin froh dass es nicht nur mir so geht...

Antwort von EinTraumWirdWahr  -  31.10.2014
Das nervt dich? Echt? Bzw. kotzt dich sogar an??

Ich trinke oft, wenn ich meine Tochter abhole, einen Kaffee mit meinem Ex und bespreche Termine, Schule oder Sonstiges. Nicht nur, aber auch um unserer Tochter zu zeigen: Mama und Papa sind sich einig, wir sprechen miteinander, du kannst dich auf uns beide verlassen.

"Sicher für seinen Sohn gut wenn sich Mama und Papa verstehen" ---> Und genauso sollte es sein!
"...aber mich kotzt die Situation manchmal echt an!!!!!" ----> Bist du eifersüchtig?

Überleg mal umgekehrt: Du trennst dich von deinem Mann (oder er sich, egal) und du findest einen neuen Partner. Für eure gemeinsamen Kinder möchten dein (dann Ex-) Mann und du gemeinsam sorgen, dazu setzt ihr euch regelmäßig zwanglos zusammen und besprecht anfallende Themen und Termine. Dein dann neuer Partner ist davon genervt, zickt rum oder es kotzt ihn an. Und dann? Fändest du das okay?

Ihr seid verheiratet, habt 2 Kinder - da solltest du genug Zeit gehabt haben, dich daran zu gewöhnen.

...bin froh dass es nicht nur mir so geht...

Antwort von desireekk  -  31.10.2014
Hi,

ich verstehe es zum Teil wie es Dirt geht.

Bei mir ist es so dass mein mann und ich beide Kinder von Exen haben.

Mein Ex spricht nicht mit mir, wenn dann nur Emails.
Das belastet die Kinder sehr, denn sie haben ständig das gefühl den armen papa verteidigenm zu m,üssen (selbst wenn es darum geht keinen/nicht den per Titel festgelegten Unterhalt zu zahlen). Ständig macht papa Amfragen über die Kinder, die sie mir nichgt nur überbringen, sondern dann auch das gefühl und die belastung haben, alles zwischen uns regelnb zu müssen. Da kann ichg versuchen sie rauszuhalten wie ich will, spoätestens in einer Woche schlagen sie mit dem nächsten Thema des Papas bei mir auf.

Mein Mann und seine Ex kommen gut miteinander klar. Sprechen sich ab, ab und zu kommt sie hier auch ins Haus (ihr ehemaliges Haus). Heute Abend werde ich wg.- Haloween bei ihr im haus aufschlagen da wir deren gemeinsame Tochter zum "Haloween-Laufen" abholen und zurückbringen.
Ich hätte azch gern so eine Ex-Beziehung, das ist für die Kinder zu 90% bedeutend einfacher, aber mein Ex will eben nicht.

So, aber: MICH kotzt an, wenn in so einem patchwork über MEINE Zeit und Planung entschieden wird.
Z. B. das seine Kleine nach Willen der Mutter (sie haben aber GSR) nicht morgens für 15 min alleine ("alleine" mit meinem Sohn, 7. Klasse) bleiben bis der Bus fährt, bzw. muss jemand da sein wenn sie aus der Schule kommt. Also muss ICH meinen Zeitplan danach richten und ggf. nach Hause hetzen nur damit ja das arme 6.-Klässler-Kind nicht alleine ist...

Da mein Mann in gehobener Postion (viel) arbeitet und ich aktuell (noch) Zuhause sitze ist das für mich OK, aber nerven tut es mich trotzdem, dass ich wg. Erziehungsstile mir wildfremder Menschen fremdbestimmt werde.
Ganz klar: wenn ich demnächst wieder arbeite ist es mir dann sowas von wurscht ob die Kleine 15 min alleine ist oder nicht, dann müssen es die Eltern regeln. Bis dahin knirsche ich und gebe genervt nach.

Gruss

Désirée

...bin froh dass es nicht nur mir so geht...

Antwort von Isa2012  -  31.10.2014
Hallo,
Ja Patchwork kann schon manchmal recht anstrengend sein.
Mein Mann und ich haben jeweils ein Kind aus erster Ehe und ein gemeinsames Kind.
Meine Tochter und unsere leben bei uns und sein Sohn kommt jedes 2.We und im Urlaub.
Ich verstehe es ehrlich gesagt nicht.
Bei mir und meinem Ex ist es auch so dass wir uns an einem Tisch setzen und Termine absprechen,wir zusammen als Eltern zu Elternabende gehen,beim Geburtstag der Tochter beide da sind usw.
Aber so soll es doch sein.
Viell kannst du es nicht so nachvollziehen weil du nicht in der Situation bist.
Müsstest du dich mit einem Ex auseinandersetzen wg Termine usw wärest's du froh wenn es so laufen würde.
Und ich kann dir aus Erfahrung sagen dass es andere herum wesentlich anstrengender ist.
Mein Mann und seine Ex schaffen es leider auch nicht vernünftig Dunge zu klären und das zerrt richtig an den Nerven.
Was genau stört dich denn?
LG

...bin froh dass es nicht nur mir so geht...

Antwort von Limayaya  -  02.11.2014
...und frage:

Ist es vielleicht eine Form von Eifersucht, die dir da dazwischen funkt?

Es ist ja nunmal heutzutage (ich denke frühe rauch...) eher üblich, dass man sich im Streit trennt und nie-nie-nie wieder ein freundliches Wort mit einander wechselt. Kommt da vielleicht eine Unsicherheit in dir auf, so in die Richtung: wenn die zwei sich weiter so gut verstehen, wer weiß, ob sie nicht irgendwann doch wieder mehr zueinander finden, und wo bleibe ich dann?
Oder so?

falls ja: er ist jetzt mit DIR zusammen...es gab sehr gute Gründe, warum sich die zwei getrennt haben. Und nicht selten ist es tatsächlich so, dass zwei Menschen, wenn sie endlich die Beziehung als Mann und Frau hinter sich gelassen haben, wesentlich freundlich miteinander umgehen können, als vorher....
Sieh die beiden wir zwei Kollegen, die an einem gemeinsamen Projekt arbeiten. Natürlich gehen da zwei Kollegen auch freundlich miteinander um, schweifen evt. während eines Meetings auch mal vom Thema ab, reden mal über privates oder machen ein Späßchen....trotzdem würdest du in einem Kollegen deines Mannes keine Konkurenz für deine Beziehung sehen, oder?

Hole dir mal von deinem Mann ein paar Aufbau-Komplimente ala "Schatz, was gefällt dir eigentlich an mir...sag mir mal ganz genau, warum du in mich verliebt bist"

...bin froh dass es nicht nur mir so geht...

Antwort von babybruder  -  03.11.2014
Vielen Dank für Eure Ruckmeldungen!!! Ich konnte aus jeder Antwort (auch aus den kritischen ) viele Denkanstöße aufnehmen.LG

...bin froh dass es nicht nur mir so geht...

Antwort von mf4  -  07.11.2014
Ich nehme an du musst da nicht eifersüchtig sein... würde sie ihn zurück wollen wäre das wohl eingetroffen.
Ich nehme an die Freundin meines Ex stinkt es auch an, wenn er hier ist. Und wenn ich ehrlich bin könnte ich auf seine Anwesenheit in meiner Wohnung auch gut verzichten aber nehme es natürlich hin wegen der Kinder.

Ich kann dir aber sagen, dass die Zeit nicht sooo lange ist, denn ab gewissem Alter können die Kinder ganz gut Dinge mit den Eltern absprechen, ohne dass Mutter und Vater dazu zusammensitzen müssen.

...bin froh dass es nicht nur mir so geht...

Antwort von Ani_k  -  11.11.2014
Mich nervt die Ex-Frau meines Freundes auch. Als wir noch in der Wohnung gewohnt haben, war sie vielleicht dreimal da. Seit mein Freund und ich zusammen ein Haus haben, steht sie wöchentlich auf der Matte.

...bin froh dass es nicht nur mir so geht...

Antwort von Limayaya  -  31.10.2014
Aus der Sicht einer "Ex"...in neuer Beziehung:

bei mir: meine beiden Kinder haben keinen Umgang mit dem Vater (ist zu viel vorgefallen, Umgang wurde gerichtlich untersagt). Trotzdem funkt der KV permanent dazwischen, überhäuft das Amtsgericht mit Anträgen, die jedes mal Gerichtstermine nach sich ziehen (darunter so lächerliche Dinge, wie per AG durchsetzen zu wollen, dass ich die Kinder aus der Kirche austreten lasse....)...jedes mal: Brief vom Anwalt und ja, ich bin dünnhäutig geworden...jedes mal laufe ich mehrere Stunden bis Tage nicht mehr "rund", nöle auch schon mal meinen Partner und liebevollen Bonusvater meiner Kinder an, recherchiere stundenlang im Internet nach ähnlichen Urteilen usw. usf...dazu die permanente Angst, dass sich der KV an das richterliche Umgangsverbot nicht hält und die Kinder einfach mal an der Schule abfängt usw. usf.

Daneben: meine beste Freundin ebenfalls mit Kind, geschieden und neuen Partner. Wenn Papa zum Abholen kommt, grüßen sich die zwei mit Küsschen rechts-links. Es gibt Käffchen...er bringt schon mal Brötchen fürs gemeinsame Frühstück mit. KV ist ein sehr erfolgreicher Versicherungskaufmann. Ihre Versicherungen laufen alle nach wie vor über seine Agentur. Und auch ihr neuer Partner hat sehr schnell begriffen, wenn Bonustochter mit einer Eins aus der Schule heim kommt, dass es ihr wichtiger ist, es gleich dem Papa am Telefon zu erzählen, als die Note dem Bonusvater zu zeigen. Und er hat auch begriffen, dass dies alles kein Grund zur Eifersucht ist.

ganz ehrlich: würdest du lieber mit mir oder mit meiner Freundin tauschen?

...bin froh dass es nicht nur mir so geht...

Antwort von Jule9B  -  01.11.2014
Einerseits schön, dass es mit den Absprachen so gut klappt, aber dir nützt es ja nichts, wenn dir alle raten, dass das doch ganz toll ist, es könnte auch schlimmer sein..... Generell mag das ja so sein.

Offenbar fühlst du dich mit der Situation hin und wieder nicht wohl. Vielleicht kannst du deinen Mann bitten, ab und zu solche Absprachen per Telefon zu treffen, damit die beiden nicht fröhlich in deiner Küche sitzen und Kaffee trinken, während du das aus irgendeinem Grund gerade nciht erträgst. Ich glaube, das könnte ich je nach Gemmütsverfassung auch nicht immer verkraften... bin zwar selber nicht in der SItuation, habe es aber hautnah lange Zeit mitbekommen.

Und im Gegenzug versuchst du das lockerer zu sehen und verbannst die EX nicht generell aus deinem Haus/von deinem Mann, sondern wenn du es hinbekommst, lässt du sie eben auch ihre Absprachen treffen.

...bin froh dass es nicht nur mir so geht...

Antwort von Isa2012  -  02.11.2014
Also ganz ehrlich Jule,wenn mir mein Mann nahe legen würde dass ich much nicht mehr mit meinem ex Mann an einem Tisch zu setzen habe weil er sich nicht wohl dabei fühlt würde ich ihm einen Vogel zeigen.
Sie hat leicht reden,sie ist nicht in der Situation.wenn sie und ihr Mann sich mal trennen sollten,würde sie sich freuen wenn es so läuft.
Sie wusste doch vorher dass er ein Kind hat und somit immer mit der Kindesmutter diesbezüglich verbunden sein wird und noch ganz viele Dinge zu besprechen haben werden wg des Kindes.

...bin froh dass es nicht nur mir so geht...

Antwort von mf4  -  07.11.2014
Verstehe ich auch nicht... das Kind war da VOR der neuen Frau und neuen Kindern... dass es da mal was zu bereden gibt ist klar. Kann man doof finden aber da muss man durch.

Wegen zu-viel-Ex-Kontakt machte eine Partnerin mit meinem Ex Schluss... meine Güte, ich wollte den nicht zurück. Da hätte sie sich keine Gedanken machen müssen.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.