Startseite Forenarchiv Mein Kind ist krank
Mein Kind ist krank

Beitrag aus dem Forum Mein Kind ist krank

Bitte schnelle Hilfe: Antibootikum :-((

Frage von Wurzelzwerge - 19.09.2018

Hallo ihr Lieben,

wer hat gute Tipps, wie ich das Antibiotikum in mein 4-jähriges Kind hineinbekomme?
Er weigert sich mit Händen und Füßen, ausprobiert habe ich schon: in Multiviamin- oder Apfelsaft mischen, mit Wasser nachspülen, nach jedem Löffel vom Keks abbeißen. Aus der Spritze löffelchenweise geben funktioniert jetzt am 3. Tag auch nicht mehr.
Ist keine riesen Menge, 7,5ml und schmeckt eigentlich gar nicht sooo schlimm (nach Mango- habe ein Tröpfchen probiert;-))

Vielleicht kann jemand helfen - ich danke euch!!

Re: Bitte schnelle Hilfe: Antibootikum :-((

Antwort von Zwerg1511 - 20.09.2018

In dem Alter hat bei uns schon Bestechung funktioniert. \"Wenn Du das AB schluckst und es drin bleibt, dann darfst Du eine Folge Deiner Lieblingssendung sehen.\"

Re: Bitte schnelle Hilfe: Antibootikum :-((

Antwort von Jomol - 20.09.2018

7,5 ml sind ja schon eine Menge. Wenn man das in irgendwas reinrührt, wird es halt noch mehr (Apfelmus, joghurt, manchmal darf man das nicht, aber das steht im Beipackzettel).
Würde er denn Tabletten leichter nehmen? Dann könntet Ihr nochmal beim Kinderarzt fragen, ob es das in passender Dosierung gibt.
Mit Krankenhaus soll man nicht drohen, aber ich denke Konsequenzen ankündigen ist schon in Ordnung. Dazu sollte man aber nochmal beim Kinderarzt fragen, ob das AB wirklich so unumgänglich ist (telefonisch vielleicht möglich).
Grüße,
Jomol

Re: Manchmal hilft nur...

Antwort von Windpferdchen - 20.09.2018

Ich habe (Tipp des Arztes) eine größere Einwegspritze in der Apotheke gekauft, natürlich ohne Nadel. Das AB auf den normalen Dosierlöffel geben und mit der Spritze aufziehen. Es dann (mit Erlaubnis des Kindes) im Mund seitlich hinter dem letzten Zahn der Zahnreihe vorsichtig ausdrücken. Löst einen Schluckreflex aus und schmeckt nicht so übel, weil dort keine Geschmacksknospen mehr sind. Klappte bei uns ganz gut, wenn\'s gleich hinterher eine Süßigkeit gab.

LG

Re: Bitte schnelle Hilfe: Antibootikum :-((

Antwort von niccolleen - 20.09.2018

Mach ihr klar, dass es sein muss.
Frag sie dann, ob sie es lieber mit dem Loeffel nimmt oder in der Dosierspritze.
Ueberzeuge sie, dass es schnell vorbei ist, wenn sie es schnell runterschluckt.
Frag sie, was sie zum Nachtrinken will, dass der grausliche Geschmack weggeht.
Stell das Becherl mit dem Wasser oder Orangensaft oder was sie halt will zum Nachtrinken direkt daneben oder gib es ihr in die Hand, wenn sie es nicht runterfallen laesst.
Ueberzeuge sie weiter, eventuell kannst du probieren, bis 3 zu zaehlen, dass der Mund aufgeht.
Lass nciht locker, solange es nicht geschluckt ist, kann sie nichts machen, sie kann noch nicht spielen gehen oder sonstwas. Aber machs mit Ueberzeugungs und Ueberredungsarbeit. Das kann beim ersten Mal echt lang dauern, bleib geduldig. Beim zweiten Mal vielleicht auch noch, dann sollte es langsam besser werden. Dann kannst du auch schon die Tage vorzaehlen, die sie schon hinter sich hat und wieviele noch vor sich und so.

Bei uns wars jedenfalls genauso schwierig, aber gegangen ist es immer irgendwann und irgendwie.

Und ich bin NICHT der Meinung, dass es hilft, wenn du ihr sagst, \"schau, es ist doch gar nicht so grauslich!\" Zeig ihr, dass du sie ernstnimmst. Sag ihr, es ist dir klar, dass das Zeug ekelhaft ist und dass es ihr ueberhaupt nicht schmeckt, dass es dir schon schmeckt, aber du darfst halt nicht, weils ihre Medizin ist. Es ist auch nicht dazu da, gut zu schmecken, sondern dass sie nicht wieder krank wird. Sonst muss sie noch viel mehr Medizin schlucken und viel laenger. Das ist wahr.

Steter Tropfen hoehlt den Stein, dann aber nachhaltig. Meine Erfahrung damit.

lg
niki

Vielen Dank an alle und....

Antwort von Wurzelzwerge - 20.09.2018

... es war eine Kombination aus den von euch genannten Tricks, die heute endlich 2 Mal zum Erfolg geführt hat ;-)
Eine Spritze, dann hinten seitlich in den Mund rein - das mit den Geschmacksknospen wusste ich vorher nicht - ein toller Becher mit schönem Strohhalm und Saft gleich daneben und viiiiiel Geduld :-)

Vermeidbar ist das Antibiotikum in diesem Fall leider nicht, zumal wir ja schon vor 3 Tagen angefangen haben und ein Abbruch der Therapie unvernünftig wäre.

LG und schönen Abend für alle!

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Mein Kind ist krank  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.