Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von fusel am 22.09.2005, 9:06 Uhr

@Schwoba: ZitateZitate

Hallo,

BBC habe ich deshalb zitiert, weil ich neben Deutsch eben nur noch englisch ausreichend gut verstehe um es zu zitieren. CNN brachte zu dem Zeitpunkt nichts zum Thema Deutschwahl.

Kurzes Zitat von dir:
Und Tatsache ist rot-grün packt(e) Reformen an und versucht(e) zu verändern und macht natürlich Fehler und zahlt Lehrgeld aber steht dazu !

Sorry, aber da schält sich mir mein Haupthaar.
Ich zitiere frei aber trotzdem: 2001 hat die rot/grüne Regierung trotz ernsthafter Bedenken des Bundeskartellamtes einen Zusammenschluss zwischen e-on und Ruhrgas zugestimmt.
Hier mal FAZ:
"Die Ministererlaubnis [durch einen gewissen A.Tacke] für die Fusion von Eon und Ruhrgas wird den Privatkunden aus Sicht von Verbraucherschützern Nachteile bringen. „Die Entscheidung ist außerordentlich unglücklich aus Verbrauchersicht”, sagte Aribert Peters vom Bund der Energieverbraucher in Rheinbreitbach.

Durch die Fusion mit Ruhrgas bekomme der schon im Strombereich dominierende Eon-Konzern nun auch noch eine marktbeherrschende Stellung bei Gas. „Der Wettbewerb hat damit keine Chance”, sagte Peters. „Die Preise für Strom und Gas werden nicht sinken.” Bei Strom seien insgesamt sogar Erhöhungen zu erwarten.
"


Warum? -
Keine Ahnung. Man muß nicht VWLer sein um zu wissen, das das nicht im Sinne eines freien Marktes sein kann. Es reicht schon ein wenig Grips zu haben, auch wenn man "nur" Jurist oder Geschichtslehrer ist.
Resultat: trotz der angestrebten Auflockerung des Energiemarktes, ähnlich wie bei der Telekommunikation, haben wir mittlerweile nach 7 Jahren rot&grün ein Oligopol. Vielleicht sitzen ein paar rote lebensnah in dem ein oder anderen Vorstand. Dann wäre es wenigstens volkswirtschaftlich sinnvoll gewesen, auch wenn es nur um das eigene Konto geht.
Aber he, da schau her, google ist mein Freund:
"Einer breiteren Öffentlichkeit ist Tacke im Frühjahr 2002 bekannt geworden, als er anstelle des damaligen Wirtschaftsministers Werner Müller die umstrittene Ministererlaubnis zur Übernahme der Ruhrgas durch den Eon-Konzern bearbeitet und erteilt hat. Müller hatte ihm diese Aufgabe übertragen, weil er selbst wegen seiner früheren Tätigkeit bei der Eon-Vorgängergesellschaft Veba als befangen galt."


---Achsooo. Ja, Mensch gut das der eine im Sinne seines Chefs gehandelt hat. Und Müller ist ja zwischenzeitrlich bei der RAG...

Was hat das zur Folge? -
Na, zum Beispiel das ich 5-10 Euro mehr im Monat für einen pobeligen 1,5 Personen-Haushalt zahlen muß, obwohl ich wirklich eine Energiespartante bin.
Ist das schlimm? Schon ein wenig.
Aber richtig schlimm wird es wenn energieintensive Industrien Arbeitsplätze auslagern, weil sie es sich hier in Deutschland nicht mehr rentiert. Da sind es nicht mal die Lohnnebenkosten, nein, es sind die Energiekosten die rausjagen.
Was lernen wir daraus?
Der Staat kann keine Arbeitsplätze schaffen, aber! er kann gut dafür sorgen gewisse Bedingungen zu schaffen, damit vereinzelte Firmen nicht in hellen Scharen das Land verlassen.
Und das genaue Gegenteil bekommt rot/grün offensichtlich auch gut hin =o)

Das gehörte als zu deinem "rot/grün machte nunmal Fehler". Ganz ehrlich: Wenn rot/grüne Fehler auch nur 10 Arbeitsplätze gekostet haben -und es sind sicherlich mehr-, sind das eindeutig 10! Fehler zuviel. Denn nicht Schrödi oder Fischer bezahlen Lehrgeld (Zitat) dafür, sondern die 10 Arbeitnehmer. Ja?!
Die sind arbeitslos, nicht die Herren im Anzug.
Und nur am Rande: Wie lange hat es eigentlich gedauert bis sich die Herren endlich aufgerafft haben überhaupt was zu tun? Ich erinnere mich da dunkel an eine "Politik der ruhigen Hand" - hm, meine 10 fiktiven Arbeitslosen, schieben daraufhin vermutlich auch eine ruhige Kugel mit ihrer ruhigen Hand.

Stehen sie dazu?! - Wenn man gutgläubig ist - vielleicht. Gerhard weist ja gebetsmühlenartig immer wieder auf weltwirtschaftliche Probleme hin, die ihm das Leben soooo schwer machen: Irak, Globalisierung, Terror. Da gebe ich aber mal der Verhärmten einen Pluspunkt, da sie ihn im letzten TV-Duell vor der Wahl mal beläufig darauf hinwies, das die anderen 24 EU-Staaten genau dieselben Probleme hätten und trotzdem nicht hinten rum baumeln.
Dies wäre der Zeitpunkt gewesen, die WV aufs Tapet zu bringen, aber in dem Moment war Gerhard wohl viel zu platt.
Außerdem hätte man in 7 (in Worten: Sieben!) Jahren vielleicht, und nur vielleicht, gewisse Änderungen vornehmen können um diesen Ballast den die WV mit sich bringt etwas (und nur etwas) zu erleichtern. Allein darauf rumzutrampeln der Kohl hätte es verbockt, ist zwar richtig - aber helfen tut es auch nicht. Das ist KiGa-Niveau.
Ich denke, das wäre in jedem Fall positiv gewertet worden und wenn es sich nur um Minibeträge von ein paar Millionen Einsparungen im Jahr gehandelt hätte.

Um den Kreis zu schließen: Im Fall von eon klingen die Sprüchlein der Künast: "russisches Gas und arabisches Öl haben nicht miteinander zu tun" unheimlich zünftig. Das aktuelle Gezucke der rotgrünen Regierungen kommt aber letztendlich ein wenig zu spät. Ein Energiekonzern läßt sich doch nicht die Butter vom Brot nehmen. Davon werden wir alle noch jahrelang was haben.

Tja, selbst verbockt - andere dafür zahlen lassen. Lehrgeld.

LG

fusel

1. Link: http://www.faz.net/s/RubC9401175958F4DE28E143E68888825F6/Doc~E79B80E0A14C74237B36DD831B6A24269~ATpl~Ecommon~Scontent.html

2. Link: http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1E4A389A8DC6C23161FE44/Doc~E959C0DA3B29A4850BAAAE7B7BF488EAB~ATpl~Ecommon~Scontent.html

 
11 Antworten:

Korrektur

Antwort von fusel am 22.09.2005, 9:28 Uhr

Müller ist inzwischen bei der Bahn. Kommt eben rum, der Mann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Marktwirschaft ?

Antwort von Schwoba-Papa am 22.09.2005, 9:39 Uhr

Angesicht deines geschälten Haupthaares mal folgendes :

Das Bundeskartellamt ist wie das Bundesverfasssungsgericht und der Bundesrechnungshof eine Unabhängige Institution und sprich keine Empfehlungen aus sondern KANN Fusionen auch verhindern. Aber wir sind nicht Kuba und witschaftliche Interessen (auch Fusionen) müssen berücksichtigt werden, weil der Schwanz halt nicht mit dem Hund wedelt, auch wenn es Verbraucherunfreundlich ist. Das sind unsere aktuellen Benzinpreise auch !

Ich gebe dir insoweit recht das sich der Energiemarkt in die falsche Richtung entwickelt. Ursachen dazu sehe ich in Marktbeherrschung von 4 Anbietern (EON, ENBW, Vattenfall und ?) und im Lobbyismus !

..."Da gebe ich aber mal der Verhärmten einen Pluspunkt, da sie ihn im letzten TV-Duell vor der Wahl mal beläufig darauf hinwies, das die anderen 24 EU-Staaten genau dieselben Probleme hätten und trotzdem nicht hinten rum baumeln"...

Da schwimmst Du auf einer Linie mit der CDU was die Kunst des Weglassens betrifft. Sicher haben die anderen europ. Länder auch mit Irak, Globalisierung, Terror zu kämpfen haben, doch hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen ist was das haben die anderen 24 nicht ! Na ? Was könnte es sein ? Vielleicht

DIE NEUEN BUNDESLÄNDER und eine Wiedervereinigung ? Tata !

Ausgerechnet die Angela vergisst gerne ihre Herkunft ! Schon komisch !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Marktwirschaft ?

Antwort von tinai am 22.09.2005, 10:08 Uhr

Schwoba Du widersprichst Dir in diesem Posting.

Fusel hat den Sachverhalt genau so wider gegeben, wie es eben war.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Falsch zitiert ;o)

Antwort von fusel am 22.09.2005, 10:50 Uhr

Hi,

Danke, das du den einen Absatz von mir zitierst, aber vergesse doch die andere Hälfte nicht: "Dies wäre der Zeitpunkt gewesen, die WV aufs Tapet zu bringen, aber in dem Moment war Gerhard wohl viel zu platt"
Sage ich damit das die WV KEIN Grund ist?
Nö.
Ich habe auch weiterhin gesagt:"Außerdem hätte man in 7 (in Worten: Sieben!) Jahren vielleicht, und nur vielleicht, gewisse Änderungen vornehmen können um diesen Ballast den die WV mit sich bringt etwas (und nur etwas) zu erleichtern. Allein darauf rumzutrampeln der Kohl hätte es verbockt, ist zwar richtig - aber helfen tut es auch nicht. Das ist KiGa-Niveau."
Es wird doch nicht richtiger, wenn du meinen Beitrag nur halb liest und dementsprechend antwortest und! ich habe dir in diesem Punkt zugestimmt und gesagt das 2/3 der wirtschaftlichen Probleme hier vor Ort WVbedingt sind. Deshalb ist auch kein "Tata" nötig, denn ich weiß es bereits schon länger.

Um noch mal kurz auf eon u.a. zurück zu kommen. Es gab einfach kein Grund dem Zusammenschluss zuzustimmen. Energiekonzerne sind nicht Produzenten sondern Lieferanten. Erpressungversuche die eigenen Arbeitsplätze auszulagern, hätte es garnicht geben können. Der Zeitpunkt wird wahrscheinlich mal kommen, aber im Moment ist es noch nicht soweit, das man den Gasableser und andere Techniker aus Osteuropa importiert damit sie sich meinen Verbrauch notieren oder die Leitungen warten.
Bestenfalls Teile der Verwaltung hätten verschwinden können, und einige Steuerzahlungen. Aber nun haben die Energiekonzerne beides: ein Oligopol und! die wirtschaftlichen Erleichterungen für Unternehmen damit diese nicht auslagern.
Warum also? Damit der Konzern international gut da steht?
Ja, da pell ICH mir doch ein Ei drauf, nachdem ich es mit verteuerten Strom gekocht habe.

Ich mag dieses gönnerhafte: "...haben Fehler gemacht, Lehrgeld gezahlt und stehen dazu." Entschuldige, das ist doch Nonsens.

Man kann doch auch FÜR jemanden sein, und ihn trotzdem KRITISCH beurteilen. Oder findest du an deiner Frau, deinen Freunden, deinen Eltern alles toll? Wir sind doch nicht mehr im Bravo-Tennie-Fan-Alter.

Davon abgesehen, habe ich überhaupt den Eindruck das keiner der aktuellen Politker seinem Auftrag "dem Volke zu dienen" erfüllt. Es geht hauptsächlich um Machterhalt bzw. Erringung... und das Gehalt ist ja auch nicht ganz so übel nach meinen Maßstäben.
Und das betrifft auch rot/grün.

Ob es dir nun schmecket oder nicht.

LG

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kein Widerspruch

Antwort von Schwoba-Papa am 22.09.2005, 10:54 Uhr

Ich habe nicht behauptet das die Fakten nicht stimmen, es ist nur eine Frage der Bewertung !

Übrigens gerade kam im Radio das Sony weltweit ca. 10000 Entlassungen plant !

Frage : Regiert rot-grün in Japan auch ?

Langsam wünsche ich mir wirklich eine reine schwarz-gelbe Minderheitsregierung damit euch (tinai, Frank, Jovi und fusel etc) zukünftig der Scheiß den schwarz-gelb produzieren wird NICHT erspart bleibt !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das führt doch zu NIX !

Antwort von Schwoba-Papa am 22.09.2005, 11:27 Uhr

welche Änderungen hätte man den in den 7 Jahren vornehmen können ? Was hätte besser gegriffen als das was die Vorgänger von 1990-1998 auch versäumt haben ?
Wenn Du es weißt warum führst du dann die anderen europ. Länder als Vorbild an und dieses haben nicht die Last der WV ! Versteh ich einfach nicht !

Die Beschlüsse des Kartellamtes müssen wir hier nicht werten, da stehen meines Erachtens ganz andere Bewertungspunkte zur Debatte als Verbraucherfreundlichkeit, sondern wohl eher Kartellrechtliche ! Mag sein das da (eigentlich stimme ich dir da sogar zu) einiges nicht rund läuft, doch überschätze nie den Einfluß der Politik in die Wirtschft (siehe Ausbildungsvereinbarungen zwischen Politik und Wirtschaft, da hat die Industrie zur Politik eine enorme Bringschuld).

Übrigens unsere AKW´s im Ländle gehören zur ENBW, somit sind sie sehr wohl Produzenten, nur beim Öl und Gas Lieferanten.

Wie ich die Machtinteressen unserer Politiker sehe habe ich unten geschrieben und die alte Leier über ihre Gehälter halte ich tatächlich für "Bravo-Tennie-Fan-Alter" Niveau !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Unsachlichkeit genausowenig //ot u.LG

Antwort von fusel am 22.09.2005, 12:07 Uhr

fg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Neeeeee, Schwobi jetzt unterstellst Du mir aber gleich eine ganze Batterie von Hirngespinsten...

Antwort von tinai am 22.09.2005, 12:09 Uhr

..Jamaika gefällt mir vor allem deshalb, weil das die drei Parteien sind, die während meiner ganzen Wählerzeit STimmen bekommen haben (Schwarz allerdings bisher nur Kommunal und panaschiert- schreibt man das so?).

Ich gebe offen zu, dass ich Schröder nur noch unerträglich finde - besonders seit seinen letzten Auftritten, eingeschlossen Münte. Und nicht mehr sachlich bin, obwohl Hartz 4 und anderes m.E. der richtige Weg ist (was Sozialversicherung angeht, passiert allerdings nix).

Meine Güte für 16 Jahre KOhl war ich schon alt genug, um mich langanhaltend politisch damit auseinander zu setzen.

So viel anders wäre es ja gar nicht.Die mussten sich doch de facto die letzten 4 JAhre shcon immer einigen, weil ohne CDU nichts lief.

ABER: POLITIK SCHAFF KEINE ARBEITSPLÄTZE! Und das soll bitte auch keiner versprechen, am allerwenigsten sollte jemand so DUMM sein, sich an der angeblichen Halbierung der Arbeitslosigkeit messen zu lassen. Wir leben hier nicht auf einer Insel und Siemens baut die Arbeitsplätze ab, wo und wie sie wollen - Deutschland hat nich die große BEdeutung für die - schon weil es den Verbrauchern Scheißegal ist, wenn viele Kleine chinesische Kinderhände die hübschen Fransen an die Billigklamotten knüpfen (huch, ich verliere meine Contenance....)

Ihr habt hier kürzlich euch über den DM-Gründer aufgeregt, weil er sagt, es ist nicht unternehmerische Aufgabe, Arbeitsplätze zu schaffen. Das klingt turbokapitalistisch, aber es ist wahr!

ERzähle mir dohc keiner, er gründe ein Unternehmen, um Arbeitsplätze zu schaffen. Das stimmt nicht. Jeder guckt auf die Kosten. Auch ein Schwoba wird nicht viele neue Aufträge annehmen, nur um neue Arbeitsplätze zu schaffen, sondern in der Hoffnung, Mehreinnahmen und Gewinn zu machen.

Es gibt sicherlich skrupellosere Unternehmer und gemeinnützigere, aber alle achten auf die Zahlen und wir leben in einer globalisierten Welt.

Was bringt denn der mit verve verteidigte Kündigungsschutz? Der verhindert nicht eine einzige Kündigung, gibt aber Anwälten und ARbeitsämter ARbeit. Wenn hier ein Werk geschlossen wird, dann sterben dabei Arbeitsplätze in vierstelliger Zahl - unwiderbringlich - ob der Kündigungsschutz ab dem ersten, dem 10. oder dem 50. Arbeitnehmer greift - ganz wurscht!

Kurzum: Die Jamaikas sind in den kurfristigen Dingen nicht so weit auseinander, trennend sind vor allem persönliche Antipathien.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Achnee, schon wieder lauter Tippfähler und wieder und wider vertauscht -Tschulligung. o.T.

Antwort von tinai am 22.09.2005, 12:13 Uhr

o.T.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

fusel einenn Dialog sollte man nie mit einem Vorwurf beenden ! :-) o.T. aber auch LG

Antwort von Schwoba-Papa am 22.09.2005, 12:30 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@tinai

Antwort von Schwoba-Papa am 22.09.2005, 12:48 Uhr

ich unterstelle dir gar nix ! Ich geb dir sogar recht was Du über Arbeitsplätze schreibst und sogar ja das Gerd beim messen lassen an der Halbierung der Arbeitslosen etwas "vollmündig" war ! Aber das ist und war Wahlkampfgeplänkel ! Wir haben halt große Bevölkerungsgruppen die sowas gerne glauben !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.