Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Astilbe 007 am 31.10.2005, 23:08 Uhr

Halloween und Tradition

Hallo an alle,
bei all dem Halloween-"Gewerbe" (der Handel pusht es ja!) frage ich mich ernsthaft, ob der gute, alte Brauch des Martinssingens gänzlich ins Hintertreffen gerät? Wie ist das bei euch? Gehen eure Kinder am Martinstag nochmal singen, oder haben sie das schon vergessen? Wie haltet ihr es mit dieser alten Tradition?

By the way: heute ist Reformationstag!! Ich habe ihn nicht vergessen, bin evangelisch.

Das ganze kommerzielle Gewese um Halloween, ein Fest, das wir vor kurzem mal wieder aus Amerika importiert haben hängt mir zum Halse raus. Ich fände es überaus schade, wenn wir darüber unsere alten Traditionen vergäßen. Wie seht ihr das?

Liebe Grüße
Astilbe

 
29 Antworten:

Re: Deswegen heute der film über Luther.

Antwort von saulute am 31.10.2005, 23:10 Uhr

habe den gerade angeguckt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Deswegen heute der film über Luther.

Antwort von Astilbe 007 am 31.10.2005, 23:13 Uhr

Hallo Saulute,
ja, hab ihn auch grad mal wieder gesehen. Ein wirklich guter Film.

LG
Astilbe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hat mir auch gefallen.

Antwort von saulute am 31.10.2005, 23:17 Uhr

Ich sage nur, Luther hatte Glück, dass deutschland zu der Zeit gespaltet war und das deutsche Fürstentum sowieso Groll gegen den papst hegte, daher seine Befürworter in einem anderen staat, wie Spanien, hätte er gebrannt.
Mir ist die evangelische Kirche in ihrem Wesen sowieso näher als die katholische, obwohl ich auf dem papier katholisch bin.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Halloween und Tradition

Antwort von LoveMum am 31.10.2005, 23:20 Uhr

Ich bin ganz deiner Meinung ! Ich finde auch daß Halloween in Amiland bleiben sollte , da gehört es auch hin .
Meine Kinder gehen jedes Jahr Martinssingen und es macht ihnen viel Spaß . Halloween finden sie - Zitat : Richtig blöd ! und darüber bin ich sehr froh .
Liebe Grüße
LoveMum

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hat mir auch gefallen.

Antwort von Astilbe 007 am 31.10.2005, 23:23 Uhr

Ja, er hat viel gewagt! Und ein besseres Los und bessere Beschützer gehabt als andere Reformer (z.B. Johannes Hus). Glücklicherweise, denn sonst gäbe es jetzt die evangelische Kirche nicht.

Liebe Grüße
Astilbe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Halloween und Tradition

Antwort von saulute am 31.10.2005, 23:28 Uhr

wir haben in Litauen weder Halloween, noch martinstag, sondern einen sehr gedächtigen (sagt man das so auf Deutsch???)Tag, wo Menschen zur Kirche gehen, eine kerze für alle Verstorbenen anzünden oder zum friedhof fahren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Halloween und Tradition

Antwort von Astilbe 007 am 31.10.2005, 23:30 Uhr

Danke LoveMum, du sprichst mir aus der Seele. Auch meine Kinder finden Halloween "blöd" und gehen lieber weiter am Martinstag singen. Aber: hier bei uns auf dem Dorf vergessen die Leute zunehmend diesen Anlass und sind dann völlig überrascht von den singenden Kindern. Leider!!!

Liebe Grüße
Astilbe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Toten-Gedenktag

Antwort von Astilbe 007 am 31.10.2005, 23:40 Uhr

Ja, haben wir auch: das ist der "Totensonntag", an dem beim Gottesdienst nochmal die Namen der Verstorbenen des letzten Kirchenjahres verlesen werden und man auf dem Friedhof Blumen niederlegt. Es ist der letzte Sonntag vor dem 1. Advent, das Ende des Kirchenjahres. Mit dem 1. Advent fängt dann das neue Kirchenjahr an.
Der Martinstag findet übrigens entweder am 11. November statt (Katholisch: die Legende vom heiligen Martin, der seinen Mantel für einen Armen teilte) oder in evangelischen Gegenden am 10. November (Geburtstag von Martin Luther). Da gehen die Kinder singend von Haus zu Haus und erbitten "etwas zu essen" (Süßigkeiten).

Liebe Grüße
Astilbe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wir boykottieren Halloween.

Antwort von Nr. 3 am 31.10.2005, 23:46 Uhr

Hallo,

erstmal Danke an Astilbe 007 für die Erinnerung an den Reformationstag. Der geht wirklich leider ziemlich unter (woran aber nicht nur Halloween schuld ist).

Zu Halloween: Wir boykottieren es. Weder dürfen unsere Kinder teilnehemen, noch gekommen Kinder etwas bei uns, außer der Einladung, zum Martins-Singen wiederzukommen. Halloween hat einen dermaßen heidnischen und dämonischen Hintergrund, da möchte ich nicht unterstützen, daß es sich weiter verbreitet. Die Kelten bzw. deren Druiden forderten (Menschen-) Opfer von den Leuten, um die Dämonen zu besänftigen, wer sich weigerte, Kind oder sonstiges als Opfer zu geben, wurde verflucht. Darau hat sich Halloween ("der Spaß mit dem Gruseln") entwickelt, indiskutabel für mich!
Außerdem ist es gemein, Leute zu erschrecken und zu erpressen (Gebt uns was, sonst gibt's was! - Das kanns ja wohl nicht sein).

Zu Luther: Ich bin dankbar, daß er etliche Mißstände der damaligen Kirche aufgezeigt hat. Eine neue Kirche zu gründen, war nicht seine Absicht, er wollte ja lediglich die Lehre der bestehenden reformieren. Da? seine Bestrebungen letzendlich in einer neuen Kirche geendet sind, ist dann auf jeden Fall besser. Und die Religionsfreiheit sowieso. Vor allem aber ist es klasse, daß er die Bibel übersetzt hat, so daß es jedem, der lesen kann, möglich wurde, selbst nachzulesen, was drin steht.

Ich fände es schön, wenn wieder mehr der Reformation gedacht würde, als Halloween zu fördern, aber das ist leider Wunschdenken. Ich fürchte, wir müssen uns damit abfinden, daß in Zukunft nur noch sehr wenige nach christlichen Feiertagen fragen, heidnische Traditionen, die sich zweifelsohne besser vermarkten lassen, aber überhand gewinnen.

Grüße
Stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Toten-Gedenktag

Antwort von Nr. 3 am 31.10.2005, 23:48 Uhr

Wird auch Ewigkeitssonntag genannt.

Stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Halloween hat keltische Ursprünge und auch in Niederbayern lebten Kelten...

Antwort von fiammetta am 31.10.2005, 23:49 Uhr

Hi,

wenn man`s ganz genau nimmt, dann geht Halloween ja auch die alten Kelten und nicht auf die Amis zurück, die dieses Fest auch wieder nur von den Briten geklaut haben. Ich kann mir, ehrlich gesagt, nicht vorstellen, daß die niederbayrischen Kelten weniger munter um`s Feuer gehüpft sind, um die bösen Geister zu vertreiben als die britischen. Insofern stimmt also die Aussage im Sinne "des Ami-Graffl meng mer ned" nur bedingt. Das, was einen daran wohl tatsächlich nervt, ist die Kommerzialisierung als Mischung als Vorfasching und Sternsingen, einem zum tüchtigen Abkassieren beliebten katholischen Brauch sowie die "Streiche", die mancherorts nur rüder Vandalismus sind. Noch zum Sternsingen: ich empfinde es durchaus als "Drohung", mir das oft jämmerliche Gesinge oder gelangweilte Aufsagen von Gedichten antun zu müssen - da blech` ich lieber gleich.

LG,

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nr . 3 gehörst du zufällig einer . . .

Antwort von LoveMum am 31.10.2005, 23:51 Uhr

. . . freien Christengemeinde an ? Ich nämlich ja und das was du sagst kommt mir doch so bekannt vor :-)

Liebe Grüße
LoveMum

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nr . 3 gehörst du zufällig einer . . .

Antwort von Nr. 3 am 31.10.2005, 23:54 Uhr

Nein, gehöre ich nicht. Bin "braves" Mitglied der ev.-luth. Landeskirche (Westfalen). Haben aber Kontakt zu anderen Gemeinden. Welche speziell meinst Du?

Grüße
Nr. 3

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es gibt keine spezielle . . .

Antwort von LoveMum am 01.11.2005, 0:01 Uhr

. . . es heißt einfach freie Christengemeinde . Baptisten lehren ungefähr das Gleiche und die Evangelen auch .
Bevor hier gleich wieder eine Glaubensdiskussion ausbricht , sage ich lieber jetzt gute Nacht .
Aber du hast genau den richtigen Hintergrund von Halloween genannt ! Das wissen nämlich die meisten gar nicht .
Gruß und gute Nacht

LoveMum

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wir boykottieren Halloween.

Antwort von Astilbe 007 am 01.11.2005, 0:05 Uhr

Hallo Nr.3,
Ja, genau! Ich kann mich dir nur in allen Punkten anschließen und danke dir für die klaren Worte.

Viele Grüße
Astilbe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mißverständis?

Antwort von Nr. 3 am 01.11.2005, 0:08 Uhr

Hi,
ich wollte keine Diskussion über versch. Gemeinden vom Zaun brechen, nur sagen, daß wir halt Landeskirchler sind. Inhaltlich stehen uns aber etliche freie Gemeinden näher. Unsere Tochter besucht die Kinderstunde der Baptisten im Nachbarort.
Schön, daß Du dich "geoutet" hast, ist immer toll, Geschwister zu treffen, hier und in anderen Gemeinden!

LG und Gute Nacht
Stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich meinte doch auch nicht dich . . .

Antwort von LoveMum am 01.11.2005, 0:12 Uhr

sondern generell alle hier . Mit dem Thema bin ich immer ein bißchen vorsichtig , da scheiden sich wortwörtlich die Geister .
Aber jetzt wirklich gute Nacht .
Gruß Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Astilbe 007

Antwort von saulute am 01.11.2005, 0:16 Uhr

Danke für die Information, das wußte ich nicht. wie gesagt, der 31 Oktober und 1. November ist bei uns nur der Gedenktag an die Verstorbenen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Halloween hat keltische Ursprünge und auch in Niederbayern lebten Kelten...

Antwort von salsa am 01.11.2005, 9:35 Uhr

ich selber hatte als kind keinen bezug zu halloween oder martinssingen ... finde aber beides klasse für meine tochter .... ich werde versuchen literatur aufzutreiben, damit ich es ihr verständlich machen kann ... und ... einen grund zu haben spass zu haben kann für mich nicht verkehrt sein.
salsa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Halloween hat keltische Ursprünge und auch in Niederbayern lebten Kelten...

Antwort von vallie am 01.11.2005, 12:23 Uhr

meine tochter hätte sich gestern bedankt, wenn ich es ihr verboten hätte, um die häuser zu ziehen...

ALLE kinder machen das bei uns, es gibt zum teil auch parties...soll ich sie ausschließen ??
nein, bin ganz salsas meinung !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lasst doch den Kindern ihren Spass!!!

Antwort von didda 79 am 01.11.2005, 13:10 Uhr

Man, wenn ich da maches lese, dann sind einige hier ganz miesepetrig und verstockt!
Bei uns heutzutage wird doch niemand mehr geopfert oder umgebracht.
Da haben Kinder und auch manche Erwachsene ihren Spass und sammeln Süssigkeiten, verkleiden sich und tauschen schonmal ihre Süssigkeiten aus.
Ich verstehe echt nicht, wie man Kindern den Spass verderben kann, in dem man die Tür nicht aufmacht oder wie die Zeugen Jehovas von eigener Religion und sowas brabbeln kann.
Sorry, aber das macht mich echt wütend.
Wir feiern Halloween nicht grossartig, ein Kürbis steht im Fenster und ich habe Süsskram zuhause falls Kinder kommen und wenn meine Tochter grösser ist, dann zieh ich mit ihr um die Häuser!
Wir sind übrigens gläubige Christen, mehr oder weniger :-)))
LG Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@didda 79

Antwort von silvanaR am 01.11.2005, 13:35 Uhr

Spass ist eine Sache, die andere schaut so aus -falls du ein Eigenheim hast, wirst du mir es nachempfinden können-
Hauswände mit Eiern und Tomaten bewerfen, Vorgärten müssen leiden - von meiner haustür musste ich heute Packbandklebereste abkratzen -
die Kinder sind teilweise frech und von so halbstarken 10 jährigen lass ich mir auch nicht drohen, wenn sie geld statt Bonbons haben wollen.
NEIN !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@fiammetta. Musste eben über deinen ....

Antwort von JoVi66 am 01.11.2005, 13:53 Uhr

Ausspruch: .." da blech ich lieber gleich "... ziemlich lachen. Genauso komme ich mir auch manchmal vor, ohne unchristlich wirken zu wollen *g*
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@didda 79

Antwort von didda 79 am 01.11.2005, 14:28 Uhr

HI,

also so schlimm ists bei uns bei weitem nicht!
In einer Gemeinde wars vor zwei Jahren so mit Eiern und Tomaten, darauf hat der Bürgermeister ein generelles Halloweenverbot ausgesprochen.
Bei uns laufen die Zwerge halt nur rum und klingel, allerhöchstens treten sie kurz mal an die Tür.
Wenns denn so schlimm ist, kann ich den Ärger ja verstehen, aber die friedlichen Kinder, die aus Spass die ganze Aktion mitmachen, die sollens doch machen ohne dass ihnen di Erwachsenen den Spass verderben!
LG Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Halloween"Streich"

Antwort von Nr. 3 am 01.11.2005, 16:00 Uhr

Ehrlich gesagt, was ihr so an H.Nebenwirkungen nennt, dürften meine Kinder n i e in der Nachbarschaft machen, egal wann. Es gehört sich nicht, Nachbarhäuser zu verunstalten, Nachbarn ärgern zu wollen, zu erpressen oder zu beschimpfen, egal welcher Tag ist.
Das ist kein harmloser Kinderspaß, da läßt man Kindern Unarten durchgehen oder animiert sie sogar noch dazu. Definitiv nein!

Stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@didda 79 wg. Unterstellungen

Antwort von Nr. 3 am 01.11.2005, 16:07 Uhr

Sorry didda 79,

du reihst leider, so weit es mich betrifft, lauter Unterstellungen aneinander. Such mal bitte die Zitate in meine Postings raus, die
- nichtöffnen der Tüt
- religiöse Belehrung

beinhalten. Dürftest Du nicht finden.

Nebenbei: An der Tür total erschreckt zu werden, wenn ich meine Kinder erwarte, dann aber in irgendeine Fratze gucken muß, bereitet mir keinen Spaß. Ebenso wenig vollschmieren von Eigentum etc.
Das ist Spaß weniger auf Kosten von anderen. Und davon sollen sich meine Kinder fernhalten und das unterstütze ich nicht.

Stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Halloween hat keltische Ursprünge und auch in Niederbayern lebten Kelten...

Antwort von EvAnJa am 01.11.2005, 16:18 Uhr

..da ist mir was tolles im Kindergarten passiert...

Unsere Tochter (3) fragt aktuell nach allen Festen. Halloween hat es ihr irgendwie angetan, weil es in sämtlichen Bilderbüchern als toll angepriesen wird (von Rabe Jakob bis Rabe Socke...) - wie sollte sie es also einschätzen? - Klar: Als ein Festchen mit viel Spaß, Verkleidung, Bonbons und den tollen, leuchtenden Kürbissen. Das ist in meinen Augen durchaus mit dem christl. Glauben vereinbar, macht uns noch nicht zu Ungläubigen... Im Kindergarten kam zufällig die Sprache auf die Bedeutung von Festen für Kinder und ich sagte beiläufig, daß die Kleine mich danach fragt. Die Kindergärtnerin (kath., sehr engagiert) schaut mich sauer an und sagt kurz: Nein, das ist kein christliches Fest. Dazu sagen wir hier gar nichts im Kindergarten, das gehört nicht zu unserem Glauben!
Danach wandte sie sich ab und dem Tagesgeschehen zu.
Ich bin ein gläubiger Mensch - aber kein beschränkter! Sollte ich zu meinem Kind sagen: Oh Gott, Du kleiner Teufel, Du bist ein Ungläubiger, schweig?!
Kann man so begrenzt sein??? Ich war irgendwie schockiert. Ich freue mich, daß den Kindern die Kirche und die christl. Feste nahegebracht werden - ich kann aber nicht unterstützen, sie zu Weltfremdheit zu erziehen. Soll ich später zu meinem Kind sagen, es darf nicht - wie alle anderen - verkleidet um die Häuser ziehen? Das ist doch sehr begrenzt! Kinder sollten ihren Spaß haben - und mit Vernunft läßt sich auch Halloween mit Christentum vereinbaren. Wir sollten unseren Kindern die Bedeutung erläutern - und sie ihren Spaß haben lassen. Kinder sind so wie ihre Familie - und ich glaube nicht, daß unser Zwergchen in meinem Alter dann dämonische Veranstaltungen zu Halloween betreibt, nur weil wir heute kein Verbot aussprachen und dieses Thema totschwiegen - vermutlich erzeugt das noch mehr Neugier! ..und dem Kommerz muß man sich ja schließlich nicht beugen - wenn man nicht will!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Unterschreibe bei EvAnJa!!

Antwort von Mona_1008 am 01.11.2005, 16:44 Uhr

o.T.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @didda 79 wg. Unterstellungen

Antwort von didda 79 am 01.11.2005, 18:58 Uhr

Hi,

sorry wenn ich dir etwas unterstellt habe, was so nicht stehen bleiben darf, aber ich kanns nicht verstehen, nur weil man eben gläubig ist(bin ich auch)dass man seinen Kindern aus Glaubensgründen dieses Fest verbietet.
Ich bin sehr wohl auch dagegen, dass Kinder mit Scherzen übertreiben und fremdes Eigentum zerstören, aber bei uns in unserer Wohngegend ist niemals so etwas passiert. Erschrecken, okay und ev.Kettengerassel im Dunklen, das finde ich nicht schlimm.
Ich will dir wie gesagt nichts mehr unterstellen, aber muss man seine eigene Meinung denn den Kindern auch aufdrücken?
Was anderes ists ja, wenn die Kinder gar nicht feiern wollen, dann gibts ja keine Streitpunkte, aber was ist, wenn sies mal wollen?
LG Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.