Gesunde Ernährung Gesunde Ernährung
Bitte noch ein Baby Bitte noch ein Baby
Geschrieben von misima am 08.02.2011, 10:54 Uhrzurück

hat jemand erfahrungen mit hellp syndrom?

hallo in die runde,

bei meinem ersten kind wurde in der 38. ssw ein not-ks wegen beginnendem hellp syndrom gemacht. die gyn meinte bei einer weiteren ss würde ich engmaschig kontrolliert werden und müßte auf ein paar dinge bei der ernährung achten (es gibt da einen verein gestose frauen, die haben wichtige tipps bzgl. ernährung, etc.), wäre aber kein grund nich tnochmal eine ss in erwägung zu ziehen.

wollt mal in die runde fragen wer auch schon mal probleme mit einem hellp syndrom in der ss hatte und welche erfahrungen dazu....

danke für eure rückmeldungen.

kg misima

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*5 Antworten:

Re: hat jemand erfahrungen mit hellp syndrom?

Antwort von CaDeJa am 08.02.2011, 11:36 Uhr

Meine Tante hatte das HELLP Syndrom in ihrer 1. ss.
Das ganze ist jetzt knapp 18 Jahre her, glaub ich.
Bei meiner Tante wurde es nicht rechtzeitig festgestellt.
Die ss verlief soweit normal.
Ein paar Tage vor ET fing sie an das es ihr schlecht ging, sie dachte das sie sich den Magen verdorben hätte und wartete erst mal ab, leider.
Ein Tag vor ET wurde es so schlimm und sie ging ins KH, dort wurde dann ein Blutschwamm an der Leber festgestellt, der geplatzt war und die kleine erstickt hat.
Die Ärzte konnten nix mehr machen, für die kleine war es zu spät.
Auch meine Tante musste ab da um ihr Leben kämpfen, sie musste viele Op's über sich ergehen lassen, lag 9 Monate auf der Intensivstation.
Heute ist sie wieder gesund, hat sogar danach noch ein Kind bekommen, aber mit einem zweiten bzw. dritten wollte es einfach nicht mehr klappen ...

Das war damals, als die Krankheit noch nicht so erforscht war, und man nicht wusste auf welche Blutwerte ect. man in der ss besonders achten sollte, oder auf welche Hinweise.
Ich habe es meiner FÄ damals gesagt als ich ss war, und sie meinte das es nicht vererbbar sei.

Sprich einfach mal mit deiner FÄ darüber, gerade weil du es in der ersten ss hattest.
Bei meiner Tante wurden in der ihrer 2. ss zusätzliche andere Blutuntersuchungen gemacht und es wurde besonders bei ihr darauf geachtet und untersucht.

gglg

 

Re: hat jemand erfahrungen mit hellp syndrom?

Antwort von LuiseLouie am 08.02.2011, 13:00 Uhr

Hallo... ich hatte auch das HELLP-Syndrom. In der 37 SSW wurden bei mir erhöhte Leberwerte festgestellt, wir haben das eine Woche beobachtet, doch die Werte wurden immer katastrophaler. Der Arzt meinte, meine Werte wären so hoch wie bei einem starken Alkoholiker der schon Jahre lang mehrere Flaschen Schnaps am Tag tinkt. Mir ging es eigentlich gut, nur mir haben tierisch die Handflächen und die Fußsohlen gejuckt.Wir haben versucht die Geburt einzuleiten, hat aber nicht geklappt. Dann am nächsten Tag mussten wir einen KS machen, da es sonst für mich und das Kind lebensgefährlich geworden wäre. Kaum war mein kleiner auf der Welt hat man mir nochmal Blut abgenommen und die Werte waren schon am sinken. Nach ca. 2 Wochen war wieder alles ok.
Alles Liebe

 

Re: hat jemand erfahrungen mit hellp syndrom?

Antwort von leaaike am 08.02.2011, 13:56 Uhr

ich hatte in der 1. schwangersch. help s. es musste in der 32. woche deswegen eingeleitet werden da es mir sehr schlecht ging meine maus ist gesund und munter und 11 jahre alt. die anderen 2 ss waren ok kein help mehr nur nierenstau. keiner weiss warum ich in der 1.ss so ein help hatte

 

Re: hat jemand erfahrungen mit hellp syndrom?

Antwort von Krummine1379 am 08.02.2011, 17:25 Uhr

Schau mal unter www.gestose-frauen.de nach....

Die haben mir sehr geholfen.

LG, Meike

 

Re: hat jemand erfahrungen mit hellp syndrom?

Antwort von hungerhaken am 09.02.2011, 12:14 Uhr

Hallo!
Ich hatte in meiner ersten SS auch HELLP.
Meine kleine wurde in der 28. Woche per Not--Sectio geholt, denn meine Blutwerte haben sich innerhalb eines Tages so sehr verschlechtert, dass sie für nichts mehr garantieren konnten....
Hatte dann ein Jahr später einen Abgang in der 6. Woche, aber mir wurde gesagt, dass das nichts miteinander zu tun hatte...
meine FÄ schickte mich zu anderen Ärzten, und die sagten, dass ich engmaschiger kontrolliert werde, wenn ich nochmal SS werden sollte.
Sie sagten mir auch, dass bei mir das Risiko nur etwas erhöht wäre, es wieder zu bekommen.
Lieben Gruß
Alex

Ähnliche FragenÄhnliche Beiträge im Forum Bitte noch ein Baby:

PCO Syndrom-- Metabolisches Syndrom--Insulinresistenz...Kennt das jemand?

Hallo zusammen! Wir versuchen seit 1 1/2 jahren erneut schwanger zu werden. Habe letzte woch erfahren dass das so einfach nicht klappen wird, da ich das PCO-Syndrom in verbindung mit dem metabolischen Syndrom und einer Insulionresistenz habe. Super neuigkeiten! Jetzt soll ich ...

Siti   10.08.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: syndrom
 

PCO Syndrom? Dringender Kinderwunsch

Guten Abend, ich bin neu hier und stelle mal meine Geschichte hier rein. Ich hatte früher oft einen Zylus der über 35 Tage bis 40 ging und habe auch öfter Eierstockzysten. Eine musste mir per OP enfernt werden, da stand etwas von polyzystischen Ovarien. Es hat danach auch ...

Phili 106   11.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: syndrom
Die letzten 10 Beiträge im Forum Bitte noch ein Baby